Warenkorb
 

Yoga for EveryBody - Gesunder Rücken

Die 20 wirksamsten Übungen bei Rückenschmerzen

Die erfahrene Yoga-Lehrerin Inge Schöps bietet erste Hilfe bei Rückenbeschwerden. Sie stellt ca. 20 Übungen zur Stärkung und Entspannung der Rücken- und Bauchmuskulatur vor. Die Übungssequenzen sind aufgebaut sowohl nach Symptomen wie Verspannung, Starre im Rücken oder stechender Schmerz, als auch nach Belastung in verschiedenen Berufen bei sitzender oder hebender Tätigkeit. Der Fokus liegt auf Vorbeugung, die den Rücken optimal mit Energie versorgt. Mit einfachen Übungsreihen morgens, abends und zwischendurch.

Sie möchten mehr zum Thema Yoga lesen? Auf unserem Portal einfachganzleben.de finden Sie moderne Yoga-Übungen und praxisnahe Ratschläge für die Integration Ihrer Yoga-Praxis in ihren Alltag.
Rezension
"Die Autorin und Yogalehrerin Inge Schöps, weiß wovon sie schreibt/spricht. Dies kann man unter anderem an den perfekt ausgegliederten und erklärten Übungen, sehr gut erkennen." schreibstuebchen.phpbb8.de , 20.03.2018
Portrait
Schöps, Inge
Inge Schöps ist zertifizierte Yoga-Lehrerin, Buchautorin und Mental Coach aus Köln. Sie gründete die Yoga-Community "Yoga-On" und bietet heute Yoga in Verbindung mit Coachings, Workshops und Retreats an. Ihr "Yoga: Das große Praxisbuch für Einsteiger und Fortgeschrittene" wurde zum Bestseller und in mehrere Sprachen übersetzt. Bevor sie zum Yoga kam, war die studierte Übersetzerin und MBA-Absolventin in diversen Führungspositionen für international ausgerichtete Verlagshäuser tätig.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 12.01.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-87786-9
Verlag Knaur MensSana TB
Maße (L/B/H) 20/16,2/1,5 cm
Gewicht 321 g
Verkaufsrang 94.292
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 17.07.2018
Bewertet: anderes Format

20 wirksame und einfache Übungen für jeden Tag. Jede Übung ist auch sehr genau und verständlich erklärt. Für Anfänger und Fortgeschrittene.

"Remember ? >>Küsse dein Dornröschen wach!<<"
von Dr. M. am 11.06.2018

Einseitige Belastungen und zu wenig Bewegung bringen das muskuläre Gleichgewicht durcheinander. Will man daraus resultierende Schmerzen vermeiden, dann muss man es wieder herstellen und Muskeln und Faszien stärken. Das erweist sich aber als nicht ganz so einfach, weil wir eigentlich gar nicht mehr wissen, zu welchen Bewegungen wir überhaupt... Einseitige Belastungen und zu wenig Bewegung bringen das muskuläre Gleichgewicht durcheinander. Will man daraus resultierende Schmerzen vermeiden, dann muss man es wieder herstellen und Muskeln und Faszien stärken. Das erweist sich aber als nicht ganz so einfach, weil wir eigentlich gar nicht mehr wissen, zu welchen Bewegungen wir überhaupt in der Lage sind. Deshalb nutzen wir in der Regel nie die vollen Bewegungsmöglichkeiten, sodass einzelne Muskeln häufiger und stärker belastet und trainiert werden als andere. Yoga-Übungen wirken dem entgegen, weil sie meistens den vollen Bewegungsspielraum von Muskeln und Gelenken ausnutzen und die Muskulatur gleichzeitig dehnen. Es ist daher eher unwahrscheinlich, dass Yogis Rückenbeschwerden bekommen. Und damit ist man schon bei einem Paradoxon zu diesem Buch. Offensichtlich wurde es nicht für Anfänger geschrieben, denn es benutzt das übliche Yoga-Kauderwelsch, das die Übungen in den Sanskrit-Bandwurmwörtern vorstellt und auch sonst so tut, als müsste man einiges bereits wissen. Und Yoga scheint sich merkwürdigerweise auch immer nur an Frauen zu wenden. Wer also Yoga schon einmal geübt hat, wird mit diesem Buch gut zurechtkommen, müsste es aber eigentlich gar nicht brauchen. Wer Yoga aber noch nicht geübt hat, dem ist erst einmal ein Grundkurs zu empfehlen, bevor er in dieses Buch schaut. Das liegt nicht an den bis auf eine Ausnahme einfachen Übungen in ihm, sondern daran, dass man Grundbegriffe und Haltungen erst einmal von einem erfahrenen Yoga-Lehrer beigebracht bekommen sollte, um ein durchaus vorhandenes Verletzungsrisiko auszuschließen, das entsteht, wenn man die Übungen zu ehrgeizig oder falsch ausführt. Yoga allein aus Büchern zu erlernen, ist eine Idee, die man nur selten lange durchhalten wird. Was findet man nun in diesem Buch? Zunächst einmal unterscheidet die Autorin zwischen spezifischen (vom Arzt abzuklärenden) und unspezifischen Rückenschmerzen (der Volkskrankheit). Dann werden die vier Praxisteile allgemein vorgestellt: Teil 1 dient der Stärkung der Rücken- und Bauchmuskulatur, Teil 2 stellt Dehnungen vor, Teil 3 widmet sich anatomischen Besonderheiten und Teil 4 befasst sich mit Übungen bei vorliegenden einseitigen Belastungen (aus dem Berufsleben zum Beispiel). In den Abschnitten werden dann Einzelübungen in Wort und Bild vorgestellt, die später zu ganzen Übungsfolgen verbunden werden. In der Regel sind diese Übungen leicht nachzuvollziehen, was aber nichts daran ändert, dass sie einen guten Yoga-Grundkurs niemals ersetzen werden, in dem man diese Übungen richtig beigebracht bekommt und sie mit Atem- und Entspannungstechniken zu verbinden lernt. Früher dachte ich, dass Yoga-Lehrer auch etwas mit dem Geist von Yoga verbinden sollte. Das muss aber nicht unbedingt sein, wie man auch an diesem Buch sehen kann. Offensichtlich hat die Autorin Angst vor der deutschen Sprache und neigt zu Albernheiten. Bei eigenen Befehlen (gewöhnlich mit einem Ausrufezeichen versehen) wechselt sie ins für sie offenbar angenehmer klingende Englische und schreibt dann "Attention please!". Immerhin ist dies ja auch "Yoga for EveryBody"?. Nur bei "übrigens" bleibt es deutsch. Dann folgt wieder "Remember". Und wer es besonders lustig mag, dem wird mitgeteilt: 'Last but not least: "No pain no gain" ist (!) out'. Diese komische Effekthascherei ändert jedoch nichts an der Qualität der vorgestellten Übungssequenzen.