Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Mein Leben ist meine Lehre

Autobiographische Geschichten und Weisheiten eines Mönchs

(3)
Autobiografische Geschichten des großen Zen-Meisters.
Thich Nhat Hanh ist neben dem Dalai Lama der bekannteste Vertreter des Buddhismus im Westen. Erstmals erzählt er in „Mein Leben ist meine Lehre“ viele bisher nicht bekannte biografische Erinnerungen und verbindet sie mit der Weisheit des Buddhismus.
Seine Kindheit in Vietnam wird lebendig und sein ganz früher Wunsch, so gelassen zu werden wie der Buddha auf dem Cover einer Zeitschrift. Als junger Mönch erlebt er den Krieg in Vietnam, woraus die von ihm gegründete Bewegung des Engagierten Buddhismus entsteht. Im Laufe seines engagierten Lebens begegnet er vielen großen Persönlichkeiten wie beispielsweise Martin Luther King jr., der ihn für den Friedensnobelpreis vorschlug. Auch seine Zeit im Exil in Frankreich, der Aufbau seines Klosters „Plum Village“, sein unermüdliches Lehren von Achtsamkeit und Meditation und das Ende seines Lebens werden thematisiert: Er möchte nicht, dass für ihn eine Gedenk-Stupa gebaut wird: „Darin werdet ihr mich nicht finden.“
Wie kein zweiter verkörpert der große Zen-Meister Achtsamkeit und Meditation bei allem, was er tut. Beeindruckend ist, wie er sich in ausweglos erscheinenden Situationen in die Stille zurückzieht, um mit der darin gewonnen Weisheit konstruktive Lösungen zu finden. Sein Wirken als großer Lehrer zeigt, was ein Einzelner in dieser Welt bewirken kann.
Rezension
"Fast hat man das Gefühl, ihm bei einer Tasse Tee gegenüber zu sitzen, während er einfach drauflos erzählt und dabei jede Gelegenheit nutzt, auf den Wert eines achtsamen Lebens hinzuweisen und seine Erlebnisse in kleine Weisheitsgeschichten zu transformieren." Tibet und Buddhismus , 01.04.2018
Portrait
Thich Nhat Hanh, 1926 in Vietnam geboren, genießt als Meditationslehrer, Zen-Meister, Dichter und Vertreter eines engagierten Buddhismus weltweit hohes Ansehen. Seit über siebzig Jahren lehrt er Achtsamkeit und inspirierte Millionen von Menschen durch seine Präsenz. Sein unermüdliches Eintreten für Frieden und soziale Gerechtigkeit hat ihn weit über buddhistische Kreise hinaus bekannt gemacht. Er ist der spirituelle Leiter der Gemeinschaft Intersein und Gründer des berühmten Zentrums Plum Village in Frankreich und des Europäischen Instituts für Angewandten Buddhismus in Waldbröl (NRW).
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 02.10.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-29277-8
Verlag Barth O.W.
Maße (L/B/H) 20,8/13,1/2,5 cm
Gewicht 356 g
Originaltitel At Home in the World. Stories and Essential Teachings from a Monk's life
Übersetzer Ursula Richard
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

In kurzen Abschnitten erzählt Nhat Hanh sein beeindruckendes Leben. Wie er daraus so eine achtsame und positive Lebenseinstellung schaffen kann, ist eine großartige Inspiration. In kurzen Abschnitten erzählt Nhat Hanh sein beeindruckendes Leben. Wie er daraus so eine achtsame und positive Lebenseinstellung schaffen kann, ist eine großartige Inspiration.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

"Wir müssen das Innehalten üben"
von Dr. M. am 15.06.2018

Ab und zu findet man in diesem Text praktische Anleitungen, obwohl dies kein Buch über die buddhistische Praxis von Thich Nhat Hanh ist. Eine Autobiografie im eigentlichen Sinne sollte man auch nicht erwarten, ebenso wenig großartige Neuigkeiten, wenn man vom Autor schon andere Bücher gelesen hat. Vielmehr beschreibt Thich... Ab und zu findet man in diesem Text praktische Anleitungen, obwohl dies kein Buch über die buddhistische Praxis von Thich Nhat Hanh ist. Eine Autobiografie im eigentlichen Sinne sollte man auch nicht erwarten, ebenso wenig großartige Neuigkeiten, wenn man vom Autor schon andere Bücher gelesen hat. Vielmehr beschreibt Thich Nhat Hanh lediglich verschiedene Situationen seines Lebens, was damals passierte und wie er und andere sich dabei verhalten haben. Daraus kann man seine Lehre oder seine Auffassungen und Einsichten ablesen. Immer wieder taucht an verschiedenen Stellen die Gehmeditation auf. In besonders heiklen Situationen liefen die Mönche langsam im Kreis und synchronisierten dabei die Schritte und ihren Atem. Moderne Menschen würde das wohl eher in den Wahnsinn treiben, was nur das allgemeine Gehetztsein verdeutlicht. Wahrscheinlich würde moderne Menschen auch folgende Übung verrückt machen: "In Plum Village haben unsere Brüder und Schwestern eine Achtsamkeitsglocke auf ihren Computer geladen. Jede Viertelstunde erklingt die Glocke, und sie hören mit der Arbeit und dem Denken auf und kehren zu ihrem Ein- und Ausatmen zurück, sie kehren nach Hause zu ihrem Körper zurück. So spüren sie, dass sie da sind, wahrhaft lebendig. Sie genießen das achtsame Atmen mindestens für drei Atemzüge und fahren dann mit ihrer Arbeit fort." Durch das Buch zieht sich ein Gedanke, der besonders entwurzelten Menschen helfen kann. Thich Nhat Hanh wurde nach einer Auslandsreise die Rückkehr in sein Heimatland verweigert, weshalb er sich in Frankreich ansiedeln musste. Es traf ihn hart, seine Heimat und seine Freunde verloren zu haben. Lange litt er darunter, bis er schließlich zur selben Erkenntnis kam wie einst Buddha: "Unsere wahre Heimat ist der gegenwärtige Augenblick, was auch immer gerade geschieht. ? Unsere wahre Heimat ist ein Ort, an dem wir nichts mehr suchen, uns nach nichts mehr sehnen, nichts mehr bedauern. Wenn wir mit der Energie der Achtsamkeit ins Hier und Jetzt zurückkehren, werden wir fähig sein, unsere wahre Heimat im gegenwärtigen Augenblick zu gründen." Was für einen Menschen aus dem westlichen Kulturkreis zunächst befremdlich klingen mag, ist die Essenz des Buddhismus, die man nicht verstehen oder begreifen, sondern nur erleben kann. "Wir sollten uns jeden Tag daran erinnern, dass es bei der Praxis nicht darum geht, irgendwohin zu gelangen oder etwas zu erreichen. Die Praxis selbst ist genau die Freude und der Friede, die wir suchen. Die Praxis ist das Ziel. Für jeden und jede von uns ist es möglich, im gegenwärtigen Moment zu weilen."

Ein wunderbares und inspirierendes Buch
von Sandra Matteotti aus Zürich am 07.04.2018

Das vorliegende Buch ist das wohl persönlichste von Thich Nhat Hanh. Er nimmt uns mit auf eine Reise durch sein Leben, erzählt von verschiedenen Stationen wie der Kindheit in Vietnam, dem Eintritt ins Kloster, dem Leben im Exil und vielem mehr. In vielen kleinen Episoden zeichnet er so eine... Das vorliegende Buch ist das wohl persönlichste von Thich Nhat Hanh. Er nimmt uns mit auf eine Reise durch sein Leben, erzählt von verschiedenen Stationen wie der Kindheit in Vietnam, dem Eintritt ins Kloster, dem Leben im Exil und vielem mehr. In vielen kleinen Episoden zeichnet er so eine Lebensgeschichte. Jedem Teil der Geschichte liegt eine Botschaft zugrunde, eine Lehre aus dem Leben fürs Leben. Der Schwerpunkt bei allem liegt immer in einem achtsam gelebten Leben. Nur wenn wir im Hier und Jetzt leben, können wir das Leben überhaupt wahrnehmen, leben wir. Alles andere sind Verstrickungen, Illusionen, nicht gelebtes Leben. Immer wieder sind achtsames Gehen und achtsames Atmen Thema. Es geht nicht darum, sich aus dem Leben zurückzuziehen, sondern im Gegenteil: Das Leben will aktiv gelebt werden. Die Achtsamkeit kann aber immer stattfinden, beim Essen, Abwaschen, Putzen ? im Leben. "Achtsamkeit muss engagiert sein. Sobald wir erkennen, dass etwas getan werden muss, müssen wir handeln. Sehen und Erkennen müssen zusammengehen. Was ist sonst der Sinn des Erkennens?" Indem wir Achtsamkeit praktizieren, lernen, unseren Körper und Geist wahrzunehmen, damit umzugehen und positive energien wie Mitgefühl und Liebe zu entwickeln, finden wir zu Ruhe und Frieden. Diese strahlen wir in die Welt hinaus. Das ist die Überzeugung von Thich Nhat Hanh, über die er in vielen kleinen Beispielen erzählt. Fazit Ein persönliches Buch, ein stilles und lehrreiches Buch, eines der Bücher, die man liest und viel für sich mitnimmt. Prädikat: Absolut empfehlenswert.