Hochgradig unlogisches Verhalten

John Corey Whaley

(16)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

16,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Hochgradig unlogisches Verhalten

    ePUB (Hanser)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Hanser)

Beschreibung

Solomon muss nie aus dem Haus. Er hat zu essen. Er kann von seinem Fenster die Berge sehen, und seine Schulaufgaben macht er online, mit ungekämmten Haaren und im Schlafanzug. Ernsthafte Probleme hat er eigentlich nicht. Und er hat auch keine schwere Krankheit. Er ist bloß ein neurotisches Vorstadtkind, das da draußen Panikattacken erleidet. Als seine ehemalige Mitschülerin Lisa für einen Psychologie-Aufsatz ein Studienobjekt benötigt, drängelt sie sich in sein Leben. Gemeinsam mit ihrem Freund Clark werden sie zu einem eingeschworenen Trio. Solomon lernt, was Freundschaft ist, und stellt fest, die Welt ist voller guter Gründe, sich aus dem Versteck zu wagen.

John Corey Whaley wuchs in Louisiana auf und arbeitete als Lehrer, ehe er Schriftsteller wurde. Bei Hanser erschien 2014 sein Debüt Hier könnte das Ende der Welt sein, das u. a. mit dem Michael L. Printz Award ausgezeichnet wurde. 2015 folgte Das zweite Leben des Travis Coates, das sich unter den Finalisten für den National Book Award (2014) befand. 2017 erschien sein dritter Jugendroman Hochgradig unlogisches Verhalten. John Corey Whaley lebt in Südkalifornien.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Altersempfehlung 13 - 16 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 24.07.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-25705-4
Verlag Hanser, Carl
Maße (L/B/H) 21,8/14,6/2,7 cm
Gewicht 449 g
Originaltitel Highly Illogical Behaviour
Übersetzer Andreas Jandl

Buchhändler-Empfehlungen

Silke Reith, Thalia-Buchhandlung Hamburg (AEZ)

Gut geschrieben und unterhaltsam!

Einfach wunderbar und herzerwärmend

Christine Pajak, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

Ein tiefgründiges, unterhaltsames Jugendbuch über Angst, Freundschaft, Familie und die erste Liebe. Die Geschichte zeigt, wie wichtig zwischenmenschliche Beziehungen im Leben sind und es sich lohnt, sich Veränderungen zu stellen. John Corey Whaley punktet mit treffenden, humorvollen Dialogen und wirklich liebevoll gezeichneten Figuren. Das ist eines dieser (Jugend-)Bücher, die leider viel zu schnell vorbei sind, dem Leser aber viel mit auf den Weg geben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
13
3
0
0
0

Richtig schöner Sommerroman!
von Josia Jourdan aus Muttenz am 04.01.2021

Solomon leidet unter Panikattacken und verlässt darum sein Haus seit Jahren nicht mehr. Sein Leben ist in Ordnung, wie es ist. Er hat keine Freunde, nur wenig Hobbies und trotzdem ist er nicht unglücklich. Eines Tages beschliesst seine ehemalige Mitschülerin Lisa jedoch, dass sie ihn für ihre Studienbewerbung therapieren möchte.... Solomon leidet unter Panikattacken und verlässt darum sein Haus seit Jahren nicht mehr. Sein Leben ist in Ordnung, wie es ist. Er hat keine Freunde, nur wenig Hobbies und trotzdem ist er nicht unglücklich. Eines Tages beschliesst seine ehemalige Mitschülerin Lisa jedoch, dass sie ihn für ihre Studienbewerbung therapieren möchte. Das verrät sie ihm natürlich nicht, als sie das erste Mal vor seiner Tür steht und so in sein Leben tritt. Es beginnt eine Freundschaft zwischen den beiden, Solomon beginnt endlich auch über seine Gefühlswelt zu reden, outet sich gegenüber seinen Eltern und seiner neuen Freundin als Schwul und eigentlich könnte alles so weitergehen, aber dann beschliesst Lisa ihren festen Freund mit zu Solomon zu bringen. Solomon und Clark freunden sich schnell an, Lisa fühlt sich bald nicht mehr wirklich zugehörig und dann beginnt Solomon auch noch Gefühle für den sportlichen Clark zu entwickeln. Daraus entsteht ein sehr humorvoller Sommeroman mit einigen überraschenden Wendungen und ernsteren Themen. John Corey Whaley schreibt vor allem über die Freundschaft der drei Jugendlichen, die psychischen Probleme von Solomon sind präsent, werden aber weder heruntergespielt noch ständig in den Vordergrund gerückt. Sie sind Teil seines Charakters und Grundbasis für die Geschichte, aber Solomon wird nicht darauf reduziert. Genauso wie seine Sexualität weder für Eltern, die Grossmutter, noch Lisa oder Clark ein Schock oder ein Grund war, ihn anders zu behandeln. Es ist wie es ist und genau diese Form der Repräsentation braucht es meiner Meinung noch öfter im Jugendliteraturbereich. Die ProtagonistInnen sind sympathisch, haben Ecken und Kanten und haben mich alle überzeugt. Genauso wie der Inhalt des Buches, der viel Lesespass bereitet hat und für mich genau das ist, was ich mir unter einer guten Sommerlektüre vorstelle. Was mich allerdings gestört hat, sind die Dialoge gewesen. Die wirkten auf mich oft hölzern und die Wortwahl eher ungewohnt für Jugendliche in meinem Alter. Das kann an der Übersetzung oder an der originalen Wortwahl des Autors liegen, für mich hat es nicht gepasst. Ansonsten mochte ich den Humor und den Schreibstil aber gerne. Fazit Hochgradig unlogisches Verhalten ist genau das, was ich mir von dem Buch erhofft habe. Humorvoll geschrieben, mit sympathischen, authentischen Figuren und einigen ernsteren Themen, die nicht zu dramatisiert dargestellt worden sind. John Corey Whaley hat meiner Meinung nach alle Themen auf eine gute Weise aufgegriffen und auch wenn die Wortwahl bei den Dialogen nicht immer ganz passend erschien, hat er es geschafft, die Gefühlswelt dieser Jugendlichen zu zeigen. Verpackt in einen Sommerroman hat mich das Buch richtig überzeugt und ich vergebe 4.5 von 5 Sterne und freue mich mehr von dem Autor zu lesen. Ich empfehle das Buch allen, die gerne die Bücher Ava Reed, John Green und Julie Murphy lesen, allerdings Lust auf bisschen mehr Humor haben. Ich danke dem Hanser Verlag für mein Exemplar! Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps: https://www.instagram.com/josiajourdan/

von einer Kundin/einem Kunden aus Oldenburg am 20.10.2018
Bewertet: anderes Format

Ein sehr unterhaltsamer Roman über zwei ganz unterschiedliche Jugendliche- lustig, intelligent, zu Herzen gehend im Stile von John Green. Nicht nur für Jugendliche

Gar nicht so unlogisch wie man denken könnte
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 16.10.2018

Vor über drei Jahren hat Solomon beschlossen, das Haus nicht mehr zu verlassen. Es ist einfach einfacher so und langweilig wird ihm auch nie. Er hat ja noch seine Eltern, die sind schließlich seine Freunde. Bis Lisa eines Tages seiner Mutter einen Brief mitgibt in dem sie schreibt an seiner Freundschaft interessiert zu sein. Nat... Vor über drei Jahren hat Solomon beschlossen, das Haus nicht mehr zu verlassen. Es ist einfach einfacher so und langweilig wird ihm auch nie. Er hat ja noch seine Eltern, die sind schließlich seine Freunde. Bis Lisa eines Tages seiner Mutter einen Brief mitgibt in dem sie schreibt an seiner Freundschaft interessiert zu sein. Natürlich steckt mehr dahinter, denn Lisa möchte Solomon heilen und dazu bewegen wieder aus dem Haus zu gehen. Über diesen Heilprozess will sie einen Aufsatz schreiben, der ihre Eintrittskarte an die Universität ihrer Wahl sein soll. Sowohl für Solomon auch als für Lisa stellt sich dieses Unterfangen als ein großes Abendteuer heraus. Neben seinen liebenswürdigen Protagonisten überzeugt Whaley vor allem mit der herrlich unaufgeregten und jugendlichen Sprache, welche dem Leser keine Altersbegrenzung setzt um sich in dieses kleine Werk zu verlieben. Perfekt für Tage mit schlechter Laune!

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1