Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde

(5)
Zoe hasst es, die Neue an der Schule zu sein. Keiner nimmt sie wahr und sie fühlt sich wie unsichtbar. Deshalb beschließt Zoe, ihrem Leben etwas mehr Glamour zu verpassen. Spontan erklärt sie den weltberühmten Schauspieler Alex Vingar zu ihrem Vater und rauscht damit tatsächlich in den Mittelpunkt aller Aufmerksamkeit. Blöd nur, dass sich die neuen Freundinnen gar nicht für sie, sondern nur für die Geschichten über den erfunden Vater und sein Promileben interessieren. Und auch zu Hause läuft nicht alles nach Plan. Ihre Schwester Marlene ist gefährlich nah dran, hinter ihre groß angelegte Schwindelei zu kommen. Plötzlich steht für Zoe fest: Der Superdaddy muss wieder verschwinden. Aber jetzt steht sie vor einem ganz anderen Problem. Wie wird man einen erfunden Vater schnell und unkompliziert wieder los?
Rezension
»Eine lesenswerte Geschichte mit einer schönen und wichtigen Message: Steh zu dir, sei du selbst!«, Books and Cats, Verena Schmetz, 15.01.2018
Portrait
Silke Schellhammer, 1967 in Baden Württemberg geboren, lebt und arbeitet in München. Sie unterrichtete nach ihrer Ausbildung und Praxisjahren an diversen Schulen für Physiotherapie und schreibt als freie Autorin für wissenschaftliche Verlage. Doch so spannend Motoneurone auch sein mögen, führen sie meistens ein eher beschauliches Dasein, über das sich nur sehr wenig phantasievolles berichten lässt. Deshalb findet das quirlige Chaos des Alltags seinen Platz in ihren Erzählungen für Kinder und Jugendliche.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 192 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 11
Erscheinungsdatum 17.08.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783845823843
Verlag arsedition
Dateigröße 1658 KB
eBook
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde

Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde

von Silke Schellhammer
(5)
eBook
10,99
+
=
Du auf der anderen Seite

Du auf der anderen Seite

von Monika Feth
eBook
5,99
+
=

für

16,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
3
1
0
0

lesenswerte Geschichte, eine schöne und wichtige Message, leider war uns Zoe nicht sehr sympathisch
von einer Kundin/einem Kunden am 09.02.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Unsere Meinung: Zoe hat das Problem, das viele Kinder bzw. angehende Jugendliche in ihrem Alter haben: Sie würden gerne beliebter sein, angesagter und mehr im Mittelpunkt stehen. Zoe löst das Problem, indem sie sich einen berühmten Vater andichtet, den sie dann aber leider gar nicht mehr so einfach wieder... Unsere Meinung: Zoe hat das Problem, das viele Kinder bzw. angehende Jugendliche in ihrem Alter haben: Sie würden gerne beliebter sein, angesagter und mehr im Mittelpunkt stehen. Zoe löst das Problem, indem sie sich einen berühmten Vater andichtet, den sie dann aber leider gar nicht mehr so einfach wieder auslöschen kann. Die Geschichte hat ein pädagogisch gut gewähltes Ende und liest sich wirklich und flüssig. Leider war Zoe meiner Tochter auf weitern Strecken eher unsympathisch. Meine Tochter hat nicht verstanden, weshalb sich Zoe so sehr in Fantasiewelten flüchtet und vor allem, ihren angehenden Freundinnen so viele Lügen erzählt. Zoes Freunde, also die Nebencharaktere, haben uns dagegen besser gefallen und wir finden, dass die Geschichte auch vorwiegend von diesen lebt. Allen voran auch Zoes Oma. Die ist wirklich klasse und konnte uns mehrmals zum Lachen bringen. Fazit: Eine lesenswerte Geschichte mit einer schönen und wichtigen Message: Steh zu dir, sei du selbst! Zoe konnte uns leider nur wenig überzeugen, ihre Freunde und Familie dagegen schon. 3 Stars (3 / 5)

Ein sehr amüsantes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Elz am 29.10.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Der Schreibstil der Autorin ist gut, sodass man super flüssig lesen kann. Ich finde ebenfalls sehr toll, dass das Buch wirklich, vom Schreibstil her, gut für Jugendliche geeignet ist. Ebenso wie das Thema Freundschaft. Hier wird schön gezeigt, dass man nicht lügen sollte, um dazuzugehören und das diese Freundschaften... Der Schreibstil der Autorin ist gut, sodass man super flüssig lesen kann. Ich finde ebenfalls sehr toll, dass das Buch wirklich, vom Schreibstil her, gut für Jugendliche geeignet ist. Ebenso wie das Thema Freundschaft. Hier wird schön gezeigt, dass man nicht lügen sollte, um dazuzugehören und das diese Freundschaften nicht halten werden. Aber auch, dass man lieber nur einen sehr guten Freund/in haben sollte, als zu lügen, um viele Freunde zu haben. Die Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet. Alle sind sehr sympathisch. Aber am Besten ist die Oma, bzw. Oma und die Protagonistin Zoe. Die Oma lebt vom Redestil noch im letzten Jahrhundert. Das Problem besteht darin, dass ihre Enkelin sie nicht versteht und sie das Internet befragen muss. Hier muss man wirklich sehr oft mal lachen, denn es ist einfach genial. Namik, der beste Freund von Zoe, ist wirklich sehr gut gelungen. Ich mochte ihn sehr. Insgesamt kann ich sagen, dass dieses Buch wirklich zu empfehlen ist und nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene. Das Thema Freundschaft ist in allen Altersklassen ein Thema. Ein wirklich sehr schönes Buch!

Ein humorvolles Buch über ein weitreichendes Lügenmärchen
von Amy-Maus87 am 19.10.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Inhalt: Zoe ist die Neue in der Klasse und findet nicht direkt zu Anfang einen Anschluss in der bestehenden Klassengemeinschaft, was sie sehr traurig stimmt. Bis sich aus einer Situation heraus die Schwindelei ergibt, einen berühmten Vater an ihrer Seite zu haben, sodass sie auf reges Interesse bei ihren Mitschülern... Inhalt: Zoe ist die Neue in der Klasse und findet nicht direkt zu Anfang einen Anschluss in der bestehenden Klassengemeinschaft, was sie sehr traurig stimmt. Bis sich aus einer Situation heraus die Schwindelei ergibt, einen berühmten Vater an ihrer Seite zu haben, sodass sie auf reges Interesse bei ihren Mitschülern löst und endlich die Anerkennung erhält, die sie sich so gewünscht hatte. Doch wie wird man diese Lügenmärchen ohne großen Schaden wieder los? Meine Meinung. Der Stil des Buches ist locker und humorvoll und als Leser begleiten wir Zoe in ihrer neuen Klasse, in der sie sich anfangs sichtlich unwohl und einsam fühlt. Da ich auch mal die Neue in einer Klasse war, konnte ich ihre Empfindungen gut nachvollziehen und hätte sie manchesmal beim Lesen der Zeilen zu gerne in den Arm genommen. Zoe ist ihrer Art nach, recht altklug für ein 12 jähriges Mädchen, was aber wohl ihrer älteren Schwester und ihrer Oma geschuldet ist. Das macht Zoe in meinen Augen natürlich kein bisschen weniger sympathisch, sondern gestaltete die Erzählung auch für ältere Leser interessanter. Zoe verändert sich zum Mittelteil der Erzählung hin, zu einer starken Tagträumerin, die die Realität gänzlich auszublenden scheint. Es werden einige Szenen beschrieben, die sich nur in ihrer Fantasie abspielten und die Handlung des Buches selbst kein Stück weiter vorführten. Hier flaute der Spannungsbogen also merklich ab, bis zum Letzten Drittel des Buches, indem sie sich wieder dem realen Geschehen zuwandte und die Geschichte wieder an Fahrt aufnahm. Neben Zoe, ist ihre Oma im Buch eine Persönlichkeit, die ich sehr zu schätzen gelernt habe mit ihrer unverblümten schrulligen Art. Sie hat mir oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und mich bestens über die ganze Geschichte unterhalten. Auch nachdem ich das Buch beendet hatte, blieb mir die ein oder andere sehr witzige Szene weiterhin im Gedächtnis. Auch wenn es im ersten Moment nicht gänzlich ersichtlich ist, steckt hinter diesem Buch eine tiefer gehende Message. Kinder stehen heutzutage unter einem großen Leistungs- und Erwartungsdruck in unserer Gesellschaft. Es ist nicht nur der Druck den Eltern auf ihre Sprösslinge ausüben, sondern auch der Umgang der Schüler untereinander. In einer bestehenden Klassengemeinschaft Anschluss zu finden, kann wie in Zoes Fall, zu einem großen Problem werden und im ersten Moment wie eine schier unlösbare Aufgabe erscheinen. Eine Aufgabe, die Zoe auf ihre ganz eigene Art löst und man als Leser die Gelegenheit hat, dieser Entwicklung mit all ihren witzigen aber auch ernsten Wendungen beizuwohnen. Mein Fazit: Ein unterhaltsames humorvolles Buch für jüngere aber auch Erwachsene Leser die Zoe auf ihrem „glamourösen“ Weg begleiten möchten und der späteren Erkenntnis, das die Wahrheit am Ende doch immer siegt. Ich vergebe gerne 4 von 5 Sternen.