Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Auge um Auge

Thriller

Dewey Andreas soll sterben …

Als Dewey die Identität eines Maulwurfs in den höchsten Kreisen des israelischen Mossad aufdeckt, löst er eine gefährlichere Kettenreaktion aus.

Fao Bhang, Leiter des chinesischen Ministeriums für Staatssicherheit, reagiert auf die brutale Beseitigung von Chinas wichtigstem Spion, indem er unverzüglich ein Killerteam auf den Verantwortlichen ansetzt ...

Egal wie die Chancen stehen, Dewey wird kämpfen müssen – und erlebt die schlimmsten Momente seines Lebens.

Brad Thor: »Ben Coes lässt die Konkurrenz alt aussehen!«

Knallharte Politaction von einem Kenner der Materie: Ben Coes war unter Präsident Reagan im Weißen Haus tätig. Sein charismatischer Held Dewey Andreas kann berühmten Kollegen wie Jack Reacher oder Jason Bourne locker das Wasser reichen!
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 460 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.01.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783865525215
Verlag Festa Verlag
Dateigröße 1875 KB
Verkaufsrang 19.575
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Politikthriller und Actionschmöker in einem. Von einem Autor, der weiß, von was er schreibt. Für Fans von Will Jordan und R. Ludlum bestens geeignet. Politikthriller und Actionschmöker in einem. Von einem Autor, der weiß, von was er schreibt. Für Fans von Will Jordan und R. Ludlum bestens geeignet.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Spannender Plitthriller
von einer Kundin/einem Kunden aus Nack am 02.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Handlung Die Handlung knüpft wieder nahtlos an den vorherigen Band an. Der chinesische Spion innerhalb des Mossad's, welcher im vorherigen Band eine Schlüsselrolle eingenommen hat, wird hier von Kohl Meir zur Rechenschaft gezogen. Doch die Eliminierung des Spions sehen einige Amerikanische Politiker als Chance an einen hochrangigen Machthaber Chinas ranzukommen.... Handlung Die Handlung knüpft wieder nahtlos an den vorherigen Band an. Der chinesische Spion innerhalb des Mossad's, welcher im vorherigen Band eine Schlüsselrolle eingenommen hat, wird hier von Kohl Meir zur Rechenschaft gezogen. Doch die Eliminierung des Spions sehen einige Amerikanische Politiker als Chance an einen hochrangigen Machthaber Chinas ranzukommen. Und so geschehen eine Reihe unvorhergesehener Ereignisse welche hauptsächlich zum Leitwesen Deweys gehen. Wir rasen hier von einem seichten Einstieg hinein in eine gnadenlose Verfolgungsjagd, nur das dieses Mal Dewey zwischen Flucht und Angriff steht. Die Verfolgungsjagden wurden von mal zu mal abwegiger, vor allem weil Dewey zwischenzeitlich von mehreren Parteien gejagt wird - nur das nicht jede seinen Tod will. Es gibt viel Gewalt und viel Tod in diesem Buch und der guten Charakterausarbeitung von Ben Coes ist es zu verdanken, dass mich auch "nebensächliche" Tode wirklich betroffen gemacht haben. Schön fand ich vor allem, dass es einige Kapitel gibt welche nicht nur mit dem Einsatz zu tun haben, sondern einfach "aus dem Leben" sprechen. Sie helfen, die Atmosphäre aufzubauen, welche für dieses Buch nötig ist. Neben den Verfolgungsjagden sehen wir auch oft die andere Seiten. Unter anderem die Chinesen, wie sie auf die Eliminierung ihres Spions reagieren und vor allem wie Fao Bhang dann Jagd auf Dewey macht. Auf der Gegenseite stehen die Allseits guten Amerikaner (wieder sehr patriotisch). Die haben neben der China Krise und einem Durchdrehenden Dewey auch noch Probleme mit ihrem Geld - Schade das China die einzigen sind, welche ihnen helfen können. Diese kleine Nebenstory brachte zusätzlich Fahrt und Spannung in die Geschichte. Ebenso wie Korrupte Polizisten und Politiker. Dadurch schafft es Coes, den Leser hin und wieder bangen zu lassen, doch wer Dewey kennt, weiß das er meist einen Schritt schneller ist. Doch vorhersehbar war die Handlung für mich dennoch nicht. Das Ende kam schnell, meiner Meinung nach zu schnell. Versteht mich nicht falsch, es war gut, wirklich. Rasant, actiongeladen und löste alle Fragen welche aufkamen. Und es war wirklich eine gut ausgearbeitete Handlung. Doch das ganze Buch über wurde auf diesen einen Moment hingearbeitet - und dann war er so schnell vorbei. Offen bleibt am Ende eine Frage, denn es muss ja Stoff für den nächste Band geben. Charaktere Ben Coes kann einfach aus dem nichts Charaktere zaubern, sie innerhalb von ein bis zwei Seiten aufbauen und dem Leser schmackhaft machen, nur um sie dann sterben zu lassen - und das tut auch noch verhältnismäßig weh. Worauf ich hinaus will - jeder Charakter wird hier ganz ohne ausschweifende Beschreibungen designt und wirkt dadurch nicht so eindimensional. Unser Hauptprotagonist ist hier wieder Dewey Andreas, der Ex Delta welcher gerade einfach nur ein normales Leben leben möchte. Doch er hat nicht mit seinen Feinden gerechnet und so erleben wir Dewey hier doch mal ganz anders - Zerfressen von Zorn, Hass, Trauer und unbändigen Rachegelüsten. Dafür geht er in diesem Band auch weiter als zuvor und man merkt extrem wie sehr er aus den negativen Gefühlen Kraft schöpft. Auch sein Leben mit seiner Frau und seinem Sohn wird zwischenzeitlich kurz thematisiert und was damals geschehen ist. Ich hatte hier richtig Mitleid mit Dewey, auch wenn ich manche seiner Aktionen doch ziemlich... extrem fand und nicht nachvollziehen konnte. Durch seine besondere Situation erfahren wir noch einiges, was er in seiner Delta Ausbildung gelernt hat und viel über seine früheren Einsätze. Kathie Foxx und Rob Tacoma, ein Team welches auch im Vorherigen Band schon sehr hilfreich war, erweisen sich auch hier wieder aus gute Freunde Deweys. Auch Hector Calibrisi, Chef der CIA und der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika sind wichtige Protagonisten. Vor allem den Präsidenten fand ich schön dargestellt, sehr menschlich und voller Emotionen. Der "Bösewicht", in diesem Fall Fao Bhang, ist genau so wie ich mir einen verrückten Chinesen vorgestellt habe. Wir erfahren im Detail wie er zu seinem jetzigen Posten aufgestiegen ist und allein dort merkt man schon wie gerissen dieser Mann in Wirklichkeit ist. Er geht über Leichen um an Macht zu gelangen und scheut vor nichts zurück - dass er so lang damit durchgekommen ist wunderte mich dann aber doch. Schreibstil und Erzählweise Die Komplette Handlung ist wieder aus der Sicht einer dritten Person erzählt worden, was ich jedoch überhaupt nicht gemerkt habe. Der Fokus, aus welchem geschildert wird, wechselt von Kapitel zu Kapitel. Aber auch innerhalb eines Kapitels kann es zu einem Wechsel kommen, vor allem wenn sich zwei Parteien am selben Ort befinden und früher oder später aufeinander treffen. Dieser Sichtwechsel ist mit einem Absatz gekennzeichnet und bringt Abwechselung, Spannung und Fahrt in die Geschichte. Der Schreibstil generell ist ungetrübt gut und überträgt die Emotionen perfekt. Ben Coes Erzählweise ist durch die Sichtwechsel noch mitreisender und einnehmender. Dadurch dass der Leser oft etwas mehr weiß, wie die Charaktere, ist ein mit fiebern unvermeidlich. Erwartungen und Wirkung Ich hatte hier hohe Erwartungen, da der Plot unglaublich interessant, bedrückend und emotional klingt, und vor allem so anders als bei den vorherigen Bänden. Dieser Band war der eigentliche, den ich in der Reihe so interessant fand. Ich habe sehr mit gefiebert und unglaublich mit Dewey gefühlt. Sein Hass hat auch mich erfasst und sein Schicksal hat mich wirklich betroffen gemacht. Die Emotionalen Stellen umschreibt Coes gut, ich konnte absolut nachvollziehen, was die Protagonisten gerade erleben und fühlen. Fazit Ein solides Buch im Stil von Ben Coes. An Schreibstil und Erzählweise sowie dem Aufbau der Story erkennt man, das Coes seinem Stil treu bleibt. Der Plot ist dennoch etwas anderes und sehr gut umgesetzt. Zusammen mit den Charakteren und dem guten Schreibstil eine runde, actionreiche und spannende Sache. So richtig umhauen konnte mich das ganze jedoch nicht. Wer die vorherigen Bücher von Ben Coes mochte und actionreiche Romane mit einem wirklich guten Storytelling mag, dem empfehle ich dieses Buch sehr. Wer lieber einen realitätsnahen Actionthriller lesen mag, dem empfehle ich dieses Buch eher nicht. Dafür sind die Verfolgungsjagden doch sehr abwegig. Ich gebe diesem Buch 4,5 von 5,0 Sternen!