Das Papiermädchen

Roman

Guillaume Musso

(10)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen
  • Das Papiermädchen

    Piper

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    Piper

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Das Papiermädchen

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Piper)

Hörbuch-Download

20,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Schriftsteller Tom Boyd hat geschafft, wovon viele träumen: Er lebt in Malibu, fährt einen Sportwagen und liebt eine berühmte Pianistin. Doch als die ihn verlässt, stürzt er in eine tiefe Krise. Obwohl seine Fans sehnsüchtig darauf warten, sieht Tom sich außerstande, einen neuen Roman zu schreiben. Da taucht eines Abends eine hübsche junge Frau bei ihm auf. Sie behauptet, Billie zu sein, eine seiner Figuren. Sie sei versehentlich aus dem Buch gefallen. Tom traut seinen Ohren nicht. Aber ehe er sichs versieht, überredet Billie ihn, mit ihr eine abenteuerliche Reise anzutreten, die in Mexiko beginnt und bis nach Paris führen wird.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 496
Erscheinungsdatum 02.11.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30856-4
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,8/12,2/3,5 cm
Gewicht 347 g
Originaltitel La fille de papier
Auflage 5. Auflage
Übersetzer Eliane Hagedorn, Bettina Runge
Verkaufsrang 31235

Buchhändler-Empfehlungen

Wenn aus Fiktion Realität wird...

Jasmin Stenger, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Musso versteht es, spannende Bücher mit einem Hauch Fantasy zu kreieren. Und auch "Das Papiermädchen" ist wieder einmal überzeugend. Erzählt wird die Geschichte des Autors Tom Boyd, der in einer tiefen Lebenskrise steckt. Doch eines Tages erscheint urplötzlich eine junge Frau, die der Hauptfigur aus seinem Roman sehr ähnelt. Der Beginn einer besonderen Liebesgeschichte... Ein Buch, das man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte!

Das macht Lust auf mehr!

Katja Treiber, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Ausgefallene Story, lebendige Dialoge, Spannung gemischt mit genau der richtigen Prise Liebe, Dramatik und flüssiger Sprache – Guillaume Musso hat mich neugierig gemacht und definitiv Lust auf mehr.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
6
2
2
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Oberhausen am 11.03.2019
Bewertet: anderes Format

Spannend erzählt Musso die Liebesgeschichte von einem Autoren und seiner Romanfigur. Sie lässt den Leser vergessen, dass die Frau nicht existieren kann.

Das Buch lässt mich zwiegespalten zurück
von Rebecca1493 am 03.12.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Meiner Meinung nach passt das Titelbild sehr gut zum Inhalt des Buches, denn einerseits wird durch die in der Luft schwebenden Seiten suggeriert, dass sich die Geschichte um das Schreiben dreht und andererseits passt die Beschreibung des "Papiermädchens" der Erzählung bestens zur weiblichen Person auf dem Cover. Ebenso konnte es... Meiner Meinung nach passt das Titelbild sehr gut zum Inhalt des Buches, denn einerseits wird durch die in der Luft schwebenden Seiten suggeriert, dass sich die Geschichte um das Schreiben dreht und andererseits passt die Beschreibung des "Papiermädchens" der Erzählung bestens zur weiblichen Person auf dem Cover. Ebenso konnte es mich wie die bisher gestalteten Titelbilder der Guillaume Musso Bücher durch seine Schlichtheit überzeugen. Nachdem ich für die ersten circa 180 Seiten des neuesten Werkes aus der Feder des mir bereits bekannten Autors eine gefühlte Ewigkeit gebraucht habe, verging das letzte Drittel für mich wie im Flug - so sehr war ich gefesselt von der plötzlichen Spannung und der Wendung, die Guillaume Musso aus seinem Schriftstellerhut zaubern konnte. Wären diese letzten Kapitel nicht gewesen, hätte das Buch von mir wohl nur 2 Sterne gesehen, denn zu Beginn war ich mehrfach kurz davor die Geschichte nicht mehr weiterzulesen. Die Erzählung tröpfelte zu sehr vor sich hin, ein roter Faden war für mich lange Zeit dadurch kaum erkennbar und meine Motivation weiterzulesen ging gegen Null Komma Null. Aber wie bereits erwähnt, nahm das Buch auf einmal an Fahrt auf und lies mich doch zufrieden und nicht mit dem Gefühl zurück, dass das Lesen der Zeilen eine reine Zeitverschwendung war. Ganz in Guillaume Musso Manier kamen Dinge ans Tageslicht, die ich nicht erwartet habe und ich hatte mir nichts dir nichts einen viel besseren Draht zu den handelnden Personen, die vorher teilweise doch eher naiv daherkamen. Vor allem Billie und Tom konnten mich mehr und mehr für sich einnehmen und ich verstand ihre Probleme und Nöte immer besser. Wie schon in einem zuvor gelesenen Roman des Autors, waren auch in diesem Buch vor jedem Kapitel Zitate aus anderen literarischen Werken vorgeschaltet, die die darauffolgende Handlung zusammengefasst haben bzw. untermalen konnten. Diese Einführung in den folgenden Abschnitt machen die Geschichten zu etwas ganz besonderem, ebenso wie die ständigen Wechsel der Perspektive. Dadurch konnte Guillaume Musso zum einen Spannung erzeugen und zum anderen die Gefühlswelt der Protagonisten besser darstellen und verständlich machen. Für mich hatte es manchmal fasst den Anschein, als ob dieses Werk vor allem anderen Schriftstellern gewidmet ist, die durch die Lektüre des Buches wieder die Kraft finden sollen sich aufzuraffen und an ihren Traum zu glauben, Menschen mit ihren Büchern zu begeistern oder zum Nachdenken anregen zu können. Diesen Ansatz fand ich genial, denn ich kenne einige Jungautoren, die oft Zweifel plagen, ob das Geschriebene bei den Lesern die gewünschte Wirkung zeigt und Angst haben, dass ihre Worte, die sie in mühevoller Arbeit zu einem literarischen Werk zusammengefügt haben, einfach nur für die Katz sind. Fazit: 3,5 Sterne - circa 2/3 des Buches musste ich mich durch die Seiten quälen, um es dann kaum noch aus der Hand legen zu können.

Ein gutes Buch, aber zwischendurch etwas zäh
von jiskett am 26.11.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

"Das Papiermädchen" handelt von einem Schriftsteller, dem mitten in einer Schreibkrise etwas unglaubliches passiert - plötzlich steht eine Frau vor ihm, die behauptet, eine seiner Figuren zu sein, die aus dem Buch gefallen ist. Tom ist natürlich zunächst skeptisch, doch schließlich bleibt ihm nichts anderes übrig, als ihre Gesch... "Das Papiermädchen" handelt von einem Schriftsteller, dem mitten in einer Schreibkrise etwas unglaubliches passiert - plötzlich steht eine Frau vor ihm, die behauptet, eine seiner Figuren zu sein, die aus dem Buch gefallen ist. Tom ist natürlich zunächst skeptisch, doch schließlich bleibt ihm nichts anderes übrig, als ihre Geschichte zu akzeptieren. Nun stellt sich die Frage, wie er Billie zurück in die Erzählung bekommen kann... Es ist mir sehr schwer gefallen, "Das Papiermädchen" zu bewerten. Einerseits lässt das Buch sich sehr gut und rasch lesen, das Konzept ist interessant und die Abenteuer, die die Charaktere erleben, sind unterhaltsam. Durch die Anwesenheit einer fiktiven Figur aus dem Werk des Protagonisten hat die ganze Geschichte etwas fantastisches an sich, gerade, wenn es darum geht, wie sie in die reale Welt gekommen ist und wie sie sie verlassen kann. Mir hat gefallen, wie die beiden sich kennen gelernt und angefreundet haben und wie vehement Billie gegen einige seiner schriftstellerischen Entscheidungen protestiert hat - das gibt der Idee, dass die Figuren die Entwicklung der Handlung bestimmen, ein ganz neues Extrem. Schön war auch, wie mit eher schwierigen Themen - beispielsweise Toms Krise, die zu Medikamentenmissbrauch und anderen ungesunden Entscheidungen führte - umgegangen wurde. In vielerlei Hinsicht geht es in dieser Geschichte darum, dass er wieder zu sich selbst findet und lernt, seinen Tiefpunkt zu überwinden. Toll fand ich, dass er wirklich gute Freunde hat, die auch eine entscheidende Rolle spielen und über die man ebenfalls einiges erfährt, und auch die Romanze war meiner Meinung nach überzeugend geschrieben. Die für mich völlig überraschende Wendung am Ende fand ich wirklich genial und im Rückblick ergibt das sehr viel Sinn. Andererseits muss ich auch sagen, dass diese Entwicklung ziemlich schnell abgehandelt wird, da nicht mehr viele Seiten übrig sind, und es definitiv angemessen gewesen wäre, Toms Reaktion und die Folgen ausführlicher darzustellen. So vergeht schnell ein großer Zeitraum und obwohl ich das Ende mochte, kam es mir deshalb zu kurz vor. Zudem häuften sich, je weiter die Handlung voran schritt, die unglücklichen Zufälle und obwohl ich wollte, dass Tom und seine Freunde ihr Ziel erreichen und Billie helfen können, fand ich diese Passagen etwas zäh und man hätte die Geschichte hier ein bisschen zusammenkürzen könnten. Dadurch ging für mich einiges an Spannung verloren, was besonders schade war, da es bereits auf das Ende zuging. Auch mit den Charakteren hatte ich ein kleines Problem; obwohl ich sie sympathisch fand und ihre Interaktionen mochte, kamen sie mir manchmal hölzern vor und ich konnte nicht hundertprozentig mit ihnen warm werden. Letztlich bekommt "Das Papiermädchen" von mir 3,5/5 Sternen. Das Buch hat mir an sich gut gefallen, nur richtig packen konnte es mich leider nicht.


  • Artikelbild-0