Meine Filiale

Nele gibt nicht auf

Juliane Jacobsen

(2)
Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Kunststoff-Einband

12,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Seit ihre beste Freundin weggezogen ist, wird Nele von der Klassenzicke terrorisiert. Was soll man tun, wenn in der Schule plötzlich alle gegen einen sind? Nele weiß sich keinen Rat. Ob Beten hilft? Als sie ganz in der Nähe einen Reiterhof entdeckt, lernt sie Corinna kennen, die dort Reitunterricht gibt. Hier fühlt Nele sich endlich wohl! Da taucht plötzlich die Klassenzicke höchstpersönlich auf dem Reiterhof auf …

Juliane Jacobsen, Jahrgang 1975, lebt mit ihrer Großfamilie in der Nähe von Berlin. Die studierte Publizistin und Erziehungswissenschaftlerin arbeitet als freie Autorin und Elementare Musikpädagogin. Sie ist gern mit Kindern und für Kinder kreativ.

Produktdetails

Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 176
Altersempfehlung 10 - 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 05.07.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-417-28784-4
Verlag SCM R. Brockhaus
Maße (L/B/H) 22,1/14,2/2,2 cm
Gewicht 325 g
Verkaufsrang 98413

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Pferdeliebe & Mobbing in der Schule
von smillas_bookworld aus Rheinland Pfalz am 31.10.2017

Nele hat es gerade nicht leicht. Ihre beste Freundin ist weggezogen und so steht sie ihren fiesen Klassenkameradinnen, insbesondere Oberzicke Josie, allein gegenüber. Sogar das Reiten hat Nele aufgegeben. Doch eines schönen Frühlingstages läuft sie dem Pony Keks über den Weg. Der Reiterhof, zu dem Keks gehört, braucht noch jeman... Nele hat es gerade nicht leicht. Ihre beste Freundin ist weggezogen und so steht sie ihren fiesen Klassenkameradinnen, insbesondere Oberzicke Josie, allein gegenüber. Sogar das Reiten hat Nele aufgegeben. Doch eines schönen Frühlingstages läuft sie dem Pony Keks über den Weg. Der Reiterhof, zu dem Keks gehört, braucht noch jemanden, der ihn reitet. Nele möchte so gerne - aber wird sie ihre Eltern überzeugen können...? Eher schüchtern und zurückhaltend ist Nele und wächst recht überbehütet auf. Ihre Mutter ist äußerst pingelig und möchte die Zustimmung zum Reitunterricht zunächst nicht geben. Lauter Situationen, die einen verzweifeln lassen können. Allerdings gibt es jemanden an Neles Seite, dessen Stimme sie zum ersten Mal vernehmen kann: Gott. Nele wächst im Glauben, lernt Gott zu vertrauen und mit ihm zu reden. Hier fand ich die Erklärung, welche die junge Reitlehrerin Corinna zum Beten gibt, ganz toll - und äußerst zeitgemäß: Das ist wie eine Sprachnachricht per WhatsApp zu verschicken. Einfach losreden. :) Wie wird die Geschichte ausgehen? Wird Nele ein Mobbing-Opfer bleiben? Das ist bis zum Ende sehr spannend zu verfolgen. Das Buch liest sich insgesamt sehr flüssig, der Satzbau ist einfach und kommt ohne verschachtelte Sätze aus; die 27 Kapitel haben eine angenehme Länge. Die ganze Handlung kommt sehr authentisch daher, erinnerte mich an meine eigene Teenie-Zeit. Vom Alter her sowohl für Mädels ab 10, als auch noch 12jährige geeignet. Ein wirklich empfehlenswertes Pferdebuch, in dem der Glaube eine tragende Rolle hat und zeigt, dass niemand mit seinen Problemen allein ist.

Ein Buch zum Thema Mobbing und Reiten
von Minangel am 19.08.2017

Inhalt: Seit ihre beste Freundin weggezogen ist, wird Nele von der Klassenzicke terrorisiert. Was soll man tun, wenn in der Schule plötzlich alle gegen einen sind? Nele weiß sich keinen Rat. Ob Beten hilft? Als sie ganz in der Nähe einen Reiterhof entdeckt, lernt sie Cordula kennen, die dort Reitunterricht gibt. Hier fühlt Nele ... Inhalt: Seit ihre beste Freundin weggezogen ist, wird Nele von der Klassenzicke terrorisiert. Was soll man tun, wenn in der Schule plötzlich alle gegen einen sind? Nele weiß sich keinen Rat. Ob Beten hilft? Als sie ganz in der Nähe einen Reiterhof entdeckt, lernt sie Cordula kennen, die dort Reitunterricht gibt. Hier fühlt Nele sich endlich wohl! Da taucht plötzlich die Klassenzicke höchstpersönlich auf dem Reiterhof auf … Meine Meinung: Ein Buch, welches die Themen Mobbing, Mädchenfreundschaften und Reiten behandelt. Die Autorin Juliane Jacobsen versucht, diese Themen sensibel zu behandeln und zeigt auf, dass nicht immer alles eitle Wonne ist. Die Eltern erscheinen etwas wenig einfühlsam, mit wenig aufmerksamer Zeit und Nele hat es wirklich nicht einfach – schade, dass sie sich ihnen nicht anvertrauen kann. Mit der Zeit werden uns die Eltern aber sympathischer, das Reiten wird besser, nur das Mobbing wird schlimmer. Als Mutter und Pädagogin fand ich die Szenen sehr schlimm, welche doch häufig vorkommen und dass Nele sich niemanden anvertraut. Erst zum Schluss passiert dies, aber es konnte mich und auch meine Tochter nicht zufrieden stellen. Auch sie meinte, warum sagt sie nichts zur Lehrerin? Doch genau diese Szenen, welche uns nicht zusagten, regten zum Diskutieren und Reden an, nach dem Motto: wie könnte man es anders machen? Klar hilft Nele das Gebet und Gott und doch hätte es nach meinem Gefühl mehr sein müssen, sie leidet mir zu lange… Fazit: macht euch bitte selbst ein Bild! Auf alle Fälle ein gutes Buch zum Thema Mobbing, wobei sicherlich viel darüber geredet werden kann! Für uns war es ein befriedigendes Leseerlebnis, wo wir uns manches anders gewünscht hätten, daher 3 gute Sterne.


  • Artikelbild-0