Meine Filiale

Die Geheimnisse der Küche des Mittleren Westens

detebe Band 24420

J. Ryan Stradal

(78)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eva Thorvalds Kochkunst ist legendär: Für einen Platz bei einem ihrer Pop-up-Dinner zahlt man vierstellige Beträge und wartet mehrere Jahre. Für Cynthia Hargreaves jedoch geht es dabei um mehr als bloße Gaumenfreuden, es ist ihre einzige Chance, um einen schrecklichen Fehler wiedergutzumachen. Eine Geschichte über die Familie, die man verliert, Freunde, die man findet, und Zufallsbekanntschaften, die ein ganzes Leben bestimmen.

J. Ryan Stradal, geboren 1975, wuchs in Hastings, Minnesota, auf. Er studierte Film, Fernsehen und Radio an der Northwestern University. Seitdem erschienen seine Kurzgeschichten in zahlreichen Zeitschriften und Magazinen. Er selbst ist Lektor, Redakteur bei einem Literaturmagazin und Produzent von Fernsehserien für VH1, MTV, Discovery und History Channel. J. Ryan Stradal lebt in Los Angeles, Kalifornien.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 24.01.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24420-5
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,2/11,4/2,7 cm
Gewicht 321 g
Originaltitel Kitchens of the Great Midwest
Auflage 1
Übersetzer Anna-Nina Kroll

Weitere Bände von detebe

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Anne Heinz, Thalia-Buchhandlung Leuna

Dieses Buch ist gefüllt mit Perspektiven und kulinarischen Sinneseindrücken; man möchte so gerne die Gerichte kosten und mit den Akteuren leben, lieben, verzweifeln und wachsen.

Mhmm…Es geht ums Essen...

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

…oder doch eher ums Kochen…oder beides? Vorneweg, ich liebe Romane, bei denen gekocht und geschlemmt wird. J. Ryan Stradal kreiert seinen Lesern statt verschiedener Gerichte, Geschichten über Freunde, Familie, Liebe und das Leben. Obwohl anders als erwartet, war der Roman ganz nach meinem Geschmack und jede Seite ein Genuss, inklusive der Rezepte zum Nachkochen:)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
78 Bewertungen
Übersicht
32
24
14
8
0

Ich habe ganz klar mehr erwartet
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 26.01.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich hatte erwartet, mehr über den doch ganz gewiss aufregenden Alltag einer berühmten Sterneköchin zu erfahren bzw unter den Küchengeheimnissen vielleicht das eine oder andere ausgefallene Rezept zu finden. In beiden Erwartungen wurde ich enttäuscht, die Ausbeute war relativ mager.

Schwarzhumorig und Emotionen
von Andrea Karminrot aus Berlin am 04.01.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Hast du schon mal etwas von Lutefisk gehört? Das ist ein Traditionsessen zu Weihnachten aus Norwegen. Lars kann diesen ganz hervorragend vorbereiten. Einziger Nachteil, Lars stinkt nach diesem Fisch und bekommt den Geruch nicht aus der Nase. Aufgrund von diesem Geruch, denkt er, nie eine Frau zu finden. Doch er sollte Glück habe... Hast du schon mal etwas von Lutefisk gehört? Das ist ein Traditionsessen zu Weihnachten aus Norwegen. Lars kann diesen ganz hervorragend vorbereiten. Einziger Nachteil, Lars stinkt nach diesem Fisch und bekommt den Geruch nicht aus der Nase. Aufgrund von diesem Geruch, denkt er, nie eine Frau zu finden. Doch er sollte Glück haben und die großgewachsene Cynthia treffen, sie heiraten und mit ihr ein Kind, Eva bekommen. Cynthia verlässt allerdings die kleine Familie, bevor Eva überhaupt denken kann und Lars stirbt an einem Herzinfarkt kurz nachdem Cynthia auf und davon war. Eva wird unkompliziert an den Bruder von Lars weitergegeben und wächst so als Tochter von Jarl und Fiona auf. Eva ist ein seltsames Mädchen. Sie ist hübsch, schlaksig, hat zu große Füße und interessiert sich ungemein für die gute Küche, den Anbau von Gemüsen und Kräutern. Sie hat einen ausgeprägten Geschmackssinn und probiert auch gerne neue Speisen, lässt sich inspirieren. Sie fällt in der Schule auf und wird nicht von jedem geliebt. Aber das stört das Mädchen fast nie. Sie findet einen Weg, sich zu bestätigen. Eva trifft auf Menschen, die ihr Leben bestimmen. Die nicht immer die beste Wahl sind, aber für Eva, Meilensteine zu ihrem späteren Wohlstand. Sie ist der Rote Faden durch dieses Buch, aber nicht in jedem Kapitel im Vordergrund. Ich finde es sehr geschickt gemacht, wie Eva immer wieder auftaucht aber nicht die Hauptrolle spielt. Die Kapitel strotzen vor Neid, Mißgunst und Mißbilligung. Die Akteure geben sich diesen Gefühlen hin und zeigen sich in ihrem eingeschränkten Leben. Der Leser bekommt einen ungeschönten Blick in die Wirklichkeit der Protagonisten. J.Ryan Stradal hat eine besondere Art zu schreiben. Mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor. Man findet schnell in die Story und hat wirklich Spaß am Lesen. Als Bonus gibt es das ein oder andere Rezept. Rezepte, die man durchaus probieren könnte. Interessante Kombinationen, mit denen Eva am Ende ihr Leben in unglaubliche Bahnen lenkt. Als ich den Klappentext las, war ich mir nicht schlüssig, ob ich dieses Buch lesen möchte. Man vermutet eine Familiengeschichte, ein MutterTochterDing, das sich aber so nicht im Buch wiederfand. Ein sehr kurzweiliges Buch, das auf jeden Fall gelesen werden sollte. J.Ryan Stradal hat bisher nur dieses Buch herausgegeben. Ich hoffe, es war nicht das Letzte. Er schrieb allerdings Kurzgeschichten für Zeitschriften, produziert Fernsehserien und ist selber Lektor.

Ungewöhnlicher Roman mit ganz eigenem Charme
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 19.11.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

Eva Thorwald verliert ihre Eltern bereits als Baby: Ihre Mutter entdeckt, dass sie die Mutterrolle gar nicht mag und verschwindet, ihr Vater stirbt an einem Herzinfarkt. Aufgezogen wird sie von Onkel und Tante. Doch vom Vater hat sie den absoluten Geschmackssinn geerbt. In Jugendjahren experimentiert sie mit Chilischoten, später... Eva Thorwald verliert ihre Eltern bereits als Baby: Ihre Mutter entdeckt, dass sie die Mutterrolle gar nicht mag und verschwindet, ihr Vater stirbt an einem Herzinfarkt. Aufgezogen wird sie von Onkel und Tante. Doch vom Vater hat sie den absoluten Geschmackssinn geerbt. In Jugendjahren experimentiert sie mit Chilischoten, später wird sie als Köchin sehr berühmt werden. In mehreren Zeitsprüngen erfährt der Leser bedeutende Meilensteine aus Evas Leben wie auch aus dem ihrer Begleiter, bis sie später so erfolgreich ist, dass Interessierte sich auf eine jahrelange Warteliste setzen lassen und horrende Preise für das Essen zahlen. Erst im letzten Kapitel laufen alle Fäden zusammen. Interessant sind die in den Text gestreuten Rezepte, die eine besondere Note in die Geschichte hineinbringen. Der eingestreute trockene Humor würzt die Geschichte an den richtigen Stellen, so dass der Leser sich gerne auf Evas Leben einlässt. Schade allerdings, dass der Klappentext so weit voraus greift. Hier hätte man einfach auf Evas Begabung und auf ihren Lebensweg bis zur gefeierten Köchin hinweisen können, das wäre der Erzählung eher gerecht gewesen. Sehr schön und passend dagegen das Cover, das wichtige Etappen in Evas Leben aufgreift und somit gezielt bündelt. Es ist ein eher ungewöhnlicher Roman, den J. Ryan Stradal hier präsentiert, und auch ich musste mich etwas umgewöhnen beim Lesen. Doch die Geschichte entwickelt einen ganz eigenen Charme, der jeden bezaubert, der sich auf diese Art des Lesens einlassen kann.


  • Artikelbild-0