Meine Filiale

Austerlitz

(ungekürzte Lesung)

W. G. Sebald

(2)
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Im 1. Monat gratis testen
Im 1. Monat gratis testen. Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
20,95
20,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar,  i
In der Cloud verfügbar

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

26,00 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

32,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

20,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

"Ein Meisterwerk." Denis Scheck, Deutschlandfunk

Antwerpen, Hauptbahnhof, Salle des pas perdus im Jahr 1967. Dem Erzähler fällt ein Mann auf, der eingehend die Architektur des Gebäudes betrachtet. Die beiden Herren kommen ins Gespräch und verabreden sich für den nächsten Tag. Aus dem zufälligen Zusammentreffen wird ein über 30 Jahre andauerndes Gespräch an verschiedensten Orten Europas. Zwischen London, Paris und Prag erzählt der Kunsthistoriker Austerlitz seine Geschichte: die Geschichte einer verlorenen Kindheit, die sich bruchstückhaft und nach und nach zu der eines Überlebenden einer der schlimmsten Katastrophen der Menschheit zusammensetzt.

Gelesen von Michael Krüger, mit einem Originalton des Autors.

(Laufzeit: 11h 19)

Produktdetails

Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Sprecher W. G. Sebald, Michael Krüger
Spieldauer 679 Minuten
Erscheinungsdatum 09.05.2017
Verlag Der Hörverlag
Format & Qualität MP3, 679 Minuten
Sprache Deutsch
EAN 9783844526271

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Identitätssuche, Architekturgeschichte und viel Poesie
von einer Kundin/einem Kunden am 05.04.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Ich-Erzähler, ein Deutscher, der wie der Autor selbst, lange in England gelebt hat, erzählt die Geschichte des böhmischen Juden Jaques Austerlitz nach dessen eigener Erzählung, die er bei den über Jahrzehnte verteilten, scheinbar zufälligen Zusammentreffen an unterschiedlichsten Orten zu Gehör bringt. Austerlitz, als Junge a... Der Ich-Erzähler, ein Deutscher, der wie der Autor selbst, lange in England gelebt hat, erzählt die Geschichte des böhmischen Juden Jaques Austerlitz nach dessen eigener Erzählung, die er bei den über Jahrzehnte verteilten, scheinbar zufälligen Zusammentreffen an unterschiedlichsten Orten zu Gehör bringt. Austerlitz, als Junge aus Prag geflüchtet, in Irland bei Pflegeeltern aufgewachsen, erfährt spät von seiner Herkunft und begibt sich auf die Suche nach seinen Wurzeln. Interessant konstruiert, eine Mischung aus Fiktion, Dokumentation und peotischer Erzählung garniert mit unkommentierten Fotos zum Thema Architektur, dem Interssensgebiet von Austerlitz


  • Artikelbild-0
  • Austerlitz

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Austerlitz

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Austerlitz
    1. Austerlitz