Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Ein Tag und alles anders

Roman

(1)
Ein Mann. Eine Frau. Ein Tag. Eine gemeinsame Geschichte?

Lina und Fabio könnten unterschiedlicher nicht sein. Während die schüchterne Wissenschaftlerin ihre Tage am liebsten allein im Labor verbringt, jettet der charismatische Jungjournalist von einem Event zum nächsten, immer ein Mädel im Arm und der Top-Story auf der Spur. Als Fabio mit einem Freund darum wettet, dass er die nächste Frau, die ihm begegnet, innerhalb von nur 24 Stunden dazu bringen kann, sich in ihn zu verlieben, trifft er ausgerechnet auf Lina, die überhaupt nicht in sein Beuteschema passt. Von der ersten Sekunde an können sich die beiden nicht ausstehen. Doch dann riskieren sie einen zweiten Blick – und am Ende dieses Tages ist nichts mehr, wie es war …

Rezension
»Absolut gelungen: leichte Kost, angenehm zu lesen.«
Portrait
Alexandra Fabisch hat als Ärztin in Hamburg sowie einige Jahre als Unternehmensberaterin gearbeitet, bevor sie zum Schreiben kam. »Ein Tag und alles anders« ist ihr Debütroman. Sie lebt mit ihrer Familie in Ostwestfalen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.12.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641204563
Verlag Blanvalet
Verkaufsrang 42.296
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Ein schöner Liebesroman...
von Lotti's Bücherwelt am 12.01.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

>>Alles zwischen ihnen war echt, gebaut auf eine miese Lüge.<< Die schüchternen Wissenschaftlerin Lina Nyberg und der smarte Journalist Fabio Dankert führen absolut konträre Leben. Sie verkriecht sich liebend gerne im Labor, um für ihre Doktorarbeit zu forschen. Ihn trifft man - vorzugsweise mit schönen Frauen an seiner Seite -... >>Alles zwischen ihnen war echt, gebaut auf eine miese Lüge.<< Die schüchternen Wissenschaftlerin Lina Nyberg und der smarte Journalist Fabio Dankert führen absolut konträre Leben. Sie verkriecht sich liebend gerne im Labor, um für ihre Doktorarbeit zu forschen. Ihn trifft man - vorzugsweise mit schönen Frauen an seiner Seite - auf wichtigen Events, um die nächste Top-Story zu finden. Und weil er immer bekommt, was er will, und auch weiß, wie Frauen auf ihn reagieren, wettet er mit einem Freund, dass er die nächste Frau, der er begegnet, dazu bringen kann, sich innerhalb von 24 Stunden in ihn zu verlieben. Doch dann trifft er ausgerechnet auf Lina, die so gar nicht seinem Typ Frau entspricht. Quasi sofort ist Lina auf Konfrontationskurs und Fabio merkt, dass er sich schnell was einfallen lassen muss, um die Wette zu gewinnen. Schließlich stehen seine Ehre und eine Story auf dem Spiel. Doch was passiert nach diesen 24 Stunden, wenn sich doch für Beide alles geändert hat...? „Ein Tag Und Alles Anders“ ist ein schöner Liebesroman von Alexandra Fabisch. Er ist in zwei Teile aufgeteilt. Der erste Teil bezieht sich auf die 24 Stunden der Wette, der zweite Teil behandelt die Zeit danach. Der Schreibstil ist angenehm und überwiegend flüssig zu lesen, nur ein paar Passagen sind etwas langatmig. Die Handlungsschauplätze sind bildlich dargestellt. Auch die Nebencharaktere und besonders die Protagonisten sind ausgefeilt und sympathisch gezeichnet. Um sich seinem Vater zu beweisen, hat Fabio einen Irrweg eingeschlagen. Er ist egoistisch, gewissenlos und nur auf seine Karriere fixiert. So schaffte er es auch, Lina mit einer Lüge um den Finger zu wickeln. Aus anfänglicher Antipathie wird mit jeder zusammen verbrachten Stunde mehr und mehr Sympathie. Lina beginnt sogar, die Zeit zu genießen, während Fabio ein immer schlechteres Gewissen bekommt. Lina scheint ihn tatsächlich wachgeküsst zu haben. Durch einen Zufall erfährt Lina schließlich von der Wette und ist stinksauer und vor allem enttäuscht, und beschließt, Hamburg vorerst zu verlassen. Kann es noch ein Happy End geben oder hat Fabio alles vermasselt?