Meine Filiale

Das Apartment

Thriller

S.L. Grey

(25)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen
  • Das Apartment

    Heyne

    Sofort lieferbar

    12,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Ehe von Mark und Steph bröckelt. Um wieder Romantik in ihr Leben zu bringen, machen sie einen Häusertausch per Internet. Steph findet eine Unterkunft in Paris, die auf den Fotos traumhaft aussieht. Doch ihr Apartment entpuppt sich als böse Überraschung. Die Zimmer scheinen seit Jahren nicht mehr bewohnt zu sein, schwere Jalousien lassen kaum Tageslicht herein. Sie beschließen zu bleiben. Doch dann entdeckt Mark mehrere Plastikeimer – gefüllt mit Frauenhaar. Ihm wird klar, dass sie verschwinden müssen. Sofort. Doch der Albtraum hat bereits begonnen … und wird sie nicht mehr loslassen … nie mehr!



Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 09.10.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-43888-0
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 20,5/13,4/3,2 cm
Gewicht 444 g
Originaltitel The Apartment
Übersetzer Jan Schönherr
Verkaufsrang 101150

Buchhändler-Empfehlungen

Veronika Pesch, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Für Fans von Stephen King und Dean Koontz zu empfehlen. Nichts für schwache Nerven!

J. Wohlgemut, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Eine gelungene Mischung aus Grusel und Ekel. Dazu eine undurchsichtige Geschichte und schon ist man ans Buch gefesselt. Super für Fans von King, Fitzek und Coben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
4
14
5
1
1

Der große Knall fehlt
von einer Kundin/einem Kunden aus Lübeck am 14.08.2020

Ich hab den Urlaub mal genutzt und war fleißig am lesen. Dieses Buch hier war okay, hat bei mir persönlich durch den Klappentext aber ganz andere Erwartungen geschaffen. Ich habe mit Horror gerechnet, viel Grusel, bisschen Mystik, auf jeden Fall Spannung und aufregende Szenen. Es wird auch Spannung aufgebaut, die ohnehin lang... Ich hab den Urlaub mal genutzt und war fleißig am lesen. Dieses Buch hier war okay, hat bei mir persönlich durch den Klappentext aber ganz andere Erwartungen geschaffen. Ich habe mit Horror gerechnet, viel Grusel, bisschen Mystik, auf jeden Fall Spannung und aufregende Szenen. Es wird auch Spannung aufgebaut, die ohnehin lange Zeit latent erhalten bleibt. Ich habe immer damit gerechnet, dass es irgendwann zu einem großen Knall kommt. Dass die Ereignisse sich überschlagen oder wirklich wirklich üble Dinge passieren. Das blieb leider aus und der Leser blieb also irgendwie die ganze Zeit auf halbmast hängen. Ich würde sagen, der Spannungsbogen dieser Erzählung ist eher eine Spannungsgerade, sehr schade. Das Buch hätte echt Potenzial. Oder es ist einfach bewusst im anderen Bereich angesiedelt als ich dachte. Endergebnis bleibt gleich, es hätte cool sein können, wurde aber relativ verschenkt.

Wenn der Wohnungstausch zum Albtraum wird
von Stefanie W. aus Berlin am 04.05.2020

Zum Inhalt Steph und Mark leben mit ihrer kleinen Tochter Hayden in Kapstadt. Nach dem Einbruch in ihrem Haus sind beide nervlich nicht gerade auf der Höhe. Die Ehe hängt in den Seilen. Nach einer Dinner bei Freunden, meldet sich Steph auf einer Internetseite an, wo man seine Wohnungen für einen Urlaub tauschen kann. Mark ist... Zum Inhalt Steph und Mark leben mit ihrer kleinen Tochter Hayden in Kapstadt. Nach dem Einbruch in ihrem Haus sind beide nervlich nicht gerade auf der Höhe. Die Ehe hängt in den Seilen. Nach einer Dinner bei Freunden, meldet sich Steph auf einer Internetseite an, wo man seine Wohnungen für einen Urlaub tauschen kann. Mark ist nicht begeistert aber will auch ein wenig die romantische Seite seiner Ehe hervorholen und stimmt schlussendlich zu. Kaum in Paris eingetroffen, flauen die Glücksgefühle des gemeinsamen Urlaubs ohne Hayden schnell ab. Die Wohnung des Tauschpaares sieht fürchterlich aus. Ein Uraltes Haus mit uralter Einrichtung. Überall liegt dreck und es riecht nicht sehr angenehm. Zu allem überfluss ist die einzige Nachbarin scheinbar eine verrückte alte Frau, die nicht sehr freundlich ist. Nach der Woche Paris, wieder zu Hause geschehen seltsame Dinge. Mark verändert sich zusehends. Begonnen hat das bereits in Paris. Was ist der Auslöser? Und warum verhält sich Mark so irrational? Meine Meinung Das Apartment von S.L. Grey ist ein Thriller der eine gute Grundidee hat. Doch für mich persönlich war es nicht spannend genug und zudem Streckenweise sehr verwirrend. Dennoch konnte mich das Buch in seinem Bann gefangen halten, weil ich jeden Augenblick dachte, dass der große Knall gleich einsetzen müsste. Doch der kam leider nicht. Der Aufbau des Buches und die verschiedenen Sichtweisen von Mark und Steph fand ich sehr gut. Die Perspektive hat sich zwischen den beiden immer abgewechselt. Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig und ich mochte auch die Gestaltung des Covers sehr gern. Hat es doch etwas bedrohliches an sich. Auch die beiden Hauptprotagonisten Mark und Steph konnten mich im einzelnen von Ihrer Person überzeugen. Beide sind sehr verschieden und doch sympathisch. Wobei Mark durch den Verlauf der Geschichte an Minuspunkten dazuverdient. Doch im zusammenspiel sind beide einfach Perfekt für die Geschichte konstruiert. Ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich erst relativ am Ende begriffen habe, was da in der Geschichte Sache ist. Stellenweise war ich so verwirrt, dass mir das offensichtliche nicht gleich ins Auge sprang. Erschienen ist das Buch am 09.10.2017 mit 336 Seiten im Heyne Verlag. Fazit Auch wenn das Buch mich nicht unbedingt umgehauen hat, werde ich das Buch dennoch weiterempfehlen. Mit der Art des Schreibstil einen Leser trotz nicht so spannender Geschichte im Bann halten zu können, muss man auch erstmal schaffen. Die Idee der Geschichte ist gut und dennoch für meinen Geschmack nicht gut umgesetzt.

Ein ermüdendes Hin und Her
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim am 28.03.2020

Die Ehe von Mark und Steph bröckelt. Um wieder Romantik in ihr Leben zu bringen, machen sie einen Häusertausch per Internet. Steph findet eine Unterkunft in Paris, die auf den Fotos traumhaft aussieht. Doch ihr Apartment entpuppt sich als böse Überraschung. Die Zimmer scheinen seit Jahren nicht mehr bewohnt zu sein, schwere Jalo... Die Ehe von Mark und Steph bröckelt. Um wieder Romantik in ihr Leben zu bringen, machen sie einen Häusertausch per Internet. Steph findet eine Unterkunft in Paris, die auf den Fotos traumhaft aussieht. Doch ihr Apartment entpuppt sich als böse Überraschung. Die Zimmer scheinen seit Jahren nicht mehr bewohnt zu sein, schwere Jalousien lassen kaum Tageslicht herein. Sie beschließen zu bleiben, unwissend, dass dies eine lange von Albträumen loslöst. So weit so gut. Hat sich spannend angehört, es hat auch ganz interessant und spannend angefangen, aber das wurde mit der Zeit immer weniger. Mit den Charakteren konnte ich absolut nicht warm werden, weder mit Mark, der permanent ein Häufchen Elend zu sein schien das nicht einen Funken Lebensfreude in sich trug, noch mit Steph, die penibel und mit Argusaugen über alles wacht und sich ein Hirngespinst nach dem nächsten zusammenreimt. Was den Inhalt und die Entwicklung des Buches angeht. Puh, alles was ich dazu sagen kann, ist, dass die Story mich schlicht und ergreifend mit Kopfschmerzen zurückgelassen. Die Handlung war für mich einfach nonstop unschlüssig. Was ist da in Paris jetzt passiert, was hat die beiden offenbar bis nach Südafrika verfolgt, lag es jetzt an dem Haus in Frankfreich oder doch an ihrem eigentlichen Zuhause, was ist da am Ende eigentlich geschehen und und und... Es bleiben soviele offene Fragen zurück und ich habe einfach nicht verstanden, was zu Schluss jetzt los war und warum es so geschehen ist. Ich hatte das Gefühl, dass man sich nicht auf eine Genre hat einigen können und deshalb einfach von allen ein bisschen eingefügt, was letzten Endes lediglich zu einem großen Chaos geführt hat. Insgesamt kann ich also nur sagen, definitiv keine Leseempfehlung meinerseits!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1