Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Mit Hanna nach Havanna

Roman

(17)

Eine junge Frau + eine alte Dame + ein rosa Cadillac = das verrückteste Abenteuer ihres Lebens!

Katrin, Mitte dreißig und Journalistin mit Ambitionen, ist stolz darauf, immer alles fest im Griff zu haben – bis ihr Chef ihr mitteilt, dass sie in Zukunft das wenig prestigeträchtige Seniorenmagazin des Senders moderieren wird. Sie ahnt nicht, dass eine der Zuschauerinnen ihr wohlorganisiertes Leben bald schon restlos auf den Kopf stellen wird. Johanna ist auf der Suche nach ihrer ersten großen Liebe – die sie auf Kuba vermutet. Und sie will Katrin als Reisebegleitung engagieren. Hitze, Salsa und Cuba libre? Nein danke, denkt sich Katrin. Und ist doch kurz darauf auf dem Weg in das turbulenteste Abenteuer ihres Lebens …

Rezension
"Einen Gute-Laune-Roman hat die gebürtige Oberhausenerin Theresia Graw geschrieben. 'Mit Hanna nach Havanna' kann der Leser einen turbulenten Roadtrip quer durch Kuba erleben." Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Portrait
Graw, Theresia
Theresia Graw, geboren 1964, studierte Germanistik und Kommunikationswissenschaften. Als Journalistin war sie für verschiedene Radiosender tätig und arbeitet heute als Nachrichtenredakteurin beim Bayerischen Rundfunk in München. Außerdem hat sie mehrere Kinderbücher veröffentlicht. Bei Blanvalet sind von ihr bereits Das Liebesleben der Suppenschildkröte, Glück ist nichts für schwache Nerven und Wenn das Leben Loopings dreht erschienen. Mit Hanna nach Havanna ist ihr vierter Roman für Erwachsene.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 19.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7341-0440-4
Verlag Blanvalet
Maße (L/B/H) 18,5/11,6/3,2 cm
Gewicht 309 g
Verkaufsrang 22.462
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Elisabeth Jäckel, Thalia-Buchhandlung Riesa

Ein sehr sommerliches Buch, welches sich perfekt eignet um den Sommer einzuleiten. Sehr lockerer Schreibstil und eine Achterbahnfahrt der Gefühle.
Absolut lesenswert!
Ein sehr sommerliches Buch, welches sich perfekt eignet um den Sommer einzuleiten. Sehr lockerer Schreibstil und eine Achterbahnfahrt der Gefühle.
Absolut lesenswert!

Christine Kiefer, Thalia-Buchhandlung Frankenthal

Zwei grundverschiedene Frauen auf einer turbulenten Reise quer durch Kuba - jede Menge Cocktails, Salsa und karibische Lebensfreude inklusive. Bunt, lustig, Urlaubsfeeling pur! Zwei grundverschiedene Frauen auf einer turbulenten Reise quer durch Kuba - jede Menge Cocktails, Salsa und karibische Lebensfreude inklusive. Bunt, lustig, Urlaubsfeeling pur!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein netter, unterhaltsamer Frauen-Ferien-Roman, witzig und turbulent. Besonderes Setting: Der Hauptteil der Story spielt auf Kuba. Für Fans von der "Kleinen Bäckerei am Strandweg" Ein netter, unterhaltsamer Frauen-Ferien-Roman, witzig und turbulent. Besonderes Setting: Der Hauptteil der Story spielt auf Kuba. Für Fans von der "Kleinen Bäckerei am Strandweg"

„Ein ungewöhnliches Roadmovie“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Dieses ungewöhnlich schöne Cover hat mich einfach angesprochen: pinke Flamingos, pinke Orchideen und grüne Palmblätter – angeordnet wie bei einem Papier von William Morris – einfach wunderschön. Der Klappentext versprach dann eine leichte Unterhaltung. Und die Autorin hat schon einige erfolgreiche Unterhaltungsromane geschrieben, auch wenn ich noch keines davon gelesen habe. Es gibt immer ein erstes Mal.

Die Geschichte um Hanna und Katrin wird aus der Sicht von Katrin erzählt. Katrin ist Journalistin und Moderatorin für ein Sendeformat eines Privatsenders, obwohl sie eigentlich Naturwissenschaftlerin ist. Doch während eines Studentenjobs hat sie Blut geleckt. Und ihrer Meinung nach läuft jetzt auch alles super. Sie träumt sogar davon, dass sie in diesem Jahr den begehrten und renommierten Preis „der goldene Griffel“ gewinnen könnte. Doch dann kommt alles anders. Ihr Chef nimmt ihr ihre Sendung weg, da die Quoten so gesunken sind. Stattdessen soll sie nun eine Seniorensendung namens Kaleidoskop machen. Sie ist am Boden zerstört. Doch was soll sie tun? Nach der ersten Ausstrahlung bekommt sie einen Brief von einer Johanna Marie Henriette Wagner von Trottau zu Dannenberg, die gerne mit Katrins Hilfe ihre Biografie schreiben möchte. Ihre flippige Kollegin Trixie ist Feuer und Flamme und auch Katrins Chef Oliver findet die Idee toll. Vielleicht kann man darüber sogar etwas in der Seniorensendung Kaleidoskop bringen. Und so besucht Katrin die 78jährige Johanna, die sich selbst nur Hanna nennt. Doch bei dem Besuch stellt sich heraus, dass es gar nicht nur um das Schreiben von Hannas Biografie geht. Viel mehr sucht Hanna nach einer Reisebegleitung nach Kuba. Denn in einem Zeitschriftenartikel meint sie ihre große Liebe von vor 60 Jahren wiederentdeckt zu haben. Damals hat Julius sie so ganz plötzlich, ohne Vorwarnung, ohne Abschiedsbrief verlassen, um sich in Kuba der Revolution anzuschließen. Und jetzt findet sie ihn in einer Zeitschrift wieder. Sie möchte ihn suchen und endlich Klarheit darüber haben, was damals vorgefallen ist. Katrin ziert sich erst, entdeckt dann aber eine Möglichkeit, wie sie vielleicht doch noch den Preis „der goldene Griffel“ gewinnen könnte. Und so brechen die zwei Frauen für zwei Wochen nach Kuba auf. Es entspinnt sich ein abenteuerliches Roadmovie quer durch Kuba. Wird Hanna ihre große Liebe wiederfinden? Und wird Katrin tatsächlich die Reportage ihres Lebens schreiben?

Es ist eine leichte Unterhaltung, die von den beiden sehr gegensätzlichen Charakteren lebt. Katrin ist ein total sachlicher Mensch, der Gefühlen völlig misstraut. Sie hat ihre Listen und weicht nicht von ihrer Planung ab. Hanna dagegen ist ein Mensch, der das Leben liebt. Jetzt, nach dem Tod ihres Mannes, will sie einfach noch die Zeit genießen, die ihr noch bleibt. Und so bringt sie Katrins schöne Pläne ein ums andere Mal völlig durcheinander. Doch nicht nur Hanna sorgt für Chaos. Auch die völlig andere Mentalität der Kubaner sorgt für viel Stress bei Katrin und für viel Schmunzeln bei uns. Dieses Buch macht Spaß beim Lesen. Man wird in eine völlig andere Welt entführt – Kuba, ein Land voller Gegensätze mit Menschen, die die Ruhe weghaben und schon seit Ewigkeiten Meister der Improvisation sind, Cocktails, Salsa und Hitze, aber auch immer noch Reste der Revolution. Man merkt bei der Lektüre, dass die Autorin schon einmal dort gewesen sein muss und sich in das Land verliebt hat.

Eine ideale Lektüre für diejenigen Leserinnen, die gerne einmal nach Kuba reisen wollen. Oder für die Leserinnen, die genug haben von der Ordnung und Kälte in unserem Land. Theresia Graw entführt uns einfach in ein Land, das so ganz anders ist als unseres. Es wird sicherlich bei manchem Sehnsüchte wecken.

Dieses ungewöhnlich schöne Cover hat mich einfach angesprochen: pinke Flamingos, pinke Orchideen und grüne Palmblätter – angeordnet wie bei einem Papier von William Morris – einfach wunderschön. Der Klappentext versprach dann eine leichte Unterhaltung. Und die Autorin hat schon einige erfolgreiche Unterhaltungsromane geschrieben, auch wenn ich noch keines davon gelesen habe. Es gibt immer ein erstes Mal.

Die Geschichte um Hanna und Katrin wird aus der Sicht von Katrin erzählt. Katrin ist Journalistin und Moderatorin für ein Sendeformat eines Privatsenders, obwohl sie eigentlich Naturwissenschaftlerin ist. Doch während eines Studentenjobs hat sie Blut geleckt. Und ihrer Meinung nach läuft jetzt auch alles super. Sie träumt sogar davon, dass sie in diesem Jahr den begehrten und renommierten Preis „der goldene Griffel“ gewinnen könnte. Doch dann kommt alles anders. Ihr Chef nimmt ihr ihre Sendung weg, da die Quoten so gesunken sind. Stattdessen soll sie nun eine Seniorensendung namens Kaleidoskop machen. Sie ist am Boden zerstört. Doch was soll sie tun? Nach der ersten Ausstrahlung bekommt sie einen Brief von einer Johanna Marie Henriette Wagner von Trottau zu Dannenberg, die gerne mit Katrins Hilfe ihre Biografie schreiben möchte. Ihre flippige Kollegin Trixie ist Feuer und Flamme und auch Katrins Chef Oliver findet die Idee toll. Vielleicht kann man darüber sogar etwas in der Seniorensendung Kaleidoskop bringen. Und so besucht Katrin die 78jährige Johanna, die sich selbst nur Hanna nennt. Doch bei dem Besuch stellt sich heraus, dass es gar nicht nur um das Schreiben von Hannas Biografie geht. Viel mehr sucht Hanna nach einer Reisebegleitung nach Kuba. Denn in einem Zeitschriftenartikel meint sie ihre große Liebe von vor 60 Jahren wiederentdeckt zu haben. Damals hat Julius sie so ganz plötzlich, ohne Vorwarnung, ohne Abschiedsbrief verlassen, um sich in Kuba der Revolution anzuschließen. Und jetzt findet sie ihn in einer Zeitschrift wieder. Sie möchte ihn suchen und endlich Klarheit darüber haben, was damals vorgefallen ist. Katrin ziert sich erst, entdeckt dann aber eine Möglichkeit, wie sie vielleicht doch noch den Preis „der goldene Griffel“ gewinnen könnte. Und so brechen die zwei Frauen für zwei Wochen nach Kuba auf. Es entspinnt sich ein abenteuerliches Roadmovie quer durch Kuba. Wird Hanna ihre große Liebe wiederfinden? Und wird Katrin tatsächlich die Reportage ihres Lebens schreiben?

Es ist eine leichte Unterhaltung, die von den beiden sehr gegensätzlichen Charakteren lebt. Katrin ist ein total sachlicher Mensch, der Gefühlen völlig misstraut. Sie hat ihre Listen und weicht nicht von ihrer Planung ab. Hanna dagegen ist ein Mensch, der das Leben liebt. Jetzt, nach dem Tod ihres Mannes, will sie einfach noch die Zeit genießen, die ihr noch bleibt. Und so bringt sie Katrins schöne Pläne ein ums andere Mal völlig durcheinander. Doch nicht nur Hanna sorgt für Chaos. Auch die völlig andere Mentalität der Kubaner sorgt für viel Stress bei Katrin und für viel Schmunzeln bei uns. Dieses Buch macht Spaß beim Lesen. Man wird in eine völlig andere Welt entführt – Kuba, ein Land voller Gegensätze mit Menschen, die die Ruhe weghaben und schon seit Ewigkeiten Meister der Improvisation sind, Cocktails, Salsa und Hitze, aber auch immer noch Reste der Revolution. Man merkt bei der Lektüre, dass die Autorin schon einmal dort gewesen sein muss und sich in das Land verliebt hat.

Eine ideale Lektüre für diejenigen Leserinnen, die gerne einmal nach Kuba reisen wollen. Oder für die Leserinnen, die genug haben von der Ordnung und Kälte in unserem Land. Theresia Graw entführt uns einfach in ein Land, das so ganz anders ist als unseres. Es wird sicherlich bei manchem Sehnsüchte wecken.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
10
7
0
0
0

Roadtrip Deluxe
von Nina Häger am 26.05.2018

Mit Hanna nach Havanna ist ein sehr amüsanter und unterhaltsamer Roadtrip. Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, haben nur ein Ziel vor Augen. Sie wollen Julius finden, allerdings aus unterschiedlichen Gründen. Hanna sucht ihre erste große Liebe und Katrin möchte eine großartige Story über die Revolution schreiben, mit... Mit Hanna nach Havanna ist ein sehr amüsanter und unterhaltsamer Roadtrip. Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, haben nur ein Ziel vor Augen. Sie wollen Julius finden, allerdings aus unterschiedlichen Gründen. Hanna sucht ihre erste große Liebe und Katrin möchte eine großartige Story über die Revolution schreiben, mit Julius als Zeitzeugen. Es ist herrlich, was den beiden auf ihrer Reise alles passiert und in welche Schlamassel sie sich manövrieren. Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Man hat das Gefühl ,mit den beiden in ihrem rosa Cadilac zu sitzen und das herrliche Land Kuba zu entdecken. Der Verlauf der Geschichte ist sehr unterhaltsam und die Seiten vergehen wie im Flug. Mich hat sie tief im Herzen berührt und mich hat die Reiselust gepackt. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Katrin berichtet aus ihrer Sicht von den Geschehnissen und so bekommt man einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Es ist spannend zu sehen, wie sie sich mit der Zeit entwickelt und ihre Lebenseinstellung ändert. Die Protagonisten sind alle sehr individuell und liebevoll gestaltet und dennoch lassen sie ausreichend Platz für die eigene Vorstellung. Katrin ist eine Karriereorientierte Journalistin, die alles für ihren Job machen würde. Hanna ist eine 78 Jahre alte Lady, die ein Faible für Cocktails hat und die gute Laune in Person ist. Zusammen bilden sie ein fantastisches Gespann und durchqueren das ganze Land, um an ihr Ziel zu gelangen. Das Cover gefällt mir gut, denn es macht einem durch das Design und die Farben richtig Lust auf Urlaub. Am besten am Strand mit einem kalten Drink und guten Freunden. Es passt also perfekt zu Inhalt des Buches. Fazit: Mit Hanna nach Havanna hat mich positiv überrascht. Zwei Frauen haben ein Ziel und reisen dafür einmal quer durch Kuba, dabei erleben sie einige Abenteuer und lernen ganz bezaubernde Menschen kennen. Die Geschichte geht einem ans Herz und es macht einfach so viel Spaß die beiden zu begleiten. Es ist ein gelungener Sommerroman, den man sich bei einem leckeren Eis und einem Kaltgetränk einfach gönnen muss.

Wunderbarer Road-Movie zum Lesen - einmal quer durch Kuba :-)
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 28.04.2018

Autorin: Theresia Graw wurde 1964 im nordrhein-westfälischen Oberhausen geboren. Nach dem Abitur nahm sie ihr Studium der Kommunikationswissenschaften und Germanistik zunächst in Bonn auf und studierte weiter in München. Bereits während des Studiums arbeitete sie als Reporterin, später dann als Redakteurin für verschiedene Sender ? aktuell als Nachrichtenredakteurin. In den... Autorin: Theresia Graw wurde 1964 im nordrhein-westfälischen Oberhausen geboren. Nach dem Abitur nahm sie ihr Studium der Kommunikationswissenschaften und Germanistik zunächst in Bonn auf und studierte weiter in München. Bereits während des Studiums arbeitete sie als Reporterin, später dann als Redakteurin für verschiedene Sender ? aktuell als Nachrichtenredakteurin. In den 90er Jahren betätigte sie sich zudem als Kinderbuch-Autorin, ihre beiden Kinder sind mittlerweile erwachsen. Seit 2014 veröffentlicht sie Romane. Ihr Erstling bei Blanvalet war 2014 ?Das Liebesleben der Suppenschildkröte?, 2015 folgte ?Glück ist nichts für schwache Nerven?, 2016 ?Wenn das Leben Loopings dreht? und 2018 nun ?Mit Hanna nach Havanna?. Handlung: Katrin ist eine glückliche Single-Frau von Mitte 30 und erfolgreiche TV-Moderatorin einer Talkshow. Das denkt sie zumindest bis zu dem Tag, an dem ihr Chef sie als Moderatorin degradiert und ihr das Seniorenmagazin zuweist, während Katrins Sendeplatz von einem Glamour-Sternchen besetzt wird. Katrin arrangiert zunächst unglücklich mit der neuen Situation, bis sie von einer Zuschauerin, der 78jährigen Hanna, einen Brief erhält. Hanna möchte ihre Memoiren von Katrin schreiben lassen und bittet diese, sie nach Kuba zu begleiten, weil sie dort ihre Jugendliebe Julius vermutet. Katrin hat eigentlich gar keine Lust auf eine Reise mit einer alten Dame, aber auch nicht wirklich etwas besseres vor und sagt zu ? nichtsahnend, dass in vielerlei Hinsicht das größte Abenteuer ihres bisherigen Lebens damit beginnt ? Fazit: Eigentlich bin ich nicht diejenige, die Bücher nach dem Cover auswählt. Aber hier war das Cover das allererste, was ich von dem Buch sah und hatte mir dummerweise damals weder Titel noch Autorin gemerkt ? ich hatte nur die wunderschönen pinkfarbenen Flamingos und die pinkfarbenen Blüten im Kopf (was Frau eben so sieht) ? bis mir das Buch dann in der Verlagsvorschau glücklicherweise wieder begegnet ist. Neben einer Übersichtskarte gleich zu Beginn des Buches, finden sich am Ende sowohl ein paar originale Kochrezepte ebenso wie einige wunderbare Cocktails aus Kuba. Die Story selbst erstreckt sich über 27 Kapitel (auf 375 Seiten) + Nachwort. Das Schriftbild ist normal und gut lesbar, die Kapitel haben eine gute Leselänge. Ich hatte bisher noch kein Buch der Autorin gelesen, finde den Schreibstil aber wirklich ansprechend und mitreißend. Das Einzige, das mir während des Lesens hin und wieder mal Kopfzerbrechen bereitete, war der etwas missmutige Charakter der Protagonistin Katrin. So bunt wie das Cover ist auch die Geschichte an sich. Sowohl die Charaktere, wie die schon erwähnte Katrin, die äußerst liebenswürdige Hanna, Katrins etwas überschwängliche junge Kollegin Trixie und so viele mehr, die man im Laufe des Buches kennenlernt, als auch die besondere Mischung aus Fernweh, dem tollen Erzählungsstil der Autorin, Spannung, Liebe, Humor, Easy Going usw. machen das Buch zu etwas Besonderem. Ich war selbst leider noch nie auf Kuba, möchte aber gerne mal dorthin. Beim Lesen des Buches ist mir ein wenig zugute gekommen, dass ich vor nicht allzu langer Zeit eine Reise-Dokumentation aus der WDR-Reihe ?Wunderschön ?? über Kuba gesehen habe, die einige Orte, die im Buch vorkommen, zeigte. Aber Theresia Graw, die Kuba selbst bereist hat, gelingt es, die Orte wunderbar plastisch zu beschreiben (man kann sich alles exakt vorstellen) und auch die Eigenheiten der Kubaner, so dass man selbst am gerne in nächster Zeit dorthin reisen möchte. Lediglich zum Ende hin ist für meinen Geschmack schon fast ein bisschen zuviel passiert. Ein Road-Movie zum Lesen ? wunderbar erzählt. Ich gebe für diesen tollen Sommer-Roman 5***** Sterne ? eine ungewöhnliche Geschichte, die mir großes Lesevergnügen bereitet hat.

Alte Erinnerungen werden wach
von einer Kundin/einem Kunden aus Hedingen am 23.04.2018

Tolle Story, gut und spannend erzählt - es hört nicht auf!! Ich muss auch wieder hin. Ich suche nicht nach einer alten Liebe in einer Person. Das Land, die Leute und die Lebensart sind das was ich liebe. Schön das es dich gibt!