Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Sternenwinternacht

Roman

Die begeisterte Snowboarderin Meg lebt und arbeitet in den Rocky Mountains. Eines Nachts kommt es während eines Schneesturms zu einer folgenschweren Katastrophe. Meg greift zum Funkgerät und setzt einen Hilferuf ab, der versehentlich bei einem Unbekannten landet. Jonas, berührt von Megs Verzweiflung, kann ihren Anruf nicht vergessen und funkt tags darauf zurück. Schon bald entwickelt sich eine zarte Freundschaft, und ganz langsam beginnt Meg sich zu fragen, ob sie vielleicht mehr für ihn empfindet. Doch kann man sich in jemanden verlieben, von dem man nur die Stimme kennt?

Rezension
»Ideal für gemütliche Winternachmittage auf der Couch.«
Portrait
Karen Swan arbeitete lange als Modejournalistin für Zeitschriften wie Vogue, Tatler und YOU. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im englischen Sussex. Wenn die Kinder sie lassen, schreibt sie in ihrem Baumhaus Romane.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 608 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641210892
Verlag Goldmann
Übersetzer Gertrud Wittich
Verkaufsrang 435
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wow!“

Marcelina Merkel, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Ich habe lange gebraucht um in diese Geschichte hineinzufinden und wurde dennoch nicht enttäuscht.

Karen Swan behandelt gleich mehrere schwierige Themen in einem Buch und schafft es auch noch, diese überzeugend rüberzubringen. Darauf muss man sich vorher einstellen, denn es handelt sich hier um keine leichte Lektüre für Zwischendurch und auch keinen Weihnachtsroman, wie man vom Cover her schließen könnte.

Nachdem mich das Buch in den ersten paar Kapiteln noch nicht überzeugen konnte, setzt danach langsam die Spannung ein. Und steigt. Und lässt einen nicht mehr los. Ich denke man muss für dieses Buch einfach in der richtigen Stimmung sein und sich darauf einlassen und dann fliegen die Seiten irgendwann nur so dahin. Die Spannung ist im letzten Drittel der Geschichte kaum noch auszuhalten, denn die Autorin überrascht immer wieder mit unerwarteten Wendungen, sodass der Ausgang des Ganzen bis zum Ende nicht klar ist. Immer wieder kommen neue geheimnisse ans Licht und wenn man denkt es kann nichts mehr kommen, erwartet einen zwei Kapitel später die Nächste Wendung...

Letztendlich hat mich die Geschichte nach Beenden für ein paar Minuten sprachlos zurückgelassen, und ich kann sagen es hat sich wirklich gelohnt, diesem Buch eine Chance zu geben! Wer ein Buch sucht, dass einen emotional mal wieder richtig vom Hocker reißt, sollte sich Sternenwinternacht mal näher anschauen.. Und nein, es ist kein Weihnachtsbuch, es spielt das ganze Jahr über und so können Sie es auch immer lesen.
Ich habe lange gebraucht um in diese Geschichte hineinzufinden und wurde dennoch nicht enttäuscht.

Karen Swan behandelt gleich mehrere schwierige Themen in einem Buch und schafft es auch noch, diese überzeugend rüberzubringen. Darauf muss man sich vorher einstellen, denn es handelt sich hier um keine leichte Lektüre für Zwischendurch und auch keinen Weihnachtsroman, wie man vom Cover her schließen könnte.

Nachdem mich das Buch in den ersten paar Kapiteln noch nicht überzeugen konnte, setzt danach langsam die Spannung ein. Und steigt. Und lässt einen nicht mehr los. Ich denke man muss für dieses Buch einfach in der richtigen Stimmung sein und sich darauf einlassen und dann fliegen die Seiten irgendwann nur so dahin. Die Spannung ist im letzten Drittel der Geschichte kaum noch auszuhalten, denn die Autorin überrascht immer wieder mit unerwarteten Wendungen, sodass der Ausgang des Ganzen bis zum Ende nicht klar ist. Immer wieder kommen neue geheimnisse ans Licht und wenn man denkt es kann nichts mehr kommen, erwartet einen zwei Kapitel später die Nächste Wendung...

Letztendlich hat mich die Geschichte nach Beenden für ein paar Minuten sprachlos zurückgelassen, und ich kann sagen es hat sich wirklich gelohnt, diesem Buch eine Chance zu geben! Wer ein Buch sucht, dass einen emotional mal wieder richtig vom Hocker reißt, sollte sich Sternenwinternacht mal näher anschauen.. Und nein, es ist kein Weihnachtsbuch, es spielt das ganze Jahr über und so können Sie es auch immer lesen.

Elisabeth Jäckel, Thalia-Buchhandlung Riesa

Ein romantisches Wintererlebnis in den Rocky Mountains. Sehr berührend und gefühlvoll. Perfekt für kalte Wintertage. Begleiten Sie die Protagonistin Meg durch ihr Wintererlebnis. Ein romantisches Wintererlebnis in den Rocky Mountains. Sehr berührend und gefühlvoll. Perfekt für kalte Wintertage. Begleiten Sie die Protagonistin Meg durch ihr Wintererlebnis.

„Eine wunderbar himmlische Geschichte zur Vorweihnachtszeit!“

Kathrin Regel, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Wenn Sie nach einer Liebesgeschichte suchen, die schön und tragisch, gemütlich und aufregend und einfach wundervoll ist... dann sind Sie hier genau richtig: Im verschneiten Kanada. Meg, die Hauptfigur, wird Ihnen genauso ans Herz wachsen wie mir und nach dem dramatischen Finale lässt uns die Autorin Karen Swan ein bisschen atemlos zurück.
Klar, die Geschichte ist in weiten Teilen sehr weit hergeholt, aber das ist gar nicht weiter schlimm, weil es einfach soooo schön ist.
Wenn Sie nach einer Liebesgeschichte suchen, die schön und tragisch, gemütlich und aufregend und einfach wundervoll ist... dann sind Sie hier genau richtig: Im verschneiten Kanada. Meg, die Hauptfigur, wird Ihnen genauso ans Herz wachsen wie mir und nach dem dramatischen Finale lässt uns die Autorin Karen Swan ein bisschen atemlos zurück.
Klar, die Geschichte ist in weiten Teilen sehr weit hergeholt, aber das ist gar nicht weiter schlimm, weil es einfach soooo schön ist.

Lisa Leibrandt, Thalia-Buchhandlung Brandenburg

Wunderschön geschrieben! Man kämpft zwar auch immer wieder mit den Tränen, aber es lohnt sich. Viele Irrungen und Wendungen, die mich völlig überraschten! Wunderschön geschrieben! Man kämpft zwar auch immer wieder mit den Tränen, aber es lohnt sich. Viele Irrungen und Wendungen, die mich völlig überraschten!

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Typische Swan mit viel Dramatik, viel Liebe und sehr, sehr viel Schnee! Die Handlung ist etwas hanebüchen, aber trotzdem kurzweilig und unterhaltend. Ein Hund ist auch dabei! Typische Swan mit viel Dramatik, viel Liebe und sehr, sehr viel Schnee! Die Handlung ist etwas hanebüchen, aber trotzdem kurzweilig und unterhaltend. Ein Hund ist auch dabei!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
10
4
1
0
0

Der Blick aus dem All
von Bücher in meiner Hand am 21.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Alle Jahre wieder im Dezember (und manchmal auch unter dem Jahr) greife ich gerne zu einem Karen Swan Roman. Mitten in den Rocky Mountain und abseits der Zivilisation lebt Meg mit ihrem Verlobten Mitch. Zur Arbeit fährt sie runter ins Dorf, sie arbeitet in einem Sportbekleidungsgeschäft. Als Mitch während eines... Alle Jahre wieder im Dezember (und manchmal auch unter dem Jahr) greife ich gerne zu einem Karen Swan Roman. Mitten in den Rocky Mountain und abseits der Zivilisation lebt Meg mit ihrem Verlobten Mitch. Zur Arbeit fährt sie runter ins Dorf, sie arbeitet in einem Sportbekleidungsgeschäft. Als Mitch während eines schweren Unwetter nicht mehr zurück kommt und Meg ohne Telefon ist, um mit der Aussenwelt in Kontakt zu treten, hat sie Angst und setzt sich ans Funkgerät - und ist prompt mit dem All verbunden. Der norwegische Astronaut Jonas schickt ihr Hilfe. Die beiden beginnen sich zu schreiben und funken sich wenn möglich weiterhin an. Meg hilft diese ungewöhnliche Freundschaft um ihre Trauer zu bewältigen. Doch auch ihre Freunde Lucie und Tuck trauern. Dazu fühlen sie sich schuldig, das Leben hat sich für alle verändert. Lucie scheint aber noch andere Geheimnis zu haben. Streit bleibt nicht aus. Karen Swan hat eine tolle Geschichte vorgelegt. Die Idee, mit einem Astronauten in Kontakt zu kommen, während er gerade über den Rocky Mountains vorbei fliegt, ist schlicht genial. Das Setting - schneeverhangene Berge und Winterwälder in einem Wintersportgebiet - lässt auch die Leser von Schneeballschlachten und langen Spaziergängen im Schnee träumen. Die Autorin packt aber noch andere Themen mit rein: Trauerbewältigung innerhalb einer Clique - wer hat das Recht am meisten zu trauern? Wer trauert "richtiger"?; Neues wagen, andere Lebensmittelpunkte auszuprobieren und einiges mehr. Jonas war meine Lieblingsfigur, er ist ruhig und hat immer die richtigen Worte zur jeweiligen Situation. Meg und ihre Schwester Ronnie mochte ich auch sehr gut. Genervt von Anfang an hat mich Lucie. Dazu war mir eins ihrer Geheimnisse schon sehr schnell klar und ich war gespannt, wann das endlich zur Sprache kommt. Zeitweise war ich von Lucie so genervt, dass ich gar nicht mehr weiter lesen mochte. Aber zum Glück gab es ja noch die Erzählschiene mit Astronaut Jonas, die mich mit der Geschichte versöhnte. Für die vollen fünf Punkte nervte mich Lucie zu sehr und die Geschichte zu langatmig. Mit 150 Seiten weniger wäre es perfekt gewesen. Ein toller Roman für den Winterurlaub im Schnee - und für alle, die lieber anderen die kalten Füsse gönnen und das eigene Sofa zum Lesen vorziehen. Fazit: Tolle, winterliche Atmosphäre mit einem Ausflug ins All - ein schöner Schmöker für lange Winterabende. 4 Punkte.

Tränen, Hoffnung und Freude
von belis am 28.01.2018
Bewertet: Taschenbuch

In der einsam gelegenen Berghütte wartet Meg auf ihren Verlobten, der trotz nächtlichem Schneesturm zu einer Rettungsaktion aufgebrochen ist. Ihre letzte Hoffnung ist ein verzweifelter Funkspruch. Aufgefangen im Weltall versucht der Astronaut sie zu beruhigen und Hilfe zu organisieren. Am nächsten Morgen bricht für Meg die Welt aus den... In der einsam gelegenen Berghütte wartet Meg auf ihren Verlobten, der trotz nächtlichem Schneesturm zu einer Rettungsaktion aufgebrochen ist. Ihre letzte Hoffnung ist ein verzweifelter Funkspruch. Aufgefangen im Weltall versucht der Astronaut sie zu beruhigen und Hilfe zu organisieren. Am nächsten Morgen bricht für Meg die Welt aus den Fugen. Einzig Mitchs Hund hat den wütenden Sturm überstanden. In der Raumstation macht Jonas sich Gedanken um die Frau, die so verzweifelt um Hilfe gefleht hat. Bald darauf entsteht eine ungewöhnliche Brieffreundschaft zwischen Himmel und Erde. Aber hat diese Freundschaft eine Zukunft? Neben der Frage beschäftigen Meg noch andere Unklarheiten und Zukunftspläne bzw. eben keine Pläne…. Ein sehr einfühlsamer Schreibstil bringt mich schnell in die unberührte Natur mit ihren gewaltigen Bildern und Stimmungen. Kapitel mit anfangs erwähntem Datum erleichtern den Verlauf der Erzählung zu verfolgen. Die vielschichtigen Charaktere und tiefgründigen Protagonisten zeigen eine verschworene Dorfgemeinschaft. Die Katastrophe trifft die Bewohner völlig unvorbereitet und nicht nur Meg, die in einer Woche ihren Mitch heiraten wollte, wird aus der Bahn geworfen. Nur dem treuen Hund Badger und Jonas, dem Freund ohne Gesicht kann Meg sich voll anvertrauen. Ihre Stimmungen und verlorenen Träume, ihre Trauer zeigen ohne Angst zu haben ihre Kontrolle zu verlieren. Doch nach und nach findet sie ins Leben zurück. Viele Stolpersteine später setzt sie sich mit der Frage ob Jonas eine erneute Liebe sein könnte auseinander. Aber unerwartete Ereignisse überschlagen sich letztendlich. Die Spannung steigt während der Geschichte in Wellen an, gegen Ende jedoch stürmen die Geschehnisse übereinander. Spannende Unterhaltung mit einem guten Schuss Romantik. Zauberhaft trotz ernstem Hintergrundthema. Der Erkenntnis jeder Mensch verarbeitet Katastrophen anders, geht seinen eigenen Weg. Eine wachsende Liebe, eine geschwisterliche Zuneigung die Höhen und Tiefen kennt und Hilfsbereitschaft, manchmal auch gezwungener Maßen. Freunde, oft zeigt sich in der Not wer ist ein wahrer Freund. Sehr gerne empfehle ich diesen winterlichen Lesegenuss. Von mir verdiente 5 Sterne.

Ein Wintermärchen
von Melanie Enns aus L. am 13.01.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Sternenwinternacht" ist ein mitunter sehr schwermütiger Roman, da Meg die Protagonistin erst wieder zurück ins Leben finden muss. Ein schwerer Schicksalsschlag nimmt ihr Lebensfreude und Lebenswillen, wenn ich dies einfach so betiteln darf. Jonas, der aus dem Weltraum aus Kontakt zu Meg hält wird zum Begleiter, der Kraft schenken... "Sternenwinternacht" ist ein mitunter sehr schwermütiger Roman, da Meg die Protagonistin erst wieder zurück ins Leben finden muss. Ein schwerer Schicksalsschlag nimmt ihr Lebensfreude und Lebenswillen, wenn ich dies einfach so betiteln darf. Jonas, der aus dem Weltraum aus Kontakt zu Meg hält wird zum Begleiter, der Kraft schenken kann. Kraft die Meg unbedingt benötigt und von ihrer Freundin Lucy und deren Ehemann Tuck nicht erhalten kann. Mich hat Lucys Egoismus mitunter wahnsinnig gemacht und als ich begriff, wie viel mehr noch dahintersteckt und welche Intrigen diese spinnt, war ich tatsächlich entsetzt über Feigheit und Falschheit einer sogenannten besten Freundin, die eigentlich nur ihrem eigenes Wohlbehagen anstrebt. Hinter die Kulissen zu schauen war tatsächlich faszinierend. Dieser Roman verbirgt einiges, was sich nach und nach entlädt und regelrecht Lesegenuss schenkt. Es ist kein reiner schnöder Liebesroman sondern sehr viel mehr. Echtes Drama, viel Trauer und einen Weg zurück ins Leben, welches durch einen Astronauten der ISS möglich werden wird. Den Hilferuf den Meg absetzt durchdringt die Atmosphäre und nimmt unergründliche Wendungen, die leider nicht zur Rettung dienen. Trotzdem ist er der Aufhänger dieses Romans und zieht sich komplett durch die Seiten. Viele ungewöhnliche Wendungen und Irrungen werden erkennbar und entladen sich letztendlich zu einem einem sehr gelungenen Happy End. Manchmal muss man Altes beenden, um Neuem eine Chance zu geben, obwohl Erkenntnisse darüber sehr schmerzhaft sein können. Dies muss auch Meg erfahren, die durch ein großes Tief wandern muss, um endlich wieder Höhen zu erreichen. Von mir definitiv eine Leseempfehlung für einen Roman, der sich von zu Tode betrübt in himmelhochjauchzend verwandelt. Eine faszinierende Story mit vielen Überraschungen und Offenbarungen und letztendlich ganz anders als der Klappentext verspricht. Absolut gelungen!