Warenkorb

Ein Sommer und ein ganzes Leben

Roman

Weitere Formate

Klappenbroschur
Katharina denkt an ihre Kinder, sie denkt an ihre Kunden, und viel zu selten denkt sie an sich selbst. Bis sie ihren neuen Nachbarn David kennenlernt, der sie charmant und schlagfertig zum Lachen bringt. David sitzt im Rollstuhl und schweigt über seine Vergangenheit genauso hartnäckig wie Katharina über ihren großen Schmerz. Immer wieder begegnen sich die beiden im Garten unter der alten Kastanie. Und für Katharina beginnt der überraschendste Sommer ihres Lebens …

Portrait
Kristina Valentin lebt und arbeitete in Norddeutschland. Sie schreibt in jeder freien Minute, weil sie sich ständig neue Geschichten ausdenkt. Humorvoll und warmherzig erzählt sie von den Tücken des Alltags, der uns gelegentlich unerwartet aus dem Ruder läuft, von der Liebe und von Männern, die dazu neigen, das Leben ihrer selbstbewussten Heldinnen auf den Kopf zu stellen. Außerdem liebt sie Kaffee, ihren Garten und den leicht verrückten Terrier, mit dem sie sich das Büro teilt. Sie veröffentlicht auch unter den Namen Kristina Steffan und Kristina Günak.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 12.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-35923-9
Verlag Diana
Maße (L/B/H) 18,5/11,6/2,7 cm
Gewicht 245 g
Verkaufsrang 112239
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Tina Salomon, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Ein wunderschöner Roman. Lassen Sie sich vom Thema Rollstuhl nicht abschrecken. Das Thema ist gut integriert, ohne das Buch "schwer" zu machen. Ein kurzweiliges Lesevergnügen.

Darf man das? Ja, man darf!

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Auf dieses Buch bin ich gekommen, weil ich die Autorin Kristina Valentin, die Ihnen auch unter den Namen Kristina Steffan oder Kristina Günak bekannt sein könnte, persönlich kennengelernt habe. Mir hat ihre humorvolle, unprätentiöse Art so gut gefallen, dass ich doch sehr neugierig geworden bin, wie sie schreibt. „Ein Sommer und ein ganzes Leben“ war zu diesem Zeitpunkt das Buch, was als nächstes erscheinen würde. Also war klar, dass ich es lesen möchte. „Ein Sommer und ein ganzes Leben“ zeigt schon im Titel auf, was wir bei diesem Buch zu erwarten haben – eine Liebesgeschichte, die über den Sommer hinaus geht. Und doch steckt noch viel mehr in diesem Buch. Die weibliche Protagonistin ist Katharina, eine Frau und alleinerziehende Mutter von zwei Kindern, die 9 und 4 Jahre alt sind. Sie arbeitet als Mediatorin und Coach. Dadurch bleibt ihr kaum Zeit für sich selbst. Doch lange Zeit war es ihr sicherlich gerade recht, denn vor knapp 9 Jahren hat sie einen schweren Schicksalsschlag wegstecken müssen. Ihr großer Traum ist es, in einem Haus mit schönem Garten zu wohnen. Doch finanziell ist das nicht drin. Umso mehr freut sie sich, als ihre beste Freundin Kerstin aus beruflichen Gründen für 3 Jahre ins Ausland geht und sie bittet, derweil in ihre Villa zu ziehen. Kurz bevor Kerstin endgültig aufbricht, stellt sie Katharina noch bei den beiden Nachbarn Heinz und David vor. Heinz ist ein pensionierter Bundespolizist, der sehr darauf achtet, dass alles seine Ordnung hat. Ganz anders als David, der auf der anderen Seite wohnt. David ist ein ausgesprochen attraktiver und charismatischer Mensch. Doch worauf Katharina überhaupt nicht vorbereitet ist, ist, dass David seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt. Am Anfang bereitet dies Katharina noch große Schwierigkeiten im Umgang mit ihm, doch nach und nach rückt seine Behinderung immer weiter in den Hintergrund und David und Katharina kommen einander näher. Doch einfach ist das nicht, denn beide haben tiefe Verletzungen. Und es dauert, bis sie sich wirklich einander öffnen können. Als ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen habe, habe ich mich gefragt, ob man in einem leichten Unterhaltungsroman, worauf „Buchtitel und Cover ja schon hinweisen, so ein Thema angehen darf, oder ob das nicht respektlos gegenüber Menschen ist, die mit einer Behinderung leben müssen. Doch nachdem ich mich in das Buch eingelesen habe – die Autorin schreibt genau so, wie ich sie kennengelernt habe, also ein wenig flapsig – bin ich der festen Überzeugung, dass es sogar gut ist, wenn so ein Thema in solche Literatur verpackt wird. Denn wenn ich ehrlich bin, habe ich große Schwierigkeiten damit, wie ich mit Menschen mit Behinderung umgehen soll. Und damit stehe ich sicherlich nicht alleine da. Kristina Valentins Protagonistin Katharina ist am Anfang auch etwas unsicher, wie sie mit David umgehen soll. Wann soll sie ihm helfen? Was kann er allein? Oder ist einfach aufgezwungene Hilfeleistung sogar ein Herabsetzen des Menschen, der sich mit seiner Behinderung hat arrangieren müssen? Ich finde es großartig, wie sie dieses Thema in einem leichten Unterhaltungsroman verpackt hat. Das Buch nimmt einem einiges an Berührungsängsten und regt dazu an, darüber nachzudenken, wie wir eigentlich mit Menschen mit Behinderung umgehen Kristina Valentin selbst schreibt in ihrem Nachwort, dass dieses Buch eines ihrer absoluten Herzensbücher ist. Sie kennt einige Menschen mit Behinderung, die ein ganz normales Leben mit Beruf und Familie führen, so dass sie die Möglichkeit hatte, sich mit ihren Freunden und Bekannten auszutauschen, wie diese ihren Alltag meistern. Und sie hat extra bei einer Bekannten gelernt, wie es ist im Rollstuhl zu sitzen. Mich hat dieser Roman berührt und auch ein wenig beschämt, weil ich mich ertappt gefühlt habe, wenn David erzählt, wie mit Menschen mit Behinderung umgegangen wird, bzw. wie sie unterschätz und herabgesetzt werden. Ich finde, es ist ein toller Roman, der auf sehr unterhaltsame Art und Weise ein schwieriges Thema angeht und die Leserinnen für die Zukunft sensibilisiert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
12
7
0
0
0

Bewertung Ein Sommer und ein ganzes Leben von Kristina Valentin
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 18.02.2020

Ein gutes, leicht zu lesendes Buch, das zur Entspannung in Ferien gut geeignet ist

sehr gute Geschichte
von Frau K am 05.08.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich bin selbst Rollstuhlfahrer und finde auch es sollte mehr Geschichten mit diesem Thema geben. Danke dafür :-) Die Geschichte wächst langsam und mit beiden Charakteren wird man schnell vertraut.

SO toll geschrieben!
von All you need is a lovely book - Michelle am 17.06.2018

„Ein Sommer und ein ganzes Leben“ von Kristina Valentin hat mich wegen des Klappentextes und des Covers angesprochen. Mein erster Gedanke beim Lesen des Klappentextes war, dass es sich ziemlich nach „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes anhört. Ich war schon sehr darauf gespannt. Der Klappentext Katharina denkt an ihre K... „Ein Sommer und ein ganzes Leben“ von Kristina Valentin hat mich wegen des Klappentextes und des Covers angesprochen. Mein erster Gedanke beim Lesen des Klappentextes war, dass es sich ziemlich nach „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes anhört. Ich war schon sehr darauf gespannt. Der Klappentext Katharina denkt an ihre Kinder, sie denkt an ihre Kunden, und viel zu selten denkt sie an sich selbst. Bis sie ihren neuen Nachbarn David kennenlernt, der sie charmant und schlagfertig zum Lachen bringt. David sitzt im Rollstuhl und schweigt über seine Vergangenheit genauso hartnäckig wie Katharina über ihren großen Schmerz. Immer wieder begegnen sich die beiden im Garten unter der alten Kastanie. Und für Katharina beginnt der überraschendste Sommer ihres Lebens … Meine Meinung Das Cover mit den schönen Blumen hat mich sofort angesprochen. Es ist schön hell und irgendwie sommerlich. Man kann diesen Roman also toll im Urlaub oder an einem warmen Sommertag in der Sonne lesen. Damals hat mich das Buch von Moyes sehr berührt und überzeugt. Deswegen war ich sehr gespannt, wie es hier dargestellt wird. Das Thema Rollstuhlfahrer ist für mich sehr interessant und deswegen habe ich mich sehr gefreut, dass Buch lesen zu dürfen. Man merkt sehr schnell, dass die Autorin sehr viel Herzblut in die Geschichte gesteckt hat. Sowohl die Handlung als auch die Charaktere sind serh detalliert gestaltet. Dies hat mir sehr gut gefallen, da man sich so besser in sie hineinsetzten konnte. Ich mochte die Leichtigkeit, mit er die Autorin die Geschichte rüberbringt, sehr. Es lässt sich sehr flüssig und locker lesen. Besonders der aufgeaute Spannungsbogen, sowie der Humor sind wirklich spitze. MAn fliegt förmlich durch die Seiten. Die Handlung ist stimmig, spannend und romantisch. Mir hat diese Mischung sehr gut gefallen. Mein Fazit Mir hat das Buch wirklich serh gut gefallen. Die tolle Mischung dieses Liebesromans mit dem Ernst der Thematik konnte mich voll überzeugen. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen. Lest es.