Angstmörder

Thriller

Nicholas Meller Band 1

Lorenz Stassen

(38)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen
  • Angstmörder

    Heyne

    Sofort lieferbar

    12,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 9,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Als der notorisch erfolglose Anwalt Nicholas Meller die junge Nina empfängt, die sich bei ihm bewirbt, wird schnell klar: Nina sieht genauso gut aus wie auf dem Bewerbungsfoto, und - sie trägt einen körperlichen Makel. Ihr rechter Arm ist zurückgebildet. Ebenso schnell wird klar: Nina ist eine starke Frau, die kein Mitleid duldet und sich durchs Leben kämpft. Beide ahnen nicht, dass ihre Schicksale schon bald durch dramatische Ereignisse verschmolzen werden. Sie geraten in den Fall um einen unheimlichen Mörder, der seine Opfer mit chirurgischer Präzision einkreist und brutal umbringt. Was niemand weiß: Der Angstmörder hat sein nächstes Opfer schon ausgewählt ...



»Spannend bis zur letzten Seite.«

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641197889
Verlag Random House ebook
Dateigröße 1775 KB
Verkaufsrang 77677

Weitere Bände von Nicholas Meller

Buchhändler-Empfehlungen

Guter Krimi!

G. Knollmann-Wachsmuth, Thalia-Buchhandlung Bad Salzuflen

Ein intelligenter Mörder entführt Nina. Ihr fehlt von Geburt an der rechte Arm. Ein gelungener Anfang. Spannende Mitte. Das Ende war etwas abrupt...

Anka Ziegler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Center

Spannender Start mit Anwalt Meller er löst seinen Fall, aber mit nicht immer 100% legalen Methoden. Es wird im nächsten Band interessant, ob er aus der Klemme wieder rauskommt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
38 Bewertungen
Übersicht
21
14
2
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 21.03.2019
Bewertet: anderes Format

Interessantes Debut, mit Ermittlern etwas abseits des Mainstreams - dafür wirken sie mitunter recht konstruiert. Die Story bleibt spannend und wäre reif für einen Fernsehkrimi.

Toller Auftakt der Reihe um den Anwalt Nicholas Meller
von Buchwurm05 am 15.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nicholas Meller ist ein erfolgloser Anwalt mit russischen Wurzeln. Er hält sich mit uninteressanten Fällen einer renommierten Kanzlei sowie der Verteidigung osteuropäischer Autoschieber über Wasser. Hat sich doch bei diesen herumgesprochen, dass er russisch spricht und auch deren Mentalität versteht. So wäscht eine Hand schon ma... Nicholas Meller ist ein erfolgloser Anwalt mit russischen Wurzeln. Er hält sich mit uninteressanten Fällen einer renommierten Kanzlei sowie der Verteidigung osteuropäischer Autoschieber über Wasser. Hat sich doch bei diesen herumgesprochen, dass er russisch spricht und auch deren Mentalität versteht. So wäscht eine Hand schon mal die andere. Aus Geldmangel stellt er eine Referendarin ein. Nina, die sich bisher eher schlecht durch ihr Studium schlägt und deren linker Arm zurück gebildet ist. Nina arbeitet noch nicht lange für Nicholas, als dieser einen Anruf der Polizei bekommt. Er soll einen ehemaligen Mandanten, der unter Mordanklage steht, vertreten. Der Fall scheint klar. Doch Nicholas und Nina glauben an dessen Unschuld und beginnen zu recherchieren.... "Angstmörder" ist der erste Fall um den Anwalt Nicholas Meller. Lorenz Stassen führt mit einem sehr bildlichen Schreibstil durch die Geschichte, so dass man sich die Protagonisten und die Handlungsorte gut vorstellen kann. Dabei ist das ganze in 2 Ebenen aufgebaut. Einmal aus Sicht des Täters und seinen Handlungen sowie aus Sicht von Nicholas in Ich-Form. So kann man gut seinen Gedankengängen folgen und lernt ihn nach und nach besser kennen. Hier war es an manchen Stellen bis zur Mitte zeitweise etwas langatmig. Kenne ich doch einiges bereits aus Band 2 (diesen hatte ich zuerst gelesen), in dem ähnlich erklärt wird, inwiefern er mit der russischen Klientel verbunden ist. Das ist aber schon mein einziger Kritikpunkt. Nina und Nicholas waren für mich ein Dreamteam. Mit viel Verstand haben sie sich die Fakten zusammen gesucht und kamen so dem wahren Täter gefährlich nahe. So blieb es nicht aus, dass ich ab der Hälfte des Buches dieses nicht mehr aus der Hand legen konnte. Das Ende fand ich sehr gelungen und obwohl ich mich durch das zuerst lesen des 2. Bandes gerade hier etwas gespoilert habe, hat es doch noch eine Überraschung parat gehabt. Fazit: Ein spannender Thriller/Krimi, der ein bisschen Anlaufschwierigkeiten hatte. Mich ansonsten aber begeistern konnte. 

Angstmörder
von leseratte1310 am 01.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nicholas Mellers Anwaltskanzlei läuft mehr schlecht als recht. Trotzdem stellt er die gehandicapte Referendarin Nina Venhoegen ein. Ninas fehlt der rechte Arm. Dann wird Meller als Pflichtverteidiger zu einem Mandanten gerufen. Der Mann wird verdächtigt, seine Frau misshandelt und getötet zu haben. Meller kennt den Mann, denn er... Nicholas Mellers Anwaltskanzlei läuft mehr schlecht als recht. Trotzdem stellt er die gehandicapte Referendarin Nina Venhoegen ein. Ninas fehlt der rechte Arm. Dann wird Meller als Pflichtverteidiger zu einem Mandanten gerufen. Der Mann wird verdächtigt, seine Frau misshandelt und getötet zu haben. Meller kennt den Mann, denn er hat ihn schon einmal verteidigt, als Wolfgang Rölscheid seine Frau geschlagen hatte. Eigentlich ist der Fall klar, doch Nicholas traut Rölscheid zwar einiges zu, aber den Mord nicht. Doch die Indizien sind eindeutig und so versucht er mit Ninas Hilfe, etwas zu finden, um seinem Mandanten zu helfen. Sie konnten nicht ahnen, was sie damit in Gang setzen. Mir hat dieser Thriller um ein ungewöhnliches Ermittlerpaar gut gefallen. Die Geschichte hat mich nicht losgelassen. Nicholas Meller hat russische Wurzeln und pflegt Kontakte zu den Landsleuten, die nicht ganz gesetzestreu agieren, aber manchmal ganz hilfreich sind. Er ist nicht besonders ehrgeizig; sein Examen hat er mit Ach und Krach bestanden und damit blieben ihm die renommierten Kanzleien verschlossen. Mir aber wurde er sympathisch, da er sich wirklich für seinen Mandanten einsetzte und nicht lockergelassen hat, egal wieviel Gegenwind ihm ins Gesicht blies. Nina ist eine starke Frau, die mit den seltsamen Blicken selbstbewusst umgeht. Sie ist mit ihrem guten Gespür Meller eine große Hilfe. Mit der Zeit finden die beiden sich immer sympathischer. Leider bringen sie sich in große Gefahr, da sie dem Täter langsam aber sicher näherkommen. Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen. Die Charaktere sind gut und individuell gestaltet. Der Thriller lässt sich prima lesen, ist spannend und als Würze gibt es hin und wieder auch Humorvolles. Auch die Tätersicht wurde uns zwischendurch immer mal wieder vermittelt. Der Täter handelt intelligent und überlegt. Er hinterlässt keine Spuren. Mir hat dieser spannende Thriller sehr viel Spaß bereitet.


  • Artikelbild-0