Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Ein Sommer auf gut Glück

(10)

Das wunderbare Chaos der ersten Liebe

Die Sommerferien stehen vor der Tür und Andie hat alles geplant: einen Sommerkurs an einer renommierten Uni als perfekte Vorbereitung auf das Medizinstudium. Kein Problem – mit ihren guten Noten und einem bekannten Politiker als Vater. Doch als ein Skandal ihren Vater zum Rücktritt zwingt und der „befreundete“ Rektor der Eliteuni seine Empfehlung zurückzieht, steht Andie zum ersten Mal in ihrem Leben ohne Plan da. So beginnt ein Sommer, in dem sie Dinge tut, die sie nie zuvor getan hat: Sie führt Hunde aus, verbringt Zeit mit ihrem Vater – und lässt den süßen Clark weiter in ihr Herz, als sie vorhatte. Aber kann das länger halten als einen Sommer?

Rezension
"Jede Seite dieses Buches macht Spaß. Es ist fesselnd, packend und einfach unterhaltsam." Stopfis Bücherwelt
Portrait
Matson, Morgan
Morgan Matson studierte Schreiben für junge Leser an der New School in New York. Road-Trips quer durchs Land sind ihre große Leidenschaft und sie hat schon drei Mal die USA durchreist. bis jetzt. Zurzeit lebt sie in Los Angeles.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 688
Altersempfehlung 12 - 99
Erscheinungsdatum 10.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-40357-0
Verlag Cbj
Maße (L/B/H) 18,9/11,8/5,7 cm
Gewicht 543 g
Originaltitel The Unexpected Everything
Abbildungen 100 schwarzweisse Abbildungen
Übersetzer Franka Reinhart
Verkaufsrang 10.549
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Xandia Kurz, Thalia-Buchhandlung Ludwigsburg

Man fühlt sich selbst wie frisch verliebt beim Lesen eines Morgan Matson Romans und dieser ist keine Ausnahme. Ein tolles Buch für heiße Sommertage! Man fühlt sich selbst wie frisch verliebt beim Lesen eines Morgan Matson Romans und dieser ist keine Ausnahme. Ein tolles Buch für heiße Sommertage!

Anne Voss, Thalia-Buchhandlung Wildau

Süßer Sommerroman, für die warmen Tage. Sommerferien und die erste Liebe, perfekte Voraussetzungen. Süßer Sommerroman, für die warmen Tage. Sommerferien und die erste Liebe, perfekte Voraussetzungen.

Kaike Lösche, Thalia-Buchhandlung Bremen

Eine wunderschöne Sommergeschichte über Freundschaft und Liebe und den Zufall, der immer dann passiert wenn man andere Pläne hat. Bittersüß, lustig und traurig und einfach perfekt! Eine wunderschöne Sommergeschichte über Freundschaft und Liebe und den Zufall, der immer dann passiert wenn man andere Pläne hat. Bittersüß, lustig und traurig und einfach perfekt!

Stefanie Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Ein Sommer voll ungeplanter und -erwarteter Überraschungen wartet auf Andie, als ihr UniKurs ins Wasser fällt. Lockerflockigfröhliche Unterhaltung mit Romantik und nem Hauch Drama. Ein Sommer voll ungeplanter und -erwarteter Überraschungen wartet auf Andie, als ihr UniKurs ins Wasser fällt. Lockerflockigfröhliche Unterhaltung mit Romantik und nem Hauch Drama.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
6
4
0
0
0

Freundschaft, Selbstfindung, Liebe
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 26.06.2018

Kürzlich habe ich diesen dicken Wälzer von 688 Seiten aus dem cbt-Verlag beendet: ?Ein Sommer auf gut Glück? von Morgan Matson handelt von einem Sommer, der ganz anders kommt als geplant. Die Sommerferien stehen vor der Tür und Andie hat alles geplant: einen Sommerkurs an einer renommierten Uni als perfekte... Kürzlich habe ich diesen dicken Wälzer von 688 Seiten aus dem cbt-Verlag beendet: ?Ein Sommer auf gut Glück? von Morgan Matson handelt von einem Sommer, der ganz anders kommt als geplant. Die Sommerferien stehen vor der Tür und Andie hat alles geplant: einen Sommerkurs an einer renommierten Uni als perfekte Vorbereitung auf das Medizinstudium. Kein Problem ? mit ihren guten Noten und einem bekannten Politiker als Vater. Doch als ein Skandal ihren Vater zum Rücktritt zwingt und der ?befreundete? Rektor der Eliteuni seine Empfehlung zurückzieht, steht Andie zum ersten Mal in ihrem Leben ohne Plan da. So beginnt ein Sommer, in dem sie Dinge tut, die sie nie zuvor getan hat: Sie führt Hunde aus, verbringt Zeit mit ihrem Vater ? und lässt den süßen Clark weiter in ihr Herz, als sie vorhatte. Aber kann das länger halten als einen Sommer? Da dieser Roman der erste von Morgan Matson für mich war, war ich natürlich besonders gespannt, ob mir diese sommerliche Geschichte gefallen würde. Fangen wir doch bei den positiven Dingen an: Zunächst einmal müssen die wunderbaren Charaktere erwähnt werden, angefangen bei Andie, der Protagonistin. Da das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, habe ich sofort einen Draht zu ihr, ihren Gedanken und Gefühlen gefunden. Dadurch, dass ?Ein Sommer auf gut Glück? nicht durch übermäßige Spannung oder sehr viel Handlung lebt, ist die Sympathie zur Hauptperson hier umso wichtiger und nimmt sehr viel Platz ein. Mich persönlich konnte Andies Art sofort überzeugen: Auch wenn sie im Verlauf des Buchs eine große, beeindruckende Charakterwandlung ins Positive durchmacht, ist Andie von Anfang an authentisch, bleibt sich selbst treu und steht zu sich und ihren Fehlern. Beispielsweise fand ich es toll, dass in Bezug auf ihre allesamt nach drei Wochen scheiternden Beziehungen und wechselnde Typen absolut nichts beschönigt wurde und Andie sich für nichts schämt. Neben ihr findet man in diesem Roman allerdings noch zahlreiche weitere Personen vor, die ich ausnahmslos ins Herz geschlossen habe. Der Leser erfährt von Andies Clique, bestehend aus Palmer und ihrem Schauspielerfreund Tom, Bri und Toby, die alle nur als Tobri kennen und seit neuestem Clark, der ihr Herz im Sturm erobert. Alles in allem nehmen die Szenen zusammen mit Andies Freunden einen enormen Teil der Handlung ein, wodurch diese zuckersüße, sommerliche und vor allem von Freundschaft geprägte Atmosphäre entsteht. Neben Andies Freunden sind auch die Szenen mit ihrem Vater Gold wert. Denn auch hier kann der Leser viele wichtige Lektionen für?s Leben mitnehmen und sich von den beiden eine Scheibe anschneiden ? es ist beeindruckend, zu beobachten, wie sie und ihr Vater langsam zueinander finden und sich ihre Beziehung verändert. Schon am Rande angesprochen habe ich somit auch die Themensetzung des Buchs: Freundschaft, Familie, Verarbeitung von der Vergangenheit, Selbstfindung und natürlich auch eine Portion Liebe. Die herzerwärmenden Gefühle, die sich zwischen Clark und der Hauptperson entwickeln, wirken deshalb so realistisch, weil sie langsam voranschreiten und nicht von einen auf den anderen Moment da sind. Auch gut ist es, dass trotz dieser Liebesgeschichte der Fokus noch andere Themen ? s.o. - beinhaltet. Leider wäre es zu schön, wenn ich nicht doch noch ein paar kleine Punkte zu bemängeln hätte: In Bezug auf die sich anbahnende Liebesgeschichte, aber auch bei manchen Entwicklungen in Andies Clique hatte ich von Anfang an das Gefühl, das Ende bereits zu wissen. Wie bei diesem Genre so oft, muss man als Leser eindeutig über die Vorhersehbarkeit der Dinge hinwegsehen. Ansonsten muss ich ehrlich zugeben, dass ich für 688 Seiten mehr von diesem Buch, besonders von der Handlung und vom Spannungsbogen, erwartet hätte. Der Spannungsbogen ist wirklich minimalistisch gehalten und die Handlung plätschert dementsprechend an manchen Stellen eher dahin ? bei 688 Seiten kann sich dies dann doch etwas ziehen und Langeweile kommt auf. Andererseits ist natürlich von Anfang an klar, dass der Fokus auf Andies Innenwelt und nicht auf actiongeladenen, vor Spannung strotzenden Szenen liegt. Etwas mehr Inhalt hätte ich mir dennoch erhofft. Zusammengefasst ist ?Ein Sommer auf gut Glück? gerade wegen der herzensguten Charaktere, der sommerlichen Atmosphäre und der Themensetzung ein wunderbares Buch, auch wenn etwas mehr Spannung sicher nicht geschadet hätte.

Eine süße Sommergeschichte mit viel (Tier-)Liebe
von einer Kundin/einem Kunden am 11.06.2018

Morgan Matson gilt ja als wahrer Star im Young Adult und Contemporary Genre - für mich war Ein Sommer auf gut Glück jedoch mein erstes Buch von ihr und wird, nachdem ich es vor ein paar Tagen beendet habe, definitiv nicht mein letztes sein! Als ich das Buch das... Morgan Matson gilt ja als wahrer Star im Young Adult und Contemporary Genre - für mich war Ein Sommer auf gut Glück jedoch mein erstes Buch von ihr und wird, nachdem ich es vor ein paar Tagen beendet habe, definitiv nicht mein letztes sein! Als ich das Buch das erste Mal in der Hand gehalten habe, bin ich wirklich ein wenig erschrocken, denn mit so einem Klopper hätte ich definitiv nicht gerechnet! Fast siebenhundert Seiten zieren die Geschichte um Andy, ihre Freunde und ihrer erste große Liebe. An sich war das absolut kein Problem, denn diese vielen Seiten lassen sich so locker und leicht lesen, dass die Geschichte fast an einem vorbeiflutscht. Auf keiner Seite hatte ich das Gefühl, dass diese ins Stocken kommt oder auch nur ansatzweise langatmig wird, auch wenn das Buch im Großen und Ganzen nicht wirklich unendlich spannend oder sehr beladen ist, was vor allem an dem humorvollen Schreibstil der Autorin lag. Dieser verfolgt übrigens eine Erzählperspektive in der ersten Person, was für mich ja immer ein Pluspunkt ist. Was mich jedoch ein wenig gestört hat, ist, dass sich das Buch in dieser Taschenbuch-Ausgabe unglaublich schwierig halten und lesen lässt! Meiner Meinung nach hätte einem Roman mit einer derart enormen Seitenzahl eine broschierte oder gebundene Ausgabe viel besser getan, da durch die Größe der Seiten unterm Schnitt auch weniger Seiten herauskommen und man das Buch vielleicht auch mal nur mit einer Hand hätte halten können. Auch wenn das gerade wirklich Meckern auf hohem Niveau ist, muss ich sagen, dass es mich wirklich genervt hat, das Buch ständig mit beiden Händen und einer extremen Spannung halten zu müssen, damit ich meiner einzigen Alternative, der Leserille, entgehen kann. Was an dieser Ausgabe jedoch nicht ganz ohne ist, ist, dass man so viel Inhalt bekommt. Für Sparfüchse ist dies also definitiv etwas! Auch das Cover ist ein wirklicher Blickfang und kann in meinen Augen absolut mit der englischen Originalausgabe mithalten, wenn nicht sogar diese übertrumpfen. Es fängt die Geschichte toll ein und gibt einen passenden ersten Eindruck. Wie der Klappentext schon andeutet, begleiten wir hier unsere Protagonistin Andy, die sich von einem enormen Rückschlag erholen muss: dem Rückzug ihres Praktikums, das sie sich schon in ihren Auszeichungen für die Collegebewerbungen erträumt hat. Als sie sich nun kurzfristig, sehr kurzfristig, nach einem neuen Ferienjob umsieht, stößt sie auf eine Anzeige, die sich als die als Hundesitterin entpuppt, was eigentlich gar nichts für sie ist! Erstens macht sich das nie und nimmer gut in einer Bewerbung und zweitens kennt sie sich doch auch gar nicht mit Hunden aus? Trotz allem nimmt sie den Job an, was sich wahrscheinlich zu dem Besten entwickelt, das sie nur hätte tun können. Die Geschichte ist wirklich, wirklich zuckersüß und behält durchgängig eine sommerliche, lockerreichte und herzerwärmende Atmosphäre bei. Wie ich schon sagte, passiert in dem Buch nicht unglaublich viel, denn an sich ist diese ganz klar charaktergelenkt und beschäftigt sich viel mehr mit den Themen von Selbstfindung, Freundschaft, Familie und der ersten Liebe. Keins dieser Themen wird extremst ausgelegt, sodass es einem schon zum Hals raushängt, sondern ist für sich genau richtig dosiert und gibt dem Leser unglaublich viel für seinen eigenen Weg und seine Zukunft mit. Große Rollen spielen dadurch auch unserer Charaktere des Buches. Zum einen haben wir da natürlich Andy, mit der ich mich selbst sofort identifizieren konnte. Sie ist von Anfang an, auch wenn sie da noch vor einer großen Entwicklung steht, absolut sympathisch und eigentlich kann man sie nur lieb haben! Sie verhält sich die ganze Zeit über wirklich authentisch und gibt dem Leser auch immer wieder etwas mit, von dem er sich eigentlich nur eine Scheibe abschneiden möchte. Auch wenn sie erst siebzehn Jahre alt ist, verhält sie sich nicht wie ein hormongesteuerter Teenager. Vor allem ein Punkt, den die Autorin hat einfließen lassen, hat mir an ihr sehr gut gefallen: Sie ist definitiv ein tolles Vorbild, wenn es ums Thema Slut Shaming geht, denn da lässt sie sich sicher nichts einreden. Sie geht gern mit Jungen aus, auch wenn ihr diese meist nach nur ein paar Wochen auf die Nerven gehen und zu viel werden. Sie steht dazu, dass es deshalb auch schon mehrere Jungen in ihrem Leben geht und das ist etwas, das ich mir auf jeden Fall auch in mehr Büchern wünschen würde. Des Weiteren lernen wir auch Andys Dad und ihre Clique, bestehend aus Toby (plus ihrem Freund Tom), Palmer und Bri bestehen. Auch hier werden ganz besondere Themen wie Zusammenhalt, Treue, Ehrlichkeit, Loyalität oder auch schwere Zeiten und Streit überwinden aufgegriffen, die mir immer wieder unter die Haut gegangen sind. Wenn ich jetzt daran zurückdenke, bekomme ich noch eine Gänsehaut, da diese wirklich toll ausgearbeitet waren. Die Clique war für mich absolut einmalig und ich werde sie auch wirklich vermissen. Ich habe es geliebt, wie die fünf zusammen ausgearbeitet waren, sich ausgeglichen und ergänzt haben. Jeder Einzelne war für sich etwas ganz besonderes und ich konnte allesamt ins Herz schließen. Und natürlich kristallisiert sich auch während der Geschichte eine zuckersüße, Knie-weich-werden-lassende, aber realistisch gehaltene Liebesgeschichte heraus, die trotz allem nicht den zentralen Punkt und das Hauptaugenmerk der Geschichte formt. Wie gesagt, zwischen allen Themen des Buches herrscht eine wirkliche Ausgeglichenheit. Dies hier war der wahrscheinlich Vorhersehbarste, auch wenn er mit ein paar Booknerd- und Fangirl-Details aufgemotzt wurde, die wahrscheinlich jedes Herz unserer Community wird höher schlagen lassen können. Ein ganz besonderer und einzigartiger Aspekt der Geschichte war auch der Bezug zur Tierliebe zu den Hunden. Morgan Matson hat dies einfach unverbesserlich ausgebaut. Ich hatte bei so vielen Szenen ein Grinsen im Gesicht, das von einem bis zum anderen Ohr gereicht hat, weil ich es mir so bildlich vorstellen konnte. Das war in meinen Augen absolut niedlich gemacht, und obwohl ich eigentlich ein hundertprozentiger Katzenliebhaber bin, konnte es mich total abholen und mir einiges abgewinnen! Auch dieses Merkmal würde ich mir in so viel mehr Romanen wünschen.

von einer Kundin/einem Kunden aus Lübeck am 28.05.2018
Bewertet: anderes Format

Schöner, leichter Sommerroman zum Weglesen. Ein bisschen Drama, ein bisschen Liebe, alles was das Herz begehrt.