Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das ist kein Spiel

Thriller

(11)
Der neue Roman von Lieblingsautor Barry Jonsberg!

Jamie ist 16 Jahre alt und ein Mathe-Genie. Verblüffend logisch und ehrlich ist sein Blick auf seine eigene Familie – und darauf, dass da etwas schief läuft. Zum Beispiel bei Summerlee, seiner rebellischen älteren Schwester. Als die an ihrem 18. Geburtstag mehrere Millionen im Lotto gewinnt, sagt sie sich endgültig von der Familie los – und provoziert eine Kettenreaktion von Unheil. Jamies kleine Schwester Phoebe wird entführt und der Kidnapper verlangt zwei Millionen. Ausschließlich mit Jamie will er darüber verhandeln. Warum? Wieso weiß der Täter so viel über Jamie? Und weshalb fühlt sich das Ganze wie ein einziges Duell an, bei dem Jamies Kombinationsgabe auf eine tödliche Probe gestellt wird?

Rezension
»Eine sehr rasante Krimigeschichte.«
Portrait
Barry Jonsberg ist einer der renommiertesten australischen Kinder- und Jugendbuchautoren. Er studierte Englisch und Psychologie und arbeitete als Lehrer, bevor er freiberuflicher Schriftsteller wurde. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Children´s Peace Literature Award für "Das Blubbern von Glück", und sind in den USA, in England, Frankreich, Polen, Deutschland, China, Ungarn und Brasilien erschienen. Barry Jonsberg lebt mit seiner Frau, seinen Kindern und zwei Hunden in Darwin, Australien.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Altersempfehlung 13 - 99
Erscheinungsdatum 25.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641202767
Verlag Cbj
Übersetzer Ursula Höfker
eBook
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Einführung in die Spieltheorie. Die spannende Version!“

Marion Raab, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Der 16-jährige Jamie muss sich mit schwierigen Familienverhältnisse und dann sogar mit der Entführung seiner geliebten jüngeren Schwester auseinandersetzen. Es folgt ein realistischer, unblutig Thriller für alle die gerne an der Gedankenwelt eines Beteiligten teilhaben wollen und kurzweilige spannende Unterhaltung suchen. Der 16-jährige Jamie muss sich mit schwierigen Familienverhältnisse und dann sogar mit der Entführung seiner geliebten jüngeren Schwester auseinandersetzen. Es folgt ein realistischer, unblutig Thriller für alle die gerne an der Gedankenwelt eines Beteiligten teilhaben wollen und kurzweilige spannende Unterhaltung suchen.

„Spieltheorie mal anders “

Verena Flor, Thalia-Buchhandlung Lüdenscheid

Dieser packende Thriller ist für alle, die unkonventionelle Storys und starke Protagonisten mögen. Vor allem der Aufbau der Geschichte um die Spieltheorie herum fand ich wirklich gut. Dieser packende Thriller ist für alle, die unkonventionelle Storys und starke Protagonisten mögen. Vor allem der Aufbau der Geschichte um die Spieltheorie herum fand ich wirklich gut.

„Ein gelungener und besonderer Jugendthriller!“

Marcelina Merkel, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Mit dem 16-jährigen Jamie haben wir hier einen ganz besonderen Protagonisten. Jamie beschäftigt sich viel mit Mathematik und im Besonderen mit der Spieltheorie. Er sieht die Welt mit anderen Augen und der Leser durch ihn also auch. Es war sehr interessant zu lesen, wie er die Dinge betrachtet und logisch kombiniert, welche Lottozahlen man beispielsweise nicht nehmen sollte. Die Geschichte ist sehr gelungen in drei Teile eingeteilt. So erfährt man im ersten Teil erst einmal alles über Jamies Familie und die Hintergründe, die zur Entführung seiner Schwester geführt haben. Obwohl es also noch nicht gleich mit der Haupthandlung losgeht, fand ich den Einstieg so sehr gut. Es hat Spaß gemacht, über diese Familie zu lesen. Besonders, weil es auch viele lustige Szenen gibt. Als es dann mit der Entführungsgeschichte losging, wurde sehr viel Spannung aufgebaut. ich habe selber viel mit Jamie mitgerätselt, wer wohl hinter der Entführung stecken könnte und so habe ich Kapitel für Kapitel sehr schnell durchgelesen. Nur mit dem Ende bin ich nicht so ganz zufrieden. Meiner Meinung nach passt die Auflösung nicht so gut in die Handlung. Ich hatte mir eine andere Auflösung erhofft, denn diese hat mich nicht so sehr überrascht. Aber dennoch würde ich dieses Buch wieder lesen, weil es viel Unterhaltung bietet!

Insgesamt ein sehr guter Jugendthriller. Für mich ist dieses Buch allein durch den Protagonisten etwas sehr besonderes und ich kann es nur jedem ans Herz legen!
Mit dem 16-jährigen Jamie haben wir hier einen ganz besonderen Protagonisten. Jamie beschäftigt sich viel mit Mathematik und im Besonderen mit der Spieltheorie. Er sieht die Welt mit anderen Augen und der Leser durch ihn also auch. Es war sehr interessant zu lesen, wie er die Dinge betrachtet und logisch kombiniert, welche Lottozahlen man beispielsweise nicht nehmen sollte. Die Geschichte ist sehr gelungen in drei Teile eingeteilt. So erfährt man im ersten Teil erst einmal alles über Jamies Familie und die Hintergründe, die zur Entführung seiner Schwester geführt haben. Obwohl es also noch nicht gleich mit der Haupthandlung losgeht, fand ich den Einstieg so sehr gut. Es hat Spaß gemacht, über diese Familie zu lesen. Besonders, weil es auch viele lustige Szenen gibt. Als es dann mit der Entführungsgeschichte losging, wurde sehr viel Spannung aufgebaut. ich habe selber viel mit Jamie mitgerätselt, wer wohl hinter der Entführung stecken könnte und so habe ich Kapitel für Kapitel sehr schnell durchgelesen. Nur mit dem Ende bin ich nicht so ganz zufrieden. Meiner Meinung nach passt die Auflösung nicht so gut in die Handlung. Ich hatte mir eine andere Auflösung erhofft, denn diese hat mich nicht so sehr überrascht. Aber dennoch würde ich dieses Buch wieder lesen, weil es viel Unterhaltung bietet!

Insgesamt ein sehr guter Jugendthriller. Für mich ist dieses Buch allein durch den Protagonisten etwas sehr besonderes und ich kann es nur jedem ans Herz legen!

Kirsten Küper-Jagsteit, Thalia-Buchhandlung Neuss

Fesselnder Thriller, der Dich packt und erst am Ende schweißgebadet wieder loslässt. Richtig gute Krimikost aus Australien. Fesselnder Thriller, der Dich packt und erst am Ende schweißgebadet wieder loslässt. Richtig gute Krimikost aus Australien.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
3
6
2
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Kleve am 08.04.2018
Bewertet: anderes Format

In Jamies Leben läuft nicht alles rund, seine ältere Schwester gewinnt im Lotto und dann wird seine jüngere Schwester entführt. Da beginnt Jamie auf eigene Faust zu handeln.

Millionengewinn
von Nicole aus Nürnberg am 26.12.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Meine Meinung zum Jugendthriller: Das ist kein Spiel Aufmerksamkeit: Diesen Punkt gibt es wie stets auf meinem Blog :). Inhalt in meinen Worten: Jamie steckt in der Zwickmühle. Seine große Schwester nabelt sich unschön von ihrer Familie ab, und die kleine Schwester wurde entführt. Denn seine große Schwester hatte einen Lottogewinn. Der Kidnapper schnappt sich... Meine Meinung zum Jugendthriller: Das ist kein Spiel Aufmerksamkeit: Diesen Punkt gibt es wie stets auf meinem Blog :). Inhalt in meinen Worten: Jamie steckt in der Zwickmühle. Seine große Schwester nabelt sich unschön von ihrer Familie ab, und die kleine Schwester wurde entführt. Denn seine große Schwester hatte einen Lottogewinn. Der Kidnapper schnappt sich seine kleine Schwester im Einkaufsladen und erpresst Jamie. Geld gegen Leben. Doch kann das aufgehen? Gerade weil Jamie zwar ein Mathegenie ist, aber mit manchen Emotionen nicht perfekt umgehen kann, wird das Spiel zu einem Katz und Maus Spiel. Wer sitzt am längeren Hebel und inwieweit kann man sich dem Weltschmerz und der Verlustangst entziehen, wenn es die eigene Familie trifft? Dieses Buch möchte euch darauf antworten geben. Lasst ihr euch auf die Geschichte ein? Wie ich das gelesene empfand: Mit Jamie hatte ich einerseits Mitleid andererseits nervte mich seine Naive Art dezent. Da war mir seine große rebellische Schwester irgendwie lieber, obwohl ich diese auch gerne an die Wand geklatscht hätte. Themen im Buch: Neben dem Thema das eine Entführung stattfindet um an das Geld zu kommen, ist die Familie ein sehr wichtiges Thema. Durch das Geld fällt sehr deutlich auf, wie die Familie tickt. Die Eltern sind überfordert, Jamie ist einerseits hochintelligent, steht sich aber selbst im Weg und die große Schwester ist mehr an sich denken, als das sie wirklich die Lage checkt. So sind Zigaretten, Drogen und Alkoholmissbrauch ein weiteres Thema in diesem Buch. Charaktere: Die Charaktere sind vor allem Jamies Familie, Dixon, der beste Freund von Jamie (wobei dieser nur vor der Kiste hockt und Ballerspiele zockt), die Polizei und etliche andere Nebenfiguren. Wobei manche Nebenfigur besser zu packen war, als manch Hauptcharakter in diesem Buch. Kulisse: Ich empfand die Kulisse als nachvollziehbar und realistisch, jedoch kann die Geschichte überall auf der Welt stattfinden und auch wenn Australien der Ort ist wo die Geschichte spielt, kam mir zu wenig von Australien vor. Jedoch waren die Tatorte wahnsinnig klar und präzise ausgearbeitet. Spannung: Das Buch ist in vier kleinere Teile eingeteilt, einerseits erfahre ich, was Jamie gerade macht , dann wie es dazu kam, das Jamies kleine Schwester entführt wird, die Suche und das Familienbild und wie man mit schwierigen Themen umgeht und wie nicht, im letzten Teil kommt endlich der Entführer richtig zur Geltung und ich befinde mich im Hier und Jetzt wieder. Mir war recht schnell klar wohin die Geschichte steuert, fand es aber manchmal dennoch grau und nicht sehr bunt, eher wie ein kleines Klischee. Nur mit dem Täter, da überraschte mich der Autor dann doch. Letztlich hat sich das Buch jedoch ein klein wenig gezogen und die Spannung war im mittleren Bereich angesiedelt. Auflösung: Ich empfand gerade am Ende, auch wenn das Ende an sich gut ist, das der Autor noch das ein oder andere herausholen hätte können. Z.B. wie geht es jetzt mit Jamie und seiner kleinen Schwester weiter, wie wird das Traumata aufgefangen, warum ist eine achtjährige schon so fit und klug, das sie weiß was sie zu tun hat um Dinge die sie getan hat zu tun? Wie geht es in der Familie weiter? Fragen die mir offen blieben und nicht gerade zu einem Hochgefühl geführt haben. Empfehlung: Für Jugendliche die sich gerne an das Thema/Genre Thriller herantrauen möchten, ist das Buch empfehlenswert, gerade weil es nicht blutrünstig ist, sondern eher wie eine Familiengeschichte wirkt, die alles andere als heiter ist. Wer aber schon mit viel mehr Thrillern zu tun hatte, könnte evtl enttäuscht werden und sich denken, war es das jetzt wirklich? Dennoch möchte ich das Buch nicht nur herunter brechen, es ist nicht schlecht und wie gesagt als Einstieg in das Thema ist es ganz gut. Bewertung: Ich fühlte mich zwar unterhalten, mir blieben aber zu viele Bruchstücke offen liegen, und manche Frage stellte sich erst nach dem Lesen und gab keine vernünftige Auskunft, deswegen gibt es leider nur drei Sterne.

Spiel oder lass sie sterben!
von Lales Bücherwelt am 26.11.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Inhalt: Der 16-jährige Jamie ist ein echtes Mathe-Ass und absolut begeistert von der Spieltheorie. Weniger fasziniert ist er von seiner Familie, wo einiges schief zu gehen scheint. Z.B. bei seiner älteren Schwester Summerlee, die kürzlich erst mit seiner Hilfe - was sie aber nicht zugibt - im Lotto gewonnen... Inhalt: Der 16-jährige Jamie ist ein echtes Mathe-Ass und absolut begeistert von der Spieltheorie. Weniger fasziniert ist er von seiner Familie, wo einiges schief zu gehen scheint. Z.B. bei seiner älteren Schwester Summerlee, die kürzlich erst mit seiner Hilfe - was sie aber nicht zugibt - im Lotto gewonnen hat und sich seitdem von der Familie abkapselt und in die falsche Szene abzurutschen droht. Seine knapp 8-jährige Schwester dagegen, vergöttert ihn und verbringt gerne Zeit mit ihm. Doch als die beiden zusammen unterwegs sind und Phoebe plötzlich entführt wird, der Kidnapper zwei Millionen Lösegeld fordert und ausschließlich mit Jamie kommunzieren will, wird er auf eine harte Probe gestellt. Meine Meinung: Den Klappentext fande ich sehr spannend, vorallem die Verbindung von Familie, Entführung und spannenden Charakteren. Besonders Jamie, der als Mathe-Genie bezeichnet wird und das logische Denken liebt und dabei schonungslos ehrlich ist. Doch kann man noch logisch denken, wenn es in der eigenen Familie zu einer Entführung kommt? Das Buch beginnt, den Prolog ausgelassen, mit vielen Erzählungen, die teilweise sehr detailreich und etwas langatmig sind. Allerdings lernt der Leser auf diesen Seiten die wichtigsten Personen, die während der Handlung eine Rolle spielen kennen. Was ich sehr gut finde ist, dass es nicht unzählige "blasse" Charaktere gibt, sondern dass die, die in der Geschichte vorkommen und dabei auch von Bedeutung sind, genau ausgerarbeitet sind. So ist beispielsweise die Familie, die aus 5 Mitgliedern besteht, authentisch. Die Eltern des dreiköpfigen Nachwuchses finde ich sehr realistisch gestaltet. Es wird gezeigt, dass in der Familie jeder verschieden ist, sie aber wunderbar zusammen halten können und es trotzdem Krisen und Probleme gibt. Summerlee ist ganz anders, als ihre beiden jüngeren Geschwister. Sie hasst die Eltern, die Schule und das ganze Spießerleben! Nach dem überraschenden Lottogewinn zieht sie aus, kündigt ihren Job an der Supermarktskasse und feiert, trinkt und raucht was das Zeug hält. Phoebe, Jamie´s jüngere Schwester, ist darauf bedacht alles richtig zu machen und gut in der Schule zu sein. Das Mädchen war mir während des Lesens sehr symphatisch, auch wenn sie mir teilweise etwas unrealistisch vorkam. Sie wusste unglaubliche Dinge und ihre Art zu Reden und zu Handeln scheinen auf ein älteres Alter hinzudeuten. Doch hochbegabte Kinder gibt´s schließlich auch, von daher nehme ich das einfach mal so hin. Besonders gut gefallen hat mir die Entwicklung der Charaktere während der Handlung. Als Leser konnte man die Charaktere kennenlernen und dann mitverfolgen, wie sie sich im Laufe der Geschichte verändert haben und warum. Den Schreibstil fande ich an die jeweiligen Situationen angepasst, flüssig, teilweise zu ausführlich. Auf jeden Fall hat er das Lesen gut unterstützt. Meiner Meinung nach ein guter Jugendthiller, mit aussagekräftigen Charakteren und einer guten Idee. Man braucht besonders am Anfang etwas Geduld, aber je fortgeschrittener die Handlung, desto spannender wurde es!