Warenkorb
 

Und wenn die Welt verbrennt

Roman

(14)
Wenn aus Funken Flammen werdenEr ist ein Junge mit bunten Kreiden, der Menschen in Bildern auf dem Asphalt einfängt. Sie ist ein Mädchen mit einem dunklen Geheimnis, das niemanden an sich heranlässt. Felix und Alisa. Beide leben in ihrer eigenen Welt, bis sie sich durch Zufall begegnen. Und plötzlich ist es ausgerechnet Alisa, die Felix versteht wie niemand sonst. Zusammen sind sie stark, fast unschlagbar. Bis ein Haus brennt und Alisa von den Schatten der Vergangenheit eingeholt wird ...
Portrait
Ulla Scheler wurde 1994 in Coburg geboren. Bücher liebt sie schon seit ihrer Kindheit. Nach dem Abitur arbeitete sie in einem Krankenhaus, beim Fernsehen und in einem marokkanischen Hotel. Ihr Debütroman "Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen" war ein großer von Lesern und Presse gefeierter Erfolg. Er wurde außerdem für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 nominiert. Die Autorin lebt derzeit in Karlsruhe und studiert Informatik.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Buch (Paperback)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Marcel Armlich, Thalia-Buchhandlung Düren

Eine wunderbare Liebesgeschichte mit Tiefgang über zwei Menschen, die in ihrer eigenen Welt leben, in einem tollen Stil geschrieben. Großartig. Eine wunderbare Liebesgeschichte mit Tiefgang über zwei Menschen, die in ihrer eigenen Welt leben, in einem tollen Stil geschrieben. Großartig.

Katharina Teister, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Ein wortgewandter und eindrucksvoller Roman über Freundschaft, Liebe und die kleinen und großen Probleme der Welt. Ein wortgewandter und eindrucksvoller Roman über Freundschaft, Liebe und die kleinen und großen Probleme der Welt.

Lisa Viniol, Thalia-Buchhandlung Marburg

Sprachlich so schön, dass es weh tut! Herausragende Jugendliteratur! Sprachlich so schön, dass es weh tut! Herausragende Jugendliteratur!

„Wenn aus Funken Flammen werden...“

Josephine Alder, Thalia-Buchhandlung Dresden

Wieder so ein (sprach-)gewaltiges, wundervolles, großartiges Buch von einer begnadeten, noch so jungen Autorin, dass es mir einmal mehr nicht leicht gemacht hat, mit dem Lesen zwischendurch aufzuhören und das Leben weiter zu leben.
Der neue Roman kommt absolut an den Debütroman der Autorin "Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen" heran. Eine verzwickte (Liebes-)Geschichte, bei der der Leser mit jedem Kapitel mehr mitfiebert und hofft, endlich auf der nächsten Seite die Geheimnisse herauszufinden, die die mysteriösen, aber nicht minder sympathischen, Protagonisten umschwebt.
Eine absolute Empfehlung für Jugendliche ab 15 Jahren, die auf reale, geheimnisvolle Romane stehen und mein Highlight im Jugendbuchherbst 2017!
Wieder so ein (sprach-)gewaltiges, wundervolles, großartiges Buch von einer begnadeten, noch so jungen Autorin, dass es mir einmal mehr nicht leicht gemacht hat, mit dem Lesen zwischendurch aufzuhören und das Leben weiter zu leben.
Der neue Roman kommt absolut an den Debütroman der Autorin "Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen" heran. Eine verzwickte (Liebes-)Geschichte, bei der der Leser mit jedem Kapitel mehr mitfiebert und hofft, endlich auf der nächsten Seite die Geheimnisse herauszufinden, die die mysteriösen, aber nicht minder sympathischen, Protagonisten umschwebt.
Eine absolute Empfehlung für Jugendliche ab 15 Jahren, die auf reale, geheimnisvolle Romane stehen und mein Highlight im Jugendbuchherbst 2017!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
10
3
1
0
0

Einfach toll!
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich finde dieses Buch einfach toll. Es ist spannend aber auch manchmal traurig was mir persönlich sehr gefällt.

Ein wunderbarer Roman über die heilsame Wirkung von Freundschaft, Liebe und Geschwistern
von Ricarda Heeskens am 31.01.2018

Inhalt: Felix malt mit bunten Kreiden Porträts auf die Straßen von München. Eines Tages im April begegnet er dadurch der jungen Medizinstudentin Alisa und beide sind von Anfang an fasziniert von einander. Sie verbringen immer mehr Zeit miteinander und dabei merkt Felix, dass es etwas gibt, das Alisa unglaublich Angst einjagt.... Inhalt: Felix malt mit bunten Kreiden Porträts auf die Straßen von München. Eines Tages im April begegnet er dadurch der jungen Medizinstudentin Alisa und beide sind von Anfang an fasziniert von einander. Sie verbringen immer mehr Zeit miteinander und dabei merkt Felix, dass es etwas gibt, das Alisa unglaublich Angst einjagt. Als dann ihr Bruder Adrian in München auftaucht, eskaliert die Situation und Felix sieht sich plötzlich mit Alisas Vergangenheit konfrontiert und sie droht ihm zu entgleiten. Meine Meinung: Dieses Buch hat mich gepackt, es hat mich sehr nachhaltig beeindruckt und es fällt mir schwer, das in Worte zu fassen. Aber ich werde mein bestes versuchen, euch nahezubringen, warum mir dieser Roman so unglaublich gut gefallen hat. Wir erleben die Geschichte von Felix und Alisa aus beiden Perspektiven. Abwechselnd erzählen uns Alisa und Felix in der Ich-Perspektive, wie sie zueinander gefunden haben und wie sich ihre gemeinsame Geschichte weiterentwickelt. Das besondere an Alisas Anteilen ist, dass sie ihre Erzählungen an jemanden richtet, den sie liebevoll "Kleiner Käfer" nennt. Dadurch bekommt ihre Geschichte für mich noch mal eine besondere Tiefe, denn es wird schnell klar, dass sie für diese Person eine tiefe Liebe empfindet und ihr diese Person sehr am Herzen liegt. Es waren auch ihre Gedanken und Gefühlte, die mich manchmal dazu gebracht haben, dass ich mit dem Buch pausieren musste. Ulla Scheler gelingt es durch ihren intensiven Schreibstil und wohlgewählten Worte Alinas Ängste unglaublich präsent erscheinen zu lassen. Jeder von uns hat schon einmal Angst verspürt. Die meisten Menschen erleben eine angstauslösende Situation und wenn dieser Moment vorbei ist, können sie diesen recht gut vergessen oder verarbeiten. Doch wie es ist, wenn die Angst das ganze Handeln und Denken eines Menschen beeinflusst und das über einen langen Zeitraum hinweg, das lässt uns die Autorin durch Alisa erleben. "Es tut so weh: ich habe mich so angestrengt, bin wieder und wieder gegen die Angst angerannt, und wofür? Um wieder alleine zu sein. Weil niemand meine Angst ertragen kann und sie wahrscheinlich nie verschwinden wird." (S.108) Und doch hatte ich nie den Eindruck, dass Alisa schwach wäre. Ich habe sie als eine starke und mutige junge Frau erlebt. Als eine Frau, die ihren Bruder über alles liebt und ihn um jeden Preis beschützen möchte. Diese besondere Geschwisterbeziehung hat mich sehr berührt, denn sie zeigt, wie wichtig Geschwister für einen Menschen sein können. Neben Alisa haben wir aber auch noch Felix als Protagonisten. Felix, der unheimlich gerne kocht und für den das Malen mit Kreide seine größte Leidenschaft ist. Er fühlt sich mit seiner Kunst von Alisa verstanden wie von niemand anderem. Er selbst ist voller Zweifel über seine Fähigkeiten, sein Talent. Doch Alisa und auch die Menschen, die er porträtiert, zeigen ihm, dass seine Zweifel unbegründet sind, und im Laufe der Geschichte eröffnet ihm sich eine Möglichkeit, von der er bisher nicht zu träumen gewagt hat.  Meiner Meinung nach gelang es Ulla Scheler, nicht nur Alisa sondern auch Felix absolut authentisch darzustellen. Wir erleben mit Felix seine Ohnmacht gegenüber Alisas Angst, sein Bedürfnis ihr den Raum zu geben, den sie braucht, und gleichzeitig seinen Wunsch ihr zu helfen und ihre Angst zu verstehen. Dabei handelt er nicht immer optimal, er macht Fehler, bei denen ich ihn am liebsten geschüttelt hätte, aber er handelt dabei immer aus Liebe zu Alisa, aus Sorge um sie. Und was für mich das wichtiste ist: er versucht seine Fehler wieder gut zu machen. Ich mochte Felix mit seiner liebe- und humorvollen Art und Weise unheimlich gerne und seine Beziehung zu Alisa wirkt durch Höhen und Tiefen überhaupt nicht konstruiert sondern sehr realistisch und glaubwürdig.  In beiden Perspektiven erleben wir nicht nur die aktuellen Geschehnisse, sondern auch immer wieder Rückblicke in die jeweiligen Vergangenheiten. Zum einen bekommen beide Protagonisten dadurch eine größere Tiefe und zum anderen konnte ich als Leserin ein besseres Verständis für bestimmte Verhaltensweisen entwickeln. Was mir ebenfalls besonders gut gefallen hat, war, dass Alinas Konfrontation mit ihren Ängsten zwar den Höhepunkt des Spannungsbogens darstellt, aber die Geschichte danach nicht einfach "ausplätschert", sondern eine für mich unerwartete Wendung nahm. Mir bleibt wirklich nichts anderes übrig, als vor Ulla Scheler für diesen unglaublich gefühlvollen, intensiven Roman den Hut zu ziehen und vergebe volle 5 Sterne. Ich bin wirklich gespannt, was die Autorin noch für uns bereit hält!

von einer Kundin/einem Kunden aus Kleve am 19.01.2018
Bewertet: anderes Format

Sprachlich schöne Geschichte mit einer ganz besonderen Atmosphäre. Nur leider mit einem absurden Ende, das die Stimmung ein wenig kippen lässt.