Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Dann schlaf auch du

Roman

(103)
Der Preis des Glücks

Sie wollen das perfekte Paar sein, Kinder und Beruf unter einen Hut bringen, alles irgendwie richtig machen. Und sie finden die ideale Nanny, die ihnen das alles erst möglich macht. Doch wie gut kann man einen fremden Menschen kennen? Und wie sehr kann man ihm vertrauen?

Sie haben Glück gehabt, denken sich Myriam und Paul, als sie Louise einstellen - eine Nanny wie aus dem Bilderbuch, die auf ihre beiden kleinen Kinder aufpasst, in der schönen Pariser Altbauwohnung im 10. Arrondissement. Wie mit unsichtbaren Fäden hält Louise die Familie zusammen, ebenso unbemerkt wie mächtig. In wenigen Wochen schon ist sie unentbehrlich geworden. Myriam und Paul ahnen nichts von den Abgründen und von der Verletzlichkeit der Frau, der sie das Kostbarste anvertrauen, das sie besitzen. Von der tiefen Einsamkeit, in der sich die fünfzigjährige Frau zu verlieren droht. Bis eines Tages die Tragödie über die kleine Familie hereinbricht. Ebenso unaufhaltsam wie schrecklich.

Rezension
»Virtuos inszeniert Leïla Slimani die unselige Verflechtung von unstillbaren Begierden und sozialer Not. Ein Roman von umwerfender Ambivalenz.«
Portrait
Die französisch-marokkanische Autorin Leïla Slimani gilt als eine der wichtigsten literarischen Stimmen Frankreichs. Ihr Roman »Dann schlaf auch du« ist ein internationaler Bestseller und wurde mit dem renommierten Prix Goncourt ausgezeichnet. Slimanis Debüt »All das zu verlieren«, ebenfalls preisgekrönt, erscheint in 25 Ländern und wird derzeit verfilmt. Leïla Slimani wurde 1981 in Rabat geboren und wuchs in Marokko auf. Nach dem Studium an der Pariser Eliteuniversität Sciences Po arbeitete sie zunächst als Journalistin für die Zeitschrift »Jeune Afrique«. Ende 2017 ernannte sie Staatspräsident Emmanuel Macron zu seiner persönlichen Beauftragten zur Pflege des französischen Sprachraums. Sie lebt mit ihrer Familie in Paris.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.08.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641212902
Verlag Luchterhand Literaturverlag
Dateigröße 708 KB
Übersetzer Amelie Thoma
Verkaufsrang 2.964
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Johanna Frauendorf, Thalia-Buchhandlung Lüdenscheid

Ein großartiger, schockierender und brillant geschriebener Roman, der so packend ist, dass ich ihn kaum noch aus der Hand legen konnte. Ein großartiger, schockierender und brillant geschriebener Roman, der so packend ist, dass ich ihn kaum noch aus der Hand legen konnte.

„Auf jeden Fall lesen!!!!!“

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, obwohl, oder gerade weil es der Autorin gut gelungen ist, eine unglaubliche, erdrückende Stimmung hervorzurufen. Je weiter man kommt, desto dünner die Luft. Louise, das "perfekte Kindermädchen" ist doch nicht so fehlerfrei, ganz im Gegenteil. Beim Lesen, will man den Eltern der beiden Kindern immer nur zurufen, dass sie so schnell wie möglich weglaufen sollen... Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, obwohl, oder gerade weil es der Autorin gut gelungen ist, eine unglaubliche, erdrückende Stimmung hervorzurufen. Je weiter man kommt, desto dünner die Luft. Louise, das "perfekte Kindermädchen" ist doch nicht so fehlerfrei, ganz im Gegenteil. Beim Lesen, will man den Eltern der beiden Kindern immer nur zurufen, dass sie so schnell wie möglich weglaufen sollen...

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Das Schreckliche erfährt man direkt zu Beginn, dann, wie es dazu kommen konnte. Nachvollziehbares Psychogramm einer überforderten Familie! Eindringlich, hart und fesselnd! Das Schreckliche erfährt man direkt zu Beginn, dann, wie es dazu kommen konnte. Nachvollziehbares Psychogramm einer überforderten Familie! Eindringlich, hart und fesselnd!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Diese so perfekte Nanny...man ahnt in dieser Überbehütung Gefahr; ist dann aber doch über die Wucht erschrocken! Lesen...sehr gute Unterhaltung, nicht nur für junge Familien.;-) Diese so perfekte Nanny...man ahnt in dieser Überbehütung Gefahr; ist dann aber doch über die Wucht erschrocken! Lesen...sehr gute Unterhaltung, nicht nur für junge Familien.;-)

„Virtuoses Sittengemälde aus Frankreich....“

Kathrin Leibrock, Thalia-Buchhandlung Jena

Ein ehrgeiziges französisches Ehepaar, von der gesellschaftlichen Erwartungshaltung dazu verdammt, Kinder und Karriere mühelos unter einen Hut zu bekommen, engagiert die scheinbar perfekte Nanny....eine Geschichte mit unglaublicher Sogkraft - Raffiniert komponiert, toll erzählt und richtig unheimlich Ein ehrgeiziges französisches Ehepaar, von der gesellschaftlichen Erwartungshaltung dazu verdammt, Kinder und Karriere mühelos unter einen Hut zu bekommen, engagiert die scheinbar perfekte Nanny....eine Geschichte mit unglaublicher Sogkraft - Raffiniert komponiert, toll erzählt und richtig unheimlich

„Ein schaurig schönes Buch“

Stefanie Willaredt, Thalia-Buchhandlung Bonn

Dieses Buch hätte die volle Sterne-Bewertung verdient. Ich habe mich für drei Sterne entschieden, da es eine schlimme, traurige Geschichte ist.
Louise ist Kindermädchen bei einer netten Familie mit zwei Kindern. Louise ermordet die ihr anvertrauten Kinder. Vorsichtig, mit viel Einfühlungsvermögen nimmt uns die Autorin mit durch ein einsames und trauriges Leben, so dass wir am Schluss fast verstehen, wie es zu dieser Tat kommen konnte.
Dieses Buch hätte die volle Sterne-Bewertung verdient. Ich habe mich für drei Sterne entschieden, da es eine schlimme, traurige Geschichte ist.
Louise ist Kindermädchen bei einer netten Familie mit zwei Kindern. Louise ermordet die ihr anvertrauten Kinder. Vorsichtig, mit viel Einfühlungsvermögen nimmt uns die Autorin mit durch ein einsames und trauriges Leben, so dass wir am Schluss fast verstehen, wie es zu dieser Tat kommen konnte.

„Lullaby“

Gerda Schlecker, Thalia-Buchhandlung Ulm

Monatelang war dieses Buch auf Platz eins der französischen Bestsellerlisten, und das absolut zu Recht.
Die Geschichte über Myriam und Paul, die überforderten Yuppie- Eltern zweier kleiner Kinder und ihrer Kinderfrau Louise, gehört zum besten und zugleich beklemmendsten
was ich in letzter Zeit gelesen habe. Überaus fesselnd, erzählt Leïla Slimani eine Tragödie über Mutterschaft, Häuslichkeit und Gesellschaftsschichten.








Monatelang war dieses Buch auf Platz eins der französischen Bestsellerlisten, und das absolut zu Recht.
Die Geschichte über Myriam und Paul, die überforderten Yuppie- Eltern zweier kleiner Kinder und ihrer Kinderfrau Louise, gehört zum besten und zugleich beklemmendsten
was ich in letzter Zeit gelesen habe. Überaus fesselnd, erzählt Leïla Slimani eine Tragödie über Mutterschaft, Häuslichkeit und Gesellschaftsschichten.








„Wie wird die Nanny zur Kindsmörderin?“

Barbara Plagge, Thalia-Buchhandlung Hamburg, Spitaler Straße

Leïla Slimani schafft es, auf wenigen Seiten das Psychogramm einer französischen Nanny zu zeichnen, die zur Kindsmörderin wird. Nebenbei entwirft sie ein französisches Gesellschaftsportrait. Erschütternd!
Leïla Slimani schafft es, auf wenigen Seiten das Psychogramm einer französischen Nanny zu zeichnen, die zur Kindsmörderin wird. Nebenbei entwirft sie ein französisches Gesellschaftsportrait. Erschütternd!

„Dieser Roman läse sich wie ein psychologischer Krimi -“

Stephanie Bilke, Thalia-Buchhandlung Münster

...würde man den Ausgang der Geschichte nicht schon kennen:

Denn es beginnt bereits mit der Katastrophe. Erst dann dröselt Leїla Slimani auf, wie es zu dieser kommen konnte - mit einem besonderen Feingefühl und unglaublich mitreißend.
...würde man den Ausgang der Geschichte nicht schon kennen:

Denn es beginnt bereits mit der Katastrophe. Erst dann dröselt Leїla Slimani auf, wie es zu dieser kommen konnte - mit einem besonderen Feingefühl und unglaublich mitreißend.

„Einsam inmitten einer Familie“

Cosima Herzog, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Dass diese Geschichte auf die schlimmste aller möglichen Arten endet, ist von Anfang an klar; Man betritt die Wohnung zusammen mit den Sanitätern, der kleine Junge ist zu diesem Zeitpunkt schon tot, dass die ältere Schwester auch nicht überleben wird erfährt man am Ende des ersten Kapitels. Wie es zu dieser Tragödie kommen konnte erzählt Leila Slimani auf den nächsten 222 Seiten so unaufgeregt und unausweichlich, einfühlsam aber ohne Pathos, dass ich zwischendurch vor Anspannung anfangen wollte zu weinen. Während sich Louises Einsamkeit, ihre Suche nach Zugehörigkeit, langsam in Besessenheit verwandelt, möchte man nichts lieber als das Ende, von dem man doch weiß, dass es kommen muss, aufhalten. Ich war absolut begeistert von diesem Roman, für den Leila Slimani völlig zu Recht den Prix Goncourt verliehen bekam. Dass diese Geschichte auf die schlimmste aller möglichen Arten endet, ist von Anfang an klar; Man betritt die Wohnung zusammen mit den Sanitätern, der kleine Junge ist zu diesem Zeitpunkt schon tot, dass die ältere Schwester auch nicht überleben wird erfährt man am Ende des ersten Kapitels. Wie es zu dieser Tragödie kommen konnte erzählt Leila Slimani auf den nächsten 222 Seiten so unaufgeregt und unausweichlich, einfühlsam aber ohne Pathos, dass ich zwischendurch vor Anspannung anfangen wollte zu weinen. Während sich Louises Einsamkeit, ihre Suche nach Zugehörigkeit, langsam in Besessenheit verwandelt, möchte man nichts lieber als das Ende, von dem man doch weiß, dass es kommen muss, aufhalten. Ich war absolut begeistert von diesem Roman, für den Leila Slimani völlig zu Recht den Prix Goncourt verliehen bekam.

„Das Kindermädchen und dercTod“

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Das Buch beginnt mit dem größten Alptraum, den Eltern sich nur vorstellen können. Ihre geliebten Kinder wurden Opfer von Louise, der scheinbar perfekten Nanny. Wie es zu der unfassbaren Tragödie kam, führt uns Leila Slimani in klarer und eindringlicher Sprache auf den folgenden Seiten vor Augen. Als Myriam nach frustrierenden Jahren als Hausfrau das Angebot bekommt, wieder in einer Anwaltskanzlei zu arbeiten, ist die Freude groß. Gemeinsam mit ihrem Mann Paul beschließt sie, für ihre Kinder Mila und Adam die beste Nounou von ganz Paris aufzutreiben. Nach langer Suche haben sie in Louise die scheinbar perfekte Frau gefunden. Nach und nach überträgt das Ehepaar Louise immer mehr Aufgaben, die dadurch nahezu unentbehrlich wird. Obwohl sie erkennen, dass die Nanny immer tiefer in ihre Privat- und Intimsphäre eindringt, nehmen sie diesen hohen Preis in Kauf, da die Annehmlichkeiten für sie überwiegen. Slimanis Roman ist nicht nur das Psychogramm einer undurchdringlichen Frau, sondern auch das Drama einer Familie, die sich zwischen Verantwortung, Alltag und Schuldgefühlen aufreibt. Ein Buch, das keiner, der es einmal anfängt, vorzeitig aus der Hand legt.
Das Buch beginnt mit dem größten Alptraum, den Eltern sich nur vorstellen können. Ihre geliebten Kinder wurden Opfer von Louise, der scheinbar perfekten Nanny. Wie es zu der unfassbaren Tragödie kam, führt uns Leila Slimani in klarer und eindringlicher Sprache auf den folgenden Seiten vor Augen. Als Myriam nach frustrierenden Jahren als Hausfrau das Angebot bekommt, wieder in einer Anwaltskanzlei zu arbeiten, ist die Freude groß. Gemeinsam mit ihrem Mann Paul beschließt sie, für ihre Kinder Mila und Adam die beste Nounou von ganz Paris aufzutreiben. Nach langer Suche haben sie in Louise die scheinbar perfekte Frau gefunden. Nach und nach überträgt das Ehepaar Louise immer mehr Aufgaben, die dadurch nahezu unentbehrlich wird. Obwohl sie erkennen, dass die Nanny immer tiefer in ihre Privat- und Intimsphäre eindringt, nehmen sie diesen hohen Preis in Kauf, da die Annehmlichkeiten für sie überwiegen. Slimanis Roman ist nicht nur das Psychogramm einer undurchdringlichen Frau, sondern auch das Drama einer Familie, die sich zwischen Verantwortung, Alltag und Schuldgefühlen aufreibt. Ein Buch, das keiner, der es einmal anfängt, vorzeitig aus der Hand legt.

„Dieses Buch lässt den Leser sprach- und atemlos zurück“

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Eine ebenso erschütternde wie fesselnde Erzählung über eine vermeintliche Bilderbuchfamilie und eine zu tiefst vereinsatme Nanny, die unaufhaltsam auf eine Tragödie zusteuern. Der Leser kann sich dem grausamen Sog dieser Geschichte von der ersten Seite an unmöglich entziehen. Eine ebenso erschütternde wie fesselnde Erzählung über eine vermeintliche Bilderbuchfamilie und eine zu tiefst vereinsatme Nanny, die unaufhaltsam auf eine Tragödie zusteuern. Der Leser kann sich dem grausamen Sog dieser Geschichte von der ersten Seite an unmöglich entziehen.

„Obwohl die Geschichte .. “

Anna Möllmann, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

.. schon mit dem Ende beginnt, kann man einfach nicht aufhören weiterzulesen! Man möchte unbedingt erfahren, wie es zu dieser Tragödie kommen konnte. Spannend und fesselnd wie ein Thriller, traurig, schockierend und bedrückend, geht definitiv unter die Haut! Unbedingt lesen! .. schon mit dem Ende beginnt, kann man einfach nicht aufhören weiterzulesen! Man möchte unbedingt erfahren, wie es zu dieser Tragödie kommen konnte. Spannend und fesselnd wie ein Thriller, traurig, schockierend und bedrückend, geht definitiv unter die Haut! Unbedingt lesen!

„Leise Bedrohung“

Petra Dressing, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Eine Kinderfrau tötet die ihr anvertrauten Kinder. Wie es zu dieser Tat kommt beschreibt Slimani in unvergesslichen und bedrückenden Bildern und unterstreicht damit, ohne zu werten oder zu analysieren, die universelle Angst vor dem Fremden, das ein bestehendes Universum bedroht und zerstört. Eine Kinderfrau tötet die ihr anvertrauten Kinder. Wie es zu dieser Tat kommt beschreibt Slimani in unvergesslichen und bedrückenden Bildern und unterstreicht damit, ohne zu werten oder zu analysieren, die universelle Angst vor dem Fremden, das ein bestehendes Universum bedroht und zerstört.

„Grandios“

Dermot Willis, Thalia-Buchhandlung Kassel

Ein Buch, das schwer zu kategorisieren ist. Es fällt irgendwo zwischen einem Krimi und einem Roman. Die Geschichte von "vom perfekten Kindermädchen“, von dem sich herausstellt, dass es nicht so perfekt ist. Ich finde, dass dieses Buch eine viel tiefere Botschaft hinter sich hat. Die Arroganz der höheren Bevölkerungsschicht. Deren Unkenntnis vom Stress und den Belastungen des Alltags. Die Nanny Kämpft dauernd mit die Schwierigkeiten der Geisteskrankheit und Depression, und versucht einfach ihren Platz in der Welt zu finden. Manchmal zutiefst bewegend, immer spannend. Ein Buch für Fans von „Gone Girl“ oder „Girl on the Train“ und alle ähnlichen Romanen. Ein Buch, das schwer zu kategorisieren ist. Es fällt irgendwo zwischen einem Krimi und einem Roman. Die Geschichte von "vom perfekten Kindermädchen“, von dem sich herausstellt, dass es nicht so perfekt ist. Ich finde, dass dieses Buch eine viel tiefere Botschaft hinter sich hat. Die Arroganz der höheren Bevölkerungsschicht. Deren Unkenntnis vom Stress und den Belastungen des Alltags. Die Nanny Kämpft dauernd mit die Schwierigkeiten der Geisteskrankheit und Depression, und versucht einfach ihren Platz in der Welt zu finden. Manchmal zutiefst bewegend, immer spannend. Ein Buch für Fans von „Gone Girl“ oder „Girl on the Train“ und alle ähnlichen Romanen.

„Die Abgründe der Nanny “

Anika Meinhardt, Thalia-Buchhandlung Einbeck

Alles scheint sich zum Guten zu wenden, als Myriam und Paul endlich eine Nanny für ihre beiden Kinder gefunden haben. Endlich können sie wieder ihren Berufen nachgehen und Louise scheint die perfekte Wahl zu sein. Doch in Louise schlummern dunkle Gedanken. Der Wunsch nach Geborgenheit und Zuneigung. Zustände, mit denen sie gegen ihre Einsamkeit ankämpfen will. Diese Wünsche werden immer extremer und enden schließlich in einer dramatischen Tragödie.
Als Leser verfolgt man den Weg durch Louises abgründige Gedanken und möchte am liebsten laut schreien: "Warum macht denn niemand was?". Aber man ist nur stiller Beobachter und so ergibt sich unweigerlich eine Familientragödie, die man so schnell nicht vergessen kann. Leila Slimani hat ein sehr feines Gespür für einen der jeweiligen Situation angepassten Schreibstil. Ein brillantes Buch - nichts für schwache Nerven!
Alles scheint sich zum Guten zu wenden, als Myriam und Paul endlich eine Nanny für ihre beiden Kinder gefunden haben. Endlich können sie wieder ihren Berufen nachgehen und Louise scheint die perfekte Wahl zu sein. Doch in Louise schlummern dunkle Gedanken. Der Wunsch nach Geborgenheit und Zuneigung. Zustände, mit denen sie gegen ihre Einsamkeit ankämpfen will. Diese Wünsche werden immer extremer und enden schließlich in einer dramatischen Tragödie.
Als Leser verfolgt man den Weg durch Louises abgründige Gedanken und möchte am liebsten laut schreien: "Warum macht denn niemand was?". Aber man ist nur stiller Beobachter und so ergibt sich unweigerlich eine Familientragödie, die man so schnell nicht vergessen kann. Leila Slimani hat ein sehr feines Gespür für einen der jeweiligen Situation angepassten Schreibstil. Ein brillantes Buch - nichts für schwache Nerven!

„Kannst du dem Kindermädchen vertrauen?“

Jasmin Stenger, Thalia-Buchhandlung Offenbach

"Das Baby ist tot"- bereits der erste Satz hat bei mir Gänsehaut ausgelöst.
Myriam und Paul finden die scheinbar perfekte Nanny, ihre Nounou. Doch nach und nach kristallisiert sich, dass Louise alles andere als perfekt ist, sondern eine einsame und vom Leben gezeichnete Frau, die für einen kleinen Funken Glück alles tun würde.
Leila Slimanis Buch ist ein packendes Psychogramm, ein bewegender Roman und ein spannender Thriller. Zu Recht mit dem großen französischen Literaturpreis "Prix Goncourt" ausgezeichnet.
"Das Baby ist tot"- bereits der erste Satz hat bei mir Gänsehaut ausgelöst.
Myriam und Paul finden die scheinbar perfekte Nanny, ihre Nounou. Doch nach und nach kristallisiert sich, dass Louise alles andere als perfekt ist, sondern eine einsame und vom Leben gezeichnete Frau, die für einen kleinen Funken Glück alles tun würde.
Leila Slimanis Buch ist ein packendes Psychogramm, ein bewegender Roman und ein spannender Thriller. Zu Recht mit dem großen französischen Literaturpreis "Prix Goncourt" ausgezeichnet.

„Nimm dir Zeit und kümmere dich! Absolut lesenswert!“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Tragischer geht es kaum: Paul und Myriam Massé vertrauen ihre Kinder Mila und Adam einer scheinbar liebevollen Kinderfrau an und diese ersticht sie eiskalt. Das ist gleich der schockierende Auftakt dieses Romans. Jetzt fragen Sie sich sicher, warum Sie ihn lesen sollten, ist doch der Höhepunkt schon vorweggenommen. Die Frage kann ich schnell beantworten: weil er einfach raffiniert gemacht ist und schon wegen der besonders feinen subtilen Erzählweise fesselt. Leïla Slimani hebt nicht den Zeigefinger, urteilt nicht. Das überlässt sie der/dem Leserin/Leser.
Den grauenhaften Ausgang des Geschehenen vor Augen entwickelt sich nach und nach das Leben von Luise, die sich als ganz besonders 'Goldstück' für Paul und Myriam erweist. Die Kinder Mila und Adam lieben ihre Nounou. Sie wird immer unentbehrlicher für die junge Familie, insbesondere für die beruflich ambitionierten Eltern. Allmählich wird die Stimmung düsterer, melancholischer. Man spürt ziemlich stark, dass mit der beliebten Nounou etwas so gar nicht stimmt. Da braucht es schon starke Nerven! Hätten die jungen Eltern doch mehr hinter Luises Fassade geschaut, sich gekümmert! Wäre die Katastrophe vermeidbar gewesen? Mehr mag ich Ihnen jetzt nicht verraten: Nur soviel – verpassen Sie dieses Buch auf keinen Fall -!
Tragischer geht es kaum: Paul und Myriam Massé vertrauen ihre Kinder Mila und Adam einer scheinbar liebevollen Kinderfrau an und diese ersticht sie eiskalt. Das ist gleich der schockierende Auftakt dieses Romans. Jetzt fragen Sie sich sicher, warum Sie ihn lesen sollten, ist doch der Höhepunkt schon vorweggenommen. Die Frage kann ich schnell beantworten: weil er einfach raffiniert gemacht ist und schon wegen der besonders feinen subtilen Erzählweise fesselt. Leïla Slimani hebt nicht den Zeigefinger, urteilt nicht. Das überlässt sie der/dem Leserin/Leser.
Den grauenhaften Ausgang des Geschehenen vor Augen entwickelt sich nach und nach das Leben von Luise, die sich als ganz besonders 'Goldstück' für Paul und Myriam erweist. Die Kinder Mila und Adam lieben ihre Nounou. Sie wird immer unentbehrlicher für die junge Familie, insbesondere für die beruflich ambitionierten Eltern. Allmählich wird die Stimmung düsterer, melancholischer. Man spürt ziemlich stark, dass mit der beliebten Nounou etwas so gar nicht stimmt. Da braucht es schon starke Nerven! Hätten die jungen Eltern doch mehr hinter Luises Fassade geschaut, sich gekümmert! Wäre die Katastrophe vermeidbar gewesen? Mehr mag ich Ihnen jetzt nicht verraten: Nur soviel – verpassen Sie dieses Buch auf keinen Fall -!

„Eine einsame Frau.“

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Sie versuchen den Spagat zwischen Kind und Karriere. Ohne Nanny geht das nicht. Louise scheint perfekt zu sein. Plötzlich funktioniert alles wie am Schnürchen. Abgründiger Roman über eine Familie, die in eine Katastrophe gerät. Die Autorin "spielt" mit Ängsten berufstätiger Eltern. Es fängt so harmlos an, ist entlarvend und spannend. Sie versuchen den Spagat zwischen Kind und Karriere. Ohne Nanny geht das nicht. Louise scheint perfekt zu sein. Plötzlich funktioniert alles wie am Schnürchen. Abgründiger Roman über eine Familie, die in eine Katastrophe gerät. Die Autorin "spielt" mit Ängsten berufstätiger Eltern. Es fängt so harmlos an, ist entlarvend und spannend.

„Trügt der Schein?“

Astrid Jankowski, Thalia-Buchhandlung Lünen

Louise - wer ist sie wirklich? Nach außen zeigt sich die liebevolle Nanny, welche sich immer tiefer in das Leben der Familie Massé eingräbt. Doch gibt es da noch ein zweites Ich? Man kann und will es nicht glauben.
Eine bezaubernde und zugleich spannende Geschichte mit jeder Menge Tiefsinn und stark geprägten Charakteren.
Louise - wer ist sie wirklich? Nach außen zeigt sich die liebevolle Nanny, welche sich immer tiefer in das Leben der Familie Massé eingräbt. Doch gibt es da noch ein zweites Ich? Man kann und will es nicht glauben.
Eine bezaubernde und zugleich spannende Geschichte mit jeder Menge Tiefsinn und stark geprägten Charakteren.

„Phantastisch!!!“

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Niemals würden Sie vermuten, was sich hinter diesem Cover verbirgt!

Ich will weiter gar nicht viel über dieses Buch erzählen, nur dass Sie es unbedingt lesen müssen!

Brachial! Brachial hervorragend! Geht unter die Haut! Absolute Leseempfehlung!!!
Niemals würden Sie vermuten, was sich hinter diesem Cover verbirgt!

Ich will weiter gar nicht viel über dieses Buch erzählen, nur dass Sie es unbedingt lesen müssen!

Brachial! Brachial hervorragend! Geht unter die Haut! Absolute Leseempfehlung!!!

„Für alle, die nicht nur am "Was" sondern auch am "Warum" und "Wie" interessiert sind!“

Ulrike Kaiser, Thalia-Buchhandlung Mülheim Rhein-Ruhr-Zentrum

Es nimmt kein gutes Ende - das weiß man nach den ersten Seiten - und gerät doch in einen Sog, liest Seite für Seite und will wissen: Wie konnte es so weit kommen? Das Buch ist Thriller und gleichzeitig Psychogramm einer jungen, modernen Familie und ihrer Nanny. Es stimmt den Leser nachdenklich, lässt ihn erschrocken zurück. Darin und in der Art, wie Leila Slimani den Leser in den Bann des Romans zieht, liegt ihre große Kunst. Es nimmt kein gutes Ende - das weiß man nach den ersten Seiten - und gerät doch in einen Sog, liest Seite für Seite und will wissen: Wie konnte es so weit kommen? Das Buch ist Thriller und gleichzeitig Psychogramm einer jungen, modernen Familie und ihrer Nanny. Es stimmt den Leser nachdenklich, lässt ihn erschrocken zurück. Darin und in der Art, wie Leila Slimani den Leser in den Bann des Romans zieht, liegt ihre große Kunst.

„Grauen unter der Oberfläche“

Evelyn Röwekamp, Thalia-Buchhandlung Rostock

Alles sollte perfekt sein, Kinder , Beruf und eine wunderbare Beziehung. Myriam und Paul suchen deshalb eine Nanny, die auf die Kinder aufpasst. Sie finden Louise, die sich in kürzester Zeit unentbehrlich macht. Schleichend entwickelt sich unter der bürgerlichen Oberfläche eine dunkle Bedrohung. Louise kann die Illusion nur noch mühsam aufrechterhalten, aber sie möchte auf keinen Fall diese Familie verlieren. Schockierend und abgründig manifestiert die Autorin die Entfremdung in unserer Gesellschaft. Die Tragödie dieser Familie lässt den Leser nicht kalt. Alles sollte perfekt sein, Kinder , Beruf und eine wunderbare Beziehung. Myriam und Paul suchen deshalb eine Nanny, die auf die Kinder aufpasst. Sie finden Louise, die sich in kürzester Zeit unentbehrlich macht. Schleichend entwickelt sich unter der bürgerlichen Oberfläche eine dunkle Bedrohung. Louise kann die Illusion nur noch mühsam aufrechterhalten, aber sie möchte auf keinen Fall diese Familie verlieren. Schockierend und abgründig manifestiert die Autorin die Entfremdung in unserer Gesellschaft. Die Tragödie dieser Familie lässt den Leser nicht kalt.

„Geht unter die Haut!“

Sina Eckleder

"Dann schlaf auch du" ist ein Roman, der unter die Haut geht und schlaflos zurücklässt. Bereits im ersten Kapitel wird erzählt, dass das Kindermädchen Louise ihre beiden Schützlinge tötet. Doch wie ist es zu dieser grausamen Tat gekommen? Leila Slimani erzählt die Geschichte eines Ehepaars, das eine Nanny einstellt, die ihm später zum Verhängnis wird.
Großartig geschrieben, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Obwohl das Ende bereits nach dem ersten Kapitel bekannt ist, habe ich mitgefiebert und bin in Louises Geschichte eingetaucht.
"Dann schlaf auch du" ist ein Roman, der unter die Haut geht und schlaflos zurücklässt. Bereits im ersten Kapitel wird erzählt, dass das Kindermädchen Louise ihre beiden Schützlinge tötet. Doch wie ist es zu dieser grausamen Tat gekommen? Leila Slimani erzählt die Geschichte eines Ehepaars, das eine Nanny einstellt, die ihm später zum Verhängnis wird.
Großartig geschrieben, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Obwohl das Ende bereits nach dem ersten Kapitel bekannt ist, habe ich mitgefiebert und bin in Louises Geschichte eingetaucht.

„Drastische Literatur für starke Nerven“

Christine Pajak, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

"Dann schlaf auch du" stand monatelang auf Platz Eins der französischen Bestsellerlisten und wurde ausgezeichnet mit dem Prix Goncourt. Da wird man schon neugierig und fragt sich, ob der Erfolg berechtigt ist.
In ihrem grandiosen Roman zeigt Leila Slimani die Klassenunterschiede im heutigen Frankreich auf und die Diskrepanz zwischen Familienwunsch und Karrierestreben.
Mit sprachlicher Präzision und einem genauen Blick auf die heutige Gesellschaft erschafft Leila Slimani eine Geschichte, die dem Leser ein starkes Nervengerüst abverlangt und noch lange nachhallt.
"Dann schlaf auch du" stand monatelang auf Platz Eins der französischen Bestsellerlisten und wurde ausgezeichnet mit dem Prix Goncourt. Da wird man schon neugierig und fragt sich, ob der Erfolg berechtigt ist.
In ihrem grandiosen Roman zeigt Leila Slimani die Klassenunterschiede im heutigen Frankreich auf und die Diskrepanz zwischen Familienwunsch und Karrierestreben.
Mit sprachlicher Präzision und einem genauen Blick auf die heutige Gesellschaft erschafft Leila Slimani eine Geschichte, die dem Leser ein starkes Nervengerüst abverlangt und noch lange nachhallt.

„Ein psychologischer Thriller“

Lisa Kohl, Thalia-Buchhandlung Hagen

Begeistert hat mich nicht nur das andersartige Erzählen (die Katastrophe wird gleich im ersten Satz vorweggenommen) sondern auch die präzisen Beobachtungen der Autorin, bezogen auf die moderne Familie. Sehr lesenswert. Begeistert hat mich nicht nur das andersartige Erzählen (die Katastrophe wird gleich im ersten Satz vorweggenommen) sondern auch die präzisen Beobachtungen der Autorin, bezogen auf die moderne Familie. Sehr lesenswert.

„Keine heile Welt“

Barbara Mahlkemper, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Das Grauen bricht ein in die ruhige, wohlgeordnete, privilegierte Welt einer französischen Familie.
Eine Familie, die alles richtig gemacht hat.
Ein perfektes Leben.
Der Roman zeichnet das Bild einer bürgerlichen Welt, deren polierte Oberfläche durch kleine und große Lebenslügen, Egoismen, Selbstgerechtigkeit und Machtspiele nach und nach porös wird und aufbricht.
In Louise, der Mörderin, zeigen sich die Lügen und Krankheiten der Gesellschaft in ihrer stärksten Form.
Der Roman ist nicht ohne Grund mit dem höchsten französischen Literaturpreis ausgezeichnet worden.
Er erinnert an die großen Filme von Claude Chabrol und Luis Bunuel.
Hohe Schule der Psychologie in großer französischer Romantradition!
Das Grauen bricht ein in die ruhige, wohlgeordnete, privilegierte Welt einer französischen Familie.
Eine Familie, die alles richtig gemacht hat.
Ein perfektes Leben.
Der Roman zeichnet das Bild einer bürgerlichen Welt, deren polierte Oberfläche durch kleine und große Lebenslügen, Egoismen, Selbstgerechtigkeit und Machtspiele nach und nach porös wird und aufbricht.
In Louise, der Mörderin, zeigen sich die Lügen und Krankheiten der Gesellschaft in ihrer stärksten Form.
Der Roman ist nicht ohne Grund mit dem höchsten französischen Literaturpreis ausgezeichnet worden.
Er erinnert an die großen Filme von Claude Chabrol und Luis Bunuel.
Hohe Schule der Psychologie in großer französischer Romantradition!

„Albtraum“

Claudia Tross, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Gnadenlos beginnt dieses Buch mit der Katastrophe auf den ersten beiden Seiten und erzählt auf den folgenden 200 Seiten die Geschichte der vermeintlich perfekten Nanny.
Beim Lesen habe ich die Hoffnung entwickelt, dass der Prolog nur ein schlechter Traum ist und das Ende mich aus diesem Albtraum befreit. Aber offensichtlich hat unsere sich rasant wandelnde Gesellschaft keinen versöhnlichen Schluss verdient.
Der Roman ist fraglos spannend wie ein Thriller und im Stil sehr distanziert, als würde die Autorin mit unserem Entsetzen spielen wollen.
Dafür den bedeutendsten französischen Literaturpreis zu vergeben finde ich persönlich allerdings etwas übertrieben.
Gnadenlos beginnt dieses Buch mit der Katastrophe auf den ersten beiden Seiten und erzählt auf den folgenden 200 Seiten die Geschichte der vermeintlich perfekten Nanny.
Beim Lesen habe ich die Hoffnung entwickelt, dass der Prolog nur ein schlechter Traum ist und das Ende mich aus diesem Albtraum befreit. Aber offensichtlich hat unsere sich rasant wandelnde Gesellschaft keinen versöhnlichen Schluss verdient.
Der Roman ist fraglos spannend wie ein Thriller und im Stil sehr distanziert, als würde die Autorin mit unserem Entsetzen spielen wollen.
Dafür den bedeutendsten französischen Literaturpreis zu vergeben finde ich persönlich allerdings etwas übertrieben.

„Schriit für Schritt zur Katastrophe...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Um es vorweg zu schicken, dieses Buch mutet dem Leser so allerhand zu, aber das geschieht so subtil , beklemmend und atmosphärisch dicht, dass man einmal angefangen es nicht aus der Hand legen kann. Die entstandene häusliche Katastrophe ist entsetzlich und unvorstellbar grauenvoll und doch ist sie nicht nur privater Natur. Eine weniger privilegierte Frau versorgt einem erfolgreichen jungen aufstrebenden Paar den Haushalt und zieht deren Kinder groß und macht sich in jeder Hinsicht einfach unentbehrlich, doch die gesellschaftlichen Verhältnisse mindern die Wertschätzung die ihr eigentlich entgegengebracht werden könnte und weisen die Nanny in ihre Schranken, sie gehört eben nicht zu diesem vorzeigbare Leben. Eine bittere Erkenntnis, die zur Katastrophe führt - unbedingt lesenswert ! Um es vorweg zu schicken, dieses Buch mutet dem Leser so allerhand zu, aber das geschieht so subtil , beklemmend und atmosphärisch dicht, dass man einmal angefangen es nicht aus der Hand legen kann. Die entstandene häusliche Katastrophe ist entsetzlich und unvorstellbar grauenvoll und doch ist sie nicht nur privater Natur. Eine weniger privilegierte Frau versorgt einem erfolgreichen jungen aufstrebenden Paar den Haushalt und zieht deren Kinder groß und macht sich in jeder Hinsicht einfach unentbehrlich, doch die gesellschaftlichen Verhältnisse mindern die Wertschätzung die ihr eigentlich entgegengebracht werden könnte und weisen die Nanny in ihre Schranken, sie gehört eben nicht zu diesem vorzeigbare Leben. Eine bittere Erkenntnis, die zur Katastrophe führt - unbedingt lesenswert !

„Psychogramm einer Kinderfrau“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Was gut begann und hilfreich schien, verwandelte sich in puren Schrecken mit fatalsten Folgen für eine junge Familie.
Hintergründig und ruhig erzählt bis zum bitteren Ende.
Was gut begann und hilfreich schien, verwandelte sich in puren Schrecken mit fatalsten Folgen für eine junge Familie.
Hintergründig und ruhig erzählt bis zum bitteren Ende.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
103 Bewertungen
Übersicht
74
18
6
2
3

von einer Kundin/einem Kunden am 10.06.2018
Bewertet: anderes Format

Slimanis Roman ist nichts für schwache Nerven. Die Geschichte bedrückt und verstört. Für mich waren die Figuren allerdings zu seelenlos. An sich ein gutes Buch aber mit Schwächen.

Wow!
von Recensio am 20.04.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dieses soziologisch angelegte Buch beginnt schonungslos und ohne jegliche Vorwarnung mit einer schrecklichen Tat. Eine Babysitterin ermordet brutal die beiden Kinder, auf die sie eigentlich Acht geben sollte. Im weiteren Verlauf erfahren wir rückblickend und mit fast chirurgischer Präzision, wie es zu dieser Tragödie kommen konnte. Dass man... Dieses soziologisch angelegte Buch beginnt schonungslos und ohne jegliche Vorwarnung mit einer schrecklichen Tat. Eine Babysitterin ermordet brutal die beiden Kinder, auf die sie eigentlich Acht geben sollte. Im weiteren Verlauf erfahren wir rückblickend und mit fast chirurgischer Präzision, wie es zu dieser Tragödie kommen konnte. Dass man als Leser bereits weiß, wie das Ganze endet, tut der Spannung absolut keinen Abbruch. ___________________________________________ Leila Slimani erzählt die Geschichte aus drei verschiedenen Perspektiven. So kommen die Eltern, die Babysitterin und Personen aus deren Vergangenheit zu Wort. Die psychologischen Hintergründe werden dabei ebenso gut und intensiv beleuchtet wie die gesellschaftskritischen Aspekte. ___________________________________________ Die Autorin füttert uns mit Details zu den einzelnen Figuren, und zwar so punktgenau, dass man sich mühelos in deren Denkweise und Handlungen hineinversetzen kann. Dadurch entsteht eine Verbindung zu den Protagonisten, die es uns ermöglicht, einen Blick hinter die Fassade zu werfen. Wenngleich ich mir etwas mehr charakteristische Tiefe gewünscht hätte. ___________________________________________ Man spürt beispielsweise förmlich die Labilität und Einsamkeit, die die Babysitterin seit Langem umgeben. Auch wenn man selbstverständlich nicht gutheißt, wie sie die Situation letztendlich eskalieren ließ, so kann man es doch ansatzweise nachvollziehen. Das typische Muster einer völligen Desozialisation, deren früh erkennbare Anzeichen von der Gesellschaft ignoriert wurden. Und das Bild einer Welt mit deutlich erkennbaren Unterschieden in den gesellschaftlichen Gegebenheiten und deren Schichten. Die trennende Kluft zwischen "oben" und "unten" wird stetig größer. ___________________________________________ Mit der Mutter der beiden Kinder zu sympathisieren, fiel mir mal leicht, mal schwer. Natürlich empfinde ich Mitgefühl auf Grund ihres schmerzlichen Verlustes. Andererseits frage ich mich, ob sie es nicht hätte erkennen müssen, welch tragisches Szenario sich da anbahnt. Mütterlicher Instinkt. Gern würde ich sie packen, durchrütteln und ihr zurufen: "Schau doch endlich mal hin!" ___________________________________________ Der Schreibstil ist äußerst flüssig und angenehm, die Sprache unkompliziert und daher leicht verständlich. Die ohnehin schon wenigen Seiten lesen sich weg wie nichts. Ein Buch, das von der ersten bis zur letzten Seite spannend ist und erschreckend realistisch daherkommt. ___________________________________________ Das Cover ist wirklich nett anzusehen. Es zeigt ein zum Buch passendes Schwarzweiß-Foto von Kindern auf einem Karussell. Der Titelhintergrund ist in einem dezenten Roséton gehalten. Ein insgesamt recht auffälliges Cover. ___________________________________________ Fazit: Ein beeindruckendes Buch über ein sensibles und schockierendes Thema, das nachhaltig in Erinnerung bleibt. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mich ein Buch nach wenigen Seiten so sehr einnimmt. Leila Slimani gewann meiner Meinung nach zu Recht für dieses Buch den Prix Goncourt, den französischen Literaturpreis.

Spannend und aufwühlend
von einer Kundin/einem Kunden aus Vilsbiburg am 12.04.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Geschichte ist sehr interessant aufgebaut. Sie beginnt "von hinten": die kleinen Kinder sind tot. Dann wird zurückgeschwenkt auf den Anfang, wie alles begann. Die Mutter Myriam möchte nach der Geburt des 2. Kinds wieder in ihren Beruf zurück.... Die Geschichte ist sehr interessant aufgebaut. Sie beginnt "von hinten": die kleinen Kinder sind tot. Dann wird zurückgeschwenkt auf den Anfang, wie alles begann. Die Mutter Myriam möchte nach der Geburt des 2. Kinds wieder in ihren Beruf zurück. Daher entschließen sie und ihr Mann Paul sich dazu, eine Nanny einzustellen. Aufgrund der hervorragenden Referenzen entscheiden sie sich für die 50-jährige Louise. Es gibt hauptsächlich 2 Sichten, aus deren Sicht erzählt wird: die Nanny Louise, sowie die Mutter Myriam. Es gibt kleine Schwenker in die Vergangenheit von Louise, als sie verheiratet war und eine kleine Tochter hat. Das Buch erzählt sehr subtil und nur in Andeutungen, wie sich das Drama entwickelt. Es wird jedoch nicht aufgeklärt, warum Louise das tut, und ob sie aus dem Koma erwacht. Sehr spannend aufgebaut, ich konnte es nicht aus der Hand legen. Werde ich weiter empfehlen ??