Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Acht Berge

Roman. Premio Strega 2017

(44)

Eine unerschütterliche Freundschaft. Ein Aufbruch ins Ungewisse. Die Sehnsucht nach Heimat

Wagemutig erkunden Pietro und Bruno als Kinder die verlassenen Häuser des Bergdorfs, streifen an endlosen Sommertagen durch schattige Täler, folgen dem Wildbach bis zu seiner Quelle. Als Männer schlagen die Freunde verschiedene Wege ein. Der eine wird sein Heimatdorf nie verlassen, der andere zieht als Dokumentarfilmer in die Welt hinaus. Doch immer wieder kehrt Pietro in die Berge zurück, zu diesem Dasein in Stille, Ausdauer und Maßhalten. Er ringt mit Bruno um die Frage, welcher Weg der richtige ist. Stadt oder Land? Gehen oder Bleiben? Was zählt wirklich im Leben?

Vor der ehrfurchtgebietenden Kulisse des Monte-Rosa-Massivs schildert Paolo Cognetti mit poetischer Kraft die lebenslange Suche zweier Freunde nach dem Glück. Eine eindringliche archaische Geschichte über die Unbezwingbarkeit der Natur und des Schicksals, über das Leben, die Liebe und den Tod.

Rezension
"Stimmungen und Gefühle entstehen aus realistischen Bildern, aus Beobachtungen, Ereignissen und Handlungen. Das Erzählen ist reduziert auf das Wesentliche, wie die karge Alpenwelt. Daraus kommt die Kraft der Sprache. ... Geschichten über Natur oder Heimat geraten schnell kitschig. Cognettis 'Acht Berge' ist davor gefeit. Sein Realismus schärft den Blick auf zeitlose Werte, die konstituierend sind für das Zusammenleben von Menschen und ihren Umgang mit ihrer Umwelt. Ein wichtiges Buch für unsere wirre Zeit." Hessischer Rundfunk, HR info, Frank Statzner; genehmigt
Portrait
Cognetti, Paolo
Paolo Cognetti, 1978 in Mailand geboren, verbringt die Sommermonate am liebsten in seiner Hütte im Aostatal auf 2000 Metern Höhe. Er hat Mathematik studiert, einen Abschluss an der Filmhochschule gemacht und Dokumentarfilme produziert, bevor er sich ganz dem Schreiben zuwandte. Auf Italienisch sind von ihm schon Erzählbände und zwei Romane veröffentlicht worden. »Acht Berge« erhielt u.a. den renommiertesten italienischen Literaturpreis, den Premio Strega, erscheint in 40 Ländern und hat sich weltweit rund 700.000 mal verkauft.

Burkhardt, Christiane
Christiane Burkhardt lebt und arbeitet in München. Sie übersetzt Romane und Sachbücher aus dem Italienischen, Niederländischen und Englischen und hat u. a. Werke von Paolo Cognetti, Domenico Starnone, Fabio Geda, Wytske Versteeg, Pieter Webeling, Willam Shaw und Hannah Richell ins Deutsche gebracht. Darüber hinaus unterrichtet sie literarisches Übersetzen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 11.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-421-04778-6
Verlag DVA
Maße (L/B/H) 20,5/13,1/2,7 cm
Gewicht 375 g
Originaltitel Le otto montagne
Auflage 9. Auflage
Übersetzer Christiane Burkhardt
Verkaufsrang 15.981
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wunderschön!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Wunderschöne Erinnerungen an die Kindheit im Aostatal! An die Wanderungen mit dem Vater, an die verständnisvolle Mutter, und an den Freund, der immer ein Bergbauernbub geblieben ist. Wunderschöne Erinnerungen an die Kindheit im Aostatal! An die Wanderungen mit dem Vater, an die verständnisvolle Mutter, und an den Freund, der immer ein Bergbauernbub geblieben ist.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ein wunderbares Buch über die Frage, ob man bei seinem vertrauten Leben bleiben soll oder lieber in der Ferne sein Glück sucht. Für alle die Seethalers "Ein ganzes Leben" lieben. Ein wunderbares Buch über die Frage, ob man bei seinem vertrauten Leben bleiben soll oder lieber in der Ferne sein Glück sucht. Für alle die Seethalers "Ein ganzes Leben" lieben.

„Der Platz im Leben“

Christina Koberling, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Der Autor beschreibt die überwältigende Schönheit der Alpenlandschaften und ihrer Naturerscheinungen.
Aber auch um eine Vater-Sohn-Beziehung geht es und um eine lebenslange Freundschaft, um deren Entwicklung und Bestehen.
Und es geht um den Platz ,den man im Leben findet.
Über dies alles erzählt Starnone in einer wunderschönen Sprache, die seine genauen Beobachtungen und kleinste zwischenmenschliche Schwingungen wiedergibt und in der seine Liebe zu und sein Respekt vor den Bergen zum Ausdruck kommen.
Für alle Liebhaber der Berge ein Buch, nach dessen Lektüre man sofort aufbrechen möchte zum nächsten Dolomitenurlaub.
Ein Lieblingsbuch ,aus 2017 schon, für mich.
Grandios und wunderbar!!
Der Autor beschreibt die überwältigende Schönheit der Alpenlandschaften und ihrer Naturerscheinungen.
Aber auch um eine Vater-Sohn-Beziehung geht es und um eine lebenslange Freundschaft, um deren Entwicklung und Bestehen.
Und es geht um den Platz ,den man im Leben findet.
Über dies alles erzählt Starnone in einer wunderschönen Sprache, die seine genauen Beobachtungen und kleinste zwischenmenschliche Schwingungen wiedergibt und in der seine Liebe zu und sein Respekt vor den Bergen zum Ausdruck kommen.
Für alle Liebhaber der Berge ein Buch, nach dessen Lektüre man sofort aufbrechen möchte zum nächsten Dolomitenurlaub.
Ein Lieblingsbuch ,aus 2017 schon, für mich.
Grandios und wunderbar!!

In der Tradition von "Walden". Dieses Buch ist eine Sensation! In der Tradition von "Walden". Dieses Buch ist eine Sensation!

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Eine Freundschaftsgeschichte wird unglaublich bildhaft erzählt, die bergige Landschaft wird so gut beschrieben, ich konnte die Bergluft fast riechen. Eine Freundschaftsgeschichte wird unglaublich bildhaft erzählt, die bergige Landschaft wird so gut beschrieben, ich konnte die Bergluft fast riechen.

C. Ksoll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Ruhige Geschichte über eine langjährige Männerfreundschaft. die es versteht die Sehnsucht nach den Bergen zu wecken... Ruhige Geschichte über eine langjährige Männerfreundschaft. die es versteht die Sehnsucht nach den Bergen zu wecken...

„Gipfelstürmer“

Ines Schwabe, Thalia-Buchhandlung Jena

Pietro und Bruno sind seit Kindertagen durch eine tiefe Freundschaft verbunden, und dass obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch beide eint die große Liebe zu den Bergen. Der Leser begleitet sie auf ausgedehnten Wanderungen, beobachtet sie beim Heranwachsen und meistert gemeinsam mit ihnen die täglichen Krisen.
Vor der Kulisse des Monte Rosa Massivs lässt Cognetti eine stille aber dennoch eindringliche Geschichte lebendig werden.
Hiermit schafft es ein jeder, Ruhe in unruhigen Zeiten zu finden.
Lesenswert
Pietro und Bruno sind seit Kindertagen durch eine tiefe Freundschaft verbunden, und dass obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch beide eint die große Liebe zu den Bergen. Der Leser begleitet sie auf ausgedehnten Wanderungen, beobachtet sie beim Heranwachsen und meistert gemeinsam mit ihnen die täglichen Krisen.
Vor der Kulisse des Monte Rosa Massivs lässt Cognetti eine stille aber dennoch eindringliche Geschichte lebendig werden.
Hiermit schafft es ein jeder, Ruhe in unruhigen Zeiten zu finden.
Lesenswert

Angela Franke, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Ein bewegender, stiller und sehr philosophischer Roman über eine innige Männerfreundschaft. Wunderbare Sprache! Ein bewegender, stiller und sehr philosophischer Roman über eine innige Männerfreundschaft. Wunderbare Sprache!

„Lieblingsbuch Herbst 2017“

Janett Rautenberg, Thalia-Buchhandlung Neubrandenburg

Berührend.
Zum Nachdenken.
Sehnsucht nach Freiheit.
Sehnsucht nach den Bergen.

Cognetti schildert mit klaren Worten das Leben eines Jungen, die Beziehung zu seinem Vater, Freundschaft, das Erwachsen werden, Entscheidungen treffen und schlussendlich die Liebe zum Wandern und den Bergen.

Wer schon einmal Wanderurlaub in den Bergen gemacht hat, den wird sofort die Sehnsucht packen, loszufahren und erneut die Freiheit zu spüren. Alle anderen werden nach diesem Buch auch von dem Gefühl kosten wollen.

Trotz mitunter schwieriger Themen wie Tod, Alleinsein und Nachfolge, kann man wunderbar vom Alltag abschalten und zur Ruhe kommen.
Berührend.
Zum Nachdenken.
Sehnsucht nach Freiheit.
Sehnsucht nach den Bergen.

Cognetti schildert mit klaren Worten das Leben eines Jungen, die Beziehung zu seinem Vater, Freundschaft, das Erwachsen werden, Entscheidungen treffen und schlussendlich die Liebe zum Wandern und den Bergen.

Wer schon einmal Wanderurlaub in den Bergen gemacht hat, den wird sofort die Sehnsucht packen, loszufahren und erneut die Freiheit zu spüren. Alle anderen werden nach diesem Buch auch von dem Gefühl kosten wollen.

Trotz mitunter schwieriger Themen wie Tod, Alleinsein und Nachfolge, kann man wunderbar vom Alltag abschalten und zur Ruhe kommen.

Claudia Bremer, Thalia-Buchhandlung Bremen

Eine Freundschaft zwischen 2 Jungen, die im Kindesalter in den Bergen beginnt und sich im Erwachsenenalter fortsetzt. Fragen nach dem Sinn des Lebens und wie man glücklich wird . Eine Freundschaft zwischen 2 Jungen, die im Kindesalter in den Bergen beginnt und sich im Erwachsenenalter fortsetzt. Fragen nach dem Sinn des Lebens und wie man glücklich wird .

„Freundschaft...Heimat...“

Stephan Kliem, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Was bedeutet Freundschaft, was bedeutet Heimat? Ein wunderbarer Roman über beides...und alles vor einer wahrlich beeindruckenden Bergkulisse! Lesen! Es lohnt sich! Was bedeutet Freundschaft, was bedeutet Heimat? Ein wunderbarer Roman über beides...und alles vor einer wahrlich beeindruckenden Bergkulisse! Lesen! Es lohnt sich!

„Acht Berge“

Larissa Stoff, Thalia-Buchhandlung Düren

Seit ihrer Kindheit in den Bergen verbindet Pietro und Bruno eine ungewöhnliche und ganz besondere Freundschaft, die auch im Erwachsenenalter noch besteht. Auch wenn Bruno sein Heimatdorf nie verlassen wird und Pietro als Dokumentarfilmer die ganze Welt bereist, kreuzen sich ihre Wege immer wieder, denn eines haben sie gemeinsam: Ihre unerschütterliche Verbundenheit mit der Natur, ihre Liebe zu den Bergen und zum Bergsteigen und ihre langjährige Freundschaft.
Paolo Cognetti entführt uns auf seine ganz eigene Art und Weise in eine Gegend abseits des Trubels, voller Liebe und Wärme. Ein wirklich großartiger Roman, der noch lange nachhallt!
Seit ihrer Kindheit in den Bergen verbindet Pietro und Bruno eine ungewöhnliche und ganz besondere Freundschaft, die auch im Erwachsenenalter noch besteht. Auch wenn Bruno sein Heimatdorf nie verlassen wird und Pietro als Dokumentarfilmer die ganze Welt bereist, kreuzen sich ihre Wege immer wieder, denn eines haben sie gemeinsam: Ihre unerschütterliche Verbundenheit mit der Natur, ihre Liebe zu den Bergen und zum Bergsteigen und ihre langjährige Freundschaft.
Paolo Cognetti entführt uns auf seine ganz eigene Art und Weise in eine Gegend abseits des Trubels, voller Liebe und Wärme. Ein wirklich großartiger Roman, der noch lange nachhallt!

„Acht Berge“

Petra Dressing, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Die Liebe zu den Bergen, die Faszination an ihrer schroffen und erhabenen Schönheit eint zwei ungleiche Freunde in diesem bildgewaltigen und trotzdem leisen Roman über Natur und Freundschaft. Ein Bergbauer und ein Dokumentarfilmer erleben die Berge auf unterschiedliche Weise, jedoch eint sie der große Respekt vor der Schöpfung, die hier wunderschön und bewegend beschrieben wird. Die Liebe zu den Bergen, die Faszination an ihrer schroffen und erhabenen Schönheit eint zwei ungleiche Freunde in diesem bildgewaltigen und trotzdem leisen Roman über Natur und Freundschaft. Ein Bergbauer und ein Dokumentarfilmer erleben die Berge auf unterschiedliche Weise, jedoch eint sie der große Respekt vor der Schöpfung, die hier wunderschön und bewegend beschrieben wird.

„Sehnsuchtsort und Schicksal“

Ulrike Walther, Thalia-Buchhandlung Gotha

In diesem Buch geht es um die Freundschaft zweier Männer, deren Leben unterschiedlicher nicht verlaufen könnte und die dennoch sehr viel verbindet. Lektüre, die lange nachhallt und durch ihre Sprache begeistert. In diesem Buch geht es um die Freundschaft zweier Männer, deren Leben unterschiedlicher nicht verlaufen könnte und die dennoch sehr viel verbindet. Lektüre, die lange nachhallt und durch ihre Sprache begeistert.

„Eine ruhige und leise Erzählung....“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

....über Freundschaft, die ohne viel Worte auskommt und das Erwachsenwerden überdauert, über Familie, die man sich nicht aussuchen kann und darüber, was im Leben wirklich zählt. Die Handlung des Romans ist eingebettet in die raue Schönheit der Italienischen Alpen, die der Autor in bildhafter Sprache eindrucksvoll beschreibt. Ruhig, leise und fesselnd!


....über Freundschaft, die ohne viel Worte auskommt und das Erwachsenwerden überdauert, über Familie, die man sich nicht aussuchen kann und darüber, was im Leben wirklich zählt. Die Handlung des Romans ist eingebettet in die raue Schönheit der Italienischen Alpen, die der Autor in bildhafter Sprache eindrucksvoll beschreibt. Ruhig, leise und fesselnd!


„ Großartig und berührend!“

Yvonne Schwenke, Thalia-Buchhandlung Pirna

Pietro und Bruno erkunden als Kinder ein altes verlassenes Bergdorf in Piemont und werden Freunde fürs Leben. Eine leise und berührende Geschichte über Lebensentwürfe, das Schicksal, die Liebe und den Tod. Darüber, wie Kindheitserinnerungen uns durchs Leben tragen können, sowie über die Kraft der Berge, der Wiesen und des Wassers. Dem gebürtigen Mailänder Paolo Cognetti ist mit seinem neuen Roman ein wahres Glanzstück gelungen, das jedem Leser die langen, dunklen Abende verkürzt und die Seele zutiefst berührt. Pietro und Bruno erkunden als Kinder ein altes verlassenes Bergdorf in Piemont und werden Freunde fürs Leben. Eine leise und berührende Geschichte über Lebensentwürfe, das Schicksal, die Liebe und den Tod. Darüber, wie Kindheitserinnerungen uns durchs Leben tragen können, sowie über die Kraft der Berge, der Wiesen und des Wassers. Dem gebürtigen Mailänder Paolo Cognetti ist mit seinem neuen Roman ein wahres Glanzstück gelungen, das jedem Leser die langen, dunklen Abende verkürzt und die Seele zutiefst berührt.

Irene Hantsche, Thalia-Buchhandlung Jena, Goethe-Galerie

Von einer Männerfreundschaft und der Liebe zu den Bergen und ihren Bewohnern handelt dieses beeindruckende Buch. Ruhig und mit großem Respekt vor der Natur erzählt. Von einer Männerfreundschaft und der Liebe zu den Bergen und ihren Bewohnern handelt dieses beeindruckende Buch. Ruhig und mit großem Respekt vor der Natur erzählt.

Ulrike Kaiser, Thalia-Buchhandlung Mülheim Rhein-Ruhr-Zentrum

Was Sie bei diesem Buch erwartet: Grandiose Naturbeschreibungen der Bergwelt, eine Vater-Sohn-Geschichte und die Geschichte zweier Jungen und ihrer lebenslangen Freundschaft. Was Sie bei diesem Buch erwartet: Grandiose Naturbeschreibungen der Bergwelt, eine Vater-Sohn-Geschichte und die Geschichte zweier Jungen und ihrer lebenslangen Freundschaft.

„"Der betet gut, wer Liebe hegt“

Ingo Roza, Thalia-Buchhandlung Velbert

für Vögel, Mensch und Tier!" Mit diesem Coleridge-Zitat beginnt ein Romanjuwel unter den Herbstneuerscheinungen. Eine wunderbare, sprach- und bildgewaltige Huldigung an die Tugend der Freundschaft unter Menschen und die Liebe zur Natur! für Vögel, Mensch und Tier!" Mit diesem Coleridge-Zitat beginnt ein Romanjuwel unter den Herbstneuerscheinungen. Eine wunderbare, sprach- und bildgewaltige Huldigung an die Tugend der Freundschaft unter Menschen und die Liebe zur Natur!

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Der unerbittliche Wert der Freundschaft und der Wunsch nach Heimat. Poetisch, still und atmosphärisch. Ein ganz besonderer Roman, der ungemein ans Herz geht. Der unerbittliche Wert der Freundschaft und der Wunsch nach Heimat. Poetisch, still und atmosphärisch. Ein ganz besonderer Roman, der ungemein ans Herz geht.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Die Geschichte einer Freundschaft und der Suche nach dem Glück. Still und unaufgeregt und trotzdem voller Wucht. Eine Perle und ein Garant für tolle Lesestunden! Die Geschichte einer Freundschaft und der Suche nach dem Glück. Still und unaufgeregt und trotzdem voller Wucht. Eine Perle und ein Garant für tolle Lesestunden!

„Ganz wunderbar!“

Christina Andraschke, Thalia-Buchhandlung Erlangen, Arcaden

Paolo Cognetti hat ein großartiges Buch über Freundschaft und die wichtigen Dinge des Lebens vorgelegt. Für mich ist es ein Juwel unter den vielen Neuerscheinungen dieses Jahres. Paolo Cognetti hat ein großartiges Buch über Freundschaft und die wichtigen Dinge des Lebens vorgelegt. Für mich ist es ein Juwel unter den vielen Neuerscheinungen dieses Jahres.

„Entdeckung“

Erika Föst, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Zwei Freunde, die Berge, zwei Leben, die so verschieden sind und sich doch immer wieder annähern. Ein ruhiges Buch, das mich sofort in seinen Bann gezogen hat, das so anrührend und zärtlich daher kommt und uns doch die elementaren Fragen des Lebens stellt.
Lassen Sie sich treiben! Einfach wunderbar!
Zwei Freunde, die Berge, zwei Leben, die so verschieden sind und sich doch immer wieder annähern. Ein ruhiges Buch, das mich sofort in seinen Bann gezogen hat, das so anrührend und zärtlich daher kommt und uns doch die elementaren Fragen des Lebens stellt.
Lassen Sie sich treiben! Einfach wunderbar!

„Anders leben“

Claudia Tross, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Ein authentischer Roman, der mit ruhigen Worten beschreibt, wie sich zwei Freunde das Leben einrichten, der eine bereist die Welt, immer auf der Suche nach etwas, der andere, verwurzelt in seinem Dorf, ringt der Berglandschaft den Lebensunterhalt ab.
Die Sehnsucht nach dem einfachen Leben, der Ruhe und Ursprünglichkeit der Natur ist sehr gegenwärtig, der Wunsch so zu leben wie Bruno ist durchaus der Traum aller gestressten Stadtbewohner.........aber was es wirklich bedeutet, dieses karge Leben zu führen, können wir uns nicht im geringsten vorstellen und würden es weder meistern, noch durchhalten.
Auch Pietro, der die Auszeiten bei Bruno geniesst, hält diese Einsamkeit nicht aus, es treibt ihn immer wieder weg.
Der Roman strahlt eine Ruhe aus, die gut tut.
Allen empfohlen, die Robert Seethaler mögen.
Ein authentischer Roman, der mit ruhigen Worten beschreibt, wie sich zwei Freunde das Leben einrichten, der eine bereist die Welt, immer auf der Suche nach etwas, der andere, verwurzelt in seinem Dorf, ringt der Berglandschaft den Lebensunterhalt ab.
Die Sehnsucht nach dem einfachen Leben, der Ruhe und Ursprünglichkeit der Natur ist sehr gegenwärtig, der Wunsch so zu leben wie Bruno ist durchaus der Traum aller gestressten Stadtbewohner.........aber was es wirklich bedeutet, dieses karge Leben zu führen, können wir uns nicht im geringsten vorstellen und würden es weder meistern, noch durchhalten.
Auch Pietro, der die Auszeiten bei Bruno geniesst, hält diese Einsamkeit nicht aus, es treibt ihn immer wieder weg.
Der Roman strahlt eine Ruhe aus, die gut tut.
Allen empfohlen, die Robert Seethaler mögen.

Rafael Ulbrich, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Eines dieser Bücher, die einen an einen anderen Ort führen und nachdenklich und glücklich zurück lassen. Für alle, denen Robert Seethalers 'Ein ganzes Leben' gefallen hat. Eines dieser Bücher, die einen an einen anderen Ort führen und nachdenklich und glücklich zurück lassen. Für alle, denen Robert Seethalers 'Ein ganzes Leben' gefallen hat.

Inga Roos, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein grandioser Roman über eine Männerfreundschaft, die durch die Liebe zu den Gebirgsketten der Dolomiten entsteht, und der durch seine großartigen Naturbeschreibungen begeistert. Ein grandioser Roman über eine Männerfreundschaft, die durch die Liebe zu den Gebirgsketten der Dolomiten entsteht, und der durch seine großartigen Naturbeschreibungen begeistert.

„kraxeln Sie mit auf diesen unbeschwerten Kindheitspfaden“

Beate Müller-Egberink, Thalia-Buchhandlung Landau

Dies ist von der Stimmung, der Atmosphäre, der Beschreibung der Natur und unverbrüchlichen Freundschaft zweier Jungs schon jetzt einer der schönsten Romane dieses Herbstes.
Pietro, dessen Eltern sich in den Bergen kennenlernten, inzwischen aber in Mailand leben, wird seit Kindheitstagen von Ihnen im Urlaub genau an diesen Sehnsuchtsort gebracht, dorthin, wo die Mutter endlich wieder frei atmen kann und aufblüht, wo sein Vater endlose anstrengende Touren in den geliebten Bergen unternimmt, wo er Bruno begegnet, dem Bauernkind der so ganz anders ist, verschlossen, ein Kind der Berge und des Landlebens. Von ihm fühlt er sich magisch angezogen, erlebt er unbeschwerte Kindheitsmomente.
Diese Freundschaft hält ein ganzes Leben. Pietro zieht es zwar immer hinaus in die Welt, er sucht abgelegene Wege und Orte, die eigentlich eine Landkarte seiner inneren atemlosen Suche nach sich selbst sind. Bruno hingegen, der ihm nicht nur ein Freund sondern Bruder geworden ist, bleibt in den Bergen, heiratet und lebt im Einklang mit der Natur. Die Welt da draußen lockt ihn nicht. Damit ist er zeitlebens Pietros Vater näher als der eigene Sohn. Ja, es ist auch dieser Vater-Sohn-Konflikt dem Pietro sich stellen muss, und Bruno, der Verschlossene, sieht dabei tiefer als geahnt.
Ein Entwicklungsroman der berührt und eine tiefe Sehnsucht weckt nach diesem einfachen Leben in der Schönheit der klein machenden Berge!
Dies ist von der Stimmung, der Atmosphäre, der Beschreibung der Natur und unverbrüchlichen Freundschaft zweier Jungs schon jetzt einer der schönsten Romane dieses Herbstes.
Pietro, dessen Eltern sich in den Bergen kennenlernten, inzwischen aber in Mailand leben, wird seit Kindheitstagen von Ihnen im Urlaub genau an diesen Sehnsuchtsort gebracht, dorthin, wo die Mutter endlich wieder frei atmen kann und aufblüht, wo sein Vater endlose anstrengende Touren in den geliebten Bergen unternimmt, wo er Bruno begegnet, dem Bauernkind der so ganz anders ist, verschlossen, ein Kind der Berge und des Landlebens. Von ihm fühlt er sich magisch angezogen, erlebt er unbeschwerte Kindheitsmomente.
Diese Freundschaft hält ein ganzes Leben. Pietro zieht es zwar immer hinaus in die Welt, er sucht abgelegene Wege und Orte, die eigentlich eine Landkarte seiner inneren atemlosen Suche nach sich selbst sind. Bruno hingegen, der ihm nicht nur ein Freund sondern Bruder geworden ist, bleibt in den Bergen, heiratet und lebt im Einklang mit der Natur. Die Welt da draußen lockt ihn nicht. Damit ist er zeitlebens Pietros Vater näher als der eigene Sohn. Ja, es ist auch dieser Vater-Sohn-Konflikt dem Pietro sich stellen muss, und Bruno, der Verschlossene, sieht dabei tiefer als geahnt.
Ein Entwicklungsroman der berührt und eine tiefe Sehnsucht weckt nach diesem einfachen Leben in der Schönheit der klein machenden Berge!

„Ein besonderes Buch“

Regina Medinger, Thalia-Buchhandlung Ulm

Nahezu wortlose Nähe und Zuneigung kennzeichnet die Freundschaft der beiden völlig unterschiedlich aufgewachsenen Jungen. Die Geschichte erzählt wie sie ihren Platz im Leben finden, ohne Aufgeregtheit und Selbstdarstellung und das unter der Kulisse des Monte Rosa, dessen Landschaft und Anblick genau das spiegelt.Es ist ein Buch , das man immer wieder lesen wird und lesen kann, wenn man wissen muss, was richtig ist und wohin der Weg führen soll. Nahezu wortlose Nähe und Zuneigung kennzeichnet die Freundschaft der beiden völlig unterschiedlich aufgewachsenen Jungen. Die Geschichte erzählt wie sie ihren Platz im Leben finden, ohne Aufgeregtheit und Selbstdarstellung und das unter der Kulisse des Monte Rosa, dessen Landschaft und Anblick genau das spiegelt.Es ist ein Buch , das man immer wieder lesen wird und lesen kann, wenn man wissen muss, was richtig ist und wohin der Weg führen soll.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
44 Bewertungen
Übersicht
38
6
0
0
0

8 Berge
von einer Kundin/einem Kunden am 27.04.2018

Eine sehr schöner - in Italien mit dem Premio Strega ausgezeichneter - Roman über Väter und Söhne, über Freundschaft und die Berge, über die Sehnsucht nach dem einfachen Leben in einer komplizierten Welt ? ohne idyllische Verklärung. Dann fragte er: ?Ähnelt der Himalaja ein bisschen unseren Bergen?? ?Nein?, erwiderte ich.... Eine sehr schöner - in Italien mit dem Premio Strega ausgezeichneter - Roman über Väter und Söhne, über Freundschaft und die Berge, über die Sehnsucht nach dem einfachen Leben in einer komplizierten Welt ? ohne idyllische Verklärung. Dann fragte er: ?Ähnelt der Himalaja ein bisschen unseren Bergen?? ?Nein?, erwiderte ich. ?Kein bisschen ? Denk an die riesigen Denkmalruinen in Rom und Athen. An die antiken Tempel von denen nur noch wenige Säulen stehen geblieben sind. An die Steinblöcke auf dem Boden, die einst Mauern gewesen sind. Nun, der Himalaja ist wie der Originaltempel. So als sähe man ihn leibhaftig vor sich, nachdem man ein Leben lang nur Ruinen gesehen hat.?

Bergsehnsucht pur!
von einer Kundin/einem Kunden am 24.03.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein sehr eindringliches, sprachlich feines Buch, aus dem man sich auch persönlich sehr viel mitnehmen kann. Der Autor verwebt seine Figuren überaus geschickt mit der wundervollen Landschaft, lässt seine Leser aber auch die Schattenseiten der Berge und des Lebens spüren. Eine tolle Lektüre!

Eine Biographie des Lebens mit all seinen Fragen, eingebettet in eine atemberaubende Naturkulisse
von Pink Anemone aus Wien am 14.01.2018

Eine unerschütterliche Freundschaft. Ein Aufbruch ins Ungewisse. Die Sehnsucht nach Heimat Wagemutig erkunden Pietro und Bruno als Kinder die verlassenen Häuser des Bergdorfs, streifen an endlosen Sommertagen durch schattige Täler, folgen dem Wildbach bis zu seiner Quelle. Als Männer schlagen die Freunde verschiedene Wege ein. Der eine wird sein Heimatdorf... Eine unerschütterliche Freundschaft. Ein Aufbruch ins Ungewisse. Die Sehnsucht nach Heimat Wagemutig erkunden Pietro und Bruno als Kinder die verlassenen Häuser des Bergdorfs, streifen an endlosen Sommertagen durch schattige Täler, folgen dem Wildbach bis zu seiner Quelle. Als Männer schlagen die Freunde verschiedene Wege ein. Der eine wird sein Heimatdorf nie verlassen, der andere zieht als Dokumentarfilmer in die Welt hinaus. Doch immer wieder kehrt Pietro in die Berge zurück, zu diesem Dasein in Stille, Ausdauer und Maßhalten. Er ringt mit Bruno um die Frage, welcher Weg der richtige ist. Stadt oder Land? Gehen oder Bleiben? Was zählt wirklich im Leben? Vor der ehrfurchtgebietenden Kulisse des Monte-Rosa-Massivs schildert Paolo Cognetti mit poetischer Kraft die lebenslange Suche zweier Freunde nach dem Glück. Eine eindringliche archaische Geschichte über die Unbezwingbarkeit der Natur und des Schicksals, über das Leben, die Liebe und den Tod...(Klappentext) ?????????? Dieser Roman erzählt die Geschichte von zwei Männern die sich schon seit ihrer Kindheit kennen und so grundverschieden wie Tag und Nacht sind. Doch trotzdem, oder gerade deswegen, verbindet sie eine ganz besonders innige Freundschaft. Eine Freundschaft die oft ganz ohne Worte auskommt und über weite Distanzen bestehen bleibt. Erzählt wird aus der Perspektive von Pietro und somit seine Reise des Erwachsenwerdens - eine Reise auf den verlassenen Tälern des Lebens und immer eng verbunden mit den Bergen und der Freundschaft zu Bruno. Jeder geht als Erwachsener seiner eigenen Wege, den einen treibt es fort, der andere bleibt. Jeder sucht auf seine Weise sein Glück und seine Bestimmung, doch in den Bergen kommen sie immer wieder zusammen. Der Schreibstil ist flüssig und die Erzählweise in ruhigen und melancholischen Tönen gehalten. Und trotzdem fesselt die Geschichte und lässt einen immer weiterlesen. Zudem enthält der Roman atemberaubende Naturbeschreibungen über Gebirgsbäche, Gletscher und Almen, die einem die Liebe zu den Bergen spüren lässt und die Empfindungen einer Besteigung dieser näher bringt. "Meine Qualen endeten abrupt. Ich überwand eine letzte Steigung, umrundete eine Felsnase und fand mich auf einmal von einem Turm aus Steinen oder einem von Blitzeinschlägen gezeichneten Eisenkreuz wieder. Der Rucksack meines Vaters lag am Boden, und um uns herum war nichts als Himmel..." (S. 43) Doch dieser Roman enthält so viel mehr als die bloße Geschichte zweier Jungen und ihr Erwachsenwerden. Er enthält eine Biographie des Lebens mit all seinen Fragen, Hürden und Kämpfen. Und obwohl der Schreibstil einfach gehalten wird, besitzt er so viel Poesie, welche sich durch die Berge zum Ausdruck bringt. "Die Vergangenheit ist das Tal und die Zukunft der Berg [....]. Was auch immer das Schicksal für uns bereithält - es kommt von den Bergen, die über uns emporragen..." (S. 32) Dies lässt einem selbst so manches im Leben verstehen oder zumindest über so manches nachdenken. "Denn ein Ort bewahrt immer auch die eigene Geschichte, damit man sie bei jedem Besuch als neue Revue passieren lassen kann. Und solche Berge kann es nur einmal im Leben geben. Im Vergleich dazu sind alle anderen bedeutungslos, sogar der Himalaja" (S. 230) Man könnte unendlich aus diesem Roman zitieren, dabei träumen, verstehen und nachdenken. Fazit: Ein Roman mit wenig Dialogen, vielen Gedanken und Poesie und noch mehr Liebe zu den Bergen. Eine Geschichte die einen über das Leben nachdenken und manchmal begreifen lässt. Unglaublich schön, unglaublich intensiv. Absolute Leseempfehlung!