Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Die Gabe

Roman. Ausgezeichnet mit dem Baileys Women's Prize for Fiction 2017

(31)
Es sind scheinbar gewöhnliche Alltagsszenen: ein nigerianisches Mädchen am Pool. Die Tochter einer Londoner Gangsterfamilie. Eine US-amerikanische Politikerin. Doch sie alle verbindet ein Geheimnis: Von heute auf morgen haben Frauen weltweit die Gabe – sie können mit ihren Händen starke elektrische Stromstöße aussenden. Ein Ereignis, das die Machtverhältnisse und das Zusammenleben aller Menschen unaufhaltsam, unwiederbringlich und auf schmerzvolle Weise verändern wird.

Portrait
Naomi Alderman ist in London aufgewachsen und studierte in Oxford und an der University of East Anglia. Sie stellt bei BBC Radio 4 „Science Stories“ vor und ist Professorin für Kreatives Schreiben an der Bath Spa Universität. Als Autorin wurde sie bereits mehrfach mit Preisen für junge Autoren ausgezeichnet. Für Die Gabe wurde ihr der renommierten Baileys Women's Prize for Fiction verliehen. Naomi Alderman lebt in London.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 12.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-31911-0
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 20,5/13,4/4,5 cm
Gewicht 615 g
Originaltitel The Power
Abbildungen schwarzweisse Abbildungen
Übersetzer Sabine Thiele
Verkaufsrang 48.040
Buch (Paperback)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Feminismus aufs Äußerste extremisiert!“

Simon Rausch, Thalia-Buchhandlung Fulda

Definitiv ein Pflichtroman für alle Feministen, ebenso für alle Kritiker des Feminismus.
Das Buch handelt anfangs von harmlosen Spielereien mit der neuen „Gabe“, erzählt aus den Perspektiven von vier sehr unterschiedlichen Leuten. Zu Beginn scheint sich die Geschichte in eine Sci-Fi Richtung zu bewegen, wird zum Ende hin jedoch immer politischer und vor allem ernster. Man baut Sympathie für die Charaktere auf und kann ihre Handlungen nachzuvollziehen.
Ab der Hälfte der Geschichte kann man gar nicht mehr die Finger von dem Buch lassen.
Die Geschichte hat mir noch einige Tage zu Denken gegeben.
Definitiv ein Pflichtroman für alle Feministen, ebenso für alle Kritiker des Feminismus.
Das Buch handelt anfangs von harmlosen Spielereien mit der neuen „Gabe“, erzählt aus den Perspektiven von vier sehr unterschiedlichen Leuten. Zu Beginn scheint sich die Geschichte in eine Sci-Fi Richtung zu bewegen, wird zum Ende hin jedoch immer politischer und vor allem ernster. Man baut Sympathie für die Charaktere auf und kann ihre Handlungen nachzuvollziehen.
Ab der Hälfte der Geschichte kann man gar nicht mehr die Finger von dem Buch lassen.
Die Geschichte hat mir noch einige Tage zu Denken gegeben.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Beklemmender Thrill: Gabe oder Fluch? Althergebrachte Machtverhältnisse verändern sich fundamental....doch automatisch zum Besseren? Entscheiden Sie selbst. Hochspannung garantiert Beklemmender Thrill: Gabe oder Fluch? Althergebrachte Machtverhältnisse verändern sich fundamental....doch automatisch zum Besseren? Entscheiden Sie selbst. Hochspannung garantiert

Christine Kais, Thalia-Buchhandlung Peine

Nachdem die Frauen plötzlich mit der Gabe ausgestattet sind, drängen sie in die Politik und das Militär. Doch ist eine Welt die von Frauen regiert wird wirklich besser?
Nachdem die Frauen plötzlich mit der Gabe ausgestattet sind, drängen sie in die Politik und das Militär. Doch ist eine Welt die von Frauen regiert wird wirklich besser?

S. Metz, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Ein Roman, der nicht nur für Fantasy-Fans geeignet ist. Wer sich etwas Abwechslung beim Lesen wünscht, ist hier genau richtig! Sehr gut geschrieben. Ein Roman, der nicht nur für Fantasy-Fans geeignet ist. Wer sich etwas Abwechslung beim Lesen wünscht, ist hier genau richtig! Sehr gut geschrieben.

Lisa Teichmann, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Ein unheimlich fesselnden, dystopischer Roman mit einer tieferen Botschaft. Packend geschrieben, sodass der Erzählstil bis zum Ende auf einem hohen Niveau bleibt. Unbedingt lesen! Ein unheimlich fesselnden, dystopischer Roman mit einer tieferen Botschaft. Packend geschrieben, sodass der Erzählstil bis zum Ende auf einem hohen Niveau bleibt. Unbedingt lesen!

K. Meyer, Thalia-Buchhandlung Halle

Eine MACHT die nur Frauen haben.
STROMSTÖẞE.
Die Machtverhältnisse verschieben sich auf der ganzen Welt.
BRUTAL-GEWALTTÄTIG-REAL
Nach dem Lesen denkt man lange drüber nach.
Eine MACHT die nur Frauen haben.
STROMSTÖẞE.
Die Machtverhältnisse verschieben sich auf der ganzen Welt.
BRUTAL-GEWALTTÄTIG-REAL
Nach dem Lesen denkt man lange drüber nach.

Lisa Bertram, Thalia-Buchhandlung Bremen

Neuartig, spannend und absolut interessant. Es gab ein paar wenige Stellen an denen es ein wenig schleppend voran geht, aber es lohnt sich trotzdem absolut dieses Buch zu lesen. Neuartig, spannend und absolut interessant. Es gab ein paar wenige Stellen an denen es ein wenig schleppend voran geht, aber es lohnt sich trotzdem absolut dieses Buch zu lesen.

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Sehr spannend, mal darüber nachzudenken, was passiert, wenn sich das Machtverhältnis zwischen Männern und Frauen verändert... Lesen! Sehr spannend, mal darüber nachzudenken, was passiert, wenn sich das Machtverhältnis zwischen Männern und Frauen verändert... Lesen!

Natalie Block, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Ein Fantasyroman, der nicht nur Unterhaltung bietet, sondern auch auf so viele Missstände in der realen Welt hinweist. Bleibt auf jeden Fall im Gedächtnis! Ein Fantasyroman, der nicht nur Unterhaltung bietet, sondern auch auf so viele Missstände in der realen Welt hinweist. Bleibt auf jeden Fall im Gedächtnis!

Absolut lesenswert. Was passiert, wenn sich der Status Quo ändert, die Frauen plötzlich stärker sind? Entsteht eine bessere Welt? Absolut lesenswert. Was passiert, wenn sich der Status Quo ändert, die Frauen plötzlich stärker sind? Entsteht eine bessere Welt?

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

Ein beeindruckendes Werk, dass zum Nachdenken anregt! Ein beeindruckendes Werk, dass zum Nachdenken anregt!

Laura Jung, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Eine sehr spannende Geschichte, die sich in der Mitte jedoch manchmal an Schwung verliert. Das Ende war für mich eher unverständlich, erst der Metaplot hat es wieder herausgeholt. Eine sehr spannende Geschichte, die sich in der Mitte jedoch manchmal an Schwung verliert. Das Ende war für mich eher unverständlich, erst der Metaplot hat es wieder herausgeholt.

Stephanie Hepp, Thalia-Buchhandlung Saarbruecken

Alle Frauen entwickeln plötzlich eine Gabe die es ihnen ermöglicht die Herrschaft zu übernehmen. Ob die Welt dadurch allerdings besser wird ? Lesen Sie selbst... Alle Frauen entwickeln plötzlich eine Gabe die es ihnen ermöglicht die Herrschaft zu übernehmen. Ob die Welt dadurch allerdings besser wird ? Lesen Sie selbst...

„Alle Macht den Frauen“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Die Chronik des Umsturzes der Männerwelt. Ein imaginärer Schriftsteller erzählt diese Geschichte, mit einem Abstand von über 5000 Jahren zu diesen Ereignissen. Zu seiner Zeit ist es kaum vorstellbar, dass jemals Männer das starke Geschlecht waren, für den heutigen Leser und Leserin ist diese Chronik eher die Geschichte eines riesengroßen Machtwechsels und dass Macht fast immer korrumpiert, unabhängig vom Geschlecht. Philosophisch, politisch, mit sehr vielen Parallelen zu aktuellen Geschehnissen! Die Chronik des Umsturzes der Männerwelt. Ein imaginärer Schriftsteller erzählt diese Geschichte, mit einem Abstand von über 5000 Jahren zu diesen Ereignissen. Zu seiner Zeit ist es kaum vorstellbar, dass jemals Männer das starke Geschlecht waren, für den heutigen Leser und Leserin ist diese Chronik eher die Geschichte eines riesengroßen Machtwechsels und dass Macht fast immer korrumpiert, unabhängig vom Geschlecht. Philosophisch, politisch, mit sehr vielen Parallelen zu aktuellen Geschehnissen!

„Beklemmend und beängstigend, aber super spannend zu lesen“

N. Zahlaus, Thalia-Buchhandlung Halle

Die "herrschende" Weltordnung kehrt sich um - plötzlich können Frauen auf der ganzen Welt mit ihren Händen Stromschläge erzeugen und kommen dadurch zu jener Macht, die sonst den Männern vorbehalten war.
Rasant entwickelt sich die Geschichte von einzelnen Frauen, die zaghaft ihre Gabe kennenlernen über wachsende, aufständische Mobs, die auf den Straßen ihre Rechte zurück erkämpfen wollen und schließlich bis zum Krieg der Geschlechter.
Kurzer und prägnanter Schreibstil, ganz wie ich es mag.
Daumen hoch!
Die "herrschende" Weltordnung kehrt sich um - plötzlich können Frauen auf der ganzen Welt mit ihren Händen Stromschläge erzeugen und kommen dadurch zu jener Macht, die sonst den Männern vorbehalten war.
Rasant entwickelt sich die Geschichte von einzelnen Frauen, die zaghaft ihre Gabe kennenlernen über wachsende, aufständische Mobs, die auf den Straßen ihre Rechte zurück erkämpfen wollen und schließlich bis zum Krieg der Geschlechter.
Kurzer und prägnanter Schreibstil, ganz wie ich es mag.
Daumen hoch!

Alex Crespo, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

"Die Gabe" als Dystopie zu betrachten wäre doch sehr einseitig. Vor allem da es so viel mehr ist. Unglaublich geladen ist die Spannung der Handlung, die das Buch fantastisch macht. "Die Gabe" als Dystopie zu betrachten wäre doch sehr einseitig. Vor allem da es so viel mehr ist. Unglaublich geladen ist die Spannung der Handlung, die das Buch fantastisch macht.

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Dystopisch, beängstigend, erschreckend. Ein Roman, ganz in Manier von Atwoods „Report der Magd“, der die Sprache verschlägt. Dystopisch, beängstigend, erschreckend. Ein Roman, ganz in Manier von Atwoods „Report der Magd“, der die Sprache verschlägt.

Eine Gabe macht die Frauen in diesem Buch zum stärkeren Geschlecht. Aber wie viel Macht ist wirklich gut?
Ebenfalls eine Leseempfehlung von Barack Obama!
Eine Gabe macht die Frauen in diesem Buch zum stärkeren Geschlecht. Aber wie viel Macht ist wirklich gut?
Ebenfalls eine Leseempfehlung von Barack Obama!

Valesca Wolfgramm, Thalia-Buchhandlung Köln

Die Vorstellung, dass von nun an Frauen die Welt beherrschen und Männer tatsächlich Angst vor Ihnen haben, ist unglaublich. Ein spannender Roman, absolut empfehlenswert. Die Vorstellung, dass von nun an Frauen die Welt beherrschen und Männer tatsächlich Angst vor Ihnen haben, ist unglaublich. Ein spannender Roman, absolut empfehlenswert.

Fabian Klukas, Thalia-Buchhandlung Kleve

Atemberaubend wie einfach man die Gesellschaft umdrehen könnte und die Welt auf den Kopf stellen würde.
Lässt sofort jedwede "normale" Bermerkung oder Handlung anders wirken.
Atemberaubend wie einfach man die Gesellschaft umdrehen könnte und die Welt auf den Kopf stellen würde.
Lässt sofort jedwede "normale" Bermerkung oder Handlung anders wirken.

Julia Sesulka, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Ein Buch, das thematisch viel versprochen, dann aber leider vieles nicht halten konnte ... neben einer recht spannenden Geschichte hält die holprige Sprache immer wieder auf ... Ein Buch, das thematisch viel versprochen, dann aber leider vieles nicht halten konnte ... neben einer recht spannenden Geschichte hält die holprige Sprache immer wieder auf ...

M. Döll, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Extrem spannender Pageturner! Eignet sich auch für Leser, die normalerweise keine Science Fiction lesen bzw mal in dieses Genre reinschnuppern möchten. Extrem spannender Pageturner! Eignet sich auch für Leser, die normalerweise keine Science Fiction lesen bzw mal in dieses Genre reinschnuppern möchten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
17
11
1
1
1

Schwierig geschrieben, schwierig zu verstehen
von einer Kundin/einem Kunden aus Leverkusen am 22.08.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich habe mich jetzt durch die ersten 90 Seiten gequält, und nur meine Neugier hat mich so lange lesen lassen... Ich finde die Art wie es geschrieben ist unglaublich anstrengend und ermüdend, zu wenig Erklärungen, zu viel "das ist jetzt so"... Bin möglicherweise verwöhnt von Fitzek, mag aber prinzipiell... Ich habe mich jetzt durch die ersten 90 Seiten gequält, und nur meine Neugier hat mich so lange lesen lassen... Ich finde die Art wie es geschrieben ist unglaublich anstrengend und ermüdend, zu wenig Erklärungen, zu viel "das ist jetzt so"... Bin möglicherweise verwöhnt von Fitzek, mag aber prinzipiell Dystopien, weshalb mich die Beschreibung neugierig gemacht hat. Ich geb aber jetzt auf.

von einer Kundin/einem Kunden am 26.04.2018
Bewertet: anderes Format

Eine unfassbar spannende Dystopie die den Leser mit in eine erschreckende und ungewöhliche Welt zieht. Sehr lesenswert!

Interessante Grundidee, aber zu eindimensional
von World of books and dreams am 08.04.2018

Ganz plötzlich war sie da, bei jungen Frauen und Mädchen, von heute auf morgen verfügen sie über eine Gabe, sie können mit ihren Händen Stromstöße hervorrufen. Niemand hätte gedacht, dass es mit dieser Gabe gelingen könnte, die Kraft-/Machtverhältnisse zwischen Männern und Frauen umzukehren, doch plötzlich sind es die Frauen,... Ganz plötzlich war sie da, bei jungen Frauen und Mädchen, von heute auf morgen verfügen sie über eine Gabe, sie können mit ihren Händen Stromstöße hervorrufen. Niemand hätte gedacht, dass es mit dieser Gabe gelingen könnte, die Kraft-/Machtverhältnisse zwischen Männern und Frauen umzukehren, doch plötzlich sind es die Frauen, die das starke Geschlecht bilden. Doch wird die Welt eine bessere sein, wenn sie plötzlich von Frauen regiert wird? Meine Meinung Allein schon die Aussage, dass Barack Obama dieses Buch zu den besten Büchern 2017 erkoren hat, machte mich unheimlich neugierig auf das, was sich dahinter verbirgt und auch dieser kurze, beinahe nichtssagende Klappentext heizte diese Neugier noch einmal mehr mit an. Ich bin allerdings extrem zwiegespalten, was das Buch angeht, denn zum einen bin ich sehr fasziniert von dem, was Naomi Alderman hier entworfen hat und sie hat mich absolut nachdenklich gemacht, doch zum anderen fiel mir die Geschichte unheimlich schwer. Es lag hier zu einem großen Teil am Stil der Story, die sich sehr zäh lesen ließ. Inhaltlich ist es sehr gut verständlich, aber der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, er wirkt beinahe kalt und mit wenig Gefühl geschrieben und so behielt ich zu den Charakteren eher einen Abstand, als das ich mich hineinversetzen konnte. Warum dies allerdings so dargestellt wird, erfährt der Leser durch einen Briefwechsel, der die Handlung umrahmt. Dazu möchte ich allerdings gar nicht so viel verraten. Trotzdem war ich unglaublich befangen vom Inhalt der Story, denn wie es schon auf dem Klappentext steht: Naomi Alderman hält der Gesellschaft einen Spiegel vor. Absolut glaubhaft zeigt sie auf, wie es wäre, wenn Frauen durch diese Gabe die Macht erhielten. Doch nicht nur das, durch viele, sehr brutale Ereignisse zeigt sie, wie es auch heute bei uns in vielen Ländern noch Gang und Gebe ist. Sie lässt hier die Frauen agieren, wie es, auch heute noch, Männer aus anderen Gesellschaften tun. Interessant ist der Aufbau des Buches, die Autorin zeigt anhand verschiedener Perspektiven, wie sich diese Gabe auf die Gesellschaft auswirkt. Während sich die Machtverhältnisse in den Industrieländern nur langsam ändern, geht es in Ländern, in denen auch heute noch Frauen unterdrückt werden, schon viel schneller zur Sache. Plötzlich sind es hier die Männer, die nur mit der Einwilligung der Frauen, bestimmte Dinge ausführen dürfen. Es befinden sich im Text unheimlich viele Begebenheiten, die sehr wichtige Denkanstöße geben und die auch mich immer wieder innehalten und nachdenken ließen. Eins wird in dieser Geschichte auf jeden Fall klar, der, der die größere Macht hat, wird so gut wie immer für Diskriminierung der Gegenseite stehen. Was mir allerdings fehlte, waren die Grauzonen, alles war zu eindimensional und nur wenig emotional, ganz klar ist die Gesellschaftskritik im Vordergrund, aber ich hätte mir durchaus auch gewünscht, dass hier auch andere Seiten durchdacht worden wären. So war es im Endeffekt einfach eine Umkehrung der Machtstruktur, doch wo sind die, die sich dem Ganzen entgegengestellt hätten? Aus der Sicht von vier Charakteren wird das Geschehen beschrieben. Da wäre die Bürgermeistern Margot durch die wir die politische Seite aufgezeigt bekommen, Roxy, die Verbrechertochter aus London, Allie, die von ihrem Stiefvater missbraucht wurde und Tunde, ein Student, der zum Reporter wird. Alle diese Figuren blieben mir allerdings zu blass, ich fühlte mit keinem wirklich mit, sondern beobachtete ihre Handlungen. Das könnte auch durchaus so gewollt sein, doch für mich blieb es zu emotionslos und ich konnte mich weder in einen der Charaktere versetzen noch mitfühlen. Allie agiert als Mother Eve und durch ihre Figur wird dargestellt, wie schnell Menschen sich in ihrem Denken, hier dem Glauben, wenden können. Roxy spiegelt das Ganze dann aus der Sicht der schon vorher nicht legal Handelnden wieder. Tunde, der einzige Mann unter den Hauptcharakteren, hätte für mich eine interessantere Rolle einnehmen können, doch auch er bleibt ein Beobachter des Geschehens. Mein Fazit Ohne Frage, dieses Buch ist von der Grundidee sehr interessant und mit seinen darin enthaltenen Botschaften eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Leider bleibt es alles zu eindimensional und emotionslos und im Prinzip werden hier die Rollen einfach umgedreht. Mir fehlten das Mitfiebern und die Beleuchtung aus anderen Perspektiven, die Charaktere die Gefühle hervorrufen beim Lesen. Die Gesellschaftskritik, die hier im Text steckt, ist eine wichtige Botschaft und sollte durchaus wachrütteln, doch ich hätte mir gewünscht, dass auch die Grauzonen mehr beleuchtet werden.