Meine Filiale

Der Fünfzigjährige, der den Hintern nicht hochbekam, bis ihm ein Tiger auf die Sprünge half

Roman

Die Göran-Borg-Romane Band 2

Mikael Bergstrand

(2)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Der Fünfzigjährige, der den Hintern nicht hochbekam, bis ihm ein Tiger auf die Sprünge half

    btb

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    btb

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Die Fortsetzung des Überraschungserfolgs!

Abwarten und Eiscreme essen. So oder so ähnlich könnte man Göran Borgs Lebensmotto zusammenfassen. Der Mittfünfziger aus Malmö ist nach seinem Jahr in Indien wieder im schwedischen Alltag angekommen – und mitten in einer Identitätskrise. Einziger Lichtblick: die bevorstehende Hochzeit seines besten Freundes aus Delhi, Yogi. Doch die wird immer wieder verschoben – aufgrund »horoskopieller« Umstände. Trotzdem reist Göran spontan nach Delhi und findet schnell heraus: Die Hochzeit mit der schönen Lakshmi wurde aus ganz anderen Gründen verschoben …

Mikael Bergstrand arbeitete als Journalist in Malmö, bevor es ihn 2007 nach Indien verschlug. Vier Jahre lang lebte er mit seiner Familie in Neu-Delhi, wo er als Korrespondent und Autor arbeitete. Nach seiner Rückkehr veröffentlichte er den ersten Roman über den liebenswürdigen, phlegmatischen Mittfünfziger Göran Borg. Das Buch wurde in Schweden zu einem großen Erfolg, stand lange auf Platz 1 der Bestsellerliste und wurde in 10 Sprachen übersetzt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 11.12.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-71584-8
Verlag btb
Maße (L/B/H) 18,5/11,8/3,2 cm
Gewicht 360 g
Originaltitel Dimma över Darjeeling
Abbildungen schwarzweisse Abbildungen
Übersetzer Ursel Allenstein
Verkaufsrang 95965

Weitere Bände von Die Göran-Borg-Romane

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Herrlich
von Sylvia Mangl aus Wien am 28.07.2016
Bewertet: Einband: Paperback

Göran Borg ist nach einem Jahr in Indien wieder zurück in Schweden, aber sein Leben ist nicht so recht in Fluss. Er ist antriebslos und unzufrieden. Sein einziger Lichtblick ist die Aussicht auf die nächste Reise nach Indien, wenn er als Ehrengast zur Hochzeit seines Feundes Yogi erwartet wird. Doch die Hochzeit wird verschoben,... Göran Borg ist nach einem Jahr in Indien wieder zurück in Schweden, aber sein Leben ist nicht so recht in Fluss. Er ist antriebslos und unzufrieden. Sein einziger Lichtblick ist die Aussicht auf die nächste Reise nach Indien, wenn er als Ehrengast zur Hochzeit seines Feundes Yogi erwartet wird. Doch die Hochzeit wird verschoben, weil die Horoskope der Brautleute falsch berechnet wurden. Das wirft Görans Lebens- und auch seinen Urlaubsplan komplett durcheinander und die Stimmung sinkt noch weiter. Er sucht Hilfe bei einer Lebensberaterin, die ihm rät, seine sozialen Kontakte ein wenig zu reaktivieren, damit er wieder auf andere Gedanken kommt. Er kontaktiert also seine alte Herrenrunde und es scheint so, als würde er tatsächlich Anschluss finden. Ein neu hinzugekommenes Mitglied der Runde entpuppt sich als wahrer Seelenverwandter und Göran blüht auf. Er und Sven Grip haben die gleichen Interessen, trinken das gleiche Bier, sind Fan der gleichen Fußballmannschaft. Doch dann stellt Göran fest, dass Sven Grip schwul ist und er verlässt fluchtartig das Land und fliegt nach Indien, wo er gerade rechtzeitig eintrifft, um Yogi in einer schwierigen Lage beizustehen. Der gesteht ihm nämlich, dass seine Hochzeit mit Lakshmi nicht am schlechten Horoskop, sondern schlichtweg am fehlenden Geld von Lakshmis Vater scheitert und dass er nun daran arbeiten will, das zu ändern. Göran soll ihm dabei helfen. Eine wunderbare ironische und witzige Geschichte. Keine von diesen „Ich hau mir auf die Schenkel“-Geschichten, aber doch manchmal sehr zum Lachen. Die Geschichte eines Mannes, der von zu Hause weggeht um nach Hause zu kommen. Es gefällt mir immer sehr gut, wenn die einzelnen Charaktere sehr plastisch beschrieben werden und das ist hier ganz exzellent gelungen. Man kann sich Yogi mit seiner geschraubten Art zu reden, seine herrische Mutter, seine ähnlich dominante Verlobte und all die anderen sehr gut vorstellen und bekommt auch einen recht guten Eindruck von der Landschaft und den Menschen im Allgemeinen. Den meditierenden Elefanten am Cover finde ich cool!

Der Fünzigjährige
von Herbert Mangl aus Wien am 19.05.2016
Bewertet: Einband: Paperback

Der Schwede Göran Borg leidet unter Lebensunlust und Antriebslosigkeit und sehnt sich zurück nach Indien wo er eigentlich gerade herkommt. Die nächste Reise dorthin ist aber noch in weiter Ferne und eigentlich sollte der Anlass dazu die Hochzeit seines besten Freundes Yogi sein. Doch die Hochzeit musste verschoben werden, wegen ... Der Schwede Göran Borg leidet unter Lebensunlust und Antriebslosigkeit und sehnt sich zurück nach Indien wo er eigentlich gerade herkommt. Die nächste Reise dorthin ist aber noch in weiter Ferne und eigentlich sollte der Anlass dazu die Hochzeit seines besten Freundes Yogi sein. Doch die Hochzeit musste verschoben werden, wegen falsch berechneter Horoskope der Brautleute und das passt nun nicht zu Görans Urlaub und er weiß nicht, wie er das Yogi beibringen soll, der ihn als Ehrengast angekündigt hat. Um wieder auf die Reihe zu kommen, konsultiert Göran eine Psychologin, in die er sich prompt verliebt und die ihm einige Aufgaben stellt, um sich wieder in den schwedischen Alltag zu integrieren. Eine dieser Aufgaben beschert ihm eine Bekanntschaft mit einem Homosexuellen, der mutmaßlich an Göran interessiert ist. In heller Panik bricht er nach Indien auf, dem einzigen Ort, der ihm für seine Flucht einfällt. Yogi ist hocherfreut ihn zu sehen, hat er doch größere finanzielle Probleme ob seiner bevorstehenden Hochzeit und setzt nun hoffnungsvoll auf die Hilfe seines guten Freundes. Die Schweden scheinen ein lustiges Volk zu sein, denn sie schreiben wirklich witzige Bücher – so auch dieses hier, dass so herrlich fröhlich und skuril ist, dass ich jetzt gerne den ersten Band lesen möchte und dann auch den dritten, wenn er dann kommt. Die einzelnen Personen sind sehr eindrucksvoll beschrieben und das Buch strotzt nur so von Situationskomik und Selbstironie – gefällt mir sehr gut.


  • Artikelbild-0