Warenkorb
 

Die Moortochter

Psychothriller, Lesung. MP3 Format. Gekürzte Ausgabe

(39)
»Ein sensationell guter Psychothriller!« LEE CHILDHelena Pelletier lebt in Michigan auf der dünn besiedelten Upper Peninsula. Sie ist eine ausgezeichnete Fährtenleserin und Jägerin - Fähigkeiten, die sie als Kind von ihrem Vater gelernt hat, als sie in einer Hütte mitten im Moor lebten. Für Helena war ihr Vater immer ein Held - bis sie vor fünfzehn Jahren erfuhr, dass er in Wahrheit ein gefährlicher Psychopath ist, der ihre Mutter entführt hatte. Zwei Jahre später wurde er gefasst und sitzt seitdem im Hochsicherheitsgefängnis. Doch als Helena eines Tages in den Nachrichten hört, dass ein Gefangener entkommen ist, weiß sie sofort, dass es ihr Vater ist. Nur Helena ist in der Lage, ihn aufzuspüren. Es wird eine brutale Jagd, denn er hat noch eine Rechnung mit ihr offen ...Gelesen von Julia Nachtmann.(1 mp3-CD, Laufzeit: ca. 8h 40)
Portrait
Julia Nachtmann, geboren 1981 in Filderstadt bei Stuttgart, war bereits während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg in mehreren Inszenierungen am Thalia Theater zu sehen. Von 2005 bis 2013 gehörte sie zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses Hamburg, wo sie u.a. die Rollen der Julia in "Romeo und Julia" und der Luise in Schillers "Kabale und Liebe" verkörperte. 2006 wurde sie für ihre darstellerische Leistung mit dem Boy-Gobert-Preis ausgezeichnet. Derzeit ist sie am Deutschen Theater Berlin in "Nathan der Weise" zu sehen. Neben dem Theater wirkte Julia Nachtmann auch in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen sowie in der Kinokomödie "Die Kirche bleibt im Dorf" (2012) mit. Außerdem ist sie auch als Hörbuchsprecherin und beim Rundfunk tätig. Für den Hörverlag war sie u.a. in "Paranoia" von Trevor Shane, in "Der letzte Stern" von Rick Yancey sowie in "Die Moortochter" von Karen Dionne zu hören.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3-CD
Sprecher Julia Nachtmann
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 28.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783844527100
Genre Krimi/Thriller
Verlag DHV Der Hoerverlag
Spieldauer 520 Minuten
Übersetzer Andreas Jäger
Verkaufsrang 5.905
Hörbuch (MP3-CD)
13,09
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Das Leben im Moor und die Gegenwart eines Moorlindes liebevoll erzählt “

Stefanie Schalles, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Die Geschichte der Hauptperson Helena wird aus ihrer Sicht erzählt, das Buch spielt zum Teilen in der Vergangenheit und Gegenwart. Es lässt sich leicht lesen und man erfährt viel über die ganze Geschichte von Helena. Das Buch ist interessant und eröffnet eine ganz andere Welt- nämlich die vom Leben im Moor.
Das Leben im Moor mit allem hoch und tiefst ist nicht spannend aber informativ.
Die Gegenwart wird spannend durch den Ausbruch des Vaters von Helena, der wegen Entführung und Mord im Gefängnis sah. Helena hat direkt ein ungutes Gefühl und macht sich auf den Weg ihn zu suchen. Die Suche erinnert an ein Spiel aus ihrer Kindheit. Man ahnt zwar wie es endet aber trotzdem wird man überrascht gegen Ende des Buches.
Die Geschichte der Hauptperson Helena wird aus ihrer Sicht erzählt, das Buch spielt zum Teilen in der Vergangenheit und Gegenwart. Es lässt sich leicht lesen und man erfährt viel über die ganze Geschichte von Helena. Das Buch ist interessant und eröffnet eine ganz andere Welt- nämlich die vom Leben im Moor.
Das Leben im Moor mit allem hoch und tiefst ist nicht spannend aber informativ.
Die Gegenwart wird spannend durch den Ausbruch des Vaters von Helena, der wegen Entführung und Mord im Gefängnis sah. Helena hat direkt ein ungutes Gefühl und macht sich auf den Weg ihn zu suchen. Die Suche erinnert an ein Spiel aus ihrer Kindheit. Man ahnt zwar wie es endet aber trotzdem wird man überrascht gegen Ende des Buches.

Marion Raab, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Aufregendes Katz-und-Maus-Spiel zwischen einem entflohenem Häftling und seiner Tochter in der Wildnis von Michigan. Spannender Page-Turner aus der Moor. Aufregendes Katz-und-Maus-Spiel zwischen einem entflohenem Häftling und seiner Tochter in der Wildnis von Michigan. Spannender Page-Turner aus der Moor.

Claudia Hanella, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Dein Vater ist ein gefährlicher Psychopath und bricht aus dem Gefängnis aus, wie bringst du dich in Sicherheit. Gut Idee, leider hat es durch die ständigen Rückblicke seine Längen. Dein Vater ist ein gefährlicher Psychopath und bricht aus dem Gefängnis aus, wie bringst du dich in Sicherheit. Gut Idee, leider hat es durch die ständigen Rückblicke seine Längen.

Christine Kais, Thalia-Buchhandlung Peine

Das Jagen und Fährtenlesen hat Helena von ihrem Vater gelernt. Jetzt muss sie diese Fähigkeiten einsetzen um ihn zu stoppen und ihre Familie zu schützen. Hochspannung pur! Das Jagen und Fährtenlesen hat Helena von ihrem Vater gelernt. Jetzt muss sie diese Fähigkeiten einsetzen um ihn zu stoppen und ihre Familie zu schützen. Hochspannung pur!

Sabrina Müller, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Dieser Krimi liest sich wie das Psychogramm eines Entführers und seiner Tochter.
Das alles vor der Kulisse eines unwegsamen Moors.
Packend!
Dieser Krimi liest sich wie das Psychogramm eines Entführers und seiner Tochter.
Das alles vor der Kulisse eines unwegsamen Moors.
Packend!

„Tolles Buch dessen Handlung an einem außergewöhnlichen Schauplatz spielt.“

Ulrike Keller-Kotterba, Thalia-Buchhandlung Mannheim


Nachdem Helens Vater aus dem Gefängnis geflohen ist, macht sie sich auf den Weg, ihn wieder zurück zu bringen. Rückblickend schildert sie ihre Kindheit im Moor und die zwiespältigen Gefühle ihrem Vater gegenüber.
Voller Spannung verfolgt man ihre Suche.
Beeindruckende Einblicke in die Welt der nordamerikanischen Indianer gepaart mit der spannenden Schilderung eines außergewöhnlichen Verbrechens machen den Reiz dieses Buches aus.
Mich hat es sehr begeistert!

Nachdem Helens Vater aus dem Gefängnis geflohen ist, macht sie sich auf den Weg, ihn wieder zurück zu bringen. Rückblickend schildert sie ihre Kindheit im Moor und die zwiespältigen Gefühle ihrem Vater gegenüber.
Voller Spannung verfolgt man ihre Suche.
Beeindruckende Einblicke in die Welt der nordamerikanischen Indianer gepaart mit der spannenden Schilderung eines außergewöhnlichen Verbrechens machen den Reiz dieses Buches aus.
Mich hat es sehr begeistert!

„Wo ist der Moorkönig?“

Beate Müller-Egberink, Thalia-Buchhandlung Landau

Helena wächst in der Wildnis auf. Mitten im Moor, in einer abgelegenen Hütte. Sie wurde dort geboren.
Was sie erst viel später erfahren sollte ist, das ihr Vater ihre Mutter als Teenager entführte. Als ihre Mutter 17 Jahre alt war, wurde sie geboren.
Sie kennt nur dieses karge Leben im Moor, liebte es wie auch ihren Vater, der ihr alles beibrachte was sie zum Leben brauchte.
Als sie 12 war, wurde ihr Vater verhaftet.
Mehr als ein Jahrzehnt später ist sie selbst glückliche Mutter von 2 kleinen Töchtern und in einer guten Beziehung. Ihr Leben hat sich geordnet.
Doch dann kann ihr Vater fliehen. Er tötet zwei Bewacher während seiner Flucht und seine Spur verliert sich in der Wildnis.
Doch was hat er vor? Helena weiß, nur sie kann ihren Vater aufspüren, nur sie kennt sich in der Wildnis aus, nur Sie kennt den "Moorkönig" wirklich, weiß wie er tickt.
Eine wilde Jagd beginnt.
Spannend, psychologisch tiefgründig, und gut erzählt. Dieser Thriller ist wirklich sehr kurzweilig.
Helena wächst in der Wildnis auf. Mitten im Moor, in einer abgelegenen Hütte. Sie wurde dort geboren.
Was sie erst viel später erfahren sollte ist, das ihr Vater ihre Mutter als Teenager entführte. Als ihre Mutter 17 Jahre alt war, wurde sie geboren.
Sie kennt nur dieses karge Leben im Moor, liebte es wie auch ihren Vater, der ihr alles beibrachte was sie zum Leben brauchte.
Als sie 12 war, wurde ihr Vater verhaftet.
Mehr als ein Jahrzehnt später ist sie selbst glückliche Mutter von 2 kleinen Töchtern und in einer guten Beziehung. Ihr Leben hat sich geordnet.
Doch dann kann ihr Vater fliehen. Er tötet zwei Bewacher während seiner Flucht und seine Spur verliert sich in der Wildnis.
Doch was hat er vor? Helena weiß, nur sie kann ihren Vater aufspüren, nur sie kennt sich in der Wildnis aus, nur Sie kennt den "Moorkönig" wirklich, weiß wie er tickt.
Eine wilde Jagd beginnt.
Spannend, psychologisch tiefgründig, und gut erzählt. Dieser Thriller ist wirklich sehr kurzweilig.

„Das Grauen liegt ganz nah“

Heike Mechler, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Eine Vater-Tochter-Beziehung wie man sie nicht erleben möchte.Für mich ist diese Buch kein Psycho-Thriller, dennoch ist "Die Moortochter" sehr spannend geschrieben und hat außerordentlich schöne Landshaftsbeschreibungen. Ich hatte zeitweise das Gefühl, selbst im Moor zu stehen, das knacken der Bäume zu hören und nach wilden Tieren zu spähen.
Eine Buchempfehlung!
Eine Vater-Tochter-Beziehung wie man sie nicht erleben möchte.Für mich ist diese Buch kein Psycho-Thriller, dennoch ist "Die Moortochter" sehr spannend geschrieben und hat außerordentlich schöne Landshaftsbeschreibungen. Ich hatte zeitweise das Gefühl, selbst im Moor zu stehen, das knacken der Bäume zu hören und nach wilden Tieren zu spähen.
Eine Buchempfehlung!

„Die Moortochter“

Katrin Grünwald, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Es ist gar nicht mal die Spannung, die mich an diesem Buch begeistert hat. Eigentlich ist die Geschichte sogar recht vorhersehbar. Es ist eher die Idee und was Karen Dionne daraus gemacht hat.
Wie ist es, wenn die eigene Kindheit eine glückliche Kindheit war, weil man nichts anderes kannte und erst später herausfindet, dass diese Kindheit alles andere als normal war? Dass der Vater, den man vergöttert hat, eigentlich der Entführer der eigenen Mutter ist? Genau das wird in diesem Buch auf spannende und eindrucksvolle Weise erzählt.
Es ist gar nicht mal die Spannung, die mich an diesem Buch begeistert hat. Eigentlich ist die Geschichte sogar recht vorhersehbar. Es ist eher die Idee und was Karen Dionne daraus gemacht hat.
Wie ist es, wenn die eigene Kindheit eine glückliche Kindheit war, weil man nichts anderes kannte und erst später herausfindet, dass diese Kindheit alles andere als normal war? Dass der Vater, den man vergöttert hat, eigentlich der Entführer der eigenen Mutter ist? Genau das wird in diesem Buch auf spannende und eindrucksvolle Weise erzählt.

„Wer jagt wen? Überleben in der Wildnis“

Elvira Sperling, Thalia-Buchhandlung Bautzen

Helena ist die ersten zwölf Jahre ihres Lebens abgeschieden von der Außenwelt im Moor aufgewachsen. Dort lernt sie von ihrem von ihr vergötterten Vater jagen, fischen, Spuren lesen- eben alles, was man in der Wildnis braucht. Aber im Laufe der Jahre wird ihr Vater immer sadistischer. Als sich im Schneesturm ein Mann zu ihnen verirrt, erfährt sie, das ihr Vater ihre Mutter als Jugendliche entführt hatte und sie nicht freiwillig bei ihm geblieben ist. Als Helena und ihre Mutter entkommen können, wird ihr Vater verurteilt und kommt ins Gefängnis. Jahre später- Helena hat inzwischen Ehemann und Kinder, flieht ihr Vater aus dem Gefängnis. Und nun fängt die Geschichte erst richtig an! Wird er sich an ihr rächen wollen? Dieses Buch ist atmosphärisch dicht erzählt, man kann die Ängste dieser Frau, die Zweifel, das Hin- und Hergerissen sein förmlich am eigenen Leib spüren. Helena ist die ersten zwölf Jahre ihres Lebens abgeschieden von der Außenwelt im Moor aufgewachsen. Dort lernt sie von ihrem von ihr vergötterten Vater jagen, fischen, Spuren lesen- eben alles, was man in der Wildnis braucht. Aber im Laufe der Jahre wird ihr Vater immer sadistischer. Als sich im Schneesturm ein Mann zu ihnen verirrt, erfährt sie, das ihr Vater ihre Mutter als Jugendliche entführt hatte und sie nicht freiwillig bei ihm geblieben ist. Als Helena und ihre Mutter entkommen können, wird ihr Vater verurteilt und kommt ins Gefängnis. Jahre später- Helena hat inzwischen Ehemann und Kinder, flieht ihr Vater aus dem Gefängnis. Und nun fängt die Geschichte erst richtig an! Wird er sich an ihr rächen wollen? Dieses Buch ist atmosphärisch dicht erzählt, man kann die Ängste dieser Frau, die Zweifel, das Hin- und Hergerissen sein förmlich am eigenen Leib spüren.

„Spannend und atmosphärisch“

Stephanie Hepp, Thalia-Buchhandlung Saarbruecken

Helenas Vater ist ein Psychopath der ihre Mutter entführt hatte und mit ihr und der gemeinsamen Tochter im Moor lebte. Das Buch wechselt zwischen der überaus spannenden Schilderung des einfachen Lebens im Moor und Helenas Jagd auf ihren Vater nach dessen Gefängnisausbruch. Er will sich an seiner Tochter rächen die damals dafür sorgte das er ins Gefängnis kam. Ein sehr sehr spannendes und atmosphärisches Buch .

Helenas Vater ist ein Psychopath der ihre Mutter entführt hatte und mit ihr und der gemeinsamen Tochter im Moor lebte. Das Buch wechselt zwischen der überaus spannenden Schilderung des einfachen Lebens im Moor und Helenas Jagd auf ihren Vater nach dessen Gefängnisausbruch. Er will sich an seiner Tochter rächen die damals dafür sorgte das er ins Gefängnis kam. Ein sehr sehr spannendes und atmosphärisches Buch .

„Toller psychologischer Thriller“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Großartiger Thriller mit Hintergrund - im Grunde das tiefsinnige Psychogramm eines Soziopathen und seiner Tochter. Abgrundtief spannend ist die Verfolgungsjagd durch das Moor. Großartiger Thriller mit Hintergrund - im Grunde das tiefsinnige Psychogramm eines Soziopathen und seiner Tochter. Abgrundtief spannend ist die Verfolgungsjagd durch das Moor.

„Psychothriller? Eher das lesenswerte Psychogramm einer Entführung....“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Dieser "Roman" lebt von der wunderschön beschriebenen Landschaft Upper Peninsula bei Michigan und den vielen verschiedenen Lebewesen, denen das Moor ein Zuhause bietet. Man merkt der Autorin an, dass sie einige Jahre dort gelebt hat. Da ich keine Erwartungshaltung bezüglich des von Verlagsseite angepriesenen Psychothrillers hatte, wurde ich nicht enttäuscht, sondern sehr gut unterhalten.


.


Dieser "Roman" lebt von der wunderschön beschriebenen Landschaft Upper Peninsula bei Michigan und den vielen verschiedenen Lebewesen, denen das Moor ein Zuhause bietet. Man merkt der Autorin an, dass sie einige Jahre dort gelebt hat. Da ich keine Erwartungshaltung bezüglich des von Verlagsseite angepriesenen Psychothrillers hatte, wurde ich nicht enttäuscht, sondern sehr gut unterhalten.


.


„Das Moor birgt viele Geheimnisse.... “

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Die düstere Moorlandschaft Michigans ist die eigentliche Hauptfigur in diesem packenden Thriller, der von der ersten Seite an fesselt und den Leser in Hochspannung versetzt.
Für Fans von Tess Gerritsen und Linda Castillo.
Die düstere Moorlandschaft Michigans ist die eigentliche Hauptfigur in diesem packenden Thriller, der von der ersten Seite an fesselt und den Leser in Hochspannung versetzt.
Für Fans von Tess Gerritsen und Linda Castillo.

„Psychologisches Katz und Maus Spiel“

A. Fischer, Thalia-Buchhandlung Brühl

Packender Psychothriller in einzigartiger Kulisse. Ein Kampf zwischen Tochter und Vater. Wer gewinnt die gefährliche Jagd durch das undurchdringliche Moor? Packender Psychothriller in einzigartiger Kulisse. Ein Kampf zwischen Tochter und Vater. Wer gewinnt die gefährliche Jagd durch das undurchdringliche Moor?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
39 Bewertungen
Übersicht
15
18
4
2
0

hat mich nicht überzeugt
von hanka81 am 04.10.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Eine Familiengeschichte - ja, aber kein Thriller! Ein Thriller muss spannend sein und dieses Buch war es leider nicht. Ausführliche Landschaftsbeschreibungen und zu lange Rückblenden auf die Kindheit. Die Gegenwart kommt dabei viel zu kurz und die aktuellen Handlungen waren nur teilweise nachvollziehbar.

Thriller mit Hintergrund vom Leben außerhalb der Zivilisation
von einer Kundin/einem Kunden aus Bahlingen am 05.09.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Die Geschichte vom Überleben außerhalb der Zivilisation mit Information rund um die Lebensweise in der Natur und den Ureinwohner Nordamerikas ist sehr ansprechend. Allerdings fand ich die Ich-Erzählung mit spärlichen Dialogen etwas gewöhnungsbedürftig. Daher nur 4 von 5 Sternen.

"Tochter des 'Moorkönigs"
von einer Kundin/einem Kunden am 05.09.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Er ist auf der Flucht und versteckt sich in den Tiefen des Moores. Nur eine kann ihn finden, aber dafür muss sie ihre Familie verlassen, denn keiner ahnt wer sie ist: "Die Tochter des Moorkönigs" Ein Thriller zum Mitfiebern!