Warenkorb
 

Tränenbringer

Ein Clara-Vidalis-Thriller, Lesung

(11)
Neues von Bestsellerautor Veit EtzoldHauptkommissarin Clara Vidalis, Expertin für Pathopsychologie am LKA Berlin, bringt ein neuer Fall auch persönlich an ihre Grenzen: Ein Serienkiller entführt 18-jährige Mädchen und lässt den Eltern Leichenteile zukommen. Die Ermittler schickt er ein ums andere Mal auf eine falsche Spur. Und vor Jahren fiel Claras kleine Schwester einem ganz ähnlich agierenden Wahnsinnigen zum Opfer, der nie gefasst werden konnte ... Top-Autor Veit Etzold platziert seine Thriller regelmäßig auf der Spiegel-Bestsellerliste: Kaum ein deutscher Autor beherrscht die Klaviatur harter, realistischer Spannung so wie er.Gelesen von Sascha Rotermund.(1 mp3-CD, Laufzeit: 9h 17)
Portrait
Sascha Rotermund, Jahrgang 1974, studierte Schauspiel in Hannover. Es folgten zahlreiche Theaterengagements, u. a. an den Hamburger Kammerspielen und am Schlosspark Theater Berlin. Er zählt außerdem zu den gefragtesten deutschen Synchronsprechern und Hörbuchinterpreten und leiht seine Stimme z. B. Benedict Cumberbatch ("Star Trek – Into Darkness"), Jon Hamm ("Mad Men") und Omar Sy ("Ziemlich beste Freunde"). Für den Hörverlag las er "Die 27ste Stadt", "Die Korrekturen" und "Unschuld" von Jonathan Franzen, "Extinction" von Kazuaki Takano, "Das Buch der Spiegel" von E.O. Chirovici sowie "Tränenbringer" von Veit Etzold.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3-CD
Sprecher Sascha Rotermund
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 08.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783844527414
Genre Krimi/Thriller
Verlag DHV Der Hoerverlag
Spieldauer 557 Minuten
Hörbuch (MP3-CD)
10,79
bisher 12,99

Sie sparen: 16 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Manchmal brutaler Thriller, der nichts für schwache Nerven ist, aber spannungsgeladene Unterhaltung aus deutscher Feder. Manchmal brutaler Thriller, der nichts für schwache Nerven ist, aber spannungsgeladene Unterhaltung aus deutscher Feder.

Ingeborg Hense, Thalia-Buchhandlung Soest

Perfide, gnadenlos, brutal. Auch als hartgesottener Leser kommt man manchmal an seine Grenzen. Trotzdem, oder gerade deswegen, lesenswert.



Perfide, gnadenlos, brutal. Auch als hartgesottener Leser kommt man manchmal an seine Grenzen. Trotzdem, oder gerade deswegen, lesenswert.



Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
7
3
1
0
0

Knallhart, schonungslos, schockierend
von World of books and dreams am 13.10.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Berlin, am hellichten Tag läuft ein Mann wie benommen über die Fahrbahn, in seiner Hand einen Karton. Nur knapp entgeht er der Kollision mit einem LKW, der in eine Wand eines Restaurants fährt beim Ausweichen. Als die Polizei vor Ort ist, machen diese eine grauenhafte Entdeckung, denn der Karton... Berlin, am hellichten Tag läuft ein Mann wie benommen über die Fahrbahn, in seiner Hand einen Karton. Nur knapp entgeht er der Kollision mit einem LKW, der in eine Wand eines Restaurants fährt beim Ausweichen. Als die Polizei vor Ort ist, machen diese eine grauenhafte Entdeckung, denn der Karton hat einen schockierenden Inhalt: Füße. Clara Vidalis und ihre Kollegen beginnen zu ermitteln, doch bevor sie antworten von dem offensichtlich drogensüchtigen Mann erhalten, verliert dieser das Bewusstsein. Kurze Zeit später erhält ein Familienvater ebenfalls einen Karton und auch dessen Inhalt lässt den Mann beinahe verzweifeln. Meine Meinung: Mit Tränenbringer erscheint der bereits fünfte Band rund um die Ermittlerin Clara Vidalis. Die Fälle in den einzelnen Bänden sind jeweils abgeschlossen, lediglich das private Leben der Ermittler baut innerhalb der Reihe aufeinander auf. Trotzdem kann man dieses Buch durchaus lesen, ohne die Vorgänger zu kennen. Der Schreibstil ist sehr flüssig, sehr geradlinig und dadurch auch gut verständlich. Allerdings möchte ich von Beginn an klar stellen, dass es rein inhaltlich tatsächlich sehr detailliert beschriebene Szene gibt. Der Autor nimmt hier keinerlei Blatt vor den Mund und weiß mit der Darstellung der grausamen Taten nicht nur zu erschrecken, sondern auch zu schockieren. Ich bin ein durchaus hartgesottener Thrillerleser, aber tatsächlich gab es hin und wieder so klar beschriebene Details z. B. bei einer Leiche, das ich auch mal schlucken musste. Also ein stabiler Magen und ein gutes Nervenkostüm sind hier absolut von Vorteil. Schon beim Einstieg beginnt der Autor mit einer sehr spannenden Sequenz und auch während der Geschichte gibt es immer wieder Momente, bei denen der Autor die Spannungsschraube anzieht. Das sorgt zum einen dazu, dass man hier nur so durch die Geschichte fliegt, zum anderen dazu, dass es zu keiner Zeit Langeweile gibt. Am Ende erhält der Leser sogar noch einen regelrechten Showdown, der einen an den Fingernägeln kauen lässt. Spannung ist also absolut garantiert. In erster Linie verfolgen wir den Fall in der Gegenwart gemeinsam mit der Ermittlerin Vidalis. Doch es gibt hier auch immer wieder Rückblenden bzw. auch Sequenzen aus der Gegenwart, die aus der Sicht des Antagonisten erzählt werden. Mir gefällt das immer, da ich dabei nicht nur einen guten Überblick erhalte, sondern auch ein wenig den Täter und dessen teilweise wirklich verstörende Gedanken kennenlernen kann. Auch hier sorgt diese Abwechslung für Spannung. Die Charaktere sind teilweise bekannt aus den vorherigen Bänden, sprich Vidalis und ihren Partner McDeath und auch die anderen Ermittler kennt man, wenn man Bücher aus der Reihe gelesen hat. In diesem Buch konnte ich sehr mit Carla Vidalis mitfühlen und das, was ihr hier passiert, machte sie für mich noch ein wenig mehr greifbar und ja, man lernt sie auch ein wenig verletzlich kennen. Wobei sie durch ein bestimmtes Ereignis sehr authentisch wirkt. Ich will gar nicht viel verraten, aber ich konnte in diesem Band mich sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen. McDeath beeindruckt mich ja immer wieder mit seinem unglaublichen Wissen, dabei wirft Etzold auch immer wieder Kleinigkeiten ein, die wirklich real sind und die Story und deren Charaktere glaubwürdiger machen. Mein kleiner Kritikpunkt ist hier eher der Gegenspieler unserer Ermittler, der mir einfach zu klischeehaft war und dessen Entwicklung mir sozusagen vom ersten Kennenlernen an schon klar war. Ich glaube, da geht noch mehr, denn Etzold versteht es ausgezeichnet, Charaktere zu zeichnen und lebendig werden zu lassen. Mein Fazit: Spannung, Ekel, Tempo, alles kann man in dem neuen Thriller des Autors finden. Dabei weiß Etzold hier durchaus immer wieder zu schockieren. Er zeigt hier deutlich darauf, wie es überhaupt soweit kommen konnte, wie solch ein Mörder sozusagen gezeugt wird. Das war mir zwar etwas zu klischeehaft, aber durchaus plausibel und nachvollziehbar. Wer viel Blut lesen kann und auch bei detailreichen, bildhaften Beschreibungen von Opfern nicht zurückschreckt, der sollte hier unbedingt zugreifen. Zartbesaitete Leser sollten aber hier lieber Abstand nehmen, wobei ich finde, dass allein schon das Cover zeigt, wie blutig es wird.

Ein klassisch erzählter Serienmörder-Thriller aus Berlin
von Silke Schröder aus Hannover am 19.09.2017
Bewertet: Einband: Paperback

MIt „Tränenbringer“ erzählt Veit Etzold seinen vierten Clara Vidalis-Thriller. Dafür ausgesucht hat er sich ausgerechnet das scheinbar verschlafene Reinickendorf mit seinen dort angesiedelten Bordellen. Veit Etzold nimmt uns in seiner reißerischen Story auf eine packende Jagd durch ein völlig morbides Berlin. Im Mittelpunkt steht wieder die Ermittlerin Clara Vidalis,... MIt „Tränenbringer“ erzählt Veit Etzold seinen vierten Clara Vidalis-Thriller. Dafür ausgesucht hat er sich ausgerechnet das scheinbar verschlafene Reinickendorf mit seinen dort angesiedelten Bordellen. Veit Etzold nimmt uns in seiner reißerischen Story auf eine packende Jagd durch ein völlig morbides Berlin. Im Mittelpunkt steht wieder die Ermittlerin Clara Vidalis, die es dieses Mal nicht nur mit einem pervers-kranken Serientäter zu tun hat, sondern auch mit ihrer eigenen Schwangerschaft und einer möglichen Hochzeit. Immer wieder switcht der Autor dabei in die Vergangenheit des Täters und berichtet aus dessen Sicht. Mit einem fulminanten Ende und spannenden Einblicken in die Welt der Serientäter ist „Tränenbringer“ ein klassisch erzählter Serienmörder-Thriller aus Berlin.

Nur zu empfehlen!
von einer Kundin/einem Kunden am 14.09.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Habe bereits die vorherigen Bücher der Clara Vidalis-Reihe gelesen und bin vom "Tränenbringer" ebenso fasziniert wie von seinen Vorgängern. Das Buch ist äußerst spannend (ich habe es kaum aus der Hand gelegt), allerdings ist es nichts für zartbesaitete Persönlichkeiten. Wer Gefallen an Ritualmorden und einem sehr sympathischen Ermittlerteam findet... Habe bereits die vorherigen Bücher der Clara Vidalis-Reihe gelesen und bin vom "Tränenbringer" ebenso fasziniert wie von seinen Vorgängern. Das Buch ist äußerst spannend (ich habe es kaum aus der Hand gelegt), allerdings ist es nichts für zartbesaitete Persönlichkeiten. Wer Gefallen an Ritualmorden und einem sehr sympathischen Ermittlerteam findet sollte dieses Buch, insofern er die ersten vier Bücher gelesen hat, unbedingt lesen!