Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Der Wunderling

(22)
Bekannt als Nummer Dreizehn lebt eine einohrige, schüchterne Kreatur - halb Fuchs, halb Mensch - im Heim für Missratene Wesen. Unter dem grausamen Regime der Heimleiterin Miss Carbunkle muss Nummer Dreizehn endlose Schikanen über sich ergehen lassen. Doch er hütet ein Geheimnis, dessen wahre Ausmaße ihm erst bewusst werden, als er sich mit dem Vogel Trixi anfreundet. Er hört Geräusche, die kein anderer wahrnimmt - wie Mäuse in den Wänden flüstern, Bienen Nektar schlürfen und meilenweit entfernten Vogelgesang. Mit Trixis Hilfe entkommt er dem Waisenhaus und macht sich auf den Weg in die große weiße Stadt. Und mit jedem Schritt der Reise erkennt er, dass nur seine Begabung eine Katastrophe verhindern kann. Denn nur er ist der Wunderling.
Portrait
Mira Bartók, geboren 1959 in Chicago und aufgewachsen in Cleveland, hat Malerei und Kreatives Schreiben an den Universitäten von Illinois und Massachusetts studiert. Ihre Autobiografie »The Memory Palace« über ihre Kindheit als Tochter einer psychisch kranken Mutter wurde ein »New York Times«-Bestseller. Sie hat 28 Sachbücher für Kinder geschrieben. Sie lebt in Western Massachusetts.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 480
Altersempfehlung 10 - 14
Erscheinungsdatum 29.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8489-2085-3
Verlag Aladin Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 20,5/16,2/3,5 cm
Gewicht 715 g
Originaltitel The Wonderling
Illustrator Mira Bartók
Übersetzer Sabine Schulte
Verkaufsrang 45.058
Buch (gebundene Ausgabe)
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Laura Jung, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Schön geschriebenes Buch mit toller Idee, für mich aber mit etwas zu düster-negativem Grundron und ein paar Längen. Erinnert zuweilen an Oliver Twist mit Fantasy-Elementen. Schön geschriebenes Buch mit toller Idee, für mich aber mit etwas zu düster-negativem Grundron und ein paar Längen. Erinnert zuweilen an Oliver Twist mit Fantasy-Elementen.

Was ein geniales Kinderbuch :)!
- Ausgesprochen liebevoll, tiefgründig und einzigartig aufgemacht.
Bartók erschafft eine noch nie dagewesene Welt voller zu lösender Geheimnisse.
Was ein geniales Kinderbuch :)!
- Ausgesprochen liebevoll, tiefgründig und einzigartig aufgemacht.
Bartók erschafft eine noch nie dagewesene Welt voller zu lösender Geheimnisse.

„märchenhaft-düstere Phantasiegeschichte“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Arthur, so nennt ihn seine Freundin Trixie, ein flügelloses Vögelchen, das genau wie Arthur in einem düsteren Waisenhaus für sogenannte Erdlinge gelandet ist,wo sie heftigst drangsaliert werden.
Arthur, halb Fuchs, halb Mensch aber ist etwas Besonderes, er ist der Wunderling, der einige schlimme Dinge in seiner Welt wieder "geraderücken" soll - er weiß es nur noch nicht...
Mira Bartok mischt ein wenig Oliver Twist, Steam Punk,Feenmärchen und Tierfabel und bekommt damit, nach anfänglichten Längen, letztlich eine spannende und äußerst fantasievolle Geschichte hin, die meiner Meinung nach mit diesem Buch nicht zu Ende erzählt ist.Ihr sympathischer, fuchsgesichtiger Held mit dem einen Ohr dürfte noch einige Abenteuer vor sich haben,aber zumindestens dem gruseligen Waisenhaus ist er entkommen und Freunde gefunden hat er auch und beides gönnt man ihm von Herzen !
Als Hörbuch eingelesen von Mechthild Grossmann übigens ist "Der Wunderling" ein echtes Erlebnis !
Arthur, so nennt ihn seine Freundin Trixie, ein flügelloses Vögelchen, das genau wie Arthur in einem düsteren Waisenhaus für sogenannte Erdlinge gelandet ist,wo sie heftigst drangsaliert werden.
Arthur, halb Fuchs, halb Mensch aber ist etwas Besonderes, er ist der Wunderling, der einige schlimme Dinge in seiner Welt wieder "geraderücken" soll - er weiß es nur noch nicht...
Mira Bartok mischt ein wenig Oliver Twist, Steam Punk,Feenmärchen und Tierfabel und bekommt damit, nach anfänglichten Längen, letztlich eine spannende und äußerst fantasievolle Geschichte hin, die meiner Meinung nach mit diesem Buch nicht zu Ende erzählt ist.Ihr sympathischer, fuchsgesichtiger Held mit dem einen Ohr dürfte noch einige Abenteuer vor sich haben,aber zumindestens dem gruseligen Waisenhaus ist er entkommen und Freunde gefunden hat er auch und beides gönnt man ihm von Herzen !
Als Hörbuch eingelesen von Mechthild Grossmann übigens ist "Der Wunderling" ein echtes Erlebnis !

Lisa Leiteritz, Thalia-Buchhandlung Marburg

Eine traurige, märchenhafte und abenteuerliche Geschichte eines Wesens, das halb Fuchs & halb Mensch ist. Über Außenseiter, die zu Helden werden. Und die magische Kraft der Musik. Eine traurige, märchenhafte und abenteuerliche Geschichte eines Wesens, das halb Fuchs & halb Mensch ist. Über Außenseiter, die zu Helden werden. Und die magische Kraft der Musik.

„Ein besonderes Kinderbuch für besondere Kinder!“

Karen Rogge, Thalia-Buchhandlung Köln

Dieses traumhafte Abenteuer um den kleinen fuchsgesichtigen Erdling Nr. 13, der in einem Waisenhaus aufwächst und zusammen mit seiner Freundin, dem Vogel Trixi, entkommt, steckt voller Poesie. Sie zieht größere Kinder in ihren Bann, die es noch bereit sind, sich von einer märchenhaften Geschichte voller ungewöhnlicher Gestalten in eine andere Welt locken zu lassen.
Sehr empfehlenswert ist auch die Lesung von Mechthild Großmann als Hörbuch!
Dieses traumhafte Abenteuer um den kleinen fuchsgesichtigen Erdling Nr. 13, der in einem Waisenhaus aufwächst und zusammen mit seiner Freundin, dem Vogel Trixi, entkommt, steckt voller Poesie. Sie zieht größere Kinder in ihren Bann, die es noch bereit sind, sich von einer märchenhaften Geschichte voller ungewöhnlicher Gestalten in eine andere Welt locken zu lassen.
Sehr empfehlenswert ist auch die Lesung von Mechthild Großmann als Hörbuch!

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Sehr märchenhaft in einer Stimmung geschrieben, die an Charles Dickens denken lässt.
Punktabzug gibt es von mir wegen des leider etwas kurz abgehandelten Endes.
Sehr märchenhaft in einer Stimmung geschrieben, die an Charles Dickens denken lässt.
Punktabzug gibt es von mir wegen des leider etwas kurz abgehandelten Endes.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
13
8
1
0
0

Eine nette märchenhafte Geschichte
von Lilli33 am 09.11.2017
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Inhalt: Miss Carbunkle ist die strenge Leiterin des Waisenheims für widerspenstige und missratene Geschöpfe. Doch die Waisen sind gar nicht so widerspenstig und missraten. Es sind einfach nur Erdlinge - Wesen, die teils Mensch, teils Tier oder Abkömmlinge von zwei Tieren sind. Besonders der kleine Fuchs-Erdling Nummer Dreizehn hat unter... Inhalt: Miss Carbunkle ist die strenge Leiterin des Waisenheims für widerspenstige und missratene Geschöpfe. Doch die Waisen sind gar nicht so widerspenstig und missraten. Es sind einfach nur Erdlinge - Wesen, die teils Mensch, teils Tier oder Abkömmlinge von zwei Tieren sind. Besonders der kleine Fuchs-Erdling Nummer Dreizehn hat unter Miss Carbunkle und auch unter manchen Kindern zu leiden. Erst durch die Freundschaft mit dem Vögelchen Trixi gelingt ihm die Flucht aus dem Heim. Doch auch in der großen weiten Welt ist das Leben nicht einfach. Und eines Tages muss Nummer Dreizehn sogar erfahren, dass Miss Carbunkle einen üblen Plan hat. Diesen gilt es um jeden Preis zu vereiteln. Wie gut, dass Nummer Dreizehn inzwischen viele Freunde hat. Meine Meinung: Den kleinen Fuchs-Erdling muss man einfach gern haben. Er ist so lieb und unbedarft und will einfach nur in Frieden mit allen Wesen leben. Anfangs ist er total schüchtern und ängstlich. Mit der Zeit entwickelt er sich aber zu einem richtigen Helden. Besonders schön war es zu sehen, wie er immer mehr Freunde um sich scharen kann, die er am Ende auch ganz dringend braucht, um gegen Miss Carbunkle bestehen zu können. Denn nur gemeinsam ist man stark. Ich fand die Geschichte ganz nett, aber nicht besonders raffiniert. Keine Frage, sie ist gut erzählt und schön zu lesen, aber mir fehlte das gewisse Etwas, um richtig und hundertprozentig begeistert zu sein. Dafür ist die Handlung einfach zu geradlinig. Es gab für mich kaum Überraschungen. Auch die Sprache ist recht einfach und entspricht in Satzbau und Wortwahl eher zehnjährigen Lesern als älteren. Insofern würde ich es eher für jüngere Vielleser empfehlen. Aber es gibt ja verschiedene Ansprüche, und somit wird das Buch sicher Leser finden, die es vollkommen zufriedenstellen kann. Zum Hörbuch: Das Hörbuch wird gelesen von Mechthild Großmann, die ihre Sache recht gut macht. Es macht Spaß, ihrer etwas schnarrenden Stimme zuzuhören. Damit lebt die düstere und etwas märchenhafte Atmosphäre in dieser Geschichte so richtig auf. Die Sprecherin versteht es auch, den einzelnen Figuren jeweils eine eigene Stimme zu geben, sodass man sie gut unterscheiden kann und auch eine Vorstellung davon bekommt, ob es sich zum Beispiel um ein kleines, zierliches Wesen oder um einen dicken Brummer handelt. Das Hörbuch ist gekürzt, was ich normalerweise gar nicht mag. Hier finde ich es allerdings gut, denn in der gedruckten Ausgabe gibt es doch auch hin und wieder Längen.

Ein atmosphärisches Hörerlebnis
von Lavendelknowsbest am 29.10.2017
Bewertet: Medium: H?rbuch-Download

Nummer 13 lebt im tristen Waisenhaus der grausamen Ms Karbunkel. Der Fuchshalbling, halb Mensch - halb Fuchs mit nur einem Ohr, sehnt sich nur nach einer Familie und Freunden und leidet unter seinen traurigen Lebensumständen. Zum Glück kann Arhur, wie er von seinen gefundenen Freunden genannt werden wird, fliehen... Nummer 13 lebt im tristen Waisenhaus der grausamen Ms Karbunkel. Der Fuchshalbling, halb Mensch - halb Fuchs mit nur einem Ohr, sehnt sich nur nach einer Familie und Freunden und leidet unter seinen traurigen Lebensumständen. Zum Glück kann Arhur, wie er von seinen gefundenen Freunden genannt werden wird, fliehen und schafft es einem unglaublichen Geheimnis, aber auch üblen Machenschaften auf die Schliche zu kommen. Das Cover der (Hör)Buchs ist wunderschön illustriert und gibt einen perfekten Vorgeschmack auf die fantastische Geschichte. Der Wunderling lebt von seinen liebenswerten Protagonisten. Arthur ist herzensgut und sehnt sich nach Anschluss, da er Angst vorm Alleinsein hat. Die Geschichte hat hier traurige Untertöne. Arthurs Aufenthalt im Waisenhaus und die Zustände dort waren sehr düster. Hinzukommt, dass die "Erdlinge" sehr eigenartige Kreaturen sind, wie eine Kreuzung aus den Menschen und verschiedensten Tieren, wie Vögeln, Füchsen oder Kröten und Raten. Dann gibt es in dieser Welt aber auch normale Tiere, die sprechen können und somit vermenschlicht werden. Das war schon speziell. Mira Bartok hat sich da eine einzigartige Welt aufgebaut, richtig klasse fand ich hier die Namen der Orte. Das hat definitiv zum besonderen Flair beigetragen. Sprecherin Mechthild Großmanns Stimme kennt man aus dem Fernsehen, auch wenn ich zu ihr nicht unbedingt ein Bild im Kopf hatte. Ihre Stimme ist sehr eigen und reif. Perfekt konnte sie der verdrehten und wunderlichen Welt Leben einhauchen. Jeder Charakter bekam eine eigene Stimme und das war toll, so erhielt jeder einen starken Wiedererkennungswert. Die knapp 6h Hörzeit vergingen sehr schnell. Einziges Manko für mich war, dass ich mit der Geschichte nicht ganz warm werden wollte, wenn ich nocheinmal von grünschimmligen Kanten hören muss, kann ich bald kein Brot mehr sehen.^^ Doch das Hörerlebnis an sich war großartig. "Der Wunderling" ist definitiv ein große Empfehlung für LiebhaberInnen fantastischer, märchenhafter Geschichten mit unschuldigen und herzensguten Charakteren, die an ihren Abenteuern wachsen müssen.

Eine fantastische Welt
von Natalie am 24.10.2017
Bewertet: Medium: H?rbuch-Download

Im Heim für missratene und abscheuliche Wesen leben viele außergewöhnliche und merkwürdige Kreaturen. So auch das schüchterne Wesen Nummer dreizehn – halb Mensch, halb Fuchs. Ohne richtigen Namen lebt er schon lange in diesem schrecklichen Heim und muss sich immer wieder gegen Schikanen währen. Bald entdeckt er jedoch eine... Im Heim für missratene und abscheuliche Wesen leben viele außergewöhnliche und merkwürdige Kreaturen. So auch das schüchterne Wesen Nummer dreizehn – halb Mensch, halb Fuchs. Ohne richtigen Namen lebt er schon lange in diesem schrecklichen Heim und muss sich immer wieder gegen Schikanen währen. Bald entdeckt er jedoch eine weitere Besonderheit an sich und er wird in ein Abenteuer hineingezogen. Zuerst war ich einfach begeistert von dem schönen Cover, das eine fantastische und abenteuerlustige Geschichte versprach. Und genau das bekommt man mit diesem Buch auch. Am Anfang ist alles noch recht düster und hoffnungslos. Das Leben im Heim ist für den Wunderling nicht leicht. Nicht nur andere Wesen sondern auch die Heimleitung haben es auf ihn abgesehen und versuchen ihm das Leben schwer zu machen. Bald jedoch findet er Freunde und Verbündete, die genauso zu den Außenseitern gehören wie er. Es beginnt ein spannendes und magisches Abenteuer, in dem Musik eine große Rolle spielt. Der Wunderling, der später in der Geschichte den Namen Arthur erhält, umgibt mehr als nur ein kleines Geheimnis, die nach und nach ans Licht kommen. In diesem kleinen Buch stecken viele Werte, die dem Leser nahe gebracht werden. Freundschaft, Zusammenhalt und das man an sich selbst glauben soll. Alles verpackt in diese fantastische Welt, die sehr lebhaft und bildgewaltig beschrieben wird. Mit interessanten und skurrilen Charakteren, die man ins Herz schließen kann. Definitiv nicht bloß ein Buch für Kinder, sondern für jedes Alter geeignet. Mechthild Großmann hat das Buch zudem hervorragend gelesen und ihre Stimmt passt einfach perfekt zu dieser Geschichte und haucht ihr noch ein bisschen mehr Leben ein. Sehr angenehm fand ich es zudem, dass die Hörabschnitte relativ kurz gehalten wurden. So kann man leichter seine Hörpausen einbinden.