Warenkorb
 

Hilfe, die Herdmanns kommen!

4-farbige Neuauflage

(15)
Das kann ja heiter werden! Im ganzen Viertel ist man sich einig: Die Kinder der Familie Herdmann sind die schlimmsten Kinder aller Zeiten. Sie lügen, klauen, rauchen Zigarren (auch die Mädchen), bringen die Nachbarn zur Verzweiflung und können ein Klassenzimmer mit Hilfe ihrer halbwilden Katze in Rekordzeit vollkommen leer fegen. Zu allem Überfluss haben sie es auch noch geschafft, alle Hauptrollen im weihnachtlichen Krippenspiel zu bekommen. Womöglich steht damit die schlimmste Aufführung aller Zeiten bevor.
Sehenswert: der etwas andere Weihnachtsklassiker von Barbara Robinson, übersetzt von Erfolgsduo Paul und Nele Maar, mit neuen, ebenso pfiffigen wie farbigen Illustrationen von Anke Kuhl, die ihre ganz eigene Geschichte im Detail erzählen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 128
Altersempfehlung 8 - 10
Erscheinungsdatum 25.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7891-0771-9
Verlag Oetinger
Maße (L/B/H) 21,3/14,6/2 cm
Gewicht 383 g
Originaltitel The Best Christmas Pegeant Ever
Illustrator Anke Kuhl
Übersetzer Paul Maar, Nele Maar
Verkaufsrang 1.954
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Ein Weihnachtsbuch-Klassiker - komisch, schräg und kurzweilig! Eine Geschichte über Vorurteile, Toleranz und die wahre Bedeutung von Weihnachten. Fast 50 Jahre alt, aber zeitlos! Ein Weihnachtsbuch-Klassiker - komisch, schräg und kurzweilig! Eine Geschichte über Vorurteile, Toleranz und die wahre Bedeutung von Weihnachten. Fast 50 Jahre alt, aber zeitlos!

„Das Kind in der Krippe“

Barbara Mahlkemper, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Wieder kommt Weihnachten, das Krippenspiel muss besetzt werden.Doch diesmal spielen die Herdmanns, Außenseiter der Gesellschaft, die Hauptrollen.
Es ist eine großartige Geschichte über Toleranz, Familie, Anders-Sein und wie wichtig es ist, Dinge einmal neu zu betrachten.
Sehr direkt, zu Herzen gehend und unglaublich komisch.
Wieder kommt Weihnachten, das Krippenspiel muss besetzt werden.Doch diesmal spielen die Herdmanns, Außenseiter der Gesellschaft, die Hauptrollen.
Es ist eine großartige Geschichte über Toleranz, Familie, Anders-Sein und wie wichtig es ist, Dinge einmal neu zu betrachten.
Sehr direkt, zu Herzen gehend und unglaublich komisch.

Kristiane Müller, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Auch nach Jahrzehnten immer noch aktuell!
Das beste Weihnachtsbuch überhaupt.
Frech, witzig, nachdenklich und sehr genau beobachtet.
Auch nach Jahrzehnten immer noch aktuell!
Das beste Weihnachtsbuch überhaupt.
Frech, witzig, nachdenklich und sehr genau beobachtet.

„Ein Klassiker zur Weihnachtszeit“

Nancy Jarisch, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Die Herdmanns sind die schlimmsten Kinder der Nachbarschaft! Sie rauchen, zündeln, verprügeln andere Kinder und ihre Katze scheint direkt aus der Hölle zu kommen. Als sie sich dann alle Rollen im alljährlichen Krippenspiel unter den Nagel reißen, ist das Chaos vorprogrammiert!

Ein zeitloser Klassiker über den Sinn von Weihnachten aufgepeppt mit rotzfrechen Illustrationen von Anke Kuhl und neu übersetzt von Paul Maar.
Die Herdmanns sind die schlimmsten Kinder der Nachbarschaft! Sie rauchen, zündeln, verprügeln andere Kinder und ihre Katze scheint direkt aus der Hölle zu kommen. Als sie sich dann alle Rollen im alljährlichen Krippenspiel unter den Nagel reißen, ist das Chaos vorprogrammiert!

Ein zeitloser Klassiker über den Sinn von Weihnachten aufgepeppt mit rotzfrechen Illustrationen von Anke Kuhl und neu übersetzt von Paul Maar.

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Mittlerweile ein moderner Klassiker bei den Weihnachtsgeschichten für Kinder ...und immer noch ein wunderbares Buch zum Thema Toleranz, Überwinden von Vorurteilen und Freundschaft! Mittlerweile ein moderner Klassiker bei den Weihnachtsgeschichten für Kinder ...und immer noch ein wunderbares Buch zum Thema Toleranz, Überwinden von Vorurteilen und Freundschaft!

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein Klassiker, der aber immer wieder herrlich zu lesen ist! Wie die unerzogenen Kinder der Familie Herdmann das Krippenspiel aufmischen, begeistert ganze Familien! Ein Klassiker, der aber immer wieder herrlich zu lesen ist! Wie die unerzogenen Kinder der Familie Herdmann das Krippenspiel aufmischen, begeistert ganze Familien!

„Das beste Krippenspiel aller Zeiten“

Iris Rosenthal, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Versehentlich bekommen die gefürchteten Herdmanns-Kinder die wichtigsten Rollen im Krippenspiel. Die Aufführung droht zu platzen, aber es geschieht doch noch etwas ganz Magisches am Abend der Aufführung. Mit ihren ganz besonderen Illustrationen schafft es Anke Kuhl, den Herdmanns neue Gesichter zu geben. Das Krippenspiel der Herdmanns ist ein Klassiker zur Adventszeit über die ursprüngliche Bedeutung des Weihnachtsfestes. Versehentlich bekommen die gefürchteten Herdmanns-Kinder die wichtigsten Rollen im Krippenspiel. Die Aufführung droht zu platzen, aber es geschieht doch noch etwas ganz Magisches am Abend der Aufführung. Mit ihren ganz besonderen Illustrationen schafft es Anke Kuhl, den Herdmanns neue Gesichter zu geben. Das Krippenspiel der Herdmanns ist ein Klassiker zur Adventszeit über die ursprüngliche Bedeutung des Weihnachtsfestes.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
12
2
1
0
0

He, euch ist ein Kind geboren!
von Igelmanu66 aus Mülheim am 14.11.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Die Herdmann-Kinder waren die schlimmsten Kinder aller Zeiten. Sie logen und klauten, rauchten Zigarren (sogar die Mädchen) und erzählten schmutzige Witze. Sie schlugen kleine Kinder, fluchten auf ihre Lehrer, missbrauchten den Namen des Herrn und setzten den alten, verfallenen Geräteschuppen von Fred Schuhmacher in Brand.“ Die Herdmann-Kinder sind also überall... „Die Herdmann-Kinder waren die schlimmsten Kinder aller Zeiten. Sie logen und klauten, rauchten Zigarren (sogar die Mädchen) und erzählten schmutzige Witze. Sie schlugen kleine Kinder, fluchten auf ihre Lehrer, missbrauchten den Namen des Herrn und setzten den alten, verfallenen Geräteschuppen von Fred Schuhmacher in Brand.“ Die Herdmann-Kinder sind also überall gefürchtet. Und obwohl sie in der Schule so gut wie nichts lernen, werden sie regelmäßig versetzt. Denn es gibt viele von ihnen, in jedem Jahrgang kommt ein neuer Herdmann nach und „kein Lehrer wäre so verrückt, sich mit zweien von ihnen auf einmal einzulassen“. Als das alljährliche Krippenspiel ansteht, schaffen sie es, sämtliche Hauptrollen zu ergattern. Das Ergebnis wird sicherlich das schlimmste Krippenspiel aller Zeiten werden, oder? Ich liebe diese Geschichte! Und ich finde, sie ist wirklich für alle Altersgruppen geeignet. Während Kinder über einige sehr komische Ereignisse in der Geschichte lachen, kommt man als Erwachsener auch ins Grübeln. Zum einen wegen der Vorurteile, mit denen den Herdmanns begegnet wird. Denn solche schrecklichen Kinder können doch nichts anderes im Sinn haben, als das schöne Krippenspiel zu sabotieren! Tatsächlich jedoch gelingt den Herdmanns, die aus einem ärmlichen sozialen Umfeld kommen ein völlig neuer, unbeeinflusster Blick auf die Weihnachtsgeschichte. Und das führt schlussendlich zum besten Krippenspiel aller Zeiten… „Was aber mich betrifft, so wird Maria immer etwas von Eugenia Herdmann haben, ein bisschen unruhig und verwirrt, aber bereit jeden zu verprügeln, der ihrem Baby zu nahe treten will. Und die Heiligen Drei Könige werden für mich Leopold und seine Brüder sein, mit einem Schinken in der Hand. Als wir an diesem Abend aus der Kirche kamen, war es kalt und klar. Der Schnee knirschte unter unseren Füßen und die Sterne leuchteten hell, sehr hell. Und ich dachte an den Verkündigungsengel, an Hedwig mit ihren dünnen Beinen und ihren schmutzigen Stiefeln, die unter ihrem Kostüm vorschauten, an Hedwig, die uns allen zurief: „He, euch ist ein Kind geboren!““

Kein Kraut gewachsen
von einer Kundin/einem Kunden am 03.12.2013
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Gegen die Herdmanns ist absolut noch kein Kraut gewachsen. Die Herdmann Kinder leben in der falschen Zeit, Attila, der Hunnenkönig hätte viel Freude mit ihnen gehabt. Alleine wie sie die Räumung eines Klassenzimmers in knappster Zeit schaffen, inklusiver halbwilder Katze! Und nun spielen sie alle, durch List und Tücke... Gegen die Herdmanns ist absolut noch kein Kraut gewachsen. Die Herdmann Kinder leben in der falschen Zeit, Attila, der Hunnenkönig hätte viel Freude mit ihnen gehabt. Alleine wie sie die Räumung eines Klassenzimmers in knappster Zeit schaffen, inklusiver halbwilder Katze! Und nun spielen sie alle, durch List und Tücke ergattert, alle Hauptrollen im Krippenspiel. Na, das kann ja was werden...., und es wird auch was!

Sozialkritisch, aber mit viel Humor
von Stefanie Strachotta aus Berlin am 23.01.2012
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Herdmann-Kinder sind richtig schlimme Lümmel. Niemand mag sie und andere Kinder sind nur zu Haus oder in der Sonntagsschule vor ihnen sicher. Doch nicht lange, denn per Gewaltandrohung und unter Anwendung jener, verschaffen sich die Herdmann-Kinder sämtliche Hauptrollen beim Krippenspiel in der Sonntagsschule. Das Schicksal nimmt sein Lauf... Barbara... Die Herdmann-Kinder sind richtig schlimme Lümmel. Niemand mag sie und andere Kinder sind nur zu Haus oder in der Sonntagsschule vor ihnen sicher. Doch nicht lange, denn per Gewaltandrohung und unter Anwendung jener, verschaffen sich die Herdmann-Kinder sämtliche Hauptrollen beim Krippenspiel in der Sonntagsschule. Das Schicksal nimmt sein Lauf... Barbara Robinson erzählt hier eine Geschichte, die urkomisch und flott daher kommt. Ganz wichtig sind dabei natürlich auch die Übersetzer. Ein großes Lob an Paul Maar und seine Frau Nele, die hier enormes Feingefühl beim Übersetzen bewiesen haben. Herzerfrischend, sympathisch, sozial- und gesellschaftskritisch. Und eben nicht nur zu Weihnachten. Eigentlich schon ein Klassiker!