Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste

Roman

Im September 1935 kommen zwei junge Männer, frischgebackene Doktoren der Geologie, an der Küste Südwest-Afrikas an. Sie haben Nazideutschland verlassen, beginnen geologische Forschungen im Naukluftgebirge und erkunden Wassenvorkommen für die Farmer. Der Zweite Weltkrieg holt sie ein, aus Furcht vor der drohenden Internierung als 'feindliche Ausländer' fliehen Henno Martin und Hermann Korn in die Wüste, kämpfen dort mehr als zwei Jahre um das nackte physische Überleben. Hunger und Durst quälen sie, ihre wechselnden Unterkünfte, provisorisch, primitv, bilden den Ausgangspunkt für wechselndes Jagdglück auf der Suche nach Nahrung und Wasser. Sie leben fast wie Menschen der Urzeit, bewundern die karge Schönheit der Wüste, deren extreme Spannung von Tod und Leben sie zu neuen Einsichten über das Werden und Vergehen von Natur und Menschheit führt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 2002
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-935453-02-8
Verlag Two Books
Maße (L/B/H) 19/11,6/3,5 cm
Gewicht 380 g
Abbildungen 20 schwarz-weiße Abbildungen
Auflage 8. Auflage
Illustrator Henno Martin, Herrmann Korn
Verkaufsrang 19788
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,80
12,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Kai Ortel, Thalia-Buchhandlung Berlin

Das "Walden" für Afrika-Liebhaber, ein Aussteiger-Roman aus der namibischen Wüste, in dem es ums nackte Überleben geht und der auf einer wahren Begebenheit beruht. Berührend!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

In den Bann gezogen
von einer Kundin/einem Kunden aus Euerbach am 21.08.2013

Hatte mir das Buch gewünscht, da ich an einer Exkursion nach Namibia teilgenommen habe. Der Autor beschreibt wunderbar die karge Landschaft, das alltägliche Überleben und die Gedanken, die die beiden Zurückgezogenen hatten. Die Erzählung hat mich in den Bann gezogen, da man als Leser so stark in die Gedankenwelt mit hineingezoge... Hatte mir das Buch gewünscht, da ich an einer Exkursion nach Namibia teilgenommen habe. Der Autor beschreibt wunderbar die karge Landschaft, das alltägliche Überleben und die Gedanken, die die beiden Zurückgezogenen hatten. Die Erzählung hat mich in den Bann gezogen, da man als Leser so stark in die Gedankenwelt mit hineingezogen wurde. Bald hielt ich Ausschau nach dem nächsten Beutetier, bald ärgerte ich mich, wenn die beiden eine neue Anbaumethode erdacht hatten, diese aber nicht funktionierte - und bin irgendwie erleichtert, dass so ein Leben zwar hart sein kann, aber dass der Mensch es doch geschafft hat (zumindest zeitweilig) sich anzupassen. Das ist auch das Schöne daran, dass dies eine wahre Geschichte ist. Frohgemut ins Abenteuer gestartet, wird nach und nach klar, dass das Zurückgezogensein kein Dauerzustand sein kann. Dass es Probleme gibt, die man sich eingestehen muss. Dass es eben kein Happy-End geben muss (Herrmann erkrankt und deshalb verlassen sie ihre Höhlenunterkunft). Das Philosophieren nimmt dabei einen großen Raum ein, an manchen Stellen allerdings nervt diese Ausführlichkeit.

Überleben in der Wüste
von einer Kundin/einem Kunden am 11.02.2011

Zwei Geologen kehren dem Deutschland während des 2. Weltkrieges den Rücken. Sie wollen dem Krieg entgehen. Lieber kämpfen sie sich in der Wüste durch. Auf beide warten Hunger, Durst, die Schwierigkeiten an Nahrung und Wasser zu kommen, sind ungemein groß. Hier haben wir ein eindringliches, philosophisches Buch vorliegen über zw... Zwei Geologen kehren dem Deutschland während des 2. Weltkrieges den Rücken. Sie wollen dem Krieg entgehen. Lieber kämpfen sie sich in der Wüste durch. Auf beide warten Hunger, Durst, die Schwierigkeiten an Nahrung und Wasser zu kommen, sind ungemein groß. Hier haben wir ein eindringliches, philosophisches Buch vorliegen über zwei Männer, die die Natur lieben. Das spürt man ganz deutlich, wenn man ihre Beschreibungen liest. Der Autor, Henno Martin, ist ja einer der beiden Geologen.

beeindruckend und zum Nachdenken
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 12.07.2010

Im Namibiaurlaub wurden wir auf die beiden Männer, die in den 30er-Jahren 2 Jahre in der Namib-Wüste überlebt haben, um dem Krieg zu entgehen, aufmerksam gemacht. Das Buch ist für mich interessant, da ich die Orte u. Tiere selbst dort gesehen habe. Ob es auch für "nicht"-Insider interessant ist, habe ich teilweise Zweifel. Insbe... Im Namibiaurlaub wurden wir auf die beiden Männer, die in den 30er-Jahren 2 Jahre in der Namib-Wüste überlebt haben, um dem Krieg zu entgehen, aufmerksam gemacht. Das Buch ist für mich interessant, da ich die Orte u. Tiere selbst dort gesehen habe. Ob es auch für "nicht"-Insider interessant ist, habe ich teilweise Zweifel. Insbesondere wenn die beiden Männer anfangen, zu philosophieren, wird die Geschichte etwas langatmig. Auch ist die Handlung der Natur der Sache nach nicht sonderlich abwechselungsreich, da sich in der Wüste alles um die Beschaffung von Nahrung und Wasser dreht. Beeindruckend und kaum vorstellbar ist jedoch, wie sich die beiden dort durchgekämpft haben.