Warenkorb

Die verflixten sieben Geißlein


Der Wolf hat den perfekten Plan ausgeheckt, damit ihm die sieben Geißlein die Türe öffnen: Er hat sich als Ziegenmutter verkleidet! Doch was ist das? Im ganzen Haus ist weit und breit kein einziges Geißlein zu sehen. Dafür aber umso mehr Gerümpel und Unordnung! Um die sieben Geißlein zu finden, muss der Wolf erst einmal gründlich putzen und aufräumen …

Was für ein Heidenspaß, den Wolf und die sieben Geißlein auf den wimmeligen Bildern durchs ganze Haus zu verfolgen!

Portrait
Sebastian Meschenmoser wurde 1980 in Frankfurt am Main geboren und studierte bildende Kunst in Mainz. 2005 legte er mit "Fliegen lernen" sein vielbeachtetes Bilderbuchdebüt vor. Seitdem entstanden zahlreiche weitere erfolgreiche Bilderbücher, mehrere davon wurden für den Jugendliteraturpreis nominiert. Sebastian Meschenmoser lebt und arbeitet in Berlin.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 32
Altersempfehlung 4 - 6
Erscheinungsdatum 20.07.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-522-45857-3
Verlag Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 28,7/22/1,2 cm
Gewicht 365 g
Abbildungen mit zahlreichen bunten Bildern
Auflage 5. Auflage
Illustrator Sebastian Meschenmoser
Verkaufsrang 75750
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Grimm mal anders

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

Hier wird der Grimmsche Klassiker mal ganz neu erzählt. Zwar würde auch hier der Wolf am liebsten die sieben Geißlein fressen und hat sich auch einiges für sein Kostüm einfallen lassen (inklusive Klorollenhörnern!), doch als er ins Haus der Geiß eindringt, sieht es dort schlimmer aus, als bei Hempels unterm Sofa. Schnell wird klar: in dieser Unordnung kann der Wolf einfach kein Geißlein entdecken. Ordnung muss her! Wie kann man nur in einem solchen Saustall leben? Und so macht sich unser Wolf an den Hausputz. Zimmer für Zimmer, bis alles so ordentlich ist, dass es wirklich kein Versteck mehr gibt. Endlich entdeckt der Wolf die Geißlein – und die Geiß, die schnaubend in der Tür steht. Eine wirklich witzige Variante dieses Märchens. Das Beste daran sind allerdings die wimmeligen Illustrationen. Denn nicht nur der Wolf hat seine lieben Not damit, die Geißlein in dem Durcheinander zu entdecken. Auch kleine Bilderbuchgucker (ab 4 Jahren) finden hier viel zu schauen. Zählen kann man bei dieser Gelegenheit auch gleich noch üben. Zwar wird jede ernsthafte Hausfrau mit dem Wölfchen fühlen, doch schlägt das Herz der kindlichen Zuhörerschaft sicher eher für die frechen Geißlein. Ein Bilderbuch für die ganze Familie. Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 (Bilderbuch).

Anne Heinz, Thalia-Buchhandlung Leuna

Ein Märchenklassiker - oder doch nicht? Frisch, lustig und mal ganz anders, mit tollen Illustrationen mit Wimmelbildcharakter. (Kandidat für den DJLP 2018)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
0

Wild und bunt und wunderbar
von lehmas am 05.09.2017

Der Titel lässt bereits erahnen, dass dieses Buch sich nicht so ganz an die überlieferte Märchenvorlage der Gebrüder Grimm hält. Der Wolf hat Hunger und verkleidet sich als Ziegenmutter, um die sieben Geißlein zu verschlingen. Soweit kennen wir das Märchen noch. Der Wolf stürmt ins Haus und alle Zicklein haben sich versteckt und... Der Titel lässt bereits erahnen, dass dieses Buch sich nicht so ganz an die überlieferte Märchenvorlage der Gebrüder Grimm hält. Der Wolf hat Hunger und verkleidet sich als Ziegenmutter, um die sieben Geißlein zu verschlingen. Soweit kennen wir das Märchen noch. Der Wolf stürmt ins Haus und alle Zicklein haben sich versteckt und der Wolf hat ein Problem. Das Zimmer ist so unordentlich, dass es ihm unmöglich ist, die sieben Geißlein zu finden. Also wird das Wohnzimmer aufgeräumt und geputzt, aber inzwischen haben sich die schlauen 7 schon im nächsten Zimmer versteckt und auch hier herrscht das Chaos. Und so geht es durch das ganze Haus. Als alles endlich so aufgeräumt ist, dass kein Zicklein sich mehr verstecken kann, kommt die Ziegenmutter nach Hause. Den Abschlussgag, der nun folgt, bleibt mein Geheimnis. Was haben wir gelacht bei diesem Buch, klein wie groß! Mein kleiner Räuber (4) hat sich mit Begeisterung auf jedes Zimmer gestürzt, um die versteckten sieben Geißlein zu finden. Auch der Wolf in seiner schrägen Verkleidung sorgt für viel „Mama schau hier“ und „Mama guck da“. Sebastian Meschenmoser hat das Buch nicht nur geschrieben, sondern auch illustriert. Er hat einen ganz unverwechselbaren Stil, eine Mischung von Bleistift und Aquarell, bewegungsreich und wild. Bereits auf dem Vorsatzpapier können wir sehen wie der Wolf sich verkleidet. Da werden aus Klopapierrollen Ziegenhörner gebastelt, sich mit Mehl eingestäubt, roter Lippenstift und ein rosa Kleid angelegt. Auf der nächsten Seite sehen wir dann den mit knallroten High Heels und schicken Handtäschchen ausgestatteten Wolf. Da lachen sogar die Mäuse. Und dann stolpert er ins Chaoshaus, steht etwas ramponiert aus - einfach herrlich dieses Gesicht. Auf den Seiten gibt es so viel zu entdecken. So treibt auch eine kleine Mäusebande ihr Unwesen. Kurz und gut: Wir lieben diese lustige Märchenvariante, die sich so ganz anders entwickelt als das altbekannte Märchen. Bisher war uns der Name Sebastian Meschenmoser noch unbekannt, aber mit diesem Buch hat er uns sofort überzeugt. Es ist originell, es ist wild und bunt und wunderbar!