Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Touch of Flames

Vom Feuer berührt

(4)

Als würde es nicht schon reichen, dass ihre Familie aus Boston in eine Geistervilla mitten im Nirgendwo zieht, weiß bald auch jeder, dass Gwens Vater als Dämonologe arbeitet. Ihr Ruf an der neuen Schule ist ruiniert. Ohne ihren einzigen Freund Harry würde sie sicher verzweifeln – und dann ist da auch noch dieser Außenseiter, der von allen „Feuerteufel“ genannt wird und der ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen will. Sebastian ist gutaussehend und gibt sich gar nicht erst Mühe, seine dunkle Vergangenheit zu verbergen. Es scheint, als spiele Gwen sprichwörtlich mit dem Feuer…

Portrait
Mariella Heyd, geboren 1989, studiert und lebt ganz in der Nähe von Frankreich. Ihre Freizeit widmet sie ihren drei Katzen und der Belletristik. Seit ihrer Kindheit ziehen sie Romane aller Art in ihren Bann. Besonders R. L. Stines „Fear Street“- Reihe hat in ihr schon früh das Interesse am Sonder- und Wunderbaren geweckt. Bereits im Alter von zwölf Jahren schrieb Mariella Heyd Kurzgeschichten und verwirklichte sich 2016 mit ihrem Debütroman „Elfenfehde“ den Traum vom eigenen Buch. Ihre Arbeit als Gesundheits- und Krankenpflegerin half ihr stets dabei, über den Tellerrand der Realität hinaus zu blicken und neue Welten zu erschaffen. 2017 wurde sie mit dem Indie Autor Preis ausgezeichnet.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.05.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783958181830
Verlag Forever
Dateigröße 2897 KB
eBook
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
1
0

Woooow
von Jenny Berger aus Hückeswagen am 01.03.2018

Als würde es nicht schon reichen, dass ihre Familie aus Boston in eine Geistervilla mitten im Nirgendwo zieht, weiß bald auch jeder, dass Gwens Vater als Dämonologe arbeitet. Ihr Ruf an der neuen Schule ist ruiniert. Ohne ihren einzigen Freund Harry würde sie sicher verzweifeln – und dann ist... Als würde es nicht schon reichen, dass ihre Familie aus Boston in eine Geistervilla mitten im Nirgendwo zieht, weiß bald auch jeder, dass Gwens Vater als Dämonologe arbeitet. Ihr Ruf an der neuen Schule ist ruiniert. Ohne ihren einzigen Freund Harry würde sie sicher verzweifeln – und dann ist da auch noch dieser Außenseiter, der von allen „Feuerteufel“ genannt wird und der ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen will. Sebastian ist gutaussehend und gibt sich gar nicht erst Mühe, seine dunkle Vergangenheit zu verbergen. Es scheint, als spiele Gwen sprichwörtlich mit dem Feuer… Meinung Ich liebe das Cover, es passt einfach perfekt zum Buch. Der Schreibstil von Mariella Heyd ist flüssig und mitreißend. Die Handlung ist auch fortlaufend verständlich. Ich musste beim lesen sehr oft schlucken, Gwen hat es an der neuen Schule nicht leicht. Sie hat noch nicht mal die Schule betreten und alle hassen sie. Gwen ist trotz ihrem jungen Alter sehr stark - wie eine Löwin - und wehrt sich gegen die Vorwürfe.Ich wünschte ich wäre so taff wie sie. Das Buch war zwischenzeitlich echt harte Kost für mich. Es fängt leicht an und wird immer spannender und dann kommt die Enthüllung und der große Knall. Wahnsinn. Mariella Heyd schafft es immer mich wieder zu begeistern und in ihren Bann zu ziehen, es ist wie ein Zwang. Aber lest es selbst. Bitte schreib weiter so! Absolute Leseempfehlung!

Schöne Liebesgeschichte mit ein paar Schwächen
von Lena F am 18.05.2017

Zum Inhalt: Als würde es nicht schon reichen, dass ihre Familie aus Boston in eine Geistervilla mitten im Nirgendwo zieht, weiß bald auch jeder, dass Gwens Vater als Dämonologe arbeitet. Ihr Ruf an der neuen Schule ist ruiniert. Ohne ihren einzigen Freund Harry würde sie sicher verzweifeln – und dann... Zum Inhalt: Als würde es nicht schon reichen, dass ihre Familie aus Boston in eine Geistervilla mitten im Nirgendwo zieht, weiß bald auch jeder, dass Gwens Vater als Dämonologe arbeitet. Ihr Ruf an der neuen Schule ist ruiniert. Ohne ihren einzigen Freund Harry würde sie sicher verzweifeln – und dann ist da auch noch dieser Außenseiter, der von allen „Feuerteufel“ genannt wird und der ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen will. Sebastian ist gutaussehend und gibt sich gar nicht erst Mühe, seine dunkle Vergangenheit zu verbergen. Es scheint, als spiele Gwen sprichwörtlich mit dem Feuer… Der erste Satz: "Weihnachten und Silvester waren ein Desaster gewesen." Meine Meinung: Allein das Cover ist schon ein absoluter Eyecatcher und war für mich einer der Gründe, weshalb ich auf dieses Buch überhaupt aufmerksam geworden bin. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm zu lesen, sodass man in der Geschichte super mitkommt. Allerdings hat es eine Zeit lang gedauert, bis ich wirklich in der Geschichte angekommen und mit den Figuren wirklich warm geworden bin. Gwen ist eine typische 15-Jährige, die neu an eine Schule kommt und erst einmal neue Freunde sucht. Das Zusammenspiel mit ihrem kleinen Bruder Wilson hat mir super gefallen, da hat sich die Autorin einiges tolles einfallen lassen. In diesen Szenen merkt man, wie sehr sie sich um ihm kümmert, wie sehr sie für ihn einsteht. Allerdings fehlt mir bei ihr (wie bei einigen anderen Personen in diesem Buch) ein wenig die Tiefe. Dies mag auch der Erzählweise geschuldet sein (das Buch wird aus der Sicht einer dritten Person beschrieben, mit Einsichten in Gwens Gefühle und Gedanken). So bekommt man kein wirkliches Bild von ihrem Charakter, ihren Wünschen, Gefühlen und Gedanken, und fühlt sich ein bisschen als Beifahrer. Dies ändert sich allerdings, sobald sie mit Sebastian zusammen trifft. Er ist total sympathisch beschrieben, und mit ihm kann man sich super identifizieren. Auch Gwen kommt in den gemeinsamen Szenen und danach immer stärker zur Geltung. Leider sind vor allem die Nebenpersonen relativ flach geblieben (bspw. Gwens Eltern), sodass meiner Meinung nach einiges an Potenzial, das in der Geschichte und den Personen steckt, ungenutzt geblieben. Allein über den ihren Vater, der Dämonologe ist, hätte man noch einiges mehr schreiben können. Dennoch ist dies ein wunderschöne Geschichte, die man super zwischendurch lesen kann. Die Autorin hat immer wieder tolle Einfälle in dieses Buch eingearbeitet. Vor allem die Szenen zwischen Gwen und Sebastian sowie mit ihrem kleinen Bruder sind unglaublich toll und einfallsreich beschrieben, sodass man den Eindruck hat, wirklich selbst dabei zu sein. Auch die Szenen in der Schule sowie mit Fiesling Archie sind toll beschrieben - hier kann man sich in Gwens Versuche, von den anderen akzeptiert zu werden und Freunde zu finden super einfühlen. Zudem ist das Ende wahnsinnig stark - hier wird die Spannung noch einmal deutlich angehoben und toll herausgearbeitet. Fazit: Ein tolles Buch, um es zwischendurch zu lesen. Vor allem Jugendliche können sich mit Gwen und ihren Problemen identifizieren, und die Fantasy-Elemente sind schön eingearbeitet. Dennoch hätte die Geschichte sowie vor allem die Protagonisten noch wesentlich mehr Potenzial gehabt, das leider nicht ausgeschöpft wurde. Allerdings ist dies auf knapp 240 Seiten natürlich keine leichte Aufgabe. Daher gibt es für diese super leicht zu lesende Fantasylektüre 4 von 5 Sterne. Vielen Dank an Mariella Heyd und Forever by Ullstein für das Rezensionsexemplar.

Ganz nett für zwischendurch
von Julia Hauer aus Deggendorf am 15.05.2017

Die 17-jährige Gwendolyn, genannt Gwen, zieht mit ihrer Familie in ein Haus, in dem es spuken soll. Gut für Gwens Vater, der Dämonologe ist. Doch als würde das nicht schon reichen, gibt es da auch noch Sebastian, den Außenseiter, den jeder Feuerteufel nennt und der Gwen einfach nicht aus... Die 17-jährige Gwendolyn, genannt Gwen, zieht mit ihrer Familie in ein Haus, in dem es spuken soll. Gut für Gwens Vater, der Dämonologe ist. Doch als würde das nicht schon reichen, gibt es da auch noch Sebastian, den Außenseiter, den jeder Feuerteufel nennt und der Gwen einfach nicht aus dem Kopf gehen will. Touch of Flames: Vom Feuer berührt ist ein Einzelband, erschienen im Forever by Ullstein Verlag. Zunächst aufgefallen ist mir das Cover, das mir wirklich gut gefällt. Es zeigt ein Paar, das sich an den Händen hält und in gleißendem Licht steht. Der Schreibstil der Autorin ist gut und flüssig zu lesen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und es fiel mir leicht, der Geschichte zu folgen. Nur irgendwie hat mir das gewisse Etwas gefehlt, das mich so richtig gefesselt hätte. Es lag für mich auch daran, dass die Protagonisten einfach zu wenig Tiefe hatten. So war dieses Buch für mich einfach nur was Nettes für zwischendrin. Die Idee an sich, Außenseiterin trifft auf Außenseiter samt Fantasyelementen, ist nichts Neues, aber das hat mich nicht gestört. Hätte die Autorin die Protagonisten mehr ausgearbeitet, wäre das einfach ein noch besseres Buch geworden. Und man sollte nicht nur an die Hauptprotagonisten denken. So hätte ich mir zum Beispiel gewünscht, dass man aus dem Vater von Gwen mehr gemacht hätte. Denn allein sein Job als Dämonologe hätte dazu jede Menge Potential hergegeben. Wer also nach einer netten Fantasylektüre für zwischendurch sucht, ist bei diesem Buch gut aufgehoben. Schön finde ich auf jeden Fall, dass es mal wieder einen Einzelband mit diesem Buch gibt und keine neue Reihe.