Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Königinnen der Würstchen

(17)

Mireille, Astrid und Hakima sind auf Facebook von ihren Mitschülern zur Wurst des Jahres in Gold, Silber und Bronze gewählt worden – der Preis für die hässlichsten Mädchen. Doch die drei beschließen sich nicht unterkriegen zu lassen. Zusammen planen sie einen Road-Trip per Fahrrad nach Paris. Ziel: die große Party im Elysée-Palast am Nationalfeiertag. Finanzierung: Unterwegsverkauf von Würstchen. Ein chaotische, lustige und herzzerreißende Reise beginnt. Und auf der Party hat jede der drei ein ganz eigenes Anliegen …

Ausgezeichnet mit dem LUCHS und nominiert für den Buxtehuder Bullen und den Prix des lycéens allemands 2017

Rezension
"Humorvoll, warmherzig und klug erzählt.", Eltern Family, Xenia Frenkel, 12.02.2018
Portrait
Clémentine Beauvais wurde 1989 in Paris geboren und hat in Cambridge über Kinderliteratur promoviert, wo sie auch heute noch lebt. Sie schreibt vielfach preisgekrönte Kinder- und Jugendbücher auf Französisch und Englisch.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 31.08.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783646929362
Verlag Carlsen
Dateigröße 4398 KB
Übersetzer Annette der Weppen
eBook
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Carolin Bühler, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Eine unglaublich humorvolle, einfühlsame und chaotische Geschichte.
Absolute Leseempfehlung!
Eine unglaublich humorvolle, einfühlsame und chaotische Geschichte.
Absolute Leseempfehlung!

Janne Oeser, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Drei Mädchen werden von ihren Mitschülern zu den Würsten des Jahres gewählt, den hässlichsten Mädchen der Schule. Mit einem Roadtrip erheben sie ihre Stimme. Liebevoll und lustig! Drei Mädchen werden von ihren Mitschülern zu den Würsten des Jahres gewählt, den hässlichsten Mädchen der Schule. Mit einem Roadtrip erheben sie ihre Stimme. Liebevoll und lustig!

Ricarda Martius, Thalia-Buchhandlung Dresden

Dieses Buch ist ein wahres Juwel in der Flut der Mädchenromane!!! Ein Buch, das zum Nachdenken anregt und trotz des ernsten Themas leicht und ironisch geschrieben ist. Dieses Buch ist ein wahres Juwel in der Flut der Mädchenromane!!! Ein Buch, das zum Nachdenken anregt und trotz des ernsten Themas leicht und ironisch geschrieben ist.

„Absolut hinreißend!“

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

In einer Welt, in der Aussehen, Prestige und Beliebtheit so wahnsinnig wichtig erscheinen, ist dieses Buch ein Juwel! Die jungen Heldinnen sind alles andere als Super-Schüsse mit Model-Maßen. Aber sie sind klug und lustig! Und lieb! Und tolle Freundinnen! Wer immer noch meint, dass Mobbing okay ist, hat immer noch nicht den Schuß gehört. Und sollte das Buch lesen und lernen. Und alle anderen sollten es auch lesen. Es ist nämlich wunderbar!!! In einer Welt, in der Aussehen, Prestige und Beliebtheit so wahnsinnig wichtig erscheinen, ist dieses Buch ein Juwel! Die jungen Heldinnen sind alles andere als Super-Schüsse mit Model-Maßen. Aber sie sind klug und lustig! Und lieb! Und tolle Freundinnen! Wer immer noch meint, dass Mobbing okay ist, hat immer noch nicht den Schuß gehört. Und sollte das Buch lesen und lernen. Und alle anderen sollten es auch lesen. Es ist nämlich wunderbar!!!

„Zum Lachen und Nachdenken“

Jana Torge, Thalia-Buchhandlung Freital

Mireille, Hakima und Astrid wurden zu Würstchen des Jahres gekürt, weil sie nicht dem Schönheitsideal entsprechen. Mireille schon zum dritten Mal. Da sie ( nach Außen) recht gut damit klar kommt, tröstet sie die beiden anderen. Sie kommen auf die Idee, mit dem Rad nach Paris zu fahren, zur Party zum Nationalfeiertag im Elysee-Palast. Bekleidet werden sie vom Sonnenschein, Hakimas Bruder, der im Rollstuhl sitzt. Alle haben ein eigenes Anliegen, diese Reise zu unternehmen. Die Erlebnisse werden mit französischem Charme geschrieben. Mireilles Aufzählungen und Beschreibungen der Leckereien machen Appetit. Die Mädchen sind so fürsorglich und liebevoll zueinander aber immer ehrlich. Es hat mir großen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Mireille, Hakima und Astrid wurden zu Würstchen des Jahres gekürt, weil sie nicht dem Schönheitsideal entsprechen. Mireille schon zum dritten Mal. Da sie ( nach Außen) recht gut damit klar kommt, tröstet sie die beiden anderen. Sie kommen auf die Idee, mit dem Rad nach Paris zu fahren, zur Party zum Nationalfeiertag im Elysee-Palast. Bekleidet werden sie vom Sonnenschein, Hakimas Bruder, der im Rollstuhl sitzt. Alle haben ein eigenes Anliegen, diese Reise zu unternehmen. Die Erlebnisse werden mit französischem Charme geschrieben. Mireilles Aufzählungen und Beschreibungen der Leckereien machen Appetit. Die Mädchen sind so fürsorglich und liebevoll zueinander aber immer ehrlich. Es hat mir großen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen.

Stefanie Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Superwitzig, selbstironisch und überraschend kommt Mireille mit ihrer Nominierung zur Bronzenen Wurst des Jahres klar, krallt sich noch Silber und Gold und macht was Tolles draus! Superwitzig, selbstironisch und überraschend kommt Mireille mit ihrer Nominierung zur Bronzenen Wurst des Jahres klar, krallt sich noch Silber und Gold und macht was Tolles draus!

„Witzig und wild...“

Alina Tiedemann, Thalia-Buchhandlung Wolfsburg

Für Mirelle, Astrid und Hakima beginnt das Schuljahr mit der Wahl zu den 3 hässlichsten Mädchen. Aber sie lassen sich davon nicht runterziehen und beginnen das Abenteuer ihres Lebens - auf dem Fahrrad nach Paris findet jede zu sich selbst. Witzig, chaotisch und anrührend! Für Mirelle, Astrid und Hakima beginnt das Schuljahr mit der Wahl zu den 3 hässlichsten Mädchen. Aber sie lassen sich davon nicht runterziehen und beginnen das Abenteuer ihres Lebens - auf dem Fahrrad nach Paris findet jede zu sich selbst. Witzig, chaotisch und anrührend!

„Amüsante Lektüre mit Tiefgang“

S. Meyer, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Drei junge Französinnen werden in den sozialen Netzwerken bei der Wahl zur Wurst des Jahres von ihren Mitschülern gewählt, nämlich zu den hässlichsten Mädchen der Schule.

Mireille, Hakima und Astrid finden jedoch in ihrem Schicksal zueinander und beschließen, sich nicht unterkriegen zu lassen. Zusammen planen die drei einen abenteuerlichen Roadtrip nach Paris- und zwar per Fahrrad. Die Mädchen haben unterschiedliche Gründe, aber ein gemeinsames Ziel: die Gartenparty der französischen Präsidentin am Nationalfeiertag! Ohne Umschweife machen sie sich auf die Reise und bleiben dabei nicht unbeobachtet.


Ein ungewöhnliches Buch, das hinter die Fassade blickt und drei völlig unterschiedliche weibliche Charaktere beleuchtet.
Besonders die Anführerin der Gruppe- Mireille- hat es mir angetan und mich mit ihrer schroffen, selbstironischen Art immer wieder herzlich zum Lachen gebracht.

Erfrischend, dass auch ein solch ernstes Thema wie Mobbing oder Bodyshaming auf leichte Art und Weise transportiert werden kann und die Leser zum Nachdenken anregt werden.
Drei junge Französinnen werden in den sozialen Netzwerken bei der Wahl zur Wurst des Jahres von ihren Mitschülern gewählt, nämlich zu den hässlichsten Mädchen der Schule.

Mireille, Hakima und Astrid finden jedoch in ihrem Schicksal zueinander und beschließen, sich nicht unterkriegen zu lassen. Zusammen planen die drei einen abenteuerlichen Roadtrip nach Paris- und zwar per Fahrrad. Die Mädchen haben unterschiedliche Gründe, aber ein gemeinsames Ziel: die Gartenparty der französischen Präsidentin am Nationalfeiertag! Ohne Umschweife machen sie sich auf die Reise und bleiben dabei nicht unbeobachtet.


Ein ungewöhnliches Buch, das hinter die Fassade blickt und drei völlig unterschiedliche weibliche Charaktere beleuchtet.
Besonders die Anführerin der Gruppe- Mireille- hat es mir angetan und mich mit ihrer schroffen, selbstironischen Art immer wieder herzlich zum Lachen gebracht.

Erfrischend, dass auch ein solch ernstes Thema wie Mobbing oder Bodyshaming auf leichte Art und Weise transportiert werden kann und die Leser zum Nachdenken anregt werden.

Franziska Hahn, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Eine tolle Geschichte über wahre Freundschaft, Oberflächlichkeit und darüber, wie wenig man auf die Meinung Anderer geben sollte. Ein humorvolles Buch mit einer tiefen Botschaft! Eine tolle Geschichte über wahre Freundschaft, Oberflächlichkeit und darüber, wie wenig man auf die Meinung Anderer geben sollte. Ein humorvolles Buch mit einer tiefen Botschaft!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
12
4
1
0
0

Mobbing, soziale Medien, R(o)admovie alles drin in diesem Buch
von Dagmar M. aus Essen am 18.03.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich muss sagen, dass ich mich vom Titel habe abschrecken lassen. Was für ein Blödsinn kann sich schon dahinter verbergen? Mirelle, die Tochter einer Lehrerin und eines hässlichen Philosophen, der aber nichts von ihr weiß, hatte in ihrer Kindheit einen Freund Malo. Der hat aber später feststellen muss, dass "Mirelle... Ich muss sagen, dass ich mich vom Titel habe abschrecken lassen. Was für ein Blödsinn kann sich schon dahinter verbergen? Mirelle, die Tochter einer Lehrerin und eines hässlichen Philosophen, der aber nichts von ihr weiß, hatte in ihrer Kindheit einen Freund Malo. Der hat aber später feststellen muss, dass "Mirelle eine fette Kuh ist". Dann kam er auf die schreckliche Idee einen Wettbewerb in Facebook zu starten: Gesuchte wurde das hässlichste Mädchen, eben die "Wurst des Jahres". Da Mirelle in diesem Jahr nur den dritten Platz gemacht hat, nimmt sie Kontakt zu den beide anderen Mädchen auf. Es entsteht eine Freundschaft zwischen ihr Astrid und Hakima. Mirelle möchte ihren Vater in Paris, der inzwischen mit der französischen Präsidentin verheiratet ist und mit ihr drei Söhne hat, über ihre Existenz informieren. Astrid schwärmt für die Gruppe Indochine, die am Nationalfeiertag auftreten wird und Hakimas Bruder Kader sitzt im Rollstuhl, weil ein General ihn in einen Kampf geschickt hat und dieser General soll an diesem Tag geehrt werden. So kommt es, dass die drei Mädchen und Kader, der von Mirelle in Gedanken Sonnenschein genannt wird, sich auf den Weg nach Paris machen. Ihre drei Fahrräder werden vor einen Wagen gespannt und so können sie auf der Reise Würstchen verkaufen. Ihre Fahrt wird durch die sozialen Medien und die Presse begleitet. Als die Vier in Paris ankommen entwickelt sich alles etwas anders als geplant, aber die Mädchen sind auch ein ganzes Stück erwachsener und selbstbewusster geworden. Da sieht man, eine gutes Buch kann man nicht unbedingt am Titel erkennen und wenn man den Inhalt kennt, macht der Titel auch wieder Sinn. Geschrieben ist das Buch aus Sicht der 15-jährigen Mirelle, die sich nach außen cool und abgeklärt gibt, aber oft damit nur ihre Probleme übespielt. Ein sehr modernes Buch, dass sich mit Mobbing im Internet und seinen Folgen beschäftigt, und hier eine tolle Lösung des Problems anbietet.

Ein bewegendes und humorvolles Jugendbuch
von Kathrineverdeen am 27.11.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Erinnert ihr euch noch an eure Schulzeit? An die Oberflächlichkeit, die euch während dieser Zeit umgeben hat? Da konnte man nicht einfach ungekämmt aus dem Haus gehen, ohne einen fiesen Spruch vom Banknachbarn zu kassieren. Für mich war die Schulzeit, vor allem das letzte Jahr die Hölle, weil ich... Erinnert ihr euch noch an eure Schulzeit? An die Oberflächlichkeit, die euch während dieser Zeit umgeben hat? Da konnte man nicht einfach ungekämmt aus dem Haus gehen, ohne einen fiesen Spruch vom Banknachbarn zu kassieren. Für mich war die Schulzeit, vor allem das letzte Jahr die Hölle, weil ich eben nicht dem Schönheitsideal einiger Jungen entsprach. Auch Mireille, Astrid und Hakima durchleben unschöne Zeiten, denn sie wurden auf Facebook von ihren Mitschülern zur Wurst des Jahres in Gold, Silber und Bronze gewählt - der Preis für die hässlichsten Mädchen. Doch wie reagiert man am besten auf diese Schmach? Richtig, man verbündet sich und versucht sich weitgehend gegenseitig aufzubauen, um sich nicht unterkriegen zu lassen. Die drei Würstchen des Jahres machen dies auf ganz besondere Weise: Zusammen planen sie einen Road-Trip per Fahrrad nach Paris, um dort die große Party im Élysée-Palast am Nationalfeiertag zu crashen. Wir Leser begeben uns zusammen mit den Würstchen des Jahres auf eine abenteuerliche Reise und lernen sie mit jedem gefahrenen Kilometer etwas besser kennen. Mireille, Astrid und Hakima werden aus den verschiedensten Gründen angetrieben, denn jede für sich hat - neben dem uncharmanten Titel als Würstchen des Jahres - mit ganz eigenen Problemen zu kämpfen. Alle Lösungen dafür zeigen jedoch auf ein Ziel: Paris. Doch der Weg dorthin ist beschwerlich, nicht nur, weil sie sich die Reise durch den Verkauf von Würstchen finanzieren. Astrid, Mireille und Hakima lernen auf ihrem Weg viele Menschen kennen und nicht alle sind gut zu ihnen. Aber egal was auch geschieht, sie stellen sich jeder Hürde, jeder Wetterkapriole und eben auch den nicht so netten Menschen. Im Laufe der manchmal chaotischen Ereignisse machen alle Würstchen eine Entwicklung durch und trotzdem empfand ich als Leser es sehr erfrischend, dass sie sich nicht in eine sehr vorhersehbare Richtung entwickelten. Sie wurden jetzt nicht über Nacht schön, wie man es sonst in den üblichen Jugendbüchern kredenzt bekommt. Mireille, Hakima und Astrid werden einfach reifer, akzeptieren sich selbst etwas mehr und finden ihre Mitte und großartige Freundschaften. Meine persönliche literarische Lieblingsfigur ist Mireille, die die Geschichte auf sehr lebendige Weise aus ihrer Sicht erzählt. Sie ist ein sehr kluges Mädchen und mit ihren 15 Jahren plagen sie halt die üblichen Probleme, die man in diesem Alter hat. Ihre Hormone sind völlig in Aufruhr und Mireille selbst hat überhaupt keine Ahnung, warum die Erwachsenen einen nicht verstehen. Aber wenn sie ehrlich ist, versteht sie sich selbst kaum. Trotzdem ist sie ein sehr liebenswert chaotischer Mensch mit einem exzellenten Humor. Clémentine Beauvais hat mit „Die Königinnen der Würstchen“ ein wunderbar chaotisches, bewegendes und humorvolles Jugendbuch geschrieben und es mit vielen tiefgründigen Themen und sehr authentischen und liebenswerten Charakteren versehen.

Road Trip, Body-Shaming und einige Schwächen
von Julia Lotz aus Aßlar am 23.10.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Zu Beginn des Buches lernen wir Mireille etwas wütend kennen, Astrid und Hakima haben es doch tatsächlich geschafft, ihr den Platz als Wurst Nummer 1 streitig zu machen. Somit ist sie nur noch das dritthässlichste Mädchen ihrer Schule und das passt ihr nicht, denn diese doch sehr fiese Auszeichnung... Zu Beginn des Buches lernen wir Mireille etwas wütend kennen, Astrid und Hakima haben es doch tatsächlich geschafft, ihr den Platz als Wurst Nummer 1 streitig zu machen. Somit ist sie nur noch das dritthässlichste Mädchen ihrer Schule und das passt ihr nicht, denn diese doch sehr fiese Auszeichnung trägt sie sonst mit Würde und viel Humor. Astrid und Hakima gelingt dies aber scheinbar nicht, weshalb die drei Mädchen recht schnell zusammenfinden und wie durch Zufall feststellen, dass alle etwas haben, das sie am Nationalfeiertag nach Paris zieht. Tatsächlich machen sie sich mit Hakimas Bruder auch auf die Reise dorthin. Allerdings mit dem Fahrrad und die Finanzierung dieser Reise erfolgt ironischer Weise durch den Verkauf von Würstchen. Das zieht sehr schnell das Interesse der Medien auf sich und die drei Mädchen werden auf unterschiedlichste Weise mit ihrer Auszeichnung und ihrer Reise konfrontiert. Clémentine Beauvais spricht das sehr wichtige Thema Body-Shaming an und verpackt es auf humorvolle Weise. Besonders Mireille ist ein wahnsinnig gutes Vorbild für junge Mädchen, denn sie nimmt die Würstchenwahl mit Humor, setzt sich jedoch besonders im Verlaufe des Buches dafür ein, anderen klar zu machen, wie falsch diese Wahl ist. Hakima und Astrid hingegen, die nicht mit der nötigen Gelassenheit an das Thema gehen können, lernen im Buch, dass es egal ist, wie man aussieht und dass diese Wahl längst nicht so wichtig ist, wie es denn Anschein hat. Dem Buch beigefügte Internetartikel und Kommentare geben immer wieder gut den gesellschaftlichen Diskurs zum Thema Preis und waren für mich beim Lesen sehr wertvoll. Trotz ihrer Gelassenheit konnte ich mich mit Mireille leider nicht besonders anfreunden. Sie war für mich manchmal zu unbesorgt, nahm alles mit Humor, der leider oft überzogen erschein und hatte permanent ein so schlechtes und falsches Bild von ihrer Umwelt, dass sie mir dadurch enorm unsympathisch erschien. Sie lernt zwar am Ende auf ihren Fehlern, das passiert mir aber zu plötzlich und ich konnte ihre Entwicklung nicht nachvollziehen. Da waren mir die anderen Charaktere deutlich sympathischer. Die Nachvollziehbarkeit fehlte mir nicht nur bei Mireille sondern generell am Ende. Sowohl Mireille als auch Hakima zieht es nach Paris, weil sie jemanden zur Rede stellen wollen. Dem Leser ist schon zu Beginn klar, dass das kein guter Weg ist und hofft auch auf diese Erkenntnis bei den Mädchen. Diese kommt zwar, allerdings ebenfalls sehr spät und genauso wenig nachvollziehbar. So ist zwar das Body-Shaming im Buch sehr gut umgesetzt, bei der Bearbeitung der anderen Thematiken fehlt aber etwas. Was mir außerdem nicht besonders gefiel, war der übertriebene Humor, ausgelöst von Mireilles Art. Der war mir häufig too much und störte oftmals beim Lesen. Wenn man jedoch gerne viel Humor liest, wird man davon sicher ebenso angesprochen, wie eine etwas jüngere Zielgruppe. Fazit: Clémentine Beauvais spricht wichtige Themen wie Body-Shaming auf humorvolle und bezaubernde Weise an und entwickelt daraus einen Road-Trip-Roman, indem es auf dem Fahrrad nach Paris geht. Das Thema wird auf wundervolle Weise umgesetzt du konnte mich beeindrucken. Allerdings war mir die Protagonistin wenig sympathisch und ihre Entwicklung leider nur schwer nachvollziehbar.