Warenkorb
 

Whisper

Ausgezeichnet mit dem Jugendliteraturpreis Segeberger Feder 2006 und dem ersten Preis der Moerser Jugendbuch-Jury 2005/2006. Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2006, Kategorie Preis der Jugendlichen

Weitere Formate

Taschenbuch
gebundene Ausgabe
“Whisper” – so tauft Noa das 500 Jahre alte, staubige Haus in dem verschlafenen Dorf, in dem sie ihre Ferien verbringen soll. Unheimlich und schwierig zu ertragen scheint ihr hier alles – so schwierig zu ertragen wie ihre schillernde Mutter Kat, die begehrte Schauspielerin, die überall den Ton angibt und natürlich auch diese Ferien auf dem Land arrangiert hat. “Zurück zur Natur” will Kat finden – aber dann kommt alles ganz anders. Zunächst ist da David, der Junge mit den grünen Augen, der Noas Puls zum Flattern bringt. Und dann ist da das Spiel – das Spiel, das alles ändert. Animiert von ihrer Umgebung, machen David und Noa eine Geister-Seance. Nur so, ein bisschen Gläserrücken &dots; aber dann meldet sich wirklich ein Geist. Es ist der Geist eines verstorbenen Mädchens, das behauptet, vor genau 30 Jahren auf dem Dachboden des Hauses ermordet worden zu sein. Noa und David sind entsetzt: Hatten sie beide eine Sinnestäuschung oder hütet das Haus wirklich ein Verbrechen? Alle Spuren führen an einen Ort: auf Whispers fest verriegelten Dachboden.
Portrait
Isabel Abedi, geb. 1967 in München, ist in Düsseldorf aufgewachsen. Nach ihrem Abitur verbrachte sie ein Jahr in Los Angeles als Aupairmädchen und Praktikantin in einer Filmproduktion und ließ sich anschließend in Hamburg zur Werbetexterin ausbilden. In diesem Beruf hat sie dreizehn Jahre lang gearbeitet. Abends am eigenen Schreibtisch schrieb sie Geschichten für Kinder und träumte davon, eines Tages davon leben zu können. Dieser Traum hat sich erfüllt. Inzwischen ist Isabel Abedi Kinderbuchautorin aus Leidenschaft. Isabel Abedi lebt heute mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Hamburg.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 275
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum Juni 2005
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-401-05369-1
Verlag Arena
Maße (L/B/H) 21,6/15/3,3 cm
Gewicht 502 g
Auflage 8. Auflage
Verkaufsrang 132614
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,95
13,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Und Geister gibt es doch?

Meike Hüneke, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Noa zieht über die Ferien mit ihrer Familie aufs Land, in ein altes Haus. Mit dem Jungen David aus dem Dorf, für den sie Gefühle hegt, hält sie eines Abends eine Geister-Seance ab und tatsächlich erscheint ihnen ein Geist. Es ist der Geist eines Mädchens, das in dem alten Haus gelebt hat und dort gestorben ist. Oder wurde sie doch ermordet? Eine tolle Mischung aus Krimi-, Grusel- und Liebesgeschichte. Fängt man einmal an zu lesen kann man dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Nicht nur das Geheimnis um den Geist der Verstorbenen animiert zum weiterlesen, sondern auch die Beziehung, die sich zwischen Noa und David entwickelt. Wunderschön und spannend, eine absolute Leseempfehlung!

Super

Natalie Sommer, Thalia-Buchhandlung Vechta

Wer sich ein wenig gruseln möchte, sollte Whisper lesen. Eine klasse Mystery Geschichte, die mich beim ersten Lesen vor gefühlten zehn Jahren schon nicht losgelassen hat. Auch heute bin ich nach wie vor begeistert von diesem Buch und der Autorin.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
17
2
0
0
0

Whisper
von Vanessa Schreinemackers am 14.06.2018

Das Buch liefert eine gute Mischung aus Übernatürlichem und den Problemen und Streitereien in der Familie oder den Beziehungen zu anderen. Es war flüssig zu lesen und ließ Platz für Spekulationen und Fragen. Man konnte sich ziemlich gut in die Rolle der Protagonistin hineinversetzen und tatsächlich fühlte ich mich hier und da au... Das Buch liefert eine gute Mischung aus Übernatürlichem und den Problemen und Streitereien in der Familie oder den Beziehungen zu anderen. Es war flüssig zu lesen und ließ Platz für Spekulationen und Fragen. Man konnte sich ziemlich gut in die Rolle der Protagonistin hineinversetzen und tatsächlich fühlte ich mich hier und da auch ein wenig beobachtet :D Zu Beginn jedes Kapitels steht ein kurzer Tagebucheintrag Elizas, der wie ein Countdown wirkt, da der Leser weiß, dass der letzte Eintrag vermutlich an ihrem letzten Tag auf Erden sein wird. Die Tagebucheinträge haben aber jedes Mal auch direkt mit der Handlung im jeweiligen Kapitel zu tun. Ich fand es etwas schwierig, mir Kat und Noa als Mutter und Tochter vorzustellen, da sie eher wie Geschwister wirkten, jedoch waren die Charaktere ansonsten sehr gut ausgearbeitet und ihre Handlungen passend. Das Ende fand ich sehr gut und hatte es so nicht erwartet.

Grandios!
von einer Kundin/einem Kunden aus Kaiserslautern am 15.12.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch ist der Grund, weshalb ich angefangen habe, Bücher zu lesen. Ich war als Jugendliche einfach nur begeistert und wollte sofort mehr lesen. Whisper ist eine perfekte Mischung aus Krimi, Geisterspielen und einer aufkommenden Liebe. Unbedingt lesen.

Spannend
von ChrisYo aus Lutherstadt Wittenberg am 27.09.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Noa kann es nicht fassen, als sie tatsächlich im Auto mit ihrer Mutter und deren besten Freund sitzt. In einem kleinen verschlafenen Nest hat ihre Mutter ein Haus ausfindig gemacht, in dem sie sich erholen möchte, fernab der ganzen Publicity. Denn Noas Mutter ist Schauspielerin und solche müssen sich eben auch einmal richtig erh... Noa kann es nicht fassen, als sie tatsächlich im Auto mit ihrer Mutter und deren besten Freund sitzt. In einem kleinen verschlafenen Nest hat ihre Mutter ein Haus ausfindig gemacht, in dem sie sich erholen möchte, fernab der ganzen Publicity. Denn Noas Mutter ist Schauspielerin und solche müssen sich eben auch einmal richtig erholen. Als Noa und ihre Begleiter im Dorf ankommen, scheinen sie von allen Seiten argwöhnisch beäugt zu werden. Schnell ist für Noa klar, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugehen kann, besonders, als sie vom Verschwinden eines Mädchens viele Jahre vor ihrer Zeit erfährt. Immer wieder hat sie das Gefühl, die Anwesenheit des Mädchens zu spüren und ist sich sicher, dass etwas Schreckliches passiert sein muss. Schnell hat sie ein paar Verdächtige gefunden und ist umso schockierter, als die beiden Männer sich auch noch für ihre Mutter interessieren und gegeneinander scheinbar einen Konflikt austragen. Auf ihrer Spurensuche hilft ihr der attraktive Junge David, zu dem sie sich nach einiger Zeit hingezogen fühlt. Doch je mehr sie in die Vergangenheit blickt, desto mehr zieht sich die Schlinge um ihren Hals zu. Noa befindet sich in Lebensgefahr. Ich habe das kleine Büchlein gekauft, nachdem ich Lucian gelesen hatte und hellauf von der liebevollen Geschichte gefesselt war. Schnell stand für mich fest, dass wohl auch andere Werke der Autorin gefallen könnten. Doch so ganz überzeugen konnte mich das Buch dieses mal nicht. Zwar spielt die Autorin hier mit Emotionen, aber diese kochen nicht so schön über, wie bei Lucian. Was der Autorin aber sehr gut gelungen ist, ist die perfide Geschichte rund um das ermordete Mädchen und seine die Zusammenhänge zu den noch verbliebenen Personen im Dorf. Es war interessant mitzurätseln, wer denn wohl der Täter war und was mit ihr genau geschehen ist. Schnell schafft es die Autorin einzelne Personen in den Fokus zu rücken, sodass man definitiv die falsche Person verdächtigt. Die Geschichte an sich ist rund. das einzige was mich dann doch ein bisschen genervt hat war, dass ihre Mutter so ein durchgeknalltes, eigenes Wesen hat und sich scheinbar immer wieder an die Männer schmeißen muss, was ihnen mehr oder minder noch mehr Probleme schafft. Noa als Protagonistin war mir persönlich sehr sympathisch. Sie scheint auf dem Boden geblieben zu sein und ist ab und an von ihrer Mutter genervt, was man bei dem ganzen Hype um sie durchaus verstehen kann und was eben für einen Teenager in dem Alter wahrscheinlich auch normal ist. Sie hat ganz alltägliche Probleme, so zum Beispiel, in dem sie schlecht Anschluss bei den Kindern im Dorf findet. Stattdessen scheint sie sich für David zu interessieren und das recht schnell und auch er scheint von ihr bereits zu Beginn nicht unbedingt abgeneigt zu sein. Dass die beiden sich schließlich finden, hofft der Leser, jedoch steht die Beziehung der beiden ein wenig im Hintergrund, da man sich ja hauptsächlich mit dem mysteriösen Verschwinden des anderen Mädchens befasst. Für dieses kleine Buch gibt es definitiv eine Leseempfehlung. Das Buch eignet sich durchaus, um es für zwischendurch zu lesen. Es ist kurzweilig, ist spannend und macht Spaß. Story: 5/5 Emotionen: 4/5 Spannung: 4/5 Abschluss der Geschichte: 4/5 Schreibweise: 5/5 Gesamt: 4/5