Warenkorb
 

Die Schönheit der Schneeflocke

Mathematik in der Natur

(2)
Denken Sie an die Streifen des Zebras, das komplexe Geflecht eines Spinnennetzes, die Gleichförmigkeit von langsam wandernden Sanddünen in der Wüste, die spiralförmige Anordnung der Samen im Kopf einer Sonnenblume … oder einfach an die Schönheit von Schneeflocken.
In seinem neuen Buch zeigt der bekannte britische Mathematiker Ian Stewart, wie sich das Leben auf der Erde nach den Prinzipien der Mathematik formt. Beginnend mit den einfachsten Formen betrachtet er in jedem Kapitel ein anderes natürliches Phänomen und die Mathematik, die diesem zugrunde liegt. Damit öffnet er uns die Augen für eine ganze Reihe von universellen Gesetzen, dem alles Leben folgt. Reich illustriert und in einem Ton geschrieben, der Stewart zu einem der populärsten Autoren für die verständliche Erklärung von Mathematik gemacht hat, liefert das Buch den Beweis, dass die anscheinend so kalte und abstrakte Welt der Zahlen und Nummern ihre Entsprechung in der Schönheit der Natur findet.
Portrait
Ian Stewart ist der beliebteste Mathematik-Professor Großbritanniens. Seit Jahrzehnten bemüht er sich erfolgreich, seine Wissenschaft zu popularisieren und für den Laien zugänglich zu machen. Er studierte Mathematik in Cambridge und promovierte an der Universität Warwick. Dort ist er heute Professor für Mathematik und Direktor des Mathematics Awareness Center. Seit 2001 ist Stewart Mitglied der Royal Society. Er lebt mit seiner Familie in Coventry.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 01.10.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8062-3632-3
Verlag WBG Theiss
Maße (L/B/H) 24,6/19,1/2,5 cm
Gewicht 873 g
Originaltitel The Beauty of Numbers in Nature
Abbildungen 200 farbige Abbildungen
Übersetzer Andrea Kamphuis, Brigitte Post, Regina Schneider, Sebastian Vogel
Verkaufsrang 63.325
Buch (Klappenbroschur)
26,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Mathematik in der Natur
von Sikal am 18.04.2018

Wer kennt sie nicht, die vielschichtigen und doch immer wiederkehrenden Formen in der Natur. Die Schneeflocke - eine kaum von der anderen zu unterscheiden und doch jede anders. Myriaden von unterschiedlichen Formen bringt die Natur hier hervor und jede einzelne nach einem genauen Bauplan. Der Autor Ian Stewart versteht... Wer kennt sie nicht, die vielschichtigen und doch immer wiederkehrenden Formen in der Natur. Die Schneeflocke - eine kaum von der anderen zu unterscheiden und doch jede anders. Myriaden von unterschiedlichen Formen bringt die Natur hier hervor und jede einzelne nach einem genauen Bauplan. Der Autor Ian Stewart versteht es in seinem Buch. den Leser auf einfache Art und Weise in eine Materie einzuführen, die für manche scheinbar immer ein Rätsel bleibt ? die Mathematik in der Natur. Eine hochkomplexe Wissenschaft wird hier sehr gut aufbereitet und anhand vieler Beispiele und Bebilderungen beschrieben. Die Schneeflocke im Titel ist mit hoher Wahrscheinlichkeit noch jedem bekannt, dass diese sich nach mathematischen Regeln bildet, wird für die Mehrzahl der Leser ebenfalls nichts Neues sein. Das sich aber die Streifen des Kaiser-Engelhais bewegen und dies nach einer genauen mathematischen Formel (der Turing Gleichung) werden die wenigsten Leser bereits wissen. Unzählige solcher Beispiele findet man in diesem Buch. Jedes der Phänomene wird für sich beschrieben und erklärt. Und jede einzelne Erklärung wird durch die verständliche Art zu schreiben und zu begründen eine wissenschaftliche Entdeckung für den Leser. Aber sind alle diese Naturerscheinungen auf mathematischer Ebene zu erklären? Die erkennbaren Muster wie die Anordnung der Samen bei Sonnenblumen oder Gänseblümchen lassen sich schnell auch mathematischen Mustern zuordnen. Wie sieht es aber mit der Unordnung in einer Haufengalaxie oder gar der Unregelmäßigkeit einer schroffen Küste aus? Solche und andere Fragen finden sich logisch aufgebaut und aneinandergereiht (vielleicht ja einem mathematischen Prinzip folgend) in diesem Werk, welches auch für Laien großartig aufbereitet und somit verständlich ist. Es ist kaum mehr möglich, das eigene Zuhause zu betrachten ohne irgendwo ein Muster zu finden, welches nicht mathematisch zu erklären ist. Umso schwieriger wird es erst außer Haus ? überall in der Natur finden sich Muster, überall in der Natur steckt Mathematik. Der Spaziergang im Wald wird nach der Lektüre nicht mehr so sein, wie vor dem Lesen dieses Buches.

Einzigartig
von einer Kundin/einem Kunden aus Obergösgen am 06.01.2018

"Die Schönheit der Schneeflocke" zeigt, in einem ausserordentlich schön und stimmig gestalteten Band, die Schönheit der Natur und die Schönheit der Mathematik. Wer sich noch an die Telefone mit geringeltem Kabel erinnert, hat vielleicht die gleiche Erfahrung gemacht wie ich: Das Kabel ringelte nicht gleichmässig, sondern hatte immer wieder... "Die Schönheit der Schneeflocke" zeigt, in einem ausserordentlich schön und stimmig gestalteten Band, die Schönheit der Natur und die Schönheit der Mathematik. Wer sich noch an die Telefone mit geringeltem Kabel erinnert, hat vielleicht die gleiche Erfahrung gemacht wie ich: Das Kabel ringelte nicht gleichmässig, sondern hatte immer wieder "Knüppel" drin. Als Kind versuchte ich, es in Ordnung zu drehen - erfolglos. Nun weiss ich den Grund (Perversion/Verdrehung). Darüber hinaus eröffnen sich dem/der LeserIn Zusammenhänge von Biologie, Kosmologie, Metreologie; die Schneeflocke ist dabei nicht nur titelgebend, sondern sozusagen der Führer durch dies mathematische Universum. Allerdings: Ich habe noch selten ein so miserabel lektoriertes Buch in Händen gehabt. Gewöhnliche Druckfehler gingen ja noch (gar in Titeln!: "Kometenlarm"), aber zusammengesetzte Wörter werden seltsam getrennt geschrieben, auch nichtzusammenhängende (Bsp. biolo gisch, symm etrie); getrennte Wörter ohne Abstand, dass ich zweimal lesen muss... Legenden brechen mitten im Satz ab; Sätze enden unvermittelt ohne Sinn, öfter wird mitten im Satz ein neuer Abschnitt angezeigt, und so fort. S. 126 steht das richtige Bild nicht in der Mitte, wie behauptet, sondern links; die Fotomontage mit Einstein leuchtet wenig ein, da er im Ausgangsbild schon schräg statt exakt grad fotografiert ist - schade! Einzigartig vom Inhalt, vom Witz, der Fülle - aber auch einzigartig punkto Unsorgfalt...