Warenkorb
 

Rendezvous mit einem Oktopus

Extrem schlau und unglaublich empfindsam: Das erstaunliche Seelenleben der Kraken

(11)
»Wenn man dieses Buch gelesen hat, versteht man die Seele der Ozeane.«
Peter Wohlleben

Er kann 1600 Küsse auf einmal verteilen, er kann mit seiner Haut schmecken, Farbe und Form ändern und sich trotz eines Körpergewichts von 45 Kilogramm durch eine apfelsinengroße Öffnung zwängen: der Oktopus. Und nicht nur seine körperlichen Superkräfte machen den Achtarmigen zu einem Wunderwesen der Meere. Kraken sind vor allem schlau. Sie können tricksen, spielen, lernen, sie können Menschen erkennen und Kontakt aufnehmen.
In ihrem preisgekrönten Buch erzählt die Naturforscherin Sy Montgomery auf berührende, kenntnisreiche, unterhaltsame Weise von ihren Begegnungen mit diesen außergewöhnlichen Tieren und wirft eine bemerkenswerte Frage auf: Haben Kraken ein Bewusstsein?
Das Nachwort wurde eigens für die deutsche Ausgabe von dem weltbekanntesten Fan dieses Buches verfasst: Donna Leon.
Rezension
»Zauberhaft und berührend … und wissenschaftlich außerordentlich gut recherchiert.«
The Guardian

»Montgomery schreibt wunderbar, und ihre unfassbare Neugier ist ansteckend. Vor allem aber verbindet sie präzise und zugänglich Wissenschaft mit unverhohlenem Staunen.«
Literary Review
Portrait
Sy Montgomery, 1958 geboren, ist eine vielfach ausgezeichnete amerikanische Naturforscherin, Drehbuchautorin und Verfasserin von über zwanzig Sachbüchern. »Rendezvous mit einem Oktopus« war ein New York Times-Bestseller und unter den Finalisten
für den National Book Award 2015. Montgomery lebt in New Hampshire.

Heide Sommer, geboren 1940 in Berlin, war lange
Jahre Sekretärin von namhaften Journalisten und Schriftstellern und arbeitet seit 1988 auch als Übersetzerin.
Zu ihren Arbeiten gehören Autobiografien, Theaterstücke
sowie das fünfbändige Alterswerk von Henry Roth.

Donna Leon, geboren 1942 in New Jersey, lebt seit 1965 im Ausland. Sie arbeitete als Reiseleiterin in Rom, als Werbetexterin in London sowie als Lehrerin an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. 1981 zog Donna Leon nach Venedig. Die ›Brunetti‹-Romane machten sie weltberühmt, doch die Barockmusik ist ihr nicht weniger wichtig. Sie förderte zahlreiche Einspielungen, neu das Orchester ›Il Pomo d’Oro‹. Heute lebt sie in der Schweiz und in Venedig.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 29.08.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86648-265-4
Verlag Mareverlag
Maße (L/B/H) 22,3/14,9/3,5 cm
Gewicht 569 g
Originaltitel The Soul of an Octopus: A Surprising Exploration into the Wonder of Consciousness
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Heide Sommer
Verkaufsrang 30.883
Buch (gebundene Ausgabe)
28,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Kai Ortel, Thalia-Buchhandlung Berlin

Intelligenz im Tierreich gibt es nur bei Affen, Hunden und Delfinen? Weit gefehlt. Am intelligentesten von allen sind Tintentische. Und liebenswert obendrein. Charaktertiere eben. Intelligenz im Tierreich gibt es nur bei Affen, Hunden und Delfinen? Weit gefehlt. Am intelligentesten von allen sind Tintentische. Und liebenswert obendrein. Charaktertiere eben.

Claudia Hüllmann, Thalia-Buchhandlung Magdeburg (Allee-Center)

Eines der kurzweiligsten, witzigsten, spannendsten Bücher, die ich in letzter Zeit las. Sly Montgomery betrachtet die Oktopoden mit einer zärtlichen Zuneigung, der Leser bald auch. Eines der kurzweiligsten, witzigsten, spannendsten Bücher, die ich in letzter Zeit las. Sly Montgomery betrachtet die Oktopoden mit einer zärtlichen Zuneigung, der Leser bald auch.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Jena

Als Leser merkt man dem Naturforscher jederzeit die Leidenschaft und Begeisterung für diese besonderen Tiere an und wird davon angesteckt. Sehr informativ und überraschend. Als Leser merkt man dem Naturforscher jederzeit die Leidenschaft und Begeisterung für diese besonderen Tiere an und wird davon angesteckt. Sehr informativ und überraschend.

Moritz Eis, Thalia-Buchhandlung Berlin

Großartig lebendiges Sachbuch! Wer dachte, Oktopoden seien ekelige Wabbelwürmer aus dem Meer, den wird Sy Montgomery umhauen - mit Wissen, Witz, Charme, acht Armen und viel Herz. Großartig lebendiges Sachbuch! Wer dachte, Oktopoden seien ekelige Wabbelwürmer aus dem Meer, den wird Sy Montgomery umhauen - mit Wissen, Witz, Charme, acht Armen und viel Herz.

Gina van Noppen, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ein unterhaltsam geschriebenes Buch über das Leben von Oktopoden. Dieses Buch macht neugierig auf die unglaublichen Lebewesen der Meere. Überraschend interessant! Ein unterhaltsam geschriebenes Buch über das Leben von Oktopoden. Dieses Buch macht neugierig auf die unglaublichen Lebewesen der Meere. Überraschend interessant!

„Suchen Sie nach einem ganz besonderen Buch?“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Der Oktopus ist der Star unter den Meerestieren. Durch viele Mythen, Geschichten und viel Seemannsgarn wurde dieses Wesen zu einem Monster der Tiefe, aber was sind Oktopoden wirklich?
Dieses faszinierende Tier besitzt drei Herzen, einen Schnabel, acht Fangarme mit zahlreichen Saugnäpfen, kann Geschmack über die Haut aufnehmen und seine Farbe verändern. Zudem kann er sich so groß ausstrecken wie ein Auto und sich trotz eines Körpergewichts von 45 Kg durch eine apfelsinengroße Öffnung zwängen. Doch wenn es eins gibt, was ein Oktopus nicht kann, dann ist es, Langeweile ertragen...

Die amerikanische Naturforscherin Sy Montgomery begibt sich in ihrem wundervollen Buch "Rendezvous mit einem Oktopus" in die Welt der Oktopoden und zeichnet nebenbei einfach mal so ein traumhaftes Bild des Lebens in der Tiefe. Da existieren Seesterne, die kein Gehirn haben, aber dennoch zielstrebig sind, träumende Zitteraale und noch vieles mehr. Doch vorrangig widmet sich Montgomery ihrer Faszination für Oktopoden und zeigt dem Leser wie einzigartig, wundervoll und einfühlsam diese Tiere sind, so dass man aus den Seiten nicht mehr auftauchen will. Vor allem im New England Aquarium verbringt Sie ihre Zeit mit unterschiedlichen Kraken und lernt diese nicht nur besser kennen, sondern knüpft Freundschaften, denn diese Tiere sind in der Lage, diese Freundschaft zu erwidern. Sie können Stimmungen wahrnehmen und empfinden Empathie, sie wollen Spaß haben, schmollen auch mal zwischendurch und suchen sich immer wieder neue Beschäftigungen, denn Langweile können sie nur schwer ertragen. Wenn Sie auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch sind, dann haben Sie es gefunden! Hier wird ihnen die Welt der Oktopoden näher gebracht und mit jeder Seite taucht man tiefer in dieses unbekannte Universum. Lassen Sie sich von diesem Buch einfach verzaubern!
Der Oktopus ist der Star unter den Meerestieren. Durch viele Mythen, Geschichten und viel Seemannsgarn wurde dieses Wesen zu einem Monster der Tiefe, aber was sind Oktopoden wirklich?
Dieses faszinierende Tier besitzt drei Herzen, einen Schnabel, acht Fangarme mit zahlreichen Saugnäpfen, kann Geschmack über die Haut aufnehmen und seine Farbe verändern. Zudem kann er sich so groß ausstrecken wie ein Auto und sich trotz eines Körpergewichts von 45 Kg durch eine apfelsinengroße Öffnung zwängen. Doch wenn es eins gibt, was ein Oktopus nicht kann, dann ist es, Langeweile ertragen...

Die amerikanische Naturforscherin Sy Montgomery begibt sich in ihrem wundervollen Buch "Rendezvous mit einem Oktopus" in die Welt der Oktopoden und zeichnet nebenbei einfach mal so ein traumhaftes Bild des Lebens in der Tiefe. Da existieren Seesterne, die kein Gehirn haben, aber dennoch zielstrebig sind, träumende Zitteraale und noch vieles mehr. Doch vorrangig widmet sich Montgomery ihrer Faszination für Oktopoden und zeigt dem Leser wie einzigartig, wundervoll und einfühlsam diese Tiere sind, so dass man aus den Seiten nicht mehr auftauchen will. Vor allem im New England Aquarium verbringt Sie ihre Zeit mit unterschiedlichen Kraken und lernt diese nicht nur besser kennen, sondern knüpft Freundschaften, denn diese Tiere sind in der Lage, diese Freundschaft zu erwidern. Sie können Stimmungen wahrnehmen und empfinden Empathie, sie wollen Spaß haben, schmollen auch mal zwischendurch und suchen sich immer wieder neue Beschäftigungen, denn Langweile können sie nur schwer ertragen. Wenn Sie auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch sind, dann haben Sie es gefunden! Hier wird ihnen die Welt der Oktopoden näher gebracht und mit jeder Seite taucht man tiefer in dieses unbekannte Universum. Lassen Sie sich von diesem Buch einfach verzaubern!

„Die Seele des Kraken“

Daniela Julia Parau, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ein großartiges Buch! Fachkenntnisse untermalt mit wundervollen Anekdoten. Wenn man so möchte ein Lesebuch für Hobby-Biologen und –Zoologen. Wer denkt Meeresbewohner wären alle dumm – wer glaubt Fische haben keinen Charakter und der Kraken keine Seele – der werde eines besseren belehrt.
Humorvoll, mit viel Liebe zum Detail und mit fundiertem Wissen über Meeresbewohner und ihre Eigenarten.
Ein großartiges Buch! Fachkenntnisse untermalt mit wundervollen Anekdoten. Wenn man so möchte ein Lesebuch für Hobby-Biologen und –Zoologen. Wer denkt Meeresbewohner wären alle dumm – wer glaubt Fische haben keinen Charakter und der Kraken keine Seele – der werde eines besseren belehrt.
Humorvoll, mit viel Liebe zum Detail und mit fundiertem Wissen über Meeresbewohner und ihre Eigenarten.

„Das besondere Buch!“

Kim Krauß, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Dieses Buch ist wirklich ein Geschenk, ein wahrer Schatz!!! Sy Montgomery, erzählt über den Oktopus, also sehr interessant für die die etwas über dieses unglaublich interessante und intelligente Tier erfahren möchten. Außerdem besucht Sie auch regelmäßig ihre Oktopus Freundin Athena in der Auffangstation des New England Aquarium, es ist wunderschön zu Lesen wie sie sich von Besuch zu Besuch mehr anfreunden! Dieses Buch ist so spannend geschrieben wie ein Krimi und gleichzeitig so lehrreich wie ein Fachbuch! Ich habe es verschlungen und wollte das es nie endet... Dieses Buch ist wirklich ein Geschenk, ein wahrer Schatz!!! Sy Montgomery, erzählt über den Oktopus, also sehr interessant für die die etwas über dieses unglaublich interessante und intelligente Tier erfahren möchten. Außerdem besucht Sie auch regelmäßig ihre Oktopus Freundin Athena in der Auffangstation des New England Aquarium, es ist wunderschön zu Lesen wie sie sich von Besuch zu Besuch mehr anfreunden! Dieses Buch ist so spannend geschrieben wie ein Krimi und gleichzeitig so lehrreich wie ein Fachbuch! Ich habe es verschlungen und wollte das es nie endet...

Gudrun Heeg, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Sinnlich, fesselnd und erhellend erzählt Sy Montgomery von ihrer Liebesgeschichte mit den Oktopoden. Unbedingt lesen! Ihr Blick auf die "Achtarmigen" wird sich komplett verändern. Sinnlich, fesselnd und erhellend erzählt Sy Montgomery von ihrer Liebesgeschichte mit den Oktopoden. Unbedingt lesen! Ihr Blick auf die "Achtarmigen" wird sich komplett verändern.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
8
3
0
0
0

Die Vorurteile gegenüber dem Oktopus
von einer Kundin/einem Kunden am 27.12.2017

Sy Montgomery ist eine amerikanische Meeresbiologin und lebt in Atlanta. Obwohl sie beruflich sehr viel mit Meeresbewohnern zu tun hat, zieht es sie dennoch immer wieder auch in ihrer Freizeit in große „Sea world“ Anlagen. Das ist bei uns in Europa nicht ganz so bekannt, sieht in etwa so... Sy Montgomery ist eine amerikanische Meeresbiologin und lebt in Atlanta. Obwohl sie beruflich sehr viel mit Meeresbewohnern zu tun hat, zieht es sie dennoch immer wieder auch in ihrer Freizeit in große „Sea world“ Anlagen. Das ist bei uns in Europa nicht ganz so bekannt, sieht in etwa so aus wie ein übergroßes Aquarium, in das man, durch Gänge verbunden, drüber und drunter hindurchgehen kann. Als Frau Montgomery eines Tages erneut eine dieser Anlagen in der Nähe ihres Hauses besucht, wird ein Tierpfleger auf sie aufmerksam. Nach einem kurzen Gespräch ist diesem klar, daß er es nicht mit einem Durchschnittsbesucher zu tun hat, sondern mit einer Frau, die ebenso aus dem Meeresbiologischen Fachbereich kommt. Er fordert Frau Montgomery dazu auf ihren Jackenärmel hochzustülpen und anschließend die Hand ins Aquarium zu tauchen. Innerhalb kürzester Zeit kommt ein weiblicher Oktopus auf sie zugeschwommen und legt einen seiner acht Fangarme um ihre Hand. Die meisten Menschen würden dies nun als eine unangenehme Erfahrung abtun, für Sy Montgomery ist dies ein absolut einschneidendes Erlebnis. Nicht nur das Oktopoden sehr intelligente Tiere sind, auch im Umgang mit anderen Lebewesen legen sie einen ausgesprochen hohen Grad an Emapthie an den Tag. Oktopoden besitzen, so Montomgery, außerdem ein großes Einfühlungsvermögen durch die schiere Berührung des Körpers durch die Saugnäpfe. Auch wenn das viele Menschen optisch abschrecken würde, so sind sie dennoch in der Lage, das auf sehr angenehme Art und Weise durchzuführen. Durch die schiere Berührung in nur wenigen Augenblicken, ist der Oktopus in der Lage mehr über die Physiologie des Menschen zu erfahren, als jeder menschliche Arzt in mehreren Tagen. Weiters räumt Montgomery mit einer Vielzahl an Vorurteilen auf, die dieses wirklich faszinierende Tier umgeben. Eine ganze Menge an Abenteuerromanen des 19ten und des frühen 20ten Jahrhunderts stellen den Oktopus als ein Wesen dar, das nur Tod und Zerstörung über die Menschen brachte. Denken Sie beispielsweise an Filme wie „20.000 Meilen unter dem Meer“ von Jules Verne. In diesem wird ein Angriff eines Oktopus auf die Nautilus, das U-Boot des legendären Kapitän Nemo, nachempfunden. Erstens ist es gar nicht möglich, da ein Oktopus nicht größer als sieben Meter werden kann. Ein komplettes Schiff damit in die Tiefe zu ziehen, war auch vor 100 Jahren somit noch nicht möglich. Zweitens sind in Freiheit lebende Oktopoden extrem scheu. Nur in Gefangenschaft lebende Tiere gewöhnen sich an den Menschen. Auch aus diesem Grund ist ein Angriff auf eines oder gar mehrere Schiff schlichter Unsinn. Mit diesen und noch einer Handvoll weiteren Vorurteilen räumt die Meeresbiologin in diesem Buch auf. Ein wirklich sehr informatives Werk, das einem für ein völlig missverstandenes Tier die Augen öffnet.