Meine Filiale

Dead Team Alpha

Endzeit-Thriller

Jake Bible

(7)
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

13,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

In der postapokalyptischen, zombieverseuchten Einöde existiert ein Schimmer der Hoffnung in den Ausläufern der Rocky Mountains: Die Festung.
Seit Jahrzehnten haben die Bewohner diese letzte Bastion der Menschheit gegen Zombiehorden verteidigt und ihre Gesellschaft und Kultur auf der Basis militärischer Präzision aufgebaut.
Erwählt aus den Besten der Besten wurde Denver Team Alpha. DTA ist die Elite-Kampftruppe, eingesetzt für die Rettung von Flüchtlingen und Überlebenden, die bis in das höllische Brachland von Denver vorgedrungen sind.
Aufgrund der unfassbaren Risiken und hohen Sterblichkeitsrate steht DTA inzwischen jedoch für etwas anderes: Dead Team Alpha.
Nun muss DTA sein Können unter Beweis stellen, da etwas weitaus Schlimmeres als Zombies in der weiten Einöde lauert ...

Jake Bible schreibt seit 2009 hauptberuflich und hat sich als innovativer und kreativer Romancier erwiesen. Außerdem verfasst er Kurzgeschichten, Independent-Drehbücher, pflegt einen eigenen Podcast und hat den Drabble-Roman erfunden, wobei er sich ausgesprochen wandelbar zeigt und mit Leichtigkeit Genres kombiniert, um neue, aufregende Handlungskulissen zu entwerfen, die bislang Tausende in ihren Bann schlugen. Auf Jake geht die Apex-Trilogie zurück, eine Mischung aus Horror, Militärroman und Science Fiction, außerdem die Bestseller-Reihe Z-Burbia, ein apokalyptisches Epos über eine Zombie-Epidemie im urbanen Umfeld, und weitere Horrorromane. Er lebt mit seiner Familie in North Carolina.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 396 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.06.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783958352339
Verlag Luzifer-Verlag
Dateigröße 2464 KB
Übersetzer Tina Lohse
Verkaufsrang 123009

Buchhändler-Empfehlungen

Deborah Krecklow, Thalia-Buchhandlung Lünen

Eine letzte Bastion gegen die Zombiehorden, nur die Besten der Besten dürfen dort sein. Doch was ist wenn die Zombies nicht das schlimmste sind? Ein schneller, spannender, kurzweiliger Zombiethriller, der mich wahnsinnig gut unterhalten hat.

Das DTA (Denver Team Alpha) vor ihrer größten Mission...

Mario Lindemann, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Eisleben

Sie sind die Elite der "Festung", einer von Disziplin und militärischem Drill geprägten Gesellschaft. Das Denver Team Alpha (oder auch auf Grund ihrer hohen Verlustraten: Dead Team Alpha). Regelmäßig werden sie ausgeschickt, um Zivilisten oder Ressourcen aus den Trümmern einer einst florierenden Stadt zu bergen; und dabei gegen Alles und Jeden vorzugehen, der eine Gefahr für ihre Gemeinschaft darstellt: Kulte, Kannibalen, Ödlandabschaum. Doch als die Code-Affen auftauchen um die perfiden Pläne des Konsortiums zu verwirklichen, ist nichts mehr wie es war....

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
1
5
1
0
0

Kein schlechtes Buch
von einer Kundin/einem Kunden am 29.10.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch ist realtiv gut geschrieben. Es nerven nur die Pseudo-militärischen Abkürzungen. Leider finde ich die Handlung sehr langatmig, bis sich mal etwas entwickelt. Ich bin der Meinung, man hätte hier mehr herausholen können. Die "Affen", die in dem Buch vorkommen, sind irgendwie nur Randgestalten, obwohl sie den Kern der Gesc... Das Buch ist realtiv gut geschrieben. Es nerven nur die Pseudo-militärischen Abkürzungen. Leider finde ich die Handlung sehr langatmig, bis sich mal etwas entwickelt. Ich bin der Meinung, man hätte hier mehr herausholen können. Die "Affen", die in dem Buch vorkommen, sind irgendwie nur Randgestalten, obwohl sie den Kern der Geschichte darstellen. Die Geschichte der einzelnen Darsteller wirkt irgendwie grob gezimmert und ist nicht rund, es entstand bei mir kein Bild. Auch die flappsige Kommunikation, in der es meist um das zwischenmenschliche Miteinander geht, wirkt hier fehl am Platz und trägt nicht zu einer "Atmosphäre" bei. Wäre jetzt kein Buch, dass ich jemandem empfehlen würde.

Nur im Team sind wir stark
von einer Kundin/einem Kunden aus Ronnenberg am 24.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Zombieapokalyse hat stattgefunden. Seit einhundert Jahren leben die verblieben Menschen nun schon mit der Bedrohung durch die wandelnden Leichname. Doch nicht nur die sind es, die den Menschen in den befestigten Konklaven das Leben erschweren – Kannibalen und vollkommen durchgeknallte Gruppen bilden ebenfalls eine nicht zu u... Die Zombieapokalyse hat stattgefunden. Seit einhundert Jahren leben die verblieben Menschen nun schon mit der Bedrohung durch die wandelnden Leichname. Doch nicht nur die sind es, die den Menschen in den befestigten Konklaven das Leben erschweren – Kannibalen und vollkommen durchgeknallte Gruppen bilden ebenfalls eine nicht zu unterschätzende Gefahr für die teilweise noch bestehenden Ordnungen. Die Geschichte beginnt mit dem Auftauchen eines neuen Feindes, gegen den die Menschen scheinbar nicht wirklich bestehen können. Nach dem ersten Schlachtfest wird man mit Val bekannt gemacht. Die junge Dame wünscht sich nichts sehnlicher als in das „Denver Team Alpha“ aufgenommen zu werden. Die teilweise befestigte Stadt Denver verfügt über mehrere Teams, welche die Stadt verteidigen, sie von den Zs säubern und auch Überlebende aus dem Umland bergen. Die Aufnahme in besagtes Team gestaltet sich sehr schwierig und brutal, durch ein Auswahlverfahren in dem verschiedene Anwärter in Kämpfen gegeneinander antreten müssen – ohne Schutz und doppelten Boden, dennoch gelingt es Val ein Teil des Teams zu werden, das den Spitznamen „Dead Team Alpha“ trägt, aufgrund der hohen Sterblichkeitsrate in seinen Rängen. Auch wenn das ein wenig nach „Hunger Games“ klingt, in Bezug auf eine starke weibliche Hauptprotagonistin, so ist nichts weiter davon entfernt. Das Leben in Denver wird von militärischem Drill bestimmt und jeder muss seine Zeit in den diversen Teams ableisten. Nur so wird die Ordnung aufrechterhalten und trotzdem sind Aussagen wie „Jeder Mensch zählt“ und „Wir vergessen nie!“ die großen Leitsätze dieser neuen Zivilisation. Nachdem man sich mit Land und Leuten vertraut gemacht hat, geht es an Eingemachte. Wer denkt das die ersten Seiten, und das darauf beschrieben Gemetzel, seien schon temporeich und mit Action überladen, der wir spätestens nach dem ersten Drittel des Buches eines Besseren belehrt. Jake Bible fasert die Handlung in eine beträchtliche Anzahl an Seitenhandlungssträngen auf, welche aber alle logisch wieder zusammengeführt werde. Dem Leser wird kaum eine Pause geboten, denn der Ausflug des DTA ist Action und zum zerbersten gespannter Spannungsbogen pur. Ein wenig nervig waren mir zu Beginn die ganzen Abkürzungen. TL für Teamleader, z für Zombies, DTA für Denver Team Alpha usw. usw.. Doch man gewöhnt sich schnell daran und ich war überrascht die Bezeichnungen ab und an vollständig ausgeschrieben zu lesen. Jake Bible erschafft mit der Welt des DTA eine Vision der Zukunft, welche nicht nur dystopische Züge aufweist. Die Gesellschaft Denvers hat keinerlei sexuelle Problematiken und vieles ist aus der alten Welt auf der Strecke geblieben. Homosexualität, zum Beispiel, ist vollkommen normal und keiner nimmt Anstoß an Kommentaren diesbezüglich. Auch sitzen Bibles Hiebe auf unsere „verweichlichte“ Zivilisation sitzen perfekt und treffen recht oft genau den Punkt. Dystopie mit Spaßfaktor und wenig Gelegenheit, das Buch zur Seite zu legen.

100 Jahre später
von einer Kundin/einem Kunden aus March am 28.08.2017

Endlich mal ein Z-Roman der in einer Zeit spielt, die weit nach Z-day liegt. Grauenhafte Gestalten rennen da rum! ;-) Die Erzählweise ist etwas gewöhnungsbedürftig. Für meinen Geschmack wird zu viel geflucht. Und gefühlt geht jeder mit jeder und jedem ins Bett. Dennoch war die Geschichte sehr lesenswert! Bin gespannt auf Z-Bur... Endlich mal ein Z-Roman der in einer Zeit spielt, die weit nach Z-day liegt. Grauenhafte Gestalten rennen da rum! ;-) Die Erzählweise ist etwas gewöhnungsbedürftig. Für meinen Geschmack wird zu viel geflucht. Und gefühlt geht jeder mit jeder und jedem ins Bett. Dennoch war die Geschichte sehr lesenswert! Bin gespannt auf Z-Burbia...

  • Artikelbild-0