Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Venezianische Liebe

Roman

(13)
Hochzeit in Venedig! Maria ist hingerissen, als ihre Tochter Amelie ihr die Vorbereitungen für das Fest überlassen will. Sie kann ja nicht ahnen, dass sie es nicht nur mit Gästelisten und Tischdekorationen zu tun bekommen wird, sondern vor allem mit ihrer Vergangenheit: Leander, der Mann, mit dem sie ein Geheimnis teilt, steht verkleidet auf dem Markusplatz und geigt! Vor zehn Jahren wurde er für tot erklärt, und jetzt verdient er sich als Straßenmusiker seinen Lebensunterhalt. Maria wirft die High Heels von sich und läuft ihm nach. Dumm nur, dass sie nicht die Einzige ist, die ihn erkannt hat. Schlimmer noch, dass es andere gibt, die ein fettes Hühnchen mit Leander zu rupfen haben … Ein rasantes Verwirrspiel quer durch Venedig beginnt. Ob am Ende noch jemand ans Heiraten denkt?
Rezension
»Wie ein Kurzurlaub von jeglichen Alltagssorgen. (...) So etwas wie schlechte Laune? Garantiert nicht nach wenigen Sätzen von ›Venezianische Liebe‹., literaturmarkt.info, 04.09.2017
Portrait
Gisa Pauly hängte nach zwanzig Jahren den Lehrerberuf an den Nagel und veröffentlichte 1994 das Buch »Mir langt’s – eine Lehrerin steigt aus«. Seitdem lebt sie als freie Schriftstellerin, Journalistin und Drehbuchautorin in Münster, ihre Ferien verbringt sie am liebsten auf Sylt oder in Italien. Ihre turbulenten Sylt-Krimis um die temperamentvolle Mamma Carlotta erobern regelmäßig die SPIEGEL-Bestsellerliste, genauso wie ihre erfolgreichen Italien-Romane. Gisa Pauly wurde mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem Satirepreis der Stadt Boppard und der Goldenen Kamera des SWR für das Drehbuch »Déjàvu«.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783492978330
Verlag Piper ebooks
Dateigröße 3091 KB
Verkaufsrang 6.268
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Christine Kais, Thalia-Buchhandlung Peine

Ein temporeiches Verwirrspiel vor der atemberaubenden Kulisse Venedigs.Amüsant geschrieben, jedoch mit viel Klischee. Ein temporeiches Verwirrspiel vor der atemberaubenden Kulisse Venedigs.Amüsant geschrieben, jedoch mit viel Klischee.

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Amüsante, rasante gute Unterhaltung vor der Kulisse Venedig. Mal zum Schmunzeln, Nachdenken oder Lachen. Gute Unterhaltung nicht nur fürs Urlaubsgepäck. Amüsante, rasante gute Unterhaltung vor der Kulisse Venedig. Mal zum Schmunzeln, Nachdenken oder Lachen. Gute Unterhaltung nicht nur fürs Urlaubsgepäck.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Mutter übernimmt für Tochter die Hochzeitsvorbereitungen. Davor graut es jeder Tochter.
Aber Amelie wollte dem Stress aus dem Weg gehen. Mit Spannung ist dies zu verfolgen.
Mutter übernimmt für Tochter die Hochzeitsvorbereitungen. Davor graut es jeder Tochter.
Aber Amelie wollte dem Stress aus dem Weg gehen. Mit Spannung ist dies zu verfolgen.

Linda Schmidt, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Wer die Krimis von Gisa Pauly kennt, wird hier überrascht sein. Ein ernstes Thema, was aber trotzdem noch genug Platz zum Schmunzeln lässt. Wer die Krimis von Gisa Pauly kennt, wird hier überrascht sein. Ein ernstes Thema, was aber trotzdem noch genug Platz zum Schmunzeln lässt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
2
3
6
1
1

Irrungen und Wirrungen in Venedig - 3,5 Sterne
von schafswolke aus Kiel am 13.11.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Maria fährt nach Venedig um ihre Tochter bei den anstehenden Hochzeitsvorbereitungen zu helfen. Als sie dann auf einem Platz das Lied "Venezianische Liebe" hört, kann sie es kaum glauben, denn dieses Geigenspiel ist unverwechselbar von Leander Emerick. Allerdings ist dieser vor ein paar Jahren bei einem Tsunami ums Leben... Maria fährt nach Venedig um ihre Tochter bei den anstehenden Hochzeitsvorbereitungen zu helfen. Als sie dann auf einem Platz das Lied "Venezianische Liebe" hört, kann sie es kaum glauben, denn dieses Geigenspiel ist unverwechselbar von Leander Emerick. Allerdings ist dieser vor ein paar Jahren bei einem Tsunami ums Leben gekommen. Sie versucht den geheimnissvolen Geiger aufzuspüren, doch davon dürfen die anderen Hochzeitsgäste nichts mitbekommen, denn die sind allesamt nicht gut auf Leander zu sprechen. Und so beginnt eine rasante Verfolgungsjagd mit vielen Geheimnissen. Für mich war es das erste Buch von Gisa Pauly und ich bin am Ende ein wenig mit gemischetn Gefühlen angekommen. Das Buch ist rasant und so hatte ich beim lesen manchmal auch schon regelrecht das Gefühl ganz atemlos zu sein. Die Szenen springen hin und her, da kann man mal schon schnell den Überblick verlieren. An dem Schreibstil an sich habe ich gar nicht viel auszusetzen und ich habe mich auch gut unterhalten gefühlt, aber mir haben sich die Figuren nicht so richtig eingeprägt. Es ging teilweise zu, wie im Taubenschlag. Maria ist die Hauptfigur, von ihrer Tochter, die ja auch die Braut ist, erfahren wir sehr wenig. Die anderen Figuren tauchen plötzlich auf und oft erfährt man erst im Laufe des Buches, wer sie sind und in welchem Verhältnis sie zu einander stehen. Dann hat jeder vor jedem ein Geheimnis und in diesem ganzen Trubel bleiben die Figuren ein wenig auf der Strecke und wirken etwas blaß. In meinen Augen ist die Kategorie "Liebesroman" auch nicht so ganz zutreffend, denn da erwarte ich doch eher etwas mehr fürs Herz. Ich vergebe hier 3,5 Sterne.

Überraschung pur
von einer Kundin/einem Kunden am 29.10.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Dieses Buch hat mich mitgenommen auf eine wilde Fahrt durch Venedig und die Zeit und am Ende lächelnd zurückgelassen. Bravo. Eine Reise nach Venedig, eine Reihe von (teilweise ehemalig) miteinander verstrickter Menschen, die nach langer Zeit wieder aufeinander treffen und zahllose Geheimnisse und offene Fragen, mit denen Gisa Pauly ihre... Dieses Buch hat mich mitgenommen auf eine wilde Fahrt durch Venedig und die Zeit und am Ende lächelnd zurückgelassen. Bravo. Eine Reise nach Venedig, eine Reihe von (teilweise ehemalig) miteinander verstrickter Menschen, die nach langer Zeit wieder aufeinander treffen und zahllose Geheimnisse und offene Fragen, mit denen Gisa Pauly ihre Leser gehörig auf Trab hält. Dieses Buch hat mich sehr überrascht. Nach dem Lesen des Klappentextes hatte ich mir einen romantischen Zwiespalt mit der Kulisse Venedigs als Geschichte erwartet. Aber ich wurde im positiven Sinne in die Irre geleitet, nichts da Kitsch und Gloria, sondern eine abenteuerliche Geschichte mit viel Spannung. Deshalb Achtung: beim Lesen von anderen Rezensionen ist mir aufgefallen, dass es vielen mit dem Klappentext wie mir ging. Neigt man also nicht zu Spannung und fast Krimiähnlichem Charakter bei einem Buch, dann würde ich vorm Kauf einen Blick in die Leseprobe empfehlen. Bei dem Hauptcharakter des Buches handelt es sich um Maria, eine sympathische Frau mit ganz eigenen Macken. Besonders gefallen hat mir ihre Art eine Mimik nachzustellen, um auf diese Weise nachzuempfinden wie sich der Gegenüber wirklich fühlt. Das war eine interessante Idee, die ich bei Gelegenheit selbst einmal ausprobieren will. Und auch die anderen Figuren waren zusammen eine bunte und ausgefallene Auswahl an Charakteren mit Eigenarten, die auf überraschend enge Weise Verbindungen teilten. Diese Vielschichtigkeit spiegelt sich auch in der Erzählweise wieder. Der Leser hat es mit einem Haupterzählstrang zu tun: Maria. Darum herum gibt es aber auch kurze Auszüge aus der Sicht der anderen Personen. Diese Wechsel waren lediglich durch einen Absatz gekennzeichnet und könnten so den ein oder anderen Leser eventuell verwirren. Ich kam jedoch gut damit zurecht. Der Schreibstil war ansprechend formuliert und besonders die offenen Momente am Ende der Absätze empfand ich als gelungen. Da auch die dazu führten, das eine gewisse Spannung konsequent spürbar war. Jede Person war in Geheimnisse oder Lügen verstrickt, die sich nur sehr langsam, Stück für Stück entschleiern. Dahingehend war auch der Schluss in meinen Augen eine Glanzleistung und absolut nicht vorhersehbar in seiner Auflösung. Ein kleines Highlight waren für mich die verschiedenen Zusätze, die im Buch verstreut waren und ebenfalls zur Spannung beigetragen haben. Mal handelte es sich da um einen Polizeibericht, einen Zeitungsartikel oder einen alten Brief. Diese Materialien gaben neue Einblicke in Geschehnisse oder Sichtweisen und haben das Bild der Geschichte gut vervollständigt. Alles in allem ein spannender Roman mit starker Tendenz zum Kriminalroman, der den Leser mitnimmt, aber vielleicht eher nichts für den Vollblutromantiker.

Chaotische Hochzeitsvorbereitungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Lugau am 21.10.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Maria soll in Venedig die Hochzeit ihrer Tochter Amelie vorbereiten und reist in die Lagunenstadt. Doch es kommt alles ganz anders als geplant. Maria erkennt in einem Geiger auf dem Markusplatz einen tot geglaubten Freund aus längst vergangenen Tagen und will ihn unbedingt finden. Doch auch andere erkennen den... Maria soll in Venedig die Hochzeit ihrer Tochter Amelie vorbereiten und reist in die Lagunenstadt. Doch es kommt alles ganz anders als geplant. Maria erkennt in einem Geiger auf dem Markusplatz einen tot geglaubten Freund aus längst vergangenen Tagen und will ihn unbedingt finden. Doch auch andere erkennen den Geiger und einen rasantes Verwirrspiel beginnt. Meine Meinung: Dies war der 1. Roman von Gisa Pauly, den ich las. Das schöne Cover mit den Gondeln und der Silhouette von Venedig hatten mich ebenso neugierig gemacht wie der Klappentext. Die Idee des Buches gefällt mir nach wie vor gut, allerdings konnte mich die Umsetzung nicht wirklich überzeugen. Der Schauplatz ist mir von zwei Venedigbesuchen gut bekannt und die Beschreibungen gefielen mir. Die Stimmung wurde gut eingefangen. Die Handlung selbst ist rasant und sprunghaft, teilweise chaotisch. Mal ist man mit Maria unterwegs, dann plötzlich mit Judy oder Adrian. Zwischendurch gibt es Rückblenden… Ich habe manche Seite zweimal gelesen oder Seiten zurückgeblättert, weil ich das Gefühl hatte, etwas überlesen zu haben. Ich konnte mich auch in keinen der Akteure einfühlen, sie blieben mir bis zum Schluss fremd und ich hatte für ihr Verhalten oft nur ein Kopfschütteln übrig. Das empfinde ich als sehr schade. Trotz allem ist das Buch spannend und ich habe es zügig durchgelesen. Besonders auf den letzten Seiten, die noch eine interessante Wendung bringen und Geheimnisse aufdecken, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Fazit: Das Buch überzeugte mich nicht, so kann ich leider nur 3 Sterne vergeben.