Warenkorb

Bildgestaltung

von Bildanalyse zum goldenen Schnitt – in Fotografie und Kunst

Aus Ideen gelungene Fotos machen!

Wie gelingen
ausdrucksstarke Fotos? Fotos, die nicht nur Ihren Blick fürs Motiv und Ihre Technikkompetenz zeigen, sondern auch bewusst und konsequent gestaltet sind? André Giogoli und Katharina Hausel bilden am
Lette-Verein Fotografen aus und zeigen Ihnen in diesem Buch alles, was Sie über die fotografischen Gestaltungselemente wissen müssen. Ob
Linie, Form, Raum, Farbe oder Licht: Alles wird anhand von konkreten Fotos besprochen - aus allen Sujets, alt und neu, gegenständlich und abstrakt. So lernen Sie, selbst Bilder zu »lesen«. Nach der Lektüre werden Sie Fotos anders betrachten und mehr Freude mit Ihren eigenen Werken haben!

Aus dem Inhalt:


  • Für wen fotografieren Sie?

  • Motive sehen und inszenieren

  • Ausrüstung und Technik

  • Von anderen lernen

  • Punkt, Linie, Fläche

  • Vom Drei- ins Zweidimensionale

  • Harmonien, Kontraste, Plastizität

  • Akzente durch Abstraktion

  • Experimente

  • Bildgestaltung im digitalen Labor

  • Praktisches Training für den fotografischen Blick

  • Machen Sie was draus! Präsentation der eigenen Werke

Rezension
"Eine besonders inhaltsreiche und auch ausgesprochen anregende Fotoschule für Fotografen, die mehr lernen wollen, als die Drittelregel anzuwenden, auf den Vorder- und Hintergrund zu achten und eine Signalfarbe zu nutzen." NaturFoto 201711
Portrait
Giogoli, André
André Giogoli ist ausgebildeter Fotograf und Lehrer an der Berufsfachschule für Design am Lette-Verein in Berlin. Dort leitet er das erste Ausbildungsjahr für Fotodesign. Außerdem organisiert er das Weiterbildungsangebot der Lette-Akademie Design und gibt hier selber Kurse zur Schwarzweiß-Fotografie.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0


  •   Vorwort ... 8

      1.  Bildgestaltung ... 11

           1.1 ... Der Impuls, visuelle Eindrücke festzuhalten ... 12

           1.2 ... Der Impuls, Fotografien mitzuteilen ... 13

           1.3 ... Unterschiedliche Bildsprachen ... 21

           1.4 ... Was Sie in den folgenden Kapiteln erwartet ... 30

           INSPIRATION Wozu fotografieren? Um zu zeigen! ... 37

      2.  Ausrüstung und Technik ... 41

           2.1 ... Die Kamera ... 42

           2.2 ... Das Objektiv ... 50

           2.3 ... Das Zubehör ... 60

           INSPIRATION Vogelporträts -- Markus Podszus ... 64

      3.  Motive sehen und inszenieren ... 73

           3.1 ... Das Bild ... 74

           3.2 ... Das Motiv ... 76

           3.3 ... Sehen -- Fotografieren -- Betrachten ... 104

           INSPIRATION Food -- Claudia Gödke ... 113

      4.  Rahmen und Raum ... 117

           4.1 ... Vom Blick zum Bildausschnitt ... 119

           4.2 ... Die Bildformate ... 122

           4.3 ... Die Komposition ... 137

           4.4 ... Räumliche Tiefe: Vordergrund, Mittelgrund, Hintergrund ... 146

           4.5 ... Rahmen im Bild und negativer Raum ... 160

           4.6 ... Bewegung in einem einzigen Bild? ... 164

           4.7 ... Die Wirklichkeit außerhalb des Bildausschnitts ... 166

           INSPIRATION Architektur -- Mila Hacke ... 168

      5.  Punkte, Linien und Flächen ... 175

           5.1 ... Flächen, Linien, Punkte: Übersetzung realer Formen in Bildflächen ... 176

           5.2 ... Reduktion auf grafische Bildelemente ... 177

           5.3 ... Punkte ... 179

           5.4 ... Linien ... 192

           5.5 ... Formen oder Flächen ... 212

           INSPIRATION Ausschnitt und Komposition ... 218

      6.  Farbe und Licht ... 223

           6.1 ... Die relative Wahrnehmung der Farben ... 224

           6.2 ... Was ist Farbe eigentlich? ... 228

           6.3 ... Die Farbe des Lichts ... 232

           6.4 ... Farben in Kombination und Komposition ... 239

           6.5 ... Farbe und Wahrnehmung ... 263

           6.6 ... Farbe und Bedeutung ... 266

           INSPIRATION Street Photography -- Marga van den Meydenberg ... 273

      7.  Schwarzweiß ... 281

           7.1 ... Weniger ist mehr ... 283

           7.2 ... Vom Farb- zum Schwarzweißbild ... 284

           7.3 ... Licht ... 287

           7.4 ... Reduktion der äußeren Wirklichkeit ... 288

           7.5 ... Bildstruktur ... 290

           7.6 ... Hell vs. dunkel ... 294

           7.7 ... Low Key vs. High Key ... 296

           7.8 ... Malerisch vs. grafisch ... 299

           INSPIRATION Hier war das Volk -- Sebastian Treytnar ... 302

      8.  Bildgestaltung im digitalen Labor ... 309

           8.1 ... Beschneiden, Freistellen, Bildinhalte konzentrieren ... 310

           8.2 ... Linien ausrichten, die Perspektive korrigieren ... 315

           8.3 ... Farbstimmungen und Helligkeit ... 317

           8.4 ... Umwandlung in Schwarzweiß ... 319

           8.5 ... Bildlooks ... 322

           8.6 ... Mit Unschärfen gestalten -- Miniaturisierungseffekt ... 325

           8.7 ... Bildinhalte verändern ... 328

           8.8 ... Panoramen zusammenfügen ... 331

           INSPIRATION Die Akte -- Andreas Rehmann ... 334

      9.  Den fotografischen Blick trainieren ... 339

           9.1 ... Lernen Sie Ihr Werkzeug kennen ... 340

           9.2 ... Fotografieren nach einem Thema ... 343

           9.3 ... Fotografieren Sie ein Projekt ... 354

           INSPIRATION Fotoserien -- Martin Dziuba und Tim Voelter ... 361

    10.  Regeln brechen ... 367

           10.1 ... Ungewöhnliche Orte, ungewöhnliche Posen, nicht immer (herkömmlich) schön ... ... 369

           10.2 ... Es muss nicht immer alles scharf sein ... ... 372

           10.3 ... Etwas schiebt sich ins Bild ... ... 379

           10.4 ... Schauen Sie nicht immer nur geradeaus ... ... 380

           10.5 ... Bilder übereinanderlegen ... 382

           10.6 ... Ignorieren Sie alle Regeln ... 385

           INSPIRATION Aktfotografie -- Louisa Boeszoermeny ... 388

    11.  Zeigen Sie Ihre Werke ... 393

           11.1 ... Die Website ... 395

           11.2 ... Das Buch ... 396

           11.3 ... Die Ausstellung ... 402

           INSPIRATION Im UnRuhestand -- Arne Wesenberg ... 408

      Die Fotografen, die uns unterstützt haben ... 414

      Literaturverzeichnis ... 416

      Index ... 421

In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 427
Erscheinungsdatum 29.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8362-3940-0
Reihe Rheinwerk Fotografie
Verlag Rheinwerk
Maße (L/B/H) 24,6/21,7/3,2 cm
Gewicht 1653 g
Abbildungen mit zahlreichen farbigen Abbildungen
Auflage 1
Verkaufsrang 12744
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
44,90
44,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Sehr umfassende Sammlung zur Bildgestaltung
von Andreas S. aus Hessen am 07.09.2018

„Bildgestaltung“ ist der wesentliche Aspekt der Fotografie, der den Unterschied zwischen schlechten, guten und herausragenden Fotografien ausmachen kann. Die beiden Autoren André Giogoli und Katharina Hausel erarbeiten in ihrem Buch alle wesentlichen Aspekte, die über die Wirkung eines Bildes entscheiden, von der Aufnahme bis zu... „Bildgestaltung“ ist der wesentliche Aspekt der Fotografie, der den Unterschied zwischen schlechten, guten und herausragenden Fotografien ausmachen kann. Die beiden Autoren André Giogoli und Katharina Hausel erarbeiten in ihrem Buch alle wesentlichen Aspekte, die über die Wirkung eines Bildes entscheiden, von der Aufnahme bis zur Präsentation. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den verschiedenen Aspekten Licht, Farbe und Form. Dabei berücksichtigen die Autoren die unterschiedlichsten Betrachtungsweisen, von der Wirkung verschiedener Farben (sowohl einzeln als auch nebeneinander), der Bedeutung des Lichts und der Lichtstimmung für die Fotografie sowie der Wirkung von Formen und Linien. Daneben werden noch diverse nützliche Aspekte thematisiert, wie beispielsweise das Format der Bilder und deren Wirkung vom klassischen Panorama über das Quadrat bis hin zum Hochformat. Wer sich intensiv mit dem Thema befassen möchte und durch Aspekte der Bildgestaltung diese auch bewusst einsetzen und vielleicht sogar eine eigene Bildsprache entwickeln möchte, der sollte auf jeden Fall in diese gut geschriebenen Seiten schauen. Die Lektüre ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert, gerade wenn man verstehen möchte, warum verschiedene Bilder besonders gut wirken, während andere ihre Wirkung trotz perfekter Kulisse vielleicht vollständig verfehlen.

Was macht eigentlich ein gutes Foto aus?
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 25.02.2018

Puh, da kann man sich auf lange Gespräche einlassen, ist das doch sehr subjektiv zu beantworten. Oder doch nicht? Gibt es objektiv betrachtet Mittel, die ein Foto zu einem guten Foto machen? Was man festhalten kann ist doch zunächst, dass es fotografische Gestaltungselemente, wie zum Beispiel Linien, Formen, Farben, Raum oder... Puh, da kann man sich auf lange Gespräche einlassen, ist das doch sehr subjektiv zu beantworten. Oder doch nicht? Gibt es objektiv betrachtet Mittel, die ein Foto zu einem guten Foto machen? Was man festhalten kann ist doch zunächst, dass es fotografische Gestaltungselemente, wie zum Beispiel Linien, Formen, Farben, Raum oder Licht gibt, derer wir uns beim Fotografieren „bedienen“ oder zumindest bewusst machen können. Und genau darum geht es in diesem Buch. Anhand konkreter Fotos werden die genau diese Elemente besprochen. Schnell wird klar, dass es einen „alten“, klassischen Stil und moderne Ansätze dazu gibt. Es gibt gegenständliche Aufnahmen, aber ebenso abstrakte. Wichtig! Natürlich bleibt das Motiv bzw. seine Inszenierung der Mittelpunkt beim Fotografieren, aber mit diesem Buch lernt man, das Motiv mit den möglichen Gestaltungselementen als Komposition zu betrachten. Das trimmt auf jeden Fall auch zu einer bewussteren Art des Fotografierens. Das Autoren-Duo lehrt auch, Bilder anderer Fotografen richtig zu „lesen“. Wenn wir also ein Foto sehen, das uns gefällt, sollten wir uns dazu einige Fragen stellen und so wichtige Elemente der Gestaltung für uns entdecken. Ein Buch, wie ein Lehrgang, der unseren fotografischen Blick geschärft und trainiert. Sehr inspirierend! Und sehr hilfreich auf dem Weg zu einer persönlichen Bildsprache.

Wozu sollen wir fotografieren? Um zu zeigen! Ran an die Kamera!
von Ines Meier aus Berlin am 16.11.2017

Nicht das perfekte Bild ist ein gutes Bild. Aber was macht ein gutes Bild aus? Eines das ich länger betrachte auf dem mein Blick verweilt und was mich zum denken und oder fühlen bringen kann. Was ist kreativität und wie kann ich sie ausdrücken. Die Antwort: mit guter Bildgestaltung. Die Autoren André Gigoli und Katharina Hausel ... Nicht das perfekte Bild ist ein gutes Bild. Aber was macht ein gutes Bild aus? Eines das ich länger betrachte auf dem mein Blick verweilt und was mich zum denken und oder fühlen bringen kann. Was ist kreativität und wie kann ich sie ausdrücken. Die Antwort: mit guter Bildgestaltung. Die Autoren André Gigoli und Katharina Hausel gehen in Ihrem Werk auf über 420 Seiten tief in die Materie. Beim ersten durchblättern fiel mir auf das die Bilder in dem Buch nicht homogen und schön zusammenpassen sondern einfach viele viele einzelne gute Beispiele für die Bildgestaltung aufzeigen sollen. Ein kleiner Wehmutstropfen, zu nicht allen Bildern gibt es die Aufnahmedaten (Exif´s) die zeigen mit welchen technischen Einstellungen ein Bild erstellt wurde. Aber auch das wird in dem Buch erklärt - es gibt einfach viele analoge Aufnahmen die als Beispielbilder herangezogen wurden bei denen es schlicht und einfach keine Aufzeichnung zu den Daten gibt/gab oder digitalte Aufnahmen zu denen keine Exifs mehr exestieren. Aber auch genau hier geht es nicht darum schlicht und einfach etwas zu kopieren und durch nachahmen zu erlernen sondern mehr durch sehen und fühlen. Wie entsteht melancholie oder freude? Wie transportiere ich gefühle in einer Fotografie. Der Text des Buches ist gut verständlich und leserlich geschrieben so das es mir nicht schwer fiel dieses Buch durchzulesen. Einzig das Kapitel über Technik und Ausrüstung war für mich überflüssig, was ich durchaus verkraften kann da ich dennoch sehr viel Input durch die Lektüre gewonnen habe. Das Buch bietet viel Inspiration. Wozu sollen wir fotografieren? Um zu zeigen! Auf gehts ab an die Kamera. Ich bin seit gut 8 Jahren selbstständige Fotografin und immer auf der suche nach neuer Lektüre. Die anschaffung dieses Buches hat sich für mich gelohnt da es mich einige Zeit in seinen Bann gezogen hat und mich inspieriert hat wieder etwas mehr in die Materie einzutauchen. Kaufempfehlung!