Meine Filiale

Ich hasse dieses Internet. Ein nützlicher Roman

Roman

Jarett Kobek

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Das Kultbuch aus den USA über die schöne neue Netzwelt

Mit rasender Energie wütet Jarett Kobek in seinem Debütroman »Ich hasse dieses Internet« gegen das Internet. In San Francisco, Kalifornien, virbrieren die Cafés von Millionen von Tweets, die Gentrifizierung jagt die Loser aus der Stadt, und eine Gruppe von Freunden kollidiert hart mit der digitalen Gegenwart. Adeline hat einen Shitstorm am Hals, und Ellen findet sich nackt im Netz wieder.
Kobeks Roman ist das Buch der Stunde: ein Aufschrei gegen Macht und Gewalt in unserer globalisierten Welt, irrwitzig, böse, schnell – ein Must-Read.

Kobek ist gewissermaßen der unterhaltsamste Rant gelungen, den das Internet bislang außerhalb des Internets hervorgebracht hat.

Jarett Kobek hat an der NYU in New York City studiert und in der kalifornischen Techie-Szene gearbeitet. Mit seinen Texten wurde er für den Pushcart Prize nominiert. Sein Roman ›Ich hasse dieses Internet‹ wurde zu einem internationalen Überraschungserfolg und erscheint in sieben Sprachen. Jarett Kobek lebt in Los Angeles..
Eva Kemper, geboren 1972 in Bochum, studierte in Düsseldorf Literaturübersetzen. Neben Junot Díaz‘ ›Das kurze wundersame Leben des Oscar Wao‹ übersetzte sie aus dem Englischen u. a. Werke von Peter Carey, Louis de Bernières, Tom Rob Smith, Martin Millar und Penny Hancock.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 23.11.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-29786-3
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/3 cm
Gewicht 320 g
Originaltitel I Hate the Internet
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Eva Kemper
Verkaufsrang 117494

Buchhändler-Empfehlungen

Ein verflucht guter Roman

N. Zieger, Thalia-Buchhandlung Halle

Ohne es zu wissen oder gar zu wollen hat sich Adeline die einzige unverzeihliche Sünde des 21. Jahrhunderts geleistet. In diesem Roman wird erklärt was sie getan hat und warum. Aber es taucht auch eine Hauptfigur auf, die eigentlich gar nicht mehr lebt. Und die auch nicht auftaucht. Eigentlich ist dieser Roman kein guter Roman. So schreibt es der Autor zumindest selbst. Er springt in der Zeit, in der Reihenfolge und in seiner Erzählperspektive. Aber ich habe noch keinen so zynischen, sarkastischen und genialen Roman wie dieser gelesen. Dunkel, humorvoll und erschreckend ehrlich zeigt uns der Autor was wirklich unser Problem in der modernen Gesellschaft ist.

Ein wirklich absolut nützlicher Roman!

Alina Borzenkova, Thalia-Buchhandlung Trier

Eine schonungslose Analyse und Abrechnung mit dem Netz. Diese Buch ist nicht nur etwas für schon bestehende Netz-Zyniker, sondern auch gerade für User, die sich nicht wirklich bewusst sind was ein einzelner Post im Internet (ob von selbst oder von Dritten eingestellt) bewirken kann. Es ist anfangs etwas schwer in den Text hineinzukommen, da er sehr stakkato-artig beginnt und viele Informationen auf einen "einprasseln" - doch es lohnt sich und zeigt uns die fast schon wahnsinnige Welt (und nicht nur das Web) auf in der wir leben. Sollte zur Pflichtlektüre werden

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
1

Titel irreführend --> es handelt sich um eine mäßig witzige Gesellschaftskritik mit stark linkem Einschlag
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 30.04.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Ich hatte mir von dem Buch wohl zu viel erwartet. Der Titel suggeriert, dass es um die Schattenseiten des Internets geht. Zu Beginn baut sich das Buch (ich habe mir das Hörbuch gekauft) auch in diese Richtung auf. Die Charaktere werden aufgebaut, es werden(zu Beginn) tatsächlich die Entwicklungen im Internet der letzten Jahre be... Ich hatte mir von dem Buch wohl zu viel erwartet. Der Titel suggeriert, dass es um die Schattenseiten des Internets geht. Zu Beginn baut sich das Buch (ich habe mir das Hörbuch gekauft) auch in diese Richtung auf. Die Charaktere werden aufgebaut, es werden(zu Beginn) tatsächlich die Entwicklungen im Internet der letzten Jahre beschrieben. Dann driftet das (Hör-) Buch stark ins politisch linke Spektrum ab. Zusätzlich wird das Thema Sexualität (und hier stark die Nischen Homosexualität, Bisexualität etc.) in den Fokus genommen. Ich habe mich irgendwann gefragt was das soll und habe letztlich (stark genervt von der Themaverfehlung des Inhalts ggü. dem Titel) das Hörbuch abgebrochen. Ich kann das (Hör-)Buch klar nicht empfehlen. Das Buch hat zu 10% mit dem Internet zu tun. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich vom Kauf abgesehen.


  • Artikelbild-0