Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Sechs mal zwei

Kriminalroman

(16)
Zwei Dinge sind Desiree Rosenqvist von der Stockholmer Polizei sofort klar: Der Brief, den sie in Händen hält, wurde in einem Zustand völliger Verzweiflung und Paranoia geschrieben. Und er enthält Details eines ihrer alten Mordfälle, die nur der Mörder selbst oder eine ihm vertraute Person kennen kann. Desiree kontaktiert Sam, der zusammen mit Molly Blom in den schwedischen Norden aufbricht, um die Verfasserin des Briefs zu finden: Wer ist sie, und warum wendet sie sich an Desiree und Sam? Jemand aber scheint sie um jeden Preis davon abhalten zu wollen, dem Geheimnis auf den Grund zu gehen. Doch das ist nicht Berger und Bloms einziges Problem – denn nach den Enthüllungen ihres letzten Falls werden sie auch vom schwedischen Geheimdienst verfolgt. Und sie wissen nicht einmal, ob sie einander vertrauen können ...
Rezension
»Atemlos spannend.«, Dresdner Morgenpost, 29.01.2018
Portrait
Arne Dahl, Jahrgang 1963, hat mit seinen Kriminalromanen um die Stockholmer A-Gruppe eine der weltweit erfolgreichsten Serien geschaffen. International mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über eine Million Bücher. Sein Thriller-Quartett um die Opcop-Gruppe mit den Bänden »Gier«, »Zorn«, »Neid« und »Hass« wurden ebenfalls Bestseller. Mit »Sieben minus eins« begann Arne Dahl 2016 furios eine neue Serie um das Ermittlerduo Berger & Blom, die ihm international höchstes Lob und großen Erfolg einbrachte.»Sieben minus eins« stand mehr als ein halbes Jahr in den Top 10, auch »Sechsmal zwei« hielt sich mehr als fünf Monate in den Top 10 der deutschen Bestsellerliste. »Fünf plus drei« ist Berger & Bloms dritter Fall.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783492977692
Verlag Piper ebooks
Dateigröße 1150 KB
Übersetzer Kerstin Schöps
Verkaufsrang 1.584
eBook
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Dranbleiben lohnt sich in diesem Fall wirklich, der Auftakt ist nur ein kleiner Ausreißer und danach packt es einen wie im Vorgänger. Ein herausragender skandinavischer Thriller! Dranbleiben lohnt sich in diesem Fall wirklich, der Auftakt ist nur ein kleiner Ausreißer und danach packt es einen wie im Vorgänger. Ein herausragender skandinavischer Thriller!

„Sechs mal zwei.“

Jana Torge, Thalia-Buchhandlung Freital

Ich hatte mich sehr gefreut auf den zweiten Teil und war gespannt. Leider musste ich lange lesen, um mich in der Handlung zurechtzufinden. Zu verworren war mir das alles. Ich wollte schon aufgeben und das Buch weglegen, aber dann wurde es doch noch spannend. Ich hatte mich sehr gefreut auf den zweiten Teil und war gespannt. Leider musste ich lange lesen, um mich in der Handlung zurechtzufinden. Zu verworren war mir das alles. Ich wollte schon aufgeben und das Buch weglegen, aber dann wurde es doch noch spannend.

Isabel Senske, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Es geht spannend weiter mit Berger und Blom, die gemeinsam auf der Flucht vor der Säpon sind und dabei an einem neuen mysteriösen Fall arbeiten. Eine gelungene Fortsetzung! Es geht spannend weiter mit Berger und Blom, die gemeinsam auf der Flucht vor der Säpon sind und dabei an einem neuen mysteriösen Fall arbeiten. Eine gelungene Fortsetzung!

„Spannender zweiter Teil “

Ute Ziegert, Thalia-Buchhandlung Freital

A.Dahl hat es wieder geschafft, perfekt zu überraschen. Der Anfang war zwar etwas verwirrend und man war leicht überfordert, doch nach einigen Seiten und Kapiteln war man wieder voll dabei.
Der Autor schafft es, Hochspannung aufzubauen.
Jede neue Erkenntniss, die man vermittelt bekommt, wird dann komplett umgeworfen.
Jede Seite macht mehr Neugier auf die Lösung des Falls.
A.Dahl hat es wieder geschafft, perfekt zu überraschen. Der Anfang war zwar etwas verwirrend und man war leicht überfordert, doch nach einigen Seiten und Kapiteln war man wieder voll dabei.
Der Autor schafft es, Hochspannung aufzubauen.
Jede neue Erkenntniss, die man vermittelt bekommt, wird dann komplett umgeworfen.
Jede Seite macht mehr Neugier auf die Lösung des Falls.

„Endlich geht es weiter!“

Almuth Brenner, Thalia-Buchhandlung Berlin

Nach den Cliffhanger vom ersten Band ist nun endlich die Fortsetzung erschienen! Berger und Blom sind untergetaucht, der Maulwurf noch nicht enttarnt. Weitere rätselhafte Morde geschehen. Unbedingt "Sieben minus Eins" zuerst lesen und den zweiten Band parat halten: Krimiunterhaltung vom Feinsten! Nach den Cliffhanger vom ersten Band ist nun endlich die Fortsetzung erschienen! Berger und Blom sind untergetaucht, der Maulwurf noch nicht enttarnt. Weitere rätselhafte Morde geschehen. Unbedingt "Sieben minus Eins" zuerst lesen und den zweiten Band parat halten: Krimiunterhaltung vom Feinsten!

„Wer ist Sam Berger wirklich? Und was hat Molly Blom vor?“

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Die hier vergebenen 5 Sterne , sind wie schon beim ersten Band der Serie, mindestens 3 zu wenig - so haushoch ragt diese Reihe um den Kriminalpolizisten Sam Berger und der Nachrichtendienstmitarbeiterin Molly Blom über die gewohnte Krimi-Kost hinaus...
Das Buch schließt direkt an "Sieben minus Eins" an, Berger und Blom sind suspendiert, und stehen augenscheinlich auf irgend Jemandens persönlicher Abschußliste. Deshalb sind die beiden im Hohen Norden untergetaucht.
Als eine Frau ermordet wird, auf deren Haut ein Kleeblatt gezeichnet ist und Bergers Ex-Kollegin Rosenqvist sich an einen ähnlichen früheren Fall erinnert, nimmt sie Kontakt zu Berger auf, weil sie seine Hilfe benötigt. Obwohl dieser eigentlich "unter dem Radar" fliegt, steigt er zusammen mit Blom in die Ermittlungen ein. Was hat das alles aber mit Bergers seltsamen Traumsequenzen zu tun? Sind das wirklich Erinnerungen? Wer überwacht Berger und Blom in Lappland via Satellit? Erst als Berger Türen zu viel früheren Zeiten öffnet, offenbart sich der ganze Abgrund...

Erneut eine Meisterleistung! Ein Buch, das selbst den abgebrühtesten Krimi-Fan zum an den Nägeln kauen bringt :-)

Mit Sam Berger hat Dahl eine Figur erschaffen, die nur mit einem weiteren Kommissar zu vergleichen ist: Mit Harry Hole von Jo Nesbo!
Die hier vergebenen 5 Sterne , sind wie schon beim ersten Band der Serie, mindestens 3 zu wenig - so haushoch ragt diese Reihe um den Kriminalpolizisten Sam Berger und der Nachrichtendienstmitarbeiterin Molly Blom über die gewohnte Krimi-Kost hinaus...
Das Buch schließt direkt an "Sieben minus Eins" an, Berger und Blom sind suspendiert, und stehen augenscheinlich auf irgend Jemandens persönlicher Abschußliste. Deshalb sind die beiden im Hohen Norden untergetaucht.
Als eine Frau ermordet wird, auf deren Haut ein Kleeblatt gezeichnet ist und Bergers Ex-Kollegin Rosenqvist sich an einen ähnlichen früheren Fall erinnert, nimmt sie Kontakt zu Berger auf, weil sie seine Hilfe benötigt. Obwohl dieser eigentlich "unter dem Radar" fliegt, steigt er zusammen mit Blom in die Ermittlungen ein. Was hat das alles aber mit Bergers seltsamen Traumsequenzen zu tun? Sind das wirklich Erinnerungen? Wer überwacht Berger und Blom in Lappland via Satellit? Erst als Berger Türen zu viel früheren Zeiten öffnet, offenbart sich der ganze Abgrund...

Erneut eine Meisterleistung! Ein Buch, das selbst den abgebrühtesten Krimi-Fan zum an den Nägeln kauen bringt :-)

Mit Sam Berger hat Dahl eine Figur erschaffen, die nur mit einem weiteren Kommissar zu vergleichen ist: Mit Harry Hole von Jo Nesbo!

„Der zweite Fall für Berger und Blom“

Ute Schreiner, Thalia-Buchhandlung Essen

Zwei Ermittler agieren unter dem Radar der eigenen Kollegen. Wer kann hier wem vertrauen?

Nach anfänglicher Verwirrung spitzt sich die Geschichte zunehmend zu und hat mich bis zum Schluß total gefesselt.
Zum besseren Verständnis empfehle ich, falls noch nicht geschehen ;-) zuvor SIEBEN MINUS EINS zu lesen.
Zwei Ermittler agieren unter dem Radar der eigenen Kollegen. Wer kann hier wem vertrauen?

Nach anfänglicher Verwirrung spitzt sich die Geschichte zunehmend zu und hat mich bis zum Schluß total gefesselt.
Zum besseren Verständnis empfehle ich, falls noch nicht geschehen ;-) zuvor SIEBEN MINUS EINS zu lesen.

„Was für ein nervenzerreißender und ausgeklügelt montierter Höhepunkt ist das denn“

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Sam Berger nimmt seine Medikamente nicht mehr. Seine fünfte Batterie geht zur Neige. Zeit also für ein wenig Zivilisation. Molly Blom kümmert sich derweil um die Fleischsuppe. Als Bauernopfer sind die beiden in eine große Sache hineingeraten. Irgendwann gleitet alles ineinander. Da ist es an der Zeit, wieder Ordnung herzustellen. Das kann aber nur gelingen, wenn Berger arbeitet, ermittelt. Allerdings ohne zickig zu werden. Möglichkeit: Nichts ist so, wie es scheint. Frage: Gibt es doch ein Paralleluniversum? Sam Berger nimmt seine Medikamente nicht mehr. Seine fünfte Batterie geht zur Neige. Zeit also für ein wenig Zivilisation. Molly Blom kümmert sich derweil um die Fleischsuppe. Als Bauernopfer sind die beiden in eine große Sache hineingeraten. Irgendwann gleitet alles ineinander. Da ist es an der Zeit, wieder Ordnung herzustellen. Das kann aber nur gelingen, wenn Berger arbeitet, ermittelt. Allerdings ohne zickig zu werden. Möglichkeit: Nichts ist so, wie es scheint. Frage: Gibt es doch ein Paralleluniversum?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
8
5
3
0
0

Wer ist Sam Berger?
von FrauSchafski am 11.11.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Was habe ich mich auf die Fortsetzung der Reihe rund um die beiden Ermittler Berger und Bloom gefreut. Schließlich hat mich der erste Teil völlig gefesselt und ich war begeistert von der darin aufgebauten Atmosphäre, die mir regelmäßig einen Schauer den Rücken hinunterlaufen ließ. Zu meinem großen Bedauern musste... Was habe ich mich auf die Fortsetzung der Reihe rund um die beiden Ermittler Berger und Bloom gefreut. Schließlich hat mich der erste Teil völlig gefesselt und ich war begeistert von der darin aufgebauten Atmosphäre, die mir regelmäßig einen Schauer den Rücken hinunterlaufen ließ. Zu meinem großen Bedauern musste ich jedoch feststellen, dass der zweiter Teil nicht im Entferntesten an den Vorgängerband heranreicht. Es gibt zwar auch dieses Mal wieder einen interessanten und ungewöhnlichen Fall zu lösen, der sich jenseits der bekannten Bahnen bewegt. An Einfallsreichtum mangelt es Herrn Dahl ganz sicher nicht. Auch die Ausgangslage scheint zunächst vielversprechend: Berger und Bloom werden polizeilich gesucht und müssen sich „unter dem Radar“ bewegen, was konkret bedeutet, dass sie sich jenseits des Polarkreises in eisiger Kälte verstecken. Kälte ist auch mit das Einzige, was ich bei der Lektüre verspürt habe, einerseits weil die Protagonisten dauernd frieren, andererseits, weil ich mit der Handlung insgesamt nicht richtig warm wurde. Das lag in meinen Augen an zwei zentralen Problemen: 1. Fehlte mir die im ersten Teil so präsente, dichte Atmosphäre hier komplett. Also das, was den ersten Band zu einem tollen Leseerlebnis gemacht hat, war nicht mehr vorhanden. 2. War Bergers psychisch labiler Zustand sehr anstrengend. Anstrengend deswegen, weil ich zwischen seinen Visionen, Träumen und Wahnvorstellungen zeitweise völlig den Faden verloren habe. Diesen Effekt hat Dahl meiner Meinung nach zu übertrieben eingesetzt, der Leser bleibt irgendwann auf der Strecke. Hinzu kommt, dass mir nicht so ganz klar ist, warum diese Psychose überhaupt notwendig ist. Fazit: Mit großem Bedauern vergebe ich nur mittelmäßige drei Sterne. Ja, ich hatte hohe Erwartungen und ja, die sind natürlich schneller zu enttäuschen. Ich könnte ja auch noch von der verworrenen Handlung absehen, wenn wenigstens die Atmosphäre genauso gut rüberkäme, wie im ersten Teil. Aber so konnte mich der zweite Teil einfach nicht überzeugen.

Gelungene Fortsetzung einer grandiosen Reihe
von Lesendes Federvieh aus München am 29.10.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Alles beginnt mit einem Brief, der in einem Zustand vollkommender Verzweiflung und Paranoia geschrieben wurde. Adressiert ist er an Desiré Rosenqvist von der Stockholmer Polizei, die prompt ihren ehemaligen Kollegen Sam Berger kontaktiert, da der Brief Details eines ihrer alten Mordfälle enthält, die nur der Mörder selbst oder eine... Alles beginnt mit einem Brief, der in einem Zustand vollkommender Verzweiflung und Paranoia geschrieben wurde. Adressiert ist er an Desiré Rosenqvist von der Stockholmer Polizei, die prompt ihren ehemaligen Kollegen Sam Berger kontaktiert, da der Brief Details eines ihrer alten Mordfälle enthält, die nur der Mörder selbst oder eine ihm vertraute Person kennen kann. Sam bricht sogleich mit Molly Blom in den schwedischen Norden auf, um die Verfasserin des Briefes zu finden und mit ihr zu sprechen. Allerdings scheint sie jemand mit allen Mitteln davon abhalten zu wollen. Hinzu kommt ein weiteres Problem für Sam und Molly: Nach ihren Enthüllungen des letzten Falls werden sie vom schwedischen Geheimdienst verfolgt. Der Auftakt von Arne Dahls neuer Krimireihe mit den Protagonisten Sam Berger und Molly Blom war mit Abstand der beste Kriminalroman, den ich letztes Jahr gelesen habe, denn er brillierte mit einer fesselnden Handlung, die mit einigen unvorhersehbaren Wendungen aufwartete sowie starken Charakteren und nicht zuletzt einem Ende, das dazu animiert unmittelbar weiterlesen zu wollen. Deshalb habe ich die Fortsetzung "Sechs mal zwei" schon sehnsüchtig erwartet und dann war es vor einigen Wochen endlich soweit: Das Buch traf druckfrisch bei mir Zuhause ein, wo ich noch am selben Abend mit dem Lesen begonnen habe. Sogleich die ersten Seiten haben mich komplett in ihren Bann gezogen, denn darauf befindet sich der oben erwähnte Brief einer Jessica Johnson, die sich direkt an Desiré - kurz Deer - und Sam wendet, da sie einen Killer in ihrem Haus vermutet. Das fesselndste an dieser Szene: der Brief endet mitten im Satz abrupt und man wird ebenso wie die Ermittler im Dunkeln gelassen, was in den darauffolgenden Minuten passiert ist. Gemeiner- und irritierenderweise zugleich findet man sich darauf an einem vollkommen anderen Schauplatz wieder, wo ein Mann vor seinen Verfolgern über ein Schneefeld flüchtet und dabei einen fahrenden Bus aufhalten will, nur um kurz darauf wieder in seinem Bett in einer psychiatrischen Einrichtung zu erwachen. Seine Erinnerungen an die letzten Wochen scheinen komplett ausradiert zu sein und ich war entsetzt, was aus dem toughen Ermittler Sam Berger geworden ist. Allerdings hat sich schon bald herausgestellt, dass Sam Berger tatsächlich im Norden Schwedens gemeinsam mit Molly Blom untergetaucht ist, wo ihn der Hilferuf von Deer erreicht, die ihn bittet zu Jessica Johnson zu fahren. Begierig zu erfahren was es denn nun mit dem Brief der ersten Seiten auf sich hatte, habe ich die nächsten Passagen förmlich verschlungen. Arne Dahls geschicktes Spiel mit Sprache und Perspektive, mit Schein und Sein, begleitet den Lesern auf den kommenden Seiten, führt ihn oftmals vollkommen in die Irre, nur um den Sachverhalt danach genial aufzulösen. Abermals bestechen die stark ausgearbeiteten Charaktere, zu denen sich neben Molly Blom, Sam Berger und Desiré Rosenqvist, die dieses Mal eine größere Rolle einnimmt als in dem vorherigen Band, ein Psychopath gesellt, dessen Gedankengänge und Handlungen abstoßend brutal und entsetzlich sind. In Sachen Psychofaktor setzt Arne Dahl mit "Sechs mal zwei" somit noch einen drauf, weshalb das Buch eindeutig nicht für Menschen mit schwachen Nerven geeignet ist, sogleich aber auch die Erwartungen für die geplante Fortsetzung erhöht.

Ein perfides Spiel ums nackte Überleben im winterlichen Schweden
von claudi-1963 aus Schwaben am 24.10.2017

"Die Eigenliebe bringt mehr Wüstlinge hervor als die Liebe." (Jean-Jacques Rousseau) Für Desiree Rosenqvist ist klar, den Brief, den sie in den Händen hält, hat jemand aus völliger Verzweiflung und wahnhaften Vorstellungen geschrieben. Den er enthält Details von einem Fall aus ihrer Vergangenheit, die nur der Mörder selbst wissen konnte... "Die Eigenliebe bringt mehr Wüstlinge hervor als die Liebe." (Jean-Jacques Rousseau) Für Desiree Rosenqvist ist klar, den Brief, den sie in den Händen hält, hat jemand aus völliger Verzweiflung und wahnhaften Vorstellungen geschrieben. Den er enthält Details von einem Fall aus ihrer Vergangenheit, die nur der Mörder selbst wissen konnte oder ihr ehemaliger Partner Sam Berger. Deshalb kontaktiert sie auch, den aus dem Dienst ausgeschiedenen Sam Berger, der zusammen mit Molly Blom eine Detektei gründen wollte. Gemeinsam machen sich die Sam und Molly auf in den einsamen, winterlichen Norden Schwedens um die Verfasserin des Briefes zu besuchen. Doch jemand hat etwas dagegen das die beiden hinter den wahren Grund des Briefes kommt und schlägt die beiden nieder. Dabei verschwindet auch die Verfasserin und zurück bleiben am Ort Merkmale und jede Menge Fragen, die sie noch von einem alten Mordfall kannten. Doch das ist nicht Berger und Bloms einziges Problem, den auch der Geheimdienst verfolgt die beiden, so das sie immer unter dem Radar ihre Ermittlungen leiten müssen. Außerdem weiß Berger immer noch nicht, ob er Blom zu 100 % vertrauen kann. Dabei haben sie in ein Wespennest gestochen das erst der Anfang von einem großen Fall ist, für den beide schwer kämpfen müssen. --- Meine Meinung: Für dieses Buch ist es gut und wichtig das man den Vorband kennt und schon gelesen hat. Zwar wird in dem Band ein wenig die Geschichte was zuvor passiert ist angerissen, aber selbst ich hatte Schwierigkeiten am Anfang, bis ich drin war, obwohl ich den Vorband kannte. Doch dann mit der Fall wirklich rasant an Spannung zu und man ist wieder voll im Geschehen. Deshalb rate ich jedem Leser auch am Anfang einfach dran zubleiben, bis nach den ersten paar Seiten bis das Verwirrspiel aufgelöst wird. Auch die Beschreibung der kalten, winterlichen Atmosphäre Nordschwedens fand ich total bizarr und beeindruckend. Die Einsamkeit zweier Hütten in denen sich Berger und Blom vor dem Geheimdienst verstecken, war sehr gut dargestellt. Das Cover passt dadurch auch wieder sehr gut zum Inhalt. Die verschiedenen Handlungsstränge sind dann auch das, was das Verwirrspiel am Anfang erzeugt, was aber den Fall wiederum äußerst interessant macht. Man erlebt ein perfides Spiel zweier Psychopathen die mit Sam Berger, Desiree Rosenqkvist und Molly Blom ein Spiel ums nackte Überleben spielen. Und so ist am Ende mit dem Cliffhanger auch klar, das dies noch nicht das Ende ist und es sicher den nächsten Band gibt. Ich jedenfalls würde mich freuen und vergebe 5 von 5 Sterne für diesen meisterhaften Krimi.