Warenkorb

Der Kameramörder

Roman

Mit seiner Lebensgefährtin besucht der Erzähler ein befreundetes Paar in der Steiermark. In den Medien wird über einen Doppelmord an zwei Kindern berichtet, den der Mörder mit einer Videokamera aufgenommen haben soll. Und während die vier Freunde zwischen Fernseher und Kartenspiel, Küche und Gesprächen hin und her pendeln, wird ganz in ihrer Nähe fieberhaft nach dem Mörder gesucht.

»Wo Glavinic steht, das wissen wir nach diesem Buch: in der ersten Reihe der deutschsprachigen Literatur.«
Daniel Kehlmann, Literaturen
Portrait
Thomas Glavinic wurde 1972 in Graz geboren. Sein erster Roman ›Carl Haffners Liebe zum Unentschieden‹ erschien 1998. Danach folgten u.a. die Romane ›Der Kameramörder‹, der mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet wurde, ›Wie man leben soll‹ und ›Die Arbeit der Nacht‹. ›Das bin doch ich‹ stand 2007 auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis. Zuletzt erschienen die Romane ›Das größere Wunder‹ und ›Der Jonas-Komplex‹. Zahlreiche seiner Romane wurden für die Bühne adaptiert und verfilmt. Seine Werke sind in 20 Sprachen übersetzt. Thomas Glavinic lebt in Wien und Rom.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 23.11.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-29737-5
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,3/1,5 cm
Gewicht 146 g
Auflage 4. Auflage, Neuausgabe
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Protokoll eines Doppelmordes

Anne Feldhaus, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ein grausamer Doppelmord hält vier Osterurlauber in Atem: während die Welt um sie herum den Mörder sucht, wird die Tat zum Medienereignis, das akribisch verfolgt wird. Ein ungewöhnlicher Krimi, intelligent komponiert, protokollarisch nüchtern aus ungewöhnlicher Perspektive erzählt, nahezu emotionslos kühl. Und mit einem Ende, das einem das Blut in den Adern gefrieren läßt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

Tod in einer friedlichen Gegend
von einer Kundin/einem Kunden am 25.01.2020

Es ist kaum zu glauben: in der beschaulichen Steiermark passiert ein furchtbarer Mord. Ein Mann entführt drei Kinder, und zwingt zwei davon von einem hohen Baum in die Tiefe zu springen, indem er sie massiv bedroht und furchtbare Strafen in Aussicht stellt. Der ganze Ort ist im Ausnahmezustand. Diesem Szenario kann sich auch der... Es ist kaum zu glauben: in der beschaulichen Steiermark passiert ein furchtbarer Mord. Ein Mann entführt drei Kinder, und zwingt zwei davon von einem hohen Baum in die Tiefe zu springen, indem er sie massiv bedroht und furchtbare Strafen in Aussicht stellt. Der ganze Ort ist im Ausnahmezustand. Diesem Szenario kann sich auch der Erzähler der Geschichte nicht entziehen. Er ist mit seiner Lebensgefährtin zu Besuch bei einem befreundetem Ehepaar Gespannt wird gemeinsam die dramatische Berichterstattung in diesem schrecklichen Mord verfolgt. Die Schlinge zieht sich immer enger um den Mörder zusammen, und das Ende ist wirklich überraschend. Dieses Buch besticht vor allem durch seinen Erzählstil. Es wird alles ganz genau und im Detail beschrieben. Man sieht die Schlagzeilen förmlich vor sich.

Der Kameramörder
von einer Kundin/einem Kunden aus Petronell-Carnuntum am 04.07.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Leider kann ich keine Bewertung abgeben, da dieses eBook auf meinem Tolino nur bis zur Seite 22 funktioniert hat.