Warenkorb

Nevernight

Roman

Nevernight Chronicle Band 1

Sie ist keine Heldin. Sie ist eine Frau, die Helden fürchten.

»Nevernight« ist der erste Roman einer neuen bildgewaltigen und epischen Fantasy-Serie von »New York Times«-Bestseller-Autor Jay Kristoff.

In einer Welt mit drei Sonnen,
in einer Stadt, gebaut auf dem Grab eines toten Gottes,
sinnt eine junge Frau, die mit den Schatten sprechen kann, auf Rache.

Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen, einem Antiquitätenhändler. Mercurio ist jedoch kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden aus, die »Rote Kirche«. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet …
Nach dem zusammen mit Amie Kaufman verfassten Science-Fiction-Roman »Illuminae« ist »Nevernight« der neueste Geniestreich von Jay Kristoff: für die Leser von Anthony Ryan, Patrick Rothfuss und Sarah J. Maas.
Rezension
Derb, direkt und blutig, aber auch kreativ und vielschichtig und alles andere als langweilig - 'Nevernight - Die Prüfung' hat alles was unverwechselbare Fantasy braucht. Melanie Frommholz Booksection 20170904
Portrait
Jay Kristoff verbrachte den Großteil seiner Jugend mit einem Haufen Bücher und zwanzigseitiger Würfel in seinem spärlich beleuchteten Zimmer. Als Master of Arts verfügt er über keine nennenswerte Bildung. Er ist zwei Meter groß und hat laut Statistik noch 13.020 Tage zu leben. Zusammen mit seiner Frau und dem faulsten Jack-Russell-Terrier der Welt lebt er in Melbourne. Jay Kristoff glaubt nicht an Happy Ends.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 704
Erscheinungsdatum 24.08.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-29757-3
Reihe Nevernight 1
Verlag Fischer TOR
Maße (L/B/H) 22,1/14,8/5 cm
Gewicht 853 g
Auflage 3. Auflage
Übersetzer Kirsten Borchardt
Verkaufsrang 5353
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,99
22,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Nevernight Chronicle

mehr
  • Band 1

    Nevernight Nevernight Jay Kristoff
    • Nevernight
    • von Jay Kristoff
    • (96)
    • Buch
    • 22,99

Buchhändler-Empfehlungen

Jan Bremges, Thalia-Buchhandlung Brandenburg

Schöner düsterer Auftakt der Nevernight-Trilogie. Stets spannend und unterhaltend wird man sofort hineingezogen in eine Welt voller Verrat und dunkler Schatten die es einem einfach machen darin zu versinken. Auch überraschende Wendungen tragen ihren Teil zur Spannung bei!

Victoria Blos, Thalia-Buchhandlung

Einfach genial! Mia Corvere ist keine Heldin, aber die unvergleichliche Protagonistin dieses Buches. Kristoff bietet allerbeste Fantasy-Kost, nichts Aufgekochtes, nein, frisch und voller bestechender Ideen! Auf zu Band 2!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
96 Bewertungen
Übersicht
84
6
2
2
2

von einer Kundin/einem Kunden am 25.05.2020
Bewertet: anderes Format

Ein sehr anspruchsvolles, aber gelungenes Meisterwerk! Eine Frau, die nach Rache sinnt - und mit Schatten spricht. Wirklich empfehlenswert!

Endlich wieder mahl ein Buch das mich richtig mitreist.
von Johanna Henzinger am 05.05.2020

Ich hatte seit 1 Monat eine Leseblockade und hatte überhaupt keine Lust ein neues Buch zu lesen. Doch dann habe ich mich überwunden und Nevernight angefangen & ich muss ehrlich sein die ersten 100 Seiten musste ich erst mahl in die Geschichte hineinfinden. Doch kaum hatte ich die 100 Seiten überwunden war ich schon bei 200 usw. ... Ich hatte seit 1 Monat eine Leseblockade und hatte überhaupt keine Lust ein neues Buch zu lesen. Doch dann habe ich mich überwunden und Nevernight angefangen & ich muss ehrlich sein die ersten 100 Seiten musste ich erst mahl in die Geschichte hineinfinden. Doch kaum hatte ich die 100 Seiten überwunden war ich schon bei 200 usw. Es hat mich einfach vollkommen überrascht, ich habe versucht so wenige Rezensionen zu lesen und mich einfach darauf einzulassen und es hat sich soooo geloht. Jay Kristoff hat einen Schreibstile den ich so noch nirgends gelesen habe, seine Sarkastischen Fußnoten bringen mich immer zum Lachen, und ich bin immer wieder überrascht wie gut die Geschichte durchdacht ist. Eine Trilogie für jeden der starke weibliche Protagonistinnen, eine Blutige Welt und einen Außergewöhnlichen Schreibstil liebt. Ich kann es kaum erwarten Band 2&3 zu verschlingen.

Ein wahnsinns Hörerlebnis
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 02.05.2020
Bewertet: Medium: H?rbuch (MP3-CD)

Die Bücher die wir lieben, erwiedern unsere Liebe. Und so, wie wir unsere Spuren auf ihren Seiten hinterlassen, hinterlassen auch sie ihre Spuren in uns. Das sehe ich in dir. So sicher, wie ich es in mir selbst erkennen kann. Du bist eine Tochter der Worte, ein Mädchen, das eine Geschichte zu erzählen hat. Warnung Ich weiß, ... Die Bücher die wir lieben, erwiedern unsere Liebe. Und so, wie wir unsere Spuren auf ihren Seiten hinterlassen, hinterlassen auch sie ihre Spuren in uns. Das sehe ich in dir. So sicher, wie ich es in mir selbst erkennen kann. Du bist eine Tochter der Worte, ein Mädchen, das eine Geschichte zu erzählen hat. Warnung Ich weiß, das viele von euch meinen Geschmack vertrauen, genau deswegen obligt es mir auch, das ich genau deswegen eine Warnung aussprechen muss. Dieses Werk ist anders. Anders als du erwarten wirst. Meiner Meinung nach, ist es nicht unbeding für einen zartbesaiteten oder auch enorm sensiblen Menschen geeignet. Denn auch wenn ich dieses Werk abgöttlich Liebe und denke, das es ein Meisterwerk ist, ist es dennoch mit Vorsicht zu genießen. Stimmen, die ich auf einer Art dennoch verstehe, vllt liegt es an meiner Empathie, ich weiß es nicht. Aber dieses Werk, ist teils wirklich ziemlich vulgär geschrieben, es ist verdammt düster, gewaltlastig und enorm blutig. Ihr könnt kaum helle Momente erwarten, es geht einfach um Rache, ums überleben und vor allem um Hass. Es geht darum, was Hass und Rachedurst aus uns machen können. Und genau das ist es, was diese Geschichte ausmacht und warum sie nicht für jedermann geeignet ist, besonders nicht für die sensiblen unter euch! Glaubt mir... Handelt also bitte mit bedacht und fragt euch eines: Seid ihr Glas oder Stahl? Ich verstehe, wenn dies nichts für euch ist, aber ich kann auch verstehen, wenn ihr es versuchen wollt. Dieses obrige Zitat stammt im übrigen von dem Chronisten Aelius. Den wir in Nevernight kennenlernen. Er ist ein Chronist der besonderen Art. Chronist Aelius ist einer der Nebencharaktere, die mir verdammt gut gefallen, vielleicht sogar mit am besten. Denn er ist anders, anders als man denkt, anders, als wie man erwartet. Genau wie diese Geschichte. Mit diesem Zitat hat er mehr als Recht. Er trifft damit ins schwarze, und das mein ich wortwörtlich. Bücher die wir Lieben, die wir auch unsere Herzensbücher nennen, erwiedern unsere Liebe. Du kannst es zwar nicht sehen, aber du kannst es spüren. Sie sind für uns da, in guten, wie auch in schlechten Zeiten. Sie lassen uns nie alleine. Sie geben uns Kraft aber auch Halt. Besonders an unseren schlechten Tagen merken wir, wie sie für uns da sind. Denn wie oft seid ihr schon unbewusst in diesen Zeiten zu eurem Bücherregal gegangen und habt genau zu eurem Lieblingswerk gegriffen? Merkt ihr es jetzt? Spürt ihr, wie manch ein Werk euch ruft? Das ist es, womit sie uns Trost schenken. Sie umschließen uns mit ihren Worten, heißen uns willkommen und geben uns Kraft. Sie berieseln unsere Seelen, umgarnen sie, und umso öfter wir unsere liebsten Werke lesen, umso mehr verändern sie sich, denn wir, wir verändern uns. Zurück zum Hörbuch. Robert Frank heißt der Sprecher dieses Werkes und er ist unglaublich!!! Seine Stimme... ... unfassbar... Suchtpotential auf allen Ebenen. Ich bin begeistert von ihm und seinem Talent, denn es ist unglaublich, wie er mich mit seiner Stimme fesseln konnte. Wie er mich in seinen Bann zog. Ist gibt wirklich wenige Sprecher, die mich auf Anhieb so überzeugen können, aber er tat es. Er las, und alles began... Er zog mich in seinen Bann und somit katapultierte er mich Augenblicklich in die Geschichte. Ohne Vorwarnug, ohne alles. Ich fiel, und landete zugleich. Ich bekam nicht genug, wollte stets mehr, ich wollte nicht das es endete. Ich wollte weiter hören, selbst zu Hause hatte ich Schwierigkeiten meine Finger von meinem Player zu lassen. Ihr müsst wissen, ich höre Hörbücher nämlich nur auf der Arbeit. Aber dennoch, ich wollte einfach nur weiter hören. Ich wollte den Klang, in meinen Ohren haben, wollte den einzelnen Worten lauschen, und einfach nicht mehr aufhören. Ich wollte wissen, was passiert, was stellt Mia erneut an. Schafft sie es? Was verrät uns Chronist Aelius und was ist mit Tric? Was Robert Frank aber perfekt gemeistert hat, sind die Fußnoten. Man spürt genau, wann sie zum Einsatz kommen und das ist mehr als nur perfekt gehandhabt. Es ist eine Kunst, was er da zelebriert. Die Rote Kirche, ist ein Orden der Assasinen und er bildet seine Akolythen im schwarzen Berg zu Klingen aus. Ein Ort, den man nicht mal eben erreicht, und wo nur die Mitglieder des Ordens wissen, wo er genau zu finden ist bzw wie man ihn überhaut erreicht. Während der Ausbildung gibt es viele Prüfungen zu überstehen, diese Geschichte ist ein Ort der Mysterien, der Geheimnisse, der Intrigen, des Verrates, und vor allem der des Mordes und des Hasses. Eine Geschichte die von Blut geschrieben ist. Eine Geschichte, wo ein einzelnes Leben nichts Wert ist. Nevernight, ist eine verdammt detailverliebte Welt, was hier Jay Kristoff erschaffen hat grenzt an ein Wunder. Während ich früher das Epos Highfantasy verschlungen habe greif ich heutzutage kaum danach. Früher hab ich mich in diesem Genre verloren und erneut gefunden. Aber heutzutage... Vi In den meisten Werken sind die Welten zu oberflächlich geworden, mir fehlen die Tiefe, die Details und vor allem alles was damit verbunden ist. Aber hier, wird alles übertroffen. Man wird in eine Welt hineingezogen, die man Augenblicklich vor Augen hat. Es ist, als würde man einen Film beiwohnen. Man erlebt alles sehr intensiv. Man spürt und fühlt alles... Verrat, Hass, Machtgier, Zweifel, Angst... und noch viel mehr. Der überaus trockene Humor, gespitzt mit einer prise Sarkasmus lockern hin und wieder diese düstere Atmosphäre auf. Es ist unglaublich, wie der Autor es schafft, das einem zunächst das Herz  schwer wird, es teils rast, dann fast stillsteht und man im nächsten Moment anfängt zu schmunzeln oder gar zu jubeln. Macht euch darauf gefasst, das Jay Kristoff mit all euren Emotionen und eurer Wahrnehmung spielen wird. Wenn ihr denkt, ihr seid sicher, dann wird es Zeit aufzupassen, denn sind wir je sicher? Kann man unter Akolythen der Assasinen je sicher sein? In einer Welt, wo ein einzelnes Leben nicht viel Wert hat? In einer Welt, wo Dunkelinnen wandeln. Findet es am besten selbst heraus.