Meine Filiale

54 Minuten

Jeder hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe

Marieke Nijkamp

(78)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

54 Minuten, die alles zerstören

Marieke Nijkamps packender Roman, der zum Riesenerfolg in den USA wurde, behandelt ein brisantes Thema: Amok in der Schule.

Wie immer hält die Direktorin in der Aula der Highschool ihre Begrüßungsrede zum neuen Schulhalbjahr. Wie immer ist die Rede der Direktorin exakt um zehn Uhr zu Ende. Aber heute ist alles anders.
Als Schüler und Lehrer die Aula verlassen wollen, kann man die Türen nicht mehr öffnen. Jemand beginnt zu schießen. Panik bricht aus. Aus der Sicht von vier Jugendlichen entfaltet sich der Amoklauf, bis die letzte Kugel verschossen ist.

Ich möchte gerne eine echte Leseempfehlung aussprechen für einen Roman, der sich mitunter wie ein Thriller liest. Mel Bücherwurm 20170921

Marieke Nijkamp hat Philosophie und Geschichte studiert und spricht ein Dutzend Sprachen. Ihr erster Roman »54 Minuten« war ein Überraschungserfolg in den USA und über ein Jahr lang in den Top 10 der »New York Times«-Bestsellerliste. Die Autorin lebt in den Niederlanden..
Mo Zuber begann nach ihrem Studium an der FU Berlin u.a. der amerikanischen Literatur mit dem Übersetzen und hat in über zwanzig Jahren Romane von Autorinnen wie Sue Monk Kidd, Laura Lippman, Jaclyn Moriarty und Marieke Nijkamp übertragen. Sie lebt und arbeitet im Rhein-Neckar-Gebiet und praktiziert und unterrichtet nebenbei Yoga.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 21.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8414-4016-7
Verlag Fischer Fjb
Maße (L/B/H) 21,3/13,4/3,2 cm
Gewicht 460 g
Originaltitel This is Where it Ends
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Mo Zuber
Verkaufsrang 75231

Buchhändler-Empfehlungen

Jennifer Wolf, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Das Buch ist spannend geschrieben und hat Potenzial. Leider agieren die Charaktere immer wieder unrealistisch. Das Ende war hart, aber doch etwas vorhersehbar. Trotzdem lohnt es sich dieses Buch zu lesen, weil es einen erschreckenden Eindruck hinterlässt der nachhallt.

C. Rebmann, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Das Thema dieser Lektüre ist zeitlos. Ein erschreckendes Thema gut und verständlich beschrieben, um so eine Tat zu verhindern.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
78 Bewertungen
Übersicht
55
14
6
2
1

Schlechter ratgeber
von einer Kundin/einem Kunden am 15.09.2020

Sehr schlechter ratgeber das SEK Kam sofort was alles kaputt machte Leider haben auch ein paar zurückgeschossen was im buch anders aussah und ):

Einfach nur wow
von einer Kundin/einem Kunden aus Halle am 13.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe mir das Buch glaube ich vor 2 Jahren gekauft, und ich muss sagen, dass das wahrscheinlich mein bester Kauf bis jetzt war. Noch nie war ich so mitgenommen von einem Buch. Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen!

54 Minuten
von Mel aus Hiddenhausen am 30.06.2020

54 Minuten behandelt ein wichtiges Thema, was heute mehr denn je an der Tagesordnung steht. Auf knapp 330 Seiten schildert die Autorin den Weg des Amokläufers Tyler Browne aus der Sicht verschiedener Schüler. Zu Beginn hatte ich Probleme in die Geschichte hineinzufinden, da sich die Charaktere untereinander einfach zu sehr ähnel... 54 Minuten behandelt ein wichtiges Thema, was heute mehr denn je an der Tagesordnung steht. Auf knapp 330 Seiten schildert die Autorin den Weg des Amokläufers Tyler Browne aus der Sicht verschiedener Schüler. Zu Beginn hatte ich Probleme in die Geschichte hineinzufinden, da sich die Charaktere untereinander einfach zu sehr ähnelten. Erst nach und nach begann ich bei manchen Charakteren, nicht allen, mitzufühlen und ein gewisses Maß an Verbundenheit zu entwickeln. Trotzdem wirkten die Schüler doch recht eindimensional auf mich und ihre Gedankengänge konnte ich oft nicht nachvollziehen. Mir kam außerdem die Sicht der Lehrer zu kurz, diese wurden überhaupt nicht eingebunden. Sieht man von den Kritikpunkten aber einmal ab, dann kann ich das Buch trotzdem empfehlen, denn die unterschiedlichen Sichtweisen und der ganze Akt an sich wurde erschreckend realistisch geschildert von der Autorin. Mein Fazit 54 Minuten ist traurig, spannend und kurzweilig. Sieht man von ein paar Schwächen ab, eine klare Leseempfehlung.


  • Artikelbild-0