Meine Filiale

Wild

oder Der letzte Trip auf Erden

Reinhold Messner

(7)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 13,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die berühmte Shackleton-Expedition in die Antarktis – erzählt wie nie zuvor: Im Jahr 1914 bricht der englische Abenteurer Frank Wild zusammen mit dem bedeutenden Polforscher Ernest Shackleton und 26 Männern zum »letzten Trip auf Erden« auf – sie wollen die Antarktis durchqueren. Ihr Schiff, die Endurance, aber wird vom Packeis zerstört, drei Monate driften sie auf einer Eisscholle nordwärts und retten sich schließlich auf eine Insel, auf der sie nie jemand finden würde. Während Shackleton aufbricht, um Hilfe zu holen, bleiben 22 Männer unter der Führung von Frank Wild zurück, in dauernder Dunkelheit und eisiger Kälte. Allein durch seine Persönlichkeit erhält Wild in seinen Männern das Vertrauen auf Rettung aufrecht – einen ganzen antarktischen Winter lang, dem schlimmsten Gefängnis der Welt. Es ist die wahre Geschichte über die Wildnis und das, was uns darin überleben lässt.

Messners Roman ist auch eine Streitschrift in eigener Sache. Sein Leben ist ja eine moderne Variante der Heldentaten der Polarforscher. Rayk Wieland ARD - titel, thesen, temperamente 20170917

Reinhold Messner, geboren 1944, ist der berühmteste Bergsteiger und Abenteurer unserer Zeit. Als Kletterer, Höhenbergsteiger, Grenzgänger und ›Philosoph in Aktion‹ hat er immer wieder neue Maßstäbe gesetzt. Messner bestieg als erster Mensch alle vierzehn Achttausender, darunter erstmals den Mount Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff und allein (›Everest Solo‹). 1989/90 gelang ihm zusammen mit Arved Fuchs die Durchquerung der Antarktis zu Fuß. Heute kämpft Reinhold Messner als Autor und Filmemacher für einen ökologisch nachhaltigen Umgang mit der Natur, bewirtschaftet Bergbauernhöfe und gestaltet sein Bergmuseum, das Messner Mountain Museum, mit seinen sechs Standorten.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 312
Erscheinungsdatum 21.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-10-397318-1
Verlag S. Fischer Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/12,8/3 cm
Gewicht 419 g
Auflage 6. Auflage

Buchhändler-Empfehlungen

Kai Ortel, Thalia-Buchhandlung Berlin

Packende Biographie eines Polarforschers aus der "zweiten Reihe" und gleichzeitig höchst informativer Einblick in die Geschichte der Antarktis-Expeditionen.

Auf in die Antarktis

Jasmin Stenger, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Das neue Buch von Reinhold Messner: Diesmal geht es in die Kälte und Wildnis der Antarktis. Spannung und Abenteuer pur- eben ein echter Messner.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
6
1
0
0
0

Wild
von Timo Funken am 10.06.2019

Unglaublich faszinierende Erzählung einer spannenden Expedition. Ich bin eher zufällig auf dieses Buch gestoßen, aber absolut begeistert. Viele Grüße, Timo Funken

Total spannend
von S.A.W aus Salzburg am 25.11.2017

Ich wollte das Buch erst nur querlesen, um mir einen Eindruck zu holen, es hat mich aber sofort gepackt und ich habe es bis zur letzten Zeile verschlungen. Zugegeben, die Antarktis interessiert mich, darum ist es toll, die Erforschung des Kontinents von 1901 bis 1917 als großes Projekt der Belle Epoque zu begreifen, wo man im da... Ich wollte das Buch erst nur querlesen, um mir einen Eindruck zu holen, es hat mich aber sofort gepackt und ich habe es bis zur letzten Zeile verschlungen. Zugegeben, die Antarktis interessiert mich, darum ist es toll, die Erforschung des Kontinents von 1901 bis 1917 als großes Projekt der Belle Epoque zu begreifen, wo man im damalig führenden England mit Shackleton und Scott mitfieberte. 1901 reisen die beiden gemeinsam, Scott erreicht 82Grad Süd, rivalisiert aber total mit Shackleton. Dieser schlägt 1909 zurück und erreicht auf seiner eigenen Expedition 88Grad Süd. Sein ruhiger, besonnener Stellvertreter Frank Wild überredet ihn rechtzeitig umzukehren und so überleben sie ganz knapp. Auf Shackletons Route erreicht Scott 1912 den Südpol, aber Amundson ist ihm zuvorgekommen. Am Rückweg erfriert Scott mit seinen 4 Begleitern und wird zum Märtyrer Englands. Dies will Shackleton toppen und die Antarktis von der Weddel-See zum Rossmeer durchqueren, sein Schiff bleibt aber gleich im Packeis stecken. Nach einem Winter im Eis rudern die 28 Männer nach Elefants Island und überwintern dort nochmal. Shackleton segelt mit einem Boot und ein paar Männern nach Südgeorgien, überquert dieses und alarmiert die Walffangstation, kann so seine Mannschaft auf Elefants Island retten. Eine Gradwanderung zwischen Todesmut und Besonnenheit, die besonders Frank Wild gut beherrscht und damit zweimal eine Expedition vor dem sicheren Tod rettet. Die Antarktis-Durchquerung macht Reinhold Messner Jahrzehnte später mit Arved Fuchs. Seine Expertise merkt man beim Lesen des Buches siehe auch Opelt, R: Wasser und Eis: Alpen-Klima-Krimi


  • Artikelbild-0