Scythe - Die Hüter des Todes

Band 1

Scythe / Arc of a Scythe Band 1

Neal Shusterman

(156)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

15,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

24,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Unsterblichkeit, Wohlstand, unendliches Wissen.
Die Menschheit hat die perfekte Welt erschaffen - aber diese Welt hat einen Preis.

Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.
Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten ...

Der erste Band der internationalen Bestseller-Trilogie!
Schutzumschlag mit Metallic-Folien-Veredelung

Ein faszinierender Reihenauftakt, den ich allen Fans anspruchsvoller Fantasy-Literatur voll und ganz ans Herz legen kann.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 528 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 21.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783733650155
Verlag Fischer E-Books
Originaltitel Scythe - Arc of a Scythe
Dateigröße 1428 KB
Übersetzer Pauline Kurbasik, Kristian Lutze
Verkaufsrang 14781

Weitere Bände von Scythe / Arc of a Scythe

Buchhändler-Empfehlungen

Lea Abt, Thalia-Buchhandlung Fulda

Neal Shusterman hat eine spannende Welt mit unerwarteten Wendungen erschaffen. Er hat einen angenehmen und packenden Schreibstil und setzt seine düstere Zukunftsversion sehr gekonnt um.

Der Tod ist nicht das Ende...

A. Crespo, Thalia-Buchhandlung Mannheim

...denn in der außerordentlich zwiespältigen Vision Neal Shustermans hat die Menschheit den Tod überwunden. Es ist ein Zukunftsbild unserer Welt, welches einen berauscht mit seinen Neuerungen. Doch alles was blinkt und glänzt hat auch seine Schattenseiten. Die Welt wird vom Thunderhead gelenkt. Einer KI welche aus der von Menschenhand geschaffen Cloud weiterentwickelt wurde.Er ist das "perfekte Wesen". Der Thunderhead hört alles, sieht alles und kontrolliert alles... fast alles! Denn eins obliegt nicht der Kontrolle des Thunderheads. Das Scythetum. Die Scythe sind Hüter des Unausweichlichen. Was früher die Natur, Unfälle, Armut oder Kriege erledigten, ist heute Aufgabe der Scythe. Sie töten Menschen... Verzeihung!! Sie "lesen sie nach." Sie folgen einer Strikten Ordnung welche aus 10 Geboten besteht. Doch selbst das noble Scythetum hat seine Schattenseiten. Und hier kommen Citra Terranova und Rowan Damisch ins Spiel... Neal Shustermans erster Band der Scythe Reihe ist ein Auf und Ab der Gefühle. Sobald man in dieser unglaublichen Welt einmal drin ist kommt man nicht wieder hinaus. Seine Bildgewaltige Darstellung der Ereignisse, das Character-Building und ich nenne Sie mal "Vorworte" (Tagebucheinträge aus Scythetagebüchern) vor jedem Kapitel, bringen einem das Scythetum und das Leben in solchen Zeiten unglaublich nahe und begeistern. Wer sich in Dystopien Zuhause fühlt und oder sich auch für Glaubensrichtungen interessiert findet mit "Scythe - Hüter des Todes" sein nächstes Must Read. Und hey... das ist erst der Anfang der Trilogie

Kundenbewertungen

Durchschnitt
156 Bewertungen
Übersicht
123
22
10
1
0

Auf Leben und Tod
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlabrunn am 11.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Scythe" war für mich vom Anfang bis zum Ende ein richtiges Highlight. Abgesehen davon, dass ich immer noch nicht weiß, wie man dieses Wort eigentlich ausspricht, glich das Buch an Perfektion! Ich liebe es, dass diese Geschichte, eine komplett neue und einzigartige ist. Diese Idee, von Neal Shusterman, ist meines Wissens nach ... "Scythe" war für mich vom Anfang bis zum Ende ein richtiges Highlight. Abgesehen davon, dass ich immer noch nicht weiß, wie man dieses Wort eigentlich ausspricht, glich das Buch an Perfektion! Ich liebe es, dass diese Geschichte, eine komplett neue und einzigartige ist. Diese Idee, von Neal Shusterman, ist meines Wissens nach noch einzigartig und das ist bewundernswert. Viele Bücher sind zwar unterschiedlich aber im Grunde doch wieder ähnlich. Dieses Buch ist einzigartig und mit nichts vergleichbar, dass ich bisher gelesen habe. In der Zeit des Buches gibt es ewiges Leben, doch es kann logischerweise nicht jeder für immer leben, denn sonst würde der Planet auf Dauer überbevölkert und die Ressourcen nicht mehr ausreichend, weshalb die "Scythe" dafür sorgen, früher oder später, "nachzulesen", also Personen zu töten. Dementsprechend spielt in dem Buch zwar das ewige Leben eine große Rolle, auf der anderen Seite ist der Tod dauerpräsent. Man erfährt den Tod aus Sicht von Trauernden, was mich zuerst traurig oder auch wütend gestimmt hat, andererseits erlebt man ihn dann aus der Sicht der "Scythe" und ich habe realisiert wie "wichtig" diese Arbeit gleichermaßen ist und habe deshalb während des Lesens wirklich die unterschiedlichsten Emotionen erlebt! Rowan und Citra, die Hauptprotagonisten des Buches, könnten unterschiedlicher nicht sein und sind mir dennoch zu jeder Zeit sympathisch und ihre Beweggründe sind für mich als Leser immer nachvollziehbar erklärt gewesen, so dass ich mich sehr gut in die jeweilige Person hineinversetzen konnte. Die Dystopie "Scythe" ist von der ersten bis zur letzten Seite einfach nur spannend. Es passiert unglaublich viel und ich habe das Buch geradezu verschlungen! An den Kapitelenden, gab es immer wieder Tagebucheinträge von Novizen oder auch schon ordinierten Scythe. Das fand ich sehr interessant und hat das ganze Buch noch mehr aufgelockert. Neal Shusterman regt in seinem Buch definitiv zum Nachdenken über das Leben, den Tod und auch die Moral von uns Menschen im Allgemeinen, an. Er appelliert an den Menschenverstand und die Empathie, welche dennoch pro Person unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Der Autor zeigt uns eine Welt, wie sie wirklich einmal sein könnte und ich frage mich, wie ich Handeln würde, wenn ich dann leben würde... Fazit: Definitiv ein Highlight! Spannend von Anfang bis Ende behandelt Neal Shusterman eine Thematik, welche uns alle betrifft und doch von allen Personen anders wahrgenommen wird - den Tod. Eine Zukunftsversion, die so wirklich stattfinden könnte und dementsprechend zum Nachdenken anregt und die Empathie eines jeden einzelnen von uns auf die Probe stellt.

Spannende, dystopische Welt, die zum Nachdenken anregt - auch von der ethischen Seite
von mari_liest am 11.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Geschichte: Rowan und Citra leben in einer schönen Welt, in der Armut, Krankheit, Tod und Kriege nicht mehr dazu gehören. Diese Welt scheint perfekt! Doch auch in dieser müssen Menschen sterben, da es sonst zu einer Überbevölkerung kommt. Die Entscheidung über Leben und Tod wird von den Scythe getroffen. Die Scythe sind die Übe... Geschichte: Rowan und Citra leben in einer schönen Welt, in der Armut, Krankheit, Tod und Kriege nicht mehr dazu gehören. Diese Welt scheint perfekt! Doch auch in dieser müssen Menschen sterben, da es sonst zu einer Überbevölkerung kommt. Die Entscheidung über Leben und Tod wird von den Scythe getroffen. Die Scythe sind die Übermacht und sind auserwählt zu töten. Citra und Rowan werden von Scythe Faraday gegen ihren Willen ausgesucht, die Kunst der Scythe zu erlernen. In dieser Zeit entsteht zwischen den beiden eine intensive Verbindung. Meine Meinung: Neal Shusterman hat hier eine großartige, fesselnde, dystopische, noch nie dagewesene Welt erschaffen. Die Plottwists haben mich nur so mitgerissen und ich habe das Buch in vier Tagen durchgehört. Zu Beginn ging es ruhig los, doch start die Entwicklung bald rasant und es folgt reinste Spannung. Die Charaktere sind interessant und gut ausgearbeitet. Citra hatte ein feines Leben. Das von Rowan war eher mehr schmerzlich. Im Zuge der Geschichte die einzelnen Scythe-Charaktere kennenzulernen hat dann die Dramatik der Story nochmals nach oben geschraubt. Sowohl Citra als auch Rowan haben ihre Probleme mit den Handlungen der Scythe, wachsen aber im Laufe der Geschichte doch irgendwie auch hinein. Im Mittelpunkt stehen nicht nur die zwei Protagonisten, sondern auch die Einzelentscheidungen jedes Scythe, die unterschiedlicher nicht sein können. Die einen „lesen nach (töten)“ aufgrund des Spaßes, die anderen, mitfühlend aufgrund des Auftrages als Scythe. Ich finde die Story genial und doch auch verstörend, da ich mich frage, ob wir Menschen wirklich eines Tages auf solche Mittel zurückgreifen werden müssen – ich vermute aber, dass ich zu dieser Zeit schon vom lieben Gott nachgelesen wurde und mir die Radieschen von unten ansehe. Von mir gibt es eine glasklare Hör- oder Leseempfehlung und 5/5 Sternen

Spannende und fesselnde Dystopie!
von reading with Maren am 25.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Autor erschafft eine scheinbar perfekte Welt, in der Krankheiten, Armut, Krieg und selbst der Tod auf natürliche Weise ausgemerzt wurden. Spring von einem Hochhaus und Wache in einem Revival-Zentrum wieder auf - in der dystopischen Welt von Neal Shusterman kein Problem. Um die chronische Überbevölkerung zu vermeiden benötig... Der Autor erschafft eine scheinbar perfekte Welt, in der Krankheiten, Armut, Krieg und selbst der Tod auf natürliche Weise ausgemerzt wurden. Spring von einem Hochhaus und Wache in einem Revival-Zentrum wieder auf - in der dystopischen Welt von Neal Shusterman kein Problem. Um die chronische Überbevölkerung zu vermeiden benötigt es jedoch die Scythe, die nach ehrenwerten Richtlinien die Menschen "nachlesen". Als Citra und Rowan bei Scythe Farraday in die Lehre aufgenommen werden, merken sie jedoch schnell, dass es auch unter den ehrenwerten Scythe zu Machtkämpfen kommt und das längst nicht alle Scythe den Titel "ehrenwert" wirklich verdienen. In der gesamten Geschichte der Scythe gab es noch nie 2 Lehrlinge für einen Lehrplatz und einigen stößt diese Tatsache sauer auf. Die Katastrophe scheint perfekt, als der Vorsitzende des Scythetums entscheidet, dass nur ein Lehrling die Ausbildung überleben wird; der Verlierer muss nachgelesen werden. Zwischen Citra und Rowan entwickelt sich ein Konkurrenzkampf, der jedoch den zarten Gefühlen der Beiden füreinander gegenüber steht. Die Geschichte ist unfassbar spannend, ich konnte das Buch kaum weglegen. Einige Wendungen habe ich absolut nicht vorhersehen können, umso schockierter war ich stets, als diese kamen. Zwischen den Kapiteln der aktuellen Geschichte finden sich immer wieder Tagebucheinträge von Scythe Curie aus der Vergangenheit, welche ihre Gedanken sehr gut widerspiegeln und zeigen, wie stark die Ausübung des Amtes belasten kann. Dadurch bekam ich einen sehr tiefen Einblick in die Seele von Scythe Curie, was ich wirklich toll fand. Auch erwähnenswert finde ich den Thunderhead, welche eine Art übermächtige künstliche Intelligenz darstellt und allgegenwärtig in der Welt ist. Er handelt stets zum Wohle der Menschen und hat aus Sicherheitsgründen keinen Kontakt zum Scythetum. Dieses Szenario fand ich absolut realistisch, selbst im heutigen Zeitalter wo die Menschen alles mögliche auf Social Media posten oder in eine Cloud hochladen. Sehr interessante Ausführung! Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für Dystopie-Fans, zusammen mit einer 5-Sterne-Bewertung.


  • Artikelbild-0