Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Nevernight

Die Prüfung

Nevernight Chronicle 1

»Nevernight« ist der erste Roman einer neuen bildgewaltigen und epischen Fantasy-Serie von »New York Times«-Bestseller-Autor Jay Kristoff. In einer Welt mit drei Sonnen, in einer Stadt, gebaut auf dem Grab eines toten Gottes, sinnt eine junge Frau, die mit den Schatten sprechen kann, auf Rache. Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen, einem Antiquitätenhändler. Mercurio ist jedoch kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden aus, die »Rote Kirche«. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet …
Nach dem zusammen mit Amie Kaufman verfassten Science-Fiction-Roman »Illuminae« ist »Nevernight« der neueste Geniestreich von Jay Kristoff: für die Leser von Anthony Ryan, Patrick Rothfuss und Sarah J. Maas.
Rezension
Derb, direkt und blutig, aber auch kreativ und vielschichtig und alles andere als langweilig – ›Nevernight – Die Prüfung‹ hat alles was unverwechselbare Fantasy braucht.
Portrait
Jay Kristoff verbrachte den Großteil seiner Jugend mit einem Haufen Bücher und zwanzigseitiger Würfel in seinem spärlich beleuchteten Zimmer. Als Master of Arts verfügt er über keine nennenswerte Bildung. Er ist zwei Meter groß und hat laut Statistik noch 13.020 Tage zu leben. Zusammen mit seiner Frau und dem faulsten Jack-Russell-Terrier der Welt lebt er in Melbourne. Jay Kristoff glaubt nicht an Happy Ends.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 704 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.08.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783104902906
Verlag Fischer TOR
Dateigröße 1544 KB
Übersetzer Kirsten Borchardt
Verkaufsrang 8.800
eBook
eBook
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Jennifer McCartney, Thalia-Buchhandlung Hilden

Der spannende Auftakt einer Trilogie.
Düster, blutig und von Zeit zu Zeit ziemlich gemein...
Also alles in allem ein Fantasy-Erlebnis genau nach meinem Geschmack!!!
Der spannende Auftakt einer Trilogie.
Düster, blutig und von Zeit zu Zeit ziemlich gemein...
Also alles in allem ein Fantasy-Erlebnis genau nach meinem Geschmack!!!

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Bestechender erster Teil einer Trilogie. Gespickt mit tollen Charakteren und einer faszinierenden Welt, wird eine packende Story erzählt. Auch die Sprache ist umwerfend gut. Bestechender erster Teil einer Trilogie. Gespickt mit tollen Charakteren und einer faszinierenden Welt, wird eine packende Story erzählt. Auch die Sprache ist umwerfend gut.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Der 1. Teil der Triologie begeistert mit spannenden Orten, faszinierenden Charakteren, Wortwitz und einer fesselnden Geschichte. Auch für Fantasyneulinge eine absolute Empfehlung! Der 1. Teil der Triologie begeistert mit spannenden Orten, faszinierenden Charakteren, Wortwitz und einer fesselnden Geschichte. Auch für Fantasyneulinge eine absolute Empfehlung!

„Der Auftakt zur Trilogie um Mia Corvere“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Mia wurde alles genommen: ihre Heimat, ihre Familie und ihre Sicherheit. Doch sie will sich rächen. Dafür muss sie sich jedoch zu einer Auftragsmörderin in der so genannten "Roten Kirche" ausbilden lassen, weil ihr Ziel der höchstrangige Mann der Republik ist.

Die fiktive Welt von Nevernight erinnert stark an das alte Rom. Durch viele Anspielungen bezüglich der Kleidung und der gesellschaftlichen Aktivitäten bis hin zu den Namen sind Indizien dafür, dass sich Jay Kristoff an eben dieser Zeit orientiert. Dabei lässt er allerdings viele fiktionale Elemente mit einfließen (es existieren drei Sonnen) und gibt der Geschichte so die nötige Fantasie für das entsprechende Genre. Die Welt ist interessant aufgebaut und versetzt den Leser direkt in die brennende Hitze der Republik.

Den Schreibstil des Autors würde ich als ambivalent beschreiben. Zum einen vertraut er sehr häufig auf umschreibende Metaphern und Symbolik, zum anderen erzählt er so direkt von einigen Situationen, dass man mehrmals nachlesen muss, ob er gerade wirklich solche Worte verwendet hat. Allein schon der Anfang nach dem Prolog beweist, dass Jay Kristoff kein Blatt vor den Mund nimmt. Mir persönlich gefiel dieser Stil sehr gut.

Die Geschichte überrascht den Leser mit einigen Wendungen. Das verschafft der Erzählung noch eine weitere Ebene der Spannung, da man sich nie sicher sein kann, was was genau als nächstes passieren wird!
Mia wurde alles genommen: ihre Heimat, ihre Familie und ihre Sicherheit. Doch sie will sich rächen. Dafür muss sie sich jedoch zu einer Auftragsmörderin in der so genannten "Roten Kirche" ausbilden lassen, weil ihr Ziel der höchstrangige Mann der Republik ist.

Die fiktive Welt von Nevernight erinnert stark an das alte Rom. Durch viele Anspielungen bezüglich der Kleidung und der gesellschaftlichen Aktivitäten bis hin zu den Namen sind Indizien dafür, dass sich Jay Kristoff an eben dieser Zeit orientiert. Dabei lässt er allerdings viele fiktionale Elemente mit einfließen (es existieren drei Sonnen) und gibt der Geschichte so die nötige Fantasie für das entsprechende Genre. Die Welt ist interessant aufgebaut und versetzt den Leser direkt in die brennende Hitze der Republik.

Den Schreibstil des Autors würde ich als ambivalent beschreiben. Zum einen vertraut er sehr häufig auf umschreibende Metaphern und Symbolik, zum anderen erzählt er so direkt von einigen Situationen, dass man mehrmals nachlesen muss, ob er gerade wirklich solche Worte verwendet hat. Allein schon der Anfang nach dem Prolog beweist, dass Jay Kristoff kein Blatt vor den Mund nimmt. Mir persönlich gefiel dieser Stil sehr gut.

Die Geschichte überrascht den Leser mit einigen Wendungen. Das verschafft der Erzählung noch eine weitere Ebene der Spannung, da man sich nie sicher sein kann, was was genau als nächstes passieren wird!

„Rache ist ein Grund, aber reicht dieser aus um wirklich alles zu tun ? “

Vanessa Szymiczek, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Mia hat mit zehn Jahren ihre Familie verloren und will um sie zu rächen eine der tödlichsten Assaisinnen der Welt werden.
Nun mit 16 steht sie kurz davor eine Klinge der Roten Kirche zu werden.
Sie muss nur noch eine der vier sein, die am Ende der Unterweisungen und Prüfungen von den Klingenmeistern als würdig angesehen wird...
Wird Mia die Assasinen überzeugen können oder doch am sich selbst scheitern und nie ihre Familie rächen können?

Ein absolut fantastisches Buch, welches den Auftakt der Nevernight Trilogie bildet.
Jay Kristoff schafft es die Leser immer wieder zu überraschen. Wenn man denkt jetzt hab ich’s kommt es wieder ganz anders.
Auf jeden Fall lesen!!!
Mia hat mit zehn Jahren ihre Familie verloren und will um sie zu rächen eine der tödlichsten Assaisinnen der Welt werden.
Nun mit 16 steht sie kurz davor eine Klinge der Roten Kirche zu werden.
Sie muss nur noch eine der vier sein, die am Ende der Unterweisungen und Prüfungen von den Klingenmeistern als würdig angesehen wird...
Wird Mia die Assasinen überzeugen können oder doch am sich selbst scheitern und nie ihre Familie rächen können?

Ein absolut fantastisches Buch, welches den Auftakt der Nevernight Trilogie bildet.
Jay Kristoff schafft es die Leser immer wieder zu überraschen. Wenn man denkt jetzt hab ich’s kommt es wieder ganz anders.
Auf jeden Fall lesen!!!

Lisa Kohl, Thalia-Buchhandlung Hagen

Absolut genial! Eine der besten Fanatsygeschichten, die ich je gelesen habe. Großartig durchdacht, überraschend, stimmig. Unbedingt lesen! Absolut genial! Eine der besten Fanatsygeschichten, die ich je gelesen habe. Großartig durchdacht, überraschend, stimmig. Unbedingt lesen!

„Der Beginn eines neuen Fantasy Epos“

Kevin Beckmann, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Die 16 jährige Mia will nur eins. Rache an den Männern, die ihre Familie zerstört haben. Um ihr Ziel zu erreichen, muss sie sich von den Assassinen der Roten Kirche zur Auftragsmörderin ausbilden lassen.
Was auf den ersten Blick wie eine handelsübliche Fantasy Story klingt, hat auf den zweiten Blick viel mehr zu bieten, als das abarbeiten bereits bekannter Klischees. Angefangen mit einer glaubwürdigen Heldin, die nicht das so oft benutzte Abziehbild einer weiblichen Protagonistin darstellt. Kristoff hat es geschafft eine (Anti-) Heldin zu erschaffen, der man jeden Schritt und jede Entscheidung abnimmt und die nicht auf die Hilfe eines männlichen Retters angewiesen ist.
Darüber hinaus verdient die Welt, in allen ihren Details in puncto Kultur, Religion und Geschichte, eine besondere Erwähnung. Alles wirkt lebendig und kontextualisiert, sei es die Metropole Göttergrab oder der Tempel der Assassinen.
Selten hat mich ein Buch aus dem Genre so gefesselt. Ganz klare Leseempfehlung!
Die 16 jährige Mia will nur eins. Rache an den Männern, die ihre Familie zerstört haben. Um ihr Ziel zu erreichen, muss sie sich von den Assassinen der Roten Kirche zur Auftragsmörderin ausbilden lassen.
Was auf den ersten Blick wie eine handelsübliche Fantasy Story klingt, hat auf den zweiten Blick viel mehr zu bieten, als das abarbeiten bereits bekannter Klischees. Angefangen mit einer glaubwürdigen Heldin, die nicht das so oft benutzte Abziehbild einer weiblichen Protagonistin darstellt. Kristoff hat es geschafft eine (Anti-) Heldin zu erschaffen, der man jeden Schritt und jede Entscheidung abnimmt und die nicht auf die Hilfe eines männlichen Retters angewiesen ist.
Darüber hinaus verdient die Welt, in allen ihren Details in puncto Kultur, Religion und Geschichte, eine besondere Erwähnung. Alles wirkt lebendig und kontextualisiert, sei es die Metropole Göttergrab oder der Tempel der Assassinen.
Selten hat mich ein Buch aus dem Genre so gefesselt. Ganz klare Leseempfehlung!

„Je heller das Licht, desto dunkler der Schatten“

Lea Denkel, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Ein mitreißendes Assassinen-Abenteuer mit detaillierten, teilweise brutalen, Beschreibungen. Voller unerwarteter Wendungen, knallharter Charaktere und finsterer Fantasy. Spannend, wunderbar und aufwühlend. Ein Reihenauftakt düster und geheimnisvoll; was für eine Geschichte. Das muss man gelesen haben! Ein mitreißendes Assassinen-Abenteuer mit detaillierten, teilweise brutalen, Beschreibungen. Voller unerwarteter Wendungen, knallharter Charaktere und finsterer Fantasy. Spannend, wunderbar und aufwühlend. Ein Reihenauftakt düster und geheimnisvoll; was für eine Geschichte. Das muss man gelesen haben!

„Nur für Leute, die sehr viel vertragen können...“

Judith Greiner, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Voll mit schwarzem Humor, Sarkasmus und brutalen Szenen… Dieses Buch ist eindeutig nichts für schwache Nerven! Aber ich liebe diese Mischung und auch der erste Satz hat mich vollkommen überzeugt (was passiert wohl, wenn Menschen sterben?).
Die ständigen Wechsel zwischen früher und heute machen das Buch interessant und man bekommt immer wieder Andeutungen auf neue Geheimnisse, die am Ende doch zusammenhängen.
Dann sind da noch diese Fußnoten, die einem ein sehr gutes Bild des Erzählers vermitteln, da er seine Meinung mit einfließen lässt (vor allem die mit den Sprachen und den Katzen fand ich sehr amüsant).
Dieses Buch ist für die Leser, die nicht so gerne diese „typische Fantasy“ lesen und viel Blut vertragen können!
Voll mit schwarzem Humor, Sarkasmus und brutalen Szenen… Dieses Buch ist eindeutig nichts für schwache Nerven! Aber ich liebe diese Mischung und auch der erste Satz hat mich vollkommen überzeugt (was passiert wohl, wenn Menschen sterben?).
Die ständigen Wechsel zwischen früher und heute machen das Buch interessant und man bekommt immer wieder Andeutungen auf neue Geheimnisse, die am Ende doch zusammenhängen.
Dann sind da noch diese Fußnoten, die einem ein sehr gutes Bild des Erzählers vermitteln, da er seine Meinung mit einfließen lässt (vor allem die mit den Sprachen und den Katzen fand ich sehr amüsant).
Dieses Buch ist für die Leser, die nicht so gerne diese „typische Fantasy“ lesen und viel Blut vertragen können!

„Die Frau, die Helden fürchten“

Franziska Goseberg, Thalia-Buchhandlung Hagen

Bei dieser spannenden Handlung mochte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen! Die Protagonistin Mia wird uns schon im Prolog als Anti-Heldin vorgestellt, was mir sehr gut gefällt. Dieser düstere Roman kann außerdem nicht nur mit Hau-Drauf-Action aufwarten, sondern auch mit einem winzigen Hauch Erotik. Ganz großes Kino! Leseempfehlung! Bei dieser spannenden Handlung mochte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen! Die Protagonistin Mia wird uns schon im Prolog als Anti-Heldin vorgestellt, was mir sehr gut gefällt. Dieser düstere Roman kann außerdem nicht nur mit Hau-Drauf-Action aufwarten, sondern auch mit einem winzigen Hauch Erotik. Ganz großes Kino! Leseempfehlung!

Patrick Weise, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Ein faszinierender Fantasy-Roman.

Jay Kristoff weiß, wie man den Leser für seinen Schreibstil begeistert. Nichts für schwache Nerven. Eines meiner Fantasy-Highlights.
Ein faszinierender Fantasy-Roman.

Jay Kristoff weiß, wie man den Leser für seinen Schreibstil begeistert. Nichts für schwache Nerven. Eines meiner Fantasy-Highlights.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Ein wunderbar düsterer Roman, für alle Leser, die es gerne blutig mögen...
Für Fans von "Scythe" und "Daughter of Smoke and Bone"
Ein wunderbar düsterer Roman, für alle Leser, die es gerne blutig mögen...
Für Fans von "Scythe" und "Daughter of Smoke and Bone"

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Schon nach dem grandiosen ersten Kapitel ist klar: Dieses Buch ist was ganz besonderes. Eine mitreißend erzählte Rachegeschichte, düster aber mit klugem Witz. Absolute Empfehlung! Schon nach dem grandiosen ersten Kapitel ist klar: Dieses Buch ist was ganz besonderes. Eine mitreißend erzählte Rachegeschichte, düster aber mit klugem Witz. Absolute Empfehlung!

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Diese Fantasy-Trilogie ist düster und deftig, das dürfte auch Leser freuen, die das ewig Gleiche Fantasygeschreibsel leid sind. Diese Fantasy-Trilogie ist düster und deftig, das dürfte auch Leser freuen, die das ewig Gleiche Fantasygeschreibsel leid sind.

Jenny Chazal, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Seid langer Zeit wieder ein richtig guter Assassinenroman der von der ersten Seite an Spannend ist und nicht so viel "Beiwerk" hat. Ich freue mich schon sehr auf Teil 2! Seid langer Zeit wieder ein richtig guter Assassinenroman der von der ersten Seite an Spannend ist und nicht so viel "Beiwerk" hat. Ich freue mich schon sehr auf Teil 2!

Mia ist auf Rache aus und wird zu einer wahrhaftigen Bedrohung. Düstere, bildhafte, und eine ganz eigensinnige Fantasy erwartet uns hier!
Grandioser Auftakt! Band 2 folgt direkt!
Mia ist auf Rache aus und wird zu einer wahrhaftigen Bedrohung. Düstere, bildhafte, und eine ganz eigensinnige Fantasy erwartet uns hier!
Grandioser Auftakt! Band 2 folgt direkt!

Sarah Scheulen, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Welch ein grandioser Auftakt zu einer neuen Fantasy-Trilogie! Spannend, düster und absolut süchtig machend. Sicherlich werde ich auch die weiteren Teile verschlingen. Bitte lesen! Welch ein grandioser Auftakt zu einer neuen Fantasy-Trilogie! Spannend, düster und absolut süchtig machend. Sicherlich werde ich auch die weiteren Teile verschlingen. Bitte lesen!

Kaike Lösche, Thalia-Buchhandlung Bremen

Düstere, derbe Fantasy – und leider nichts für mich. Die Geschichte konnte mich nicht mitreißen, die Protagonistin blieb mir fremd, den Stil fand ich grauenhaft. Düstere, derbe Fantasy – und leider nichts für mich. Die Geschichte konnte mich nicht mitreißen, die Protagonistin blieb mir fremd, den Stil fand ich grauenhaft.

„Düster, Blutig, Spannend, Meins!“

Yvonne Delvos, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Mias Familie wurde verraten und ermordet. Sie selber konnte diesem Schicksal nur ganz knapp entrinnen und sehnt sich seitdem nach Rache an den drei Männern, die den Sturz ihrer Familie verantworten.
Als Schattengänger ist sie eine bedrohliche Gefahr, sofern sie die passende Ausbildung finden kann...
Mias Familie wurde verraten und ermordet. Sie selber konnte diesem Schicksal nur ganz knapp entrinnen und sehnt sich seitdem nach Rache an den drei Männern, die den Sturz ihrer Familie verantworten.
Als Schattengänger ist sie eine bedrohliche Gefahr, sofern sie die passende Ausbildung finden kann...

Vera Theus, Thalia-Buchhandlung Solingen

Fantasy vom Feinsten, mit derber Sprache, ohne SchnickSchnack und genialen Charakteren. So viel Spaß hatte ich schon lange nicht mehr beim Lesen. Fantasy vom Feinsten, mit derber Sprache, ohne SchnickSchnack und genialen Charakteren. So viel Spaß hatte ich schon lange nicht mehr beim Lesen.

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Bildgewaltig geschrieben!
Es wird gemordet und gestorben, dennoch ist es kein Buch des Gemetzels. An den Stil musste ich mich gewöhnen, aber dann habe ich das Buch verschlungen!
Bildgewaltig geschrieben!
Es wird gemordet und gestorben, dennoch ist es kein Buch des Gemetzels. An den Stil musste ich mich gewöhnen, aber dann habe ich das Buch verschlungen!

„Auftakt einer düsteren und grandiosen Fantasyreihe.“

Kai Reinhard, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Jay Kristoff ist hier ein überaus spannender und düsterer Auftakt gelungen, der den Leser von der ersten Seite an fesselt.
Nach und nach taucht der Leser immer mehr in diese düstere Welt ein und fiebert mit der Protagonistin mit. Einige ungeklärte Fragen werden gegen Ende des Buches aufgelöst und einige andere wiederum nicht. Genau dadurch erschafft der Autor eine unglaubliche Spannung und macht neugierig auf den zweiten Teil.
Sehr gut haben mir die vielen Fußnoten im Roman gefallen. Hier wird sehr gut die Welt erklärt und dadurch bekommt diese eine gewisse Tiefe.
Ein spannender Lesegenuss und mal eine etwas andere Herangehensweise an das Thema Assassine.
Jay Kristoff ist hier ein überaus spannender und düsterer Auftakt gelungen, der den Leser von der ersten Seite an fesselt.
Nach und nach taucht der Leser immer mehr in diese düstere Welt ein und fiebert mit der Protagonistin mit. Einige ungeklärte Fragen werden gegen Ende des Buches aufgelöst und einige andere wiederum nicht. Genau dadurch erschafft der Autor eine unglaubliche Spannung und macht neugierig auf den zweiten Teil.
Sehr gut haben mir die vielen Fußnoten im Roman gefallen. Hier wird sehr gut die Welt erklärt und dadurch bekommt diese eine gewisse Tiefe.
Ein spannender Lesegenuss und mal eine etwas andere Herangehensweise an das Thema Assassine.

Der etwas andere Fantasy-Roman mit einem einzigartigen Schreibstil. Obwohl die Geschichte echt spannend ist, habe ich mich deswegen ein bisschen durch den Roman kämpfen müssen. Der etwas andere Fantasy-Roman mit einem einzigartigen Schreibstil. Obwohl die Geschichte echt spannend ist, habe ich mich deswegen ein bisschen durch den Roman kämpfen müssen.

„Der beste Freund des Assassinen? Eine Schattenkatze die keine Katze ist natürlich!“

Daniel Kornwinkel, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Der erste Band hat sehr viel Spaß gemacht beim lesen. Viele spannende aber auch humorvolle Stellen lassen sich hier finden, gerade durch die sehr sarkastische Schattenkatze. Doch auch weil das Buch sehr "brutal" formuliert wurde da Jay Kristoff sich nicht davor scheut etwas so zu schreiben, wie er es für richtig hält und genau das macht dieses Buch für mich aus.

Es ist ein Buch was Sie entweder lieben werden und sich nach dem nächsten Band sehnen, oder aber ein Buch was Sie nach den ersten 30 Seiten in die Ecke werfen möchten und nie wieder anfassen.

Hier würde ich jedem vorher die Leseprobe empfehlen und wenn man Sie gut findet sage ich nur noch

viel Spaß beim lesen! :)
Der erste Band hat sehr viel Spaß gemacht beim lesen. Viele spannende aber auch humorvolle Stellen lassen sich hier finden, gerade durch die sehr sarkastische Schattenkatze. Doch auch weil das Buch sehr "brutal" formuliert wurde da Jay Kristoff sich nicht davor scheut etwas so zu schreiben, wie er es für richtig hält und genau das macht dieses Buch für mich aus.

Es ist ein Buch was Sie entweder lieben werden und sich nach dem nächsten Band sehnen, oder aber ein Buch was Sie nach den ersten 30 Seiten in die Ecke werfen möchten und nie wieder anfassen.

Hier würde ich jedem vorher die Leseprobe empfehlen und wenn man Sie gut findet sage ich nur noch

viel Spaß beim lesen! :)

„Große, beeindruckende Welt die sich absolut sehen lassen kann! Eins der besten Buch 2017!“

Luisa Scholz, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wenn man Nevernight liest wird einem wirklich Großes geboten!

Eine tolle bis ins kleinste Detail ausgearbeitete Welt, die wirklich überzeugt und interessant ist! Die Charaktere sind eigen, aber sympathisch und haben sowohl auch Stärken und Schwächen, was sie interessant und vielschichtig gestaltet. Hat man sich erst einmal eingelesen so kann man dieses Buch hinter einander weg verschlingen. Schwarzer Humor, Action vom Feinsten und ein ausschweifender, aber spannender Schreibstil begleiten einem bis zum Ende!
Die Geschichte mit den Schatten hatte ich auch so noch nie gelesen. Toll!
Außerdem ist die Ausstattung des Buches top.

Die Anekdoten die Kristoff der Geschichte hinzufügt finde ich persönlich super, mir machen sie Spaß, aber für alle denen sie zu viel sind sei gesagt: Man muss sie nicht lesen, denn sie sind nicht für die Geschichte nicht wesentlich notwenig!
Wenn man Nevernight liest wird einem wirklich Großes geboten!

Eine tolle bis ins kleinste Detail ausgearbeitete Welt, die wirklich überzeugt und interessant ist! Die Charaktere sind eigen, aber sympathisch und haben sowohl auch Stärken und Schwächen, was sie interessant und vielschichtig gestaltet. Hat man sich erst einmal eingelesen so kann man dieses Buch hinter einander weg verschlingen. Schwarzer Humor, Action vom Feinsten und ein ausschweifender, aber spannender Schreibstil begleiten einem bis zum Ende!
Die Geschichte mit den Schatten hatte ich auch so noch nie gelesen. Toll!
Außerdem ist die Ausstattung des Buches top.

Die Anekdoten die Kristoff der Geschichte hinzufügt finde ich persönlich super, mir machen sie Spaß, aber für alle denen sie zu viel sind sei gesagt: Man muss sie nicht lesen, denn sie sind nicht für die Geschichte nicht wesentlich notwenig!

Anne Heinz, Thalia-Buchhandlung Leuna

Eine spannende Antiheldin und eine Todesquote, die es mit "Game of Thrones" aufnehmen kann. Eine spannende Antiheldin und eine Todesquote, die es mit "Game of Thrones" aufnehmen kann.

Dora Roth, Thalia-Buchhandlung Lingen

Dieses Buch ist ganz anders als alles, was ich bisher gelesen habe, aber im allerbesten Sinne. Die Story, die Charaktere - alles ist perfekt ausgearbeitet. Ganz große Unterhaltung! Dieses Buch ist ganz anders als alles, was ich bisher gelesen habe, aber im allerbesten Sinne. Die Story, die Charaktere - alles ist perfekt ausgearbeitet. Ganz große Unterhaltung!

Vanessa Blaumeiser, Thalia-Buchhandlung Bonn

Sprachlich herrlich erfrischend und ehrlich. Empfehlung für alle, die raue, starke weibliche Protagonisten und Assassinen lieben - toll! Sprachlich herrlich erfrischend und ehrlich. Empfehlung für alle, die raue, starke weibliche Protagonisten und Assassinen lieben - toll!

Julia Nitschke, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Good girl gone bad: Von der behüteten Tochter zur Assassine in Ausbildung - Mia Corvere ist ein außergewöhnliches Mädchen, das auf Rache sinnt... super spannend, böse und sexy! Good girl gone bad: Von der behüteten Tochter zur Assassine in Ausbildung - Mia Corvere ist ein außergewöhnliches Mädchen, das auf Rache sinnt... super spannend, böse und sexy!

Birgit Krompaß, Thalia-Buchhandlung Passau

Mia Corvere ist eine Dunkelinn, die mit Schatten sprechen kann. Ihr ständiger Begleiter ist Herr Freundlich, ihre Schattenkatze. Ihr Ziel ist die Rache an den Mördern ihrer Familie Mia Corvere ist eine Dunkelinn, die mit Schatten sprechen kann. Ihr ständiger Begleiter ist Herr Freundlich, ihre Schattenkatze. Ihr Ziel ist die Rache an den Mördern ihrer Familie

Stefanie Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Ich mach's kurz, denn wenn man nichts Nettes zu sagen hat, soll man ja bekanntlich lieber den Mund halten... Mir gefällt die Story, sprachlich überzeugt es mich aber gar nicht. Ich mach's kurz, denn wenn man nichts Nettes zu sagen hat, soll man ja bekanntlich lieber den Mund halten... Mir gefällt die Story, sprachlich überzeugt es mich aber gar nicht.

„grandioses, düsteres Fantasy-Abenteuer“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Eine der besten Fantasy-Erzählungen diesen Jahres kommt aus dem Fischer/TorBooks-Programm. Dabei ist dieser erste Teil der „Nevernight“ - Trilogie(?) ein schwerer Brocken :-)
von ca.700 Seiten, der sich allerdings,nach kurzem Einlesen, in einem Rutsch konsumieren lässt !
Jay Kristoff hat darin eine großartig ausgearbeitete Welt erschaffen und ihre Sitten und Gebräuche in vielen, z. Tl. langen Fußnoten vor uns ausgebreitet.Wer sich auf diese einläßt (es geht auch ohne sie), kann eine blutige,spannend erzählte Assassinen-Geschichte episch-düsteren Ausmaßes genießen, die absolut fesselt und auch sprachlich komplett überzeugt.
(Ein großes Lob auch an die Übersetzerin Kirsten Borchardt).
Kristoff`s Anti-Heldin Mia Corvere, die als 10jährige die Exekution ihres Vaters durch den Strang miterleben muss und deren Mutter und kleiner Bruder in den Kerker geworfen werden, hat nur mit Glück fliehen und einen neuen Unterschlupf finden können.Dass sie dabei auf ein schwarzes Katzenwesen stoßen würde, das in ihrem Schatten lebt und sich von ihrem Schmerz nährt, ihr aber auch aufzeigt, dass sie eine sogenannte „Dunkelinn“ ist, die die Schatten zu ihrem Vorteil nutzen kann, ist ihr einziges Glück.Denn die schmächtige, kleine Ex-Adelige will sich rächen,
egal mit welchen Mitteln und was es sie kosten wird !
Auch die Aufmachung des Romans absolut gelungen : die gebundene Ausgabe mit rotgefärbtem Schnitt, stimmigem Cover und inneliegenden, detailliert gezeichneten Karten von Mias Heimatstadt“Gottesgrab“ und der Republik „Itreya“ befeuert die Phantasie zusätzlich,
eigentlich fehlte nur noch ein Lesebändchen :-)
Ich bin sehr gespannt , wann die Fortsetzung „Godsgrave“ auf deutsch erscheinen wird...
Eine der besten Fantasy-Erzählungen diesen Jahres kommt aus dem Fischer/TorBooks-Programm. Dabei ist dieser erste Teil der „Nevernight“ - Trilogie(?) ein schwerer Brocken :-)
von ca.700 Seiten, der sich allerdings,nach kurzem Einlesen, in einem Rutsch konsumieren lässt !
Jay Kristoff hat darin eine großartig ausgearbeitete Welt erschaffen und ihre Sitten und Gebräuche in vielen, z. Tl. langen Fußnoten vor uns ausgebreitet.Wer sich auf diese einläßt (es geht auch ohne sie), kann eine blutige,spannend erzählte Assassinen-Geschichte episch-düsteren Ausmaßes genießen, die absolut fesselt und auch sprachlich komplett überzeugt.
(Ein großes Lob auch an die Übersetzerin Kirsten Borchardt).
Kristoff`s Anti-Heldin Mia Corvere, die als 10jährige die Exekution ihres Vaters durch den Strang miterleben muss und deren Mutter und kleiner Bruder in den Kerker geworfen werden, hat nur mit Glück fliehen und einen neuen Unterschlupf finden können.Dass sie dabei auf ein schwarzes Katzenwesen stoßen würde, das in ihrem Schatten lebt und sich von ihrem Schmerz nährt, ihr aber auch aufzeigt, dass sie eine sogenannte „Dunkelinn“ ist, die die Schatten zu ihrem Vorteil nutzen kann, ist ihr einziges Glück.Denn die schmächtige, kleine Ex-Adelige will sich rächen,
egal mit welchen Mitteln und was es sie kosten wird !
Auch die Aufmachung des Romans absolut gelungen : die gebundene Ausgabe mit rotgefärbtem Schnitt, stimmigem Cover und inneliegenden, detailliert gezeichneten Karten von Mias Heimatstadt“Gottesgrab“ und der Republik „Itreya“ befeuert die Phantasie zusätzlich,
eigentlich fehlte nur noch ein Lesebändchen :-)
Ich bin sehr gespannt , wann die Fortsetzung „Godsgrave“ auf deutsch erscheinen wird...

„Eine Frau, die Helden fürchten ...“

Julia Sesulka, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Mia will Rache ... für ihre Familie.
Hinterlistig ermordet oder in den grausamsten Kerker der Stadt geworfen ... Mia ist die einzige, die überlebt hat, auch wenn ihre Feinde glauben, sie sei tot.
Diesen Umstand macht sie sich zunutze, taucht unter, und sucht nach dem Sitz der größten Assassinen-Schule der Welt: die Rote Schule. Dort will sie sich ausbilden lassen, zu einer gewissenlosen Mörderin ...

Dieses Buch ist der absolute Wahnsinn! Es ist spannend, leidenschaftlich, intensiv erzählt und ein absoluter Pageturner!!
Mia will Rache ... für ihre Familie.
Hinterlistig ermordet oder in den grausamsten Kerker der Stadt geworfen ... Mia ist die einzige, die überlebt hat, auch wenn ihre Feinde glauben, sie sei tot.
Diesen Umstand macht sie sich zunutze, taucht unter, und sucht nach dem Sitz der größten Assassinen-Schule der Welt: die Rote Schule. Dort will sie sich ausbilden lassen, zu einer gewissenlosen Mörderin ...

Dieses Buch ist der absolute Wahnsinn! Es ist spannend, leidenschaftlich, intensiv erzählt und ein absoluter Pageturner!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
68 Bewertungen
Übersicht
57
5
3
2
1

-
von einer Kundin/einem Kunden am 15.01.2019

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Fußnoten zum Augenrollen
von Zwerg & Elf am 14.01.2019

In einer Welt ohne Nacht ist die Sonne Despot und der Schatten Zuflucht, Waffe und Religion zugleich. Also hat sich in Jay Kristoffs "Nevernight" gleich eine ganze Kirche der Dunkelheit verschrieben und dem, was man darin am besten tun kann: Hälse durchschneiden. Die perfekte Schule des Lebens, um rachefixierte... In einer Welt ohne Nacht ist die Sonne Despot und der Schatten Zuflucht, Waffe und Religion zugleich. Also hat sich in Jay Kristoffs "Nevernight" gleich eine ganze Kirche der Dunkelheit verschrieben und dem, was man darin am besten tun kann: Hälse durchschneiden. Die perfekte Schule des Lebens, um rachefixierte Teens durchs Mörderabitur zu geleiten. Richtig gehört, noch eine Assassinen-Story... Sag mal "Nevernight", warum musste ich dich damals eigentlich weglegen? Ach ja, weil du genervt hast. Und warum jetzt doch die zweite Chance? Weil ich Resthoffnung hatte - und ein bisschen Langeweile. Die eine ist geblieben, die andere ist verschwunden... Jay Kristoff hält sich für witzig. Er stopft sein Buch mit albernen Anekdoten und Blödelkommentaren in Fußnotenform aus und glaubt, das sei unterhaltsam. Ist es nicht. Es ist anstrengend, nervtötend, zum Augenrollen. Stellt sich also die Frage: Ist es okay, ein Buch wegen dieser einen frustrierenden Facette wütend zuzuklappen? Ja, verdammt... (Die ganze Rezension auf zwergundelf.com)

Bis Seite 500 war ich nicht begeistert, doch dann wendet sich das Blatt
von Hörnchens Büchernest am 12.01.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches ? Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva ? ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp... Inhalt: Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches ? Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva ? ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen, einem Antiquitätenhändler. Mercurio ist jedoch kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden aus, die »Rote Kirche«. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet ? Meinung: Nachdem Mia Corvere ihre Familie verloren hat, sinnt das junge Mädchen auf Rache. Denn die drei mächtigsten Männer des Reiches Francesco Duomo, Justicus Remus und Julius Scaeva haben ihren Vater wegen Hochverrats gehängt und ihre Mutter und ihren kleinen Bruder eingekerkert. Daraufhin möchte Mia dem mächtigen Assassinenorden "rote Kirche" beitreten. Um zu einer tödlichen Gefahr für die drei Männer zu werden. Doch die Prüfungen im Orden sind brutal, knallhart und nichts für Angsthasen. Anhand des Klappentextes und der vielen begeisterten Stimmen zu diesem Buch war ich sehr neugierig auf diese Geschichte. Der Einstieg fiel mir dabei alles andere als leicht, da es gleich zu Beginn viele Zeitsprünge gibt. Und die sehr komplexe Welt nur nach und nach erklärt wird bzw. Zusammenhänge sich später erst ergeben. Vorgewarnt worden war ich bereits auf die vielen Fußnoten, die es im Buch gibt. Ich empfand diese als nett, aber nicht zwingend relevant für die eigentliche Geschichte. Etwas blöd fand ich jedoch, dass diese teilweise über die Hälfte der eigentlichen Seite einnehmen und man so jedes Mal total aus der Geschichte herausgerissen wird. Nachdem meine Einstiegsschwierigkeiten überwunden waren, freute ich mich auf eine spannende und actionreiche Geschichte. Die bekam ich jedoch nicht. Viel mehr erstreckt sich die Reise zur "roten Kirche" sowie die Ausbildung von Mia in ebendieser über das gesamte Buch. Ich hatte hier einfach auf etwas anderes gehofft. Die Ausbildung an sich ist dabei durchaus interessant. Auch die vielen Ideen und Gedanken von Jay Kristoff sind phänomenal. Als Fantasyleser kam ich hier voll auf meine Kosten. Dennoch schlichen sich immer wieder Längen in die gut 700 Seiten ein, die es mir schwer machten, kontinuierlich am Ball zu bleiben. Besonders zu erwähnen ist Protagonistin Mia. Sie ist knallhart, frech und sehr schlau. Dabei steht ihr ihr wildes Temperament genauso oft im Weg, wie es ihr hilft. Auch ihren dunklen Schatten, genannt Herr Fröhlich, mochte ich aufgrund seiner sarkastischen Art wahnsinnig gerne. Immer wieder sorgt er dafür, dass Mia über ihr Tun doch noch einmal genau nachdenkt. Ebenfalls zu erwähnen ist der teilweise sehr derbe Umgangston in diesem Buch. Oft wird kein Blatt vor den Mund genommen und auch den Sarkasmus vom Autor muss man mögen. Ich zumindest fand ihn (größtenteils) toll. Zudem fließt ziemlich viel Blut, es wird ordentlich brutal und auch Sex spielt in dieser Geschichte eine Rolle. All dies muss man mögen, da man sonst wenig Spaß mit der Geschichte haben wird. Die letzten 200 Seiten kam dann endlich die von mir erhoffte Spannung und Action. Endlich hing ich gebannt an den Seiten und wollte nicht aufhören zu lesen. Das Ende macht mich sehr neugierig auf die nächsten Teile der Geschichte. Ich hoffe sehr, dass diese mich ab der ersten Seite überzeugen können und nicht wie in dieser Geschichte erst ab dem letzten Drittel des Buches. Fazit: Ich hatte mehr erwartet, mehr Spannung und mehr Action, aber auch einen gewissen Bann, der mich an die Seiten würde fesseln können. Dies bekam ich leider erst im letzten Drittel der Geschichte. Davor zieht sich das gut 700 Seiten dicke Buch doch sehr. Sowohl mit der Brutalität, als auch mit dem Humor muss man als Leser zudem klar kommen. Sehr knappe 4 von 5 Hörnchen.