Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Secret - Niemand schweigt für immer

Thriller

(7)
Brad Meltzer – die Nummer 1 aus den USA.

Eine Frau ohne Erinnerung.
Ein Geheimnis, für das jemand tötet.
Eine Verschwörung.

Als Hazel Nash sechs Jahre alt ist, lehrt ihr Vater sie einen Grundsatz: Geheimnisse müssen gelöst werden. Er weiß es ganz genau, denn er hat eine TV-Sendung, in der er alle Verschwörungen der Welt entlarvt – »House of secrets« macht ihn zum Star. Jahre später ist Hazel eine anerkannte Archäologin. Nach einer Autofahrt mit ihrem Bruder und ihrem Vater erwacht sie ohne Erinnerung. Ihr Vater ist bei dem Unfall ums Leben gekommen, ihr Bruder wurde verletzt. Dann taucht ein Agent vom FBI auf und will Genaueres wissen: Ein Mann, den ihr Vater wegen seiner Sendung besucht hat, ist ermordet aufgefunden worden. Zurück in ihrem Haus, findet Hazel Waffen, die sie nicht kennt, und sie hat ein Tattoo am Hals, von dem sie nichts wusste. Ihr kommt ein ungeheuerlicher Verdacht. Was hat sie mit dem Tod ihres Vaters zu tun?

»Brillant – ein moderner Agenten-Thriller, der dann am besten ist, wenn er die Grenzen des Genres überwindet.« Publishers Weekly.
Portrait
Brad Meltzer, Jahrgang 1970, hat Jura studiert und lebt mit seiner Familie in Florida. Seine Romane wurden in über 25 Sprachen übersetzt. Er ist einer der erfolgreichsten Thrillerautoren der USA.Als Aufbau Taschenbuch sind seine Thriller „Die Bank“, „Das Spiel“, „Der Code“, „Der Fall“, „Die Mächtigen“ und „Der fünfte Attentäter“ lieferbar.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.01.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783841214133
Verlag Aufbau digital
Dateigröße 4750 KB
Übersetzer Wolfgang Thon
Verkaufsrang 26.252
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Pia Buchhorn, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Ein spannender Krimi, mit vielen Drehs und Wendungen, süffig zu lesen! Ein spannender Krimi, mit vielen Drehs und Wendungen, süffig zu lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
0
7
0
0
0

Geheimnisse und Verschwörungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 13.03.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ohne jede Erinnerung wacht Hazel Nash nach einem Unfall im Krankenhaus auf. Ihr Vater hat den Unfall nicht überlebt. Ist er ermordet worden? Hazel kämpft darum, sich wieder zu erinnern, und muss feststellen, dass manches ganz anders ist als sie es sich vorstellt. Mit vielen überraschenden Wendungen spicken die Autoren... Ohne jede Erinnerung wacht Hazel Nash nach einem Unfall im Krankenhaus auf. Ihr Vater hat den Unfall nicht überlebt. Ist er ermordet worden? Hazel kämpft darum, sich wieder zu erinnern, und muss feststellen, dass manches ganz anders ist als sie es sich vorstellt. Mit vielen überraschenden Wendungen spicken die Autoren Brad Meltzer und Tod Goldberg eine Geschichte, die sich sehr an amerikanischen Verhältnissen orientiert. Viele Geheimnisse und Verschwörungen wollen aufgedeckt werden, erzählt vorwiegend aus Hazels Sicht. Manches gerät dabei sehr verwirrend, und, ganz ehrlich, mir war ein bisschen zu viel Verschwörung dabei, auch habe ich manches nicht ganz für mich zusammenkriegen können. Doch die Auflösung, auf die die beiden Autoren hinarbeiten, ist sehr ausgefallen und dadurch recht originell. Trotz der rasanten Erzählung fehlte mir aber der letzte Schliff, so dass mich das Buch nicht ganz so fesseln konnte wie erwartet. Insgesamt ein solider Thriller mit einem recht originellen Plot, der allerdings ein paar Schwächen aufweist. Von mir 3,5 Sterne, die ich auf vier aufrunde.

Hazel und Bär
von Fredhel am 24.02.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Thriller "Secret-Niemand schweigt für immer" hat ein interessantes Cover. Auch die Inhaltsangabe verlockt zum Kauf. Es ist zwar der Klassiker, dass die Hauptfigur mit Gedächtnisverlust nach einem Autounfall im Krankenhaus erwacht, aber Hazel ist keine alltägliche Person, da sie schon von klein auf von Rätseln und Geheimnissen umgeben... Der Thriller "Secret-Niemand schweigt für immer" hat ein interessantes Cover. Auch die Inhaltsangabe verlockt zum Kauf. Es ist zwar der Klassiker, dass die Hauptfigur mit Gedächtnisverlust nach einem Autounfall im Krankenhaus erwacht, aber Hazel ist keine alltägliche Person, da sie schon von klein auf von Rätseln und Geheimnissen umgeben war, weil ihr Vater eine entsprechende TV-Show moderierte. Jack Nash stirbt ebenfalls bei diesem Crash, doch alle Anzeichen deuten auf Mord. Plötzlich tauchen Verbindungen zu Geheimdiensten auf. Die Geschichte wird hauptsächlich aus Hazels Perspektive erzählt, aber es gibt auch Einschübe aus der Sicht eines dubiosen Agenten, der Bär genannt wird. Ohne Gedächtnis fällt es Hazel schwer, Vertrauen zu fassen, auch sich selbst muss sie neu kennenlernen, und nicht alles gefällt ihr an sich. Einerseits erzählt Brad Meltzer hier eine sehr, sehr spannende Geschichte, aber ganz überzeugen kann er mich nicht. Die Handlung ist zu sehr mit Rätseln und Geheimnissen überfrachtet, so dass ich zeitweise den Faden (und auch etwas die Leselust) verloren habe.

Eine spannende Agenten-Story mit faszinierendem Kern aber auch ein paar Längen
von smartie11 am 24.02.2018
Bewertet: Taschenbuch

„Ich sollte weglaufen, dachte Hazel. Doch sie tat es nicht.“ (S. 223) Meine Meinung: Der Plot beginnt mit einem Ereignis, das die Protagonistin Hazel Nash aus ihrer gewohnten Welt hinaus katapultiert. Bei einem Autounfall wird ihr Vater, der bekannte und beliebte Fernsehmoderator der Sendung „House of Secrets“, getötet. Hazel... „Ich sollte weglaufen, dachte Hazel. Doch sie tat es nicht.“ (S. 223) Meine Meinung: Der Plot beginnt mit einem Ereignis, das die Protagonistin Hazel Nash aus ihrer gewohnten Welt hinaus katapultiert. Bei einem Autounfall wird ihr Vater, der bekannte und beliebte Fernsehmoderator der Sendung „House of Secrets“, getötet. Hazel selbst erleidet Verletzungen am Gehirn, die dafür sorgen, dass sie sich zwar problemlos an Fakten erinnern kann, bei Menschen, Emotionen und Erfahrungen bleiben ihre Erinnerungen aber ein schwarzes Loch. Was für ein Mensch ist sie gewesen, und welche Geheimnisse verbirgt ihre Familie? Und was will das FBI von ihr? Alles Rätsel, die sich Hazel anschickt, zu lösen. Als dann noch zwei Leichen auf unterschiedlichen Kontinenten auftauchen, die irgendeinen Bezug zu Ihrer Famiie zu haben scheinen, wird es immer rätselhafter... Der Beginn, insbesondere die Idee mit dem teilweisen Gedächtnisverlust, hat mich von Beginn an gefesselt, denn ich mag es, wenn ich als Leser genaus so im Dunkeln tappe wie die Protagonisten. Sehr schnell wird klar, dass in Hazels Vergangenheit und in ihrer Familie dunkle Geheimnisse lauern. Dazu kommt noch der von den Autoren geschickte Schachzug, dass Hazel so gut wie keine Freunde und Menschen hat, auf die sie sich verlassen oder auf deren Hilfe zu bauen kann. Und bei den Wenigen, denen sie begegnet, kann sie sich nicht sicher sein, ob sie ihnen wirklich vertrauen kann. So erzeugen die Autoren eine geheimnisvolle und latent paranoide Grundstimmung, die mir sehr gut gefallen hat Auf der anderen Seite der Medaillie bedeutet eine absolut ahnungslose Protagonistin in einer sehr komplex angelegten und verwirrenden Story aber auch einiges an kleinteiliger Ermittlungsarbeit. Dies war über die gesamte Story hinweg durchaus interessant und spannend zu lesen, dennoch gab es zwischendurch immer mal wieder ein paar Längen, in denen mir einfach zu wenig passiert ist bzw. das Tempo hätte höher sein dürfen. Für meinen Geschmack hätte man die Story auch um vielleicht 50 - 100 Seiten kürzen können. Letztendlich bieten die beiden Autoren aber eine Auflösung, die für mich sehr überraschend war, auf einer faszinierenden Grundidee fußt und der gesamten Story ein in sich rundes Bild gibt, ohne das für mich wesentliche Fragen offen geblieben wären. Über die gesamte Länge der Story bin ich der Protagonistin Hazel („Ich erforsche den Tod. Alle seine Rituale.“ - S. 23) nicht wirklich nahe gekommen. Woran genau das gelegen hat, kann ich gar nicht sagen - vielleicht daran, dass sie sich über weite Strecken selbst nicht näher gekommen ist. Obwohl mir das in der Regel nicht so gut gefällt, passte es irgendwie zu dieser Story. FAZIT: Ein Thriller mit Höhen und Tiefen, einer überzeugenden Grundidee und gleich mehreren überraschenden Wendungen.