Warenkorb

Mahlzeit!

Geschichten aus der Küche

Helle, metallische Töne, wenn Pfannen und Töpfe auf den Herd gestellt werden. Am Griller zischt es. Die Dunstabzugshaube röhrt, die Spülmaschine dampft. Der Bon-Drucker rattert, die nächsten drei Tische werden annonciert. Konzert einer Küche im Hochbetrieb. Und Eva Rossmann mittendrin, Köchin aus Leidenschaft. Eine Verrückte, die es heiß und stressig liebt, so sieht sie sich selbst. Wenn sie darüber schreibt und uns das unbekannte Küchenuniversum näher bringt. Emotionen zwischen Köchin und Kellner, zwischen Gästen und Lieferanten. Berührendes über Lehrlinge und von Syrien in die Küche Geflohene. Amüsantes über Bocuse, Allergikerinnen und Königspudel, die nicht rauchen.
Portrait
Eva Rossmann, 1962 in Graz geboren, arbeitete als Verfassungsjuristin im österreichischen Bundeskanzleramt und als politische Journalistin. Sie veröffentlichte zahlreiche Sachbücher und schreibt seit einiger Zeit mit großem Erfolg Krimis um die Lifestyle-Journalistin und begeisterte Hobbyköchin Mira Valensky und ihre zupackende bosnische Putzfrau Vesna Krainer. Eva Rossmanns Krimis spielen nicht an exotischen Orten, aber ihr Ermittlerteam hat soviel Charme und Witz, dass die Romane schon Kultstatus haben.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 15.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8000-7682-6
Verlag Ueberreuter Verlag
Maße (L/B/H) 19,7/12,8/2 cm
Gewicht 285 g
Auflage 1. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,95
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 3 - 5 Tagen Versandkostenfrei
Lieferbar in 3 - 5 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Eine Köchin aus Leidenschaft …
von Sikal am 02.12.2017

… plaudert aus dem Nähkästchen. Als spätberufene Hobby-, Amateur- und letztendlich gelernte Köchin, lässt uns Eva Rossmann einen Blick über die Schulter werfen und entlockt uns das ein oder andere Schmunzeln. Schreiben kann sie ja, das muss man ihr lassen und das hat sie als Krimiautorin bereits mehrfach unter Beweis gestellt. I... … plaudert aus dem Nähkästchen. Als spätberufene Hobby-, Amateur- und letztendlich gelernte Köchin, lässt uns Eva Rossmann einen Blick über die Schulter werfen und entlockt uns das ein oder andere Schmunzeln. Schreiben kann sie ja, das muss man ihr lassen und das hat sie als Krimiautorin bereits mehrfach unter Beweis gestellt. In „Mahlzeit“ geht es weniger blutig zu, außer es muss ein Lamm zerlegt werden und ermittlerische Fähigkeiten benötigt sie auch in ihrem Küchenreich, wenn die Suche nach Jus oder Mousse vonstattengeht, welche doch gerade noch hier waren … „Am Griller zischt es. Die Dunstabzugshaube röhrt. Pfannen scheppern auf den Herd. Der Bon-Drucker rattert, die nächsten drei Tische werden annonciert. Konzert einer Küche im Hochbetrieb.“ Eva Rossmann kocht in Manfred Buchingers Lokal „Zur alten Schule“ seit nunmehr etlichen Jahren, immer wenn es ihre Zeit zulässt. Das ist wohl auch der Grund, dass sie immer noch mit Begeisterung am Werken ist, weil sie diese Tätigkeit erstens nicht machen „muss“ und zweitens nicht „immer“ machen muss. Vergleiche mit anderen Gastronomieerlebnissen sind daher vermutlich nur bedingt möglich – außer dass es Stress gibt, sobald das Lokal voll ist … Das ist wohl überall so. Was mir an den Geschichten besonders gefallen hat, ist der Bezug zur Regionalität, Frische, der Qualität der Lebensmittel, die Wertschätzung derer sowie auch gegenüber den Mitarbeitern. „Aber man muss dafür wohl wirklich etwas verrückt sein, ein Freak, andere machen als Hobby Bungee-Jumping. Ich krieg die Höhen und Tiefen, den Speed und den Kick ganz ohne Gummiseil. Und dann ist da auch noch das Ergebnis.“ Das Buch ist wie eine Speisekarte aufgebaut. Man beginnt bei den Vorspeisen, dem Gruß aus der Küche und erfährt so manches über brennende Pfannen, einen schattigen Gastgarten, den bürokratischen Kleinigkeiten einem Syrer mit deutlichen Sprachbarrieren. Weiter geht es mit dem Hauptgang, bei dem man Verständnis für nichtrauchende Königspudel aufbringen sollte, sich mit Fad-Food auseinandersetzt, Bocuse begegnet und den Schein der Fernsehwelt erkennt. Letztendlich landet man doch noch beim Dessert, sinniert über den Glanz der Sterne, einen Aufbruch oder Abschied bis man einsehen muss: Sperrstund‘ is … Ein humorvoller Einblick in eine Haubenküche, in der man sich nicht nur Kreativität und herausragende Designermenüs erwarten darf, sondern auch Routine und Herausforderung – und vor allem eines: Stress und höchste Konzentration bis der letzte Gast zufrieden ist sowie die Erkenntnis „Zwei Hände mehr sind einfach zwei Hände mehr“.