Meine Filiale

Für immer Weihnachten

Roman

Linda Winterberg

(16)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Für immer Weihnachten

    ePUB (Aufbau)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Aufbau)

Beschreibung

Weihnachten, das Fest der kleinen Wunder.

Frankfurt, 1951: Eva hat ihren Mann im Krieg verloren, ihre kleine Tochter Lotte wurde schwer verletzt. Nun hofft Eva auf einen Neuanfang mit Paul, aber auch ihn lassen die Erlebnisse des Krieges nicht los, und er verschweigt ihr den Grund für seine Weigerung, Weihnachten zu feiern. Dann begegnet Lotte einem Zwergesel, der ihr Leben vollends auf den Kopf stellt. Einen Tag vor Heiligabend steht Eva mit ihrem Kind auf der Straße, und es ist ausgerechnet der kleine Esel, der den beiden zu einem echten Weihnachtswunder verhilft. Doch wird es ihnen auch gelingen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen - und mit Paul eine Familie zu werden?

Hinter Linda Winterberg verbirgt sich Nicole Steyer, eine erfolgreiche Autorin historischer Romane. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern im Taunus. Im Aufbau Taschenbuch und bei Rütten & Loening liegen von ihr die Romane »Das Haus der verlorenen Kinder«, »Solange die Hoffnung uns gehört«, »Unsere Tage am Ende des Sees«, »Die verlorene Schwester«, »Für immer Weihnachten«, »Die Kinder des Nordlichts« sowie die ersten beiden Teile der großen Hebammen-Saga »Aufbruch in ein neues Leben« und »Jahre der Veränderung« vor.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 160 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783841213860
Verlag Aufbau
Dateigröße 4647 KB
Verkaufsrang 13311

Buchhändler-Empfehlungen

Für immer Weihnachten

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hamm

Für immer Weihnachten : Eine schöne Weihnachtliche Geschichte zu Herzen gehend und schmeichelnd , geprägt von den Weihnachtswundern.

Ein besonderes Weihnachtsfest

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Vor ein paar Tagen hatte ich Ihnen hier das aktuelle Weihnachtsbuch der Autorin Linda Winterberg vorgestellt. Aber es gibt noch ein weiteres von ihr, welches schon vor zwei Jahren erschienen ist. Das möchte ich Ihnen nun auch noch vorstellen, weil es ganz anders ist als alle Weihnachtbücher, die ich bisher kennen. Und ich finde es besonders berührend. Der Klappentext gefällt mir dieses Mal tatsächlich gut. Für mich ist das Besondere an dieser Geschichte, dass sie 1951 spielt. Der 2. Weltkrieg ist jetzt gut 6 Jahre her, aber die Folgen des Krieges sind noch überall zu spüren, auch wenn es seit der Währungsreform 1948 aufwärts geht und die Geschäfte wieder gefüllt sind. Viele Menschen haben noch mit den Folgen des Krieges zu kämpfen. Manche Menschen sind gefallen, viele haben Fehler gemacht oder sogar den Tod von anderen Menschen verschuldet. Wie gehen die Menschen damit um? Die Hauptpersonen in dieser kleinen Geschichte sind Eva und Lotte, Paul, August ein Leierkastenmann und Hermann, der Zwergesel. Eva ist eine Kriegswitwe, die für ihre achtjährige Tochter Lotte versucht, ein schönes Familienleben aufzubauen. Da nimmt sie auch private Einschränkungen hin. Sie will den älteren Paul heiraten. Doch plötzlich passiert etwas, dass sie, ihre Tochter und der kleine Zwergesel Hermann einen Tag vor Heiligabend auf der Straße stehen. Wohin sollen sie gehen? Doch zum Glück gibt es den Nachbarn August, der ihnen eine Herberge anbietet. Wird es für Eva, Lotte, Hermann und August doch noch ein schönes Weihnachten? Und was wird mit Paul? Und wer ist der Leierkastenmann, den ich als eine der Hauptpersonen erwähnt habe? Linda Winterberg hat eine schöne, besinnliche Geschichte über ein ungewöhnliches Weihnachtsfest geschrieben. Gibt es tatsächlich Weihnachtswunder? Sie beschreibt diese Zeit von 1951 sehr gut. Optisch wird alles wieder besser. Es gibt Geschäfte, in denen man viele schöne Dinge einkaufen kann. Leider sind sie natürlich nicht immer preisgünstig und für jeden Geldbeutel zu haben. Aber wie sieht es in den Menschen drinnen aus? Und wie gehen sie mit ihren Traumata um? Paul und August sind zwei Männer, die beide das Gefühl haben, dass sie schuldig an dem Tod eines geliebten Menschen sind. Aber sie gehen unterschiedlich damit um. August entdeckt, dass er trotz seines Schuldgefühls anderen Menschen noch viel zu geben hat. Und dadurch findet er auch wieder Freude am Leben. Doch wird Paul dies auch noch für sich entdecken? Eine Geschichte, die mich in zweierlei Hinsicht zum Nachdenken gebracht hat. Zum einen, wie wichtig es ist, dass man sich mit seinen Traumata auseinandersetzt und versucht, eine Lösung für sich selbst zu finden, damit sie nicht das ganze weitere Leben vergiften. Und zum Zweiten, wie gut es den meisten von uns heute hier in Deutschland doch eigentlich geht. Wir haben warme Wohnungen, haben genug zu Essen und die Kinder bekommen meist mehr Geschenke als ihnen eigentlich guttut. Aber auch heute gibt es noch viele Menschen, die Weihnachten einsam sind. Vielleicht erreicht diese kleine Geschichte, dass wir an Weihnachten auch einmal an die Menschen denken, denen es nicht so gut geht. Vielleicht können auch wir fremde Menschen einladen und mit ihnen zusammen essen und feiern und damit die Welt zu einem etwas besseren Ort machen?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
15
0
1
0
0

Ein Buch, dass mich beim Lesen in eine richtige Werihnachtsstimmung gezaubert hat
von schafswolke aus Kiel am 07.01.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

1950: Eva erfährt, dass ihr Mann nicht mehr aus dem Krieg zurückkommen wird und das ein paar Tage vor Weihnachten. Ein Jahr später meint es das Leben wieder etwas besser mit ihr. Sie lebt mit ihrer kleinen Tochter Lotte bei Paul, doch je näher Weihnachten rückt, umso merkwürdiger verhält sich Paul. Kurz vor Weihnachten kommt es... 1950: Eva erfährt, dass ihr Mann nicht mehr aus dem Krieg zurückkommen wird und das ein paar Tage vor Weihnachten. Ein Jahr später meint es das Leben wieder etwas besser mit ihr. Sie lebt mit ihrer kleinen Tochter Lotte bei Paul, doch je näher Weihnachten rückt, umso merkwürdiger verhält sich Paul. Kurz vor Weihnachten kommt es zum Streit. Gibt es noch eine Chance auf ein schönes Weihnachtsfest für alle? Als erstes ist mir hier das Cover ins Auge gesprungen und ich muss sagen, es passt perfekt zu der Geschichte. Lotte ist ein Mädchen, dass sich schnell in mein Herz geschlichen hat. In dem Buch trifft sie auf den Zwergesel Hermann und sofort entsteht eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden. Das Buch spielt in der Nachkriegszeit und obwohl alles noch etwas karg ist, so ist die Weihnachtszeit doch eine ganz besondere Zeit. Linda Winterberg schafft es nicht nur für Eva, Lotte und Hermann unvergessliche Tage zu zaubern, sondern auch den Leser schöne Lesestunden zu bescheren. Für mich eines der schönsten Weihnachtsbücher, die ich bisher gelesen habe. Ich vergebe 5 dicke Sterne.

eine wundervolle Weihnachtsgeschichte in der Nachkriegszeit
von Miss Lila am 28.12.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: Weihnachten heilt alle Herzen Frankfurt, 1951: Eva hat ihren Mann im Krieg verloren, ihre kleine Tochter Lotte wurde schwer verletzt. Nun hofft Eva auf einen Neuanfang mit Paul, aber auch ihn lassen die Erlebnisse des Krieges nicht los, und er verschweigt ihr den Grund für seine Weigerung, Weihnachten zu feiern. Dan... Inhalt: Weihnachten heilt alle Herzen Frankfurt, 1951: Eva hat ihren Mann im Krieg verloren, ihre kleine Tochter Lotte wurde schwer verletzt. Nun hofft Eva auf einen Neuanfang mit Paul, aber auch ihn lassen die Erlebnisse des Krieges nicht los, und er verschweigt ihr den Grund für seine Weigerung, Weihnachten zu feiern. Dann begegnet Lotte einem Zwergesel, der ihr Leben vollends auf den Kopf stellt. Einen Tag vor Heiligabend steht Eva mit ihrem Kind auf der Straße, und es ist ausgerechnet der kleine Esel, der den beiden zu einem echten Weihnachtswunder verhilft. Doch wird es ihnen auch gelingen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen – und mit Paul eine Familie zu werden? Eine anrührende Weihnachtsgeschichte (Quelle: Klapptext) Meine Meinung: "Für immer Weihnachten" von Linda Winterberg spielt in Frankfurt im Jahre 1951, der Nachkriegszeit. Eva hat Ihren geliebten Mann im Krieg verloren, der ihre gemeinsame Tochter nie kennenlernen durfte. Mittlerweile ist ein Jahr vergangen, nachdem Eva diese traurige und erschütternde Nachricht von einem Kameraden ihres Mannes mitgeteilt bekommen hat. Immer und immer wieder hatte sie zuvor am Bahnhof auf die Kriegsheimkehrer gewartet und gehofft ihr geliebter Johannes würde auch heimkehren. Durch eine Begegnung tritt Paul in ihr Leben und nach kurzem nimmt sie seinen Heiratsantrag an und zieht mit Lotte zu ihm. Aber auch Paul ist geprägt von den Schatten des Krieges. Das Weihnachtsfest rückt immer näher und Lotte wünscht sich nichts sehnlicher als ein wundervolles Fest mit einem geschmückten Baum. Paul weigert sich jedoch das Fest zu feiern, spricht aber auch mit niemandem über seine Gründe. Kurz vor Weihnachten schmeißt er Eva, Lotte und das neue Familienmitglied Hermann den Esel auf die Straße. Auswegloser könnte es kurz vor dem Fest nicht enden, doch es kommt zu einem wunderbaren Zauber der Weihnacht und vielen wundervollen ganz besonderen Geschenken die dieser Zauber der Weihnacht mit sich bringt. Eva, Lotte, den alten Gustl und Hermann habe ich besonders ins Herz geschlossen. Fazit: Eine Geschichte die mich wundervoll berührt hat über den Zauber der Weihnacht und die zeigt, dass es am Ende doch anders kommen kann, als es erst scheint. Mit einfachem mitreißendem Schreibstil bin ich nur so durch das Buch geflogen, es wird nicht das letzte Buch der Autorin für mich sein. Eine kurzweilige Geschichte für wundervolle Lesestunden. „Weihnachten heilt alle Herzen“

Wundervolles Fest
von einer Kundin/einem Kunden aus Lichtenstein am 25.12.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

So eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte, die nicht kitschig ist und dabei so rührend und schön. Die Helden des Buches sind alle vom Schicksal nicht verwöhnt worden und kämpfen alle irgendwie für ein besseres Leben in einer Welt ohne Krieg und Verderben. Endlich können sie wieder nach vorn blicken, einige Jahre nach dem schlimm... So eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte, die nicht kitschig ist und dabei so rührend und schön. Die Helden des Buches sind alle vom Schicksal nicht verwöhnt worden und kämpfen alle irgendwie für ein besseres Leben in einer Welt ohne Krieg und Verderben. Endlich können sie wieder nach vorn blicken, einige Jahre nach dem schlimmen Zweiten Weltkrieg. Aber auch jetzt gibt es noch genügend Probleme, vor allem privater Natur, die bewältigt werden müssen. Dabei hilft ihnen ganz unverhofft der kleine Esel Hermann, der selbst auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist. Ein empfehlenswertes Buch, nicht nur zu Weihnachten.

  • Artikelbild-0