Warenkorb
 

Die Forsyte Saga

übersetzt von Luise Wolf und Leon Schalit, Lesung

(3)
Soames ist ein typischer der Vertreter der großbürgerlichen Familie Forsyte. Rücksichtslos hält er fest, was ihm gehört: sein Geld, seine Frau und natürlich seinen guten Ruf. Doch der Besitz ist bedroht. Seine schöne Frau Irene findet bei dem Architekten Philip Bosinney Verständnis und Liebe. Der Nobelpreisträger John Galsworthy zeichnet ein Panorama der Londoner Gesellschaft um 1900 über vier Generationen hinweg. Mit großer Einfühlungskraft lässt der versierte Hörbuch-Interpret Thomas Dehler die Figuren lebendig werden.
Portrait
John Galsworthy (1867-1933) erfuhr schon zu Lebzeiten Ruhm und Anerkennung (u. a. durch die Verleihung des Literaturnobelpreises 1932). Er gehörte zu den Bestsellerautoren seiner Zeit. Allein im deutschen Sprachgebiet erreichten seine Romane Auflagen von Hunderttausenden. Der Londoner Anwaltssohn wuchs in gesicherten Verhältnissen auf. Nach einem Jura-Studium sammelte er erste Berufserfahrung als Barrister. 1891 begab er sich auf eine dreijährige Weltreise, während der er Joseph Conrad kennenlernte. In seinen Romanen und Dramen kritisiert er den Materialismus des Großbürgertums und des Adels – oft auf amüsante, lockere Art und Weise. Ein Jahr vor seinem Tod erhielt John Galsworthy für seine vornehme Schilderungskunst, die in "Die Forsyte Saga" ihren höchsten Ausdruck findet, den Literaturnobelpreis.

Thomas Dehler hat als Schauspieler bei verschiedenen TV-Ereignissen mitgewirkt ("Luther", "Tatort", "In aller Freundschaft" u. a.). Er ist ein gefragter Sprecher für Rundfunk-Hörspiele des SWR, MDR und BR.

Luise Wolf (1860-1942) war eine deutsche Literaturübersetzerin. Luise wandte sich beruflich der Literatur zu. Nach eigenen schriftstellerischen Versuchen war sie seit den 1890er Jahren besonders als Übersetzerin literarischer und kunsthistorischer Werke aus dem Englischen, Französischen und aus skandinavischen Sprachen tätig. Am 28. Oktober 1942 wurden Luise Wolf und ihre Schwester Julie in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert. Sie starb noch im selben Jahr an einem Schlaganfall.

Leon Schalit wurde 1884 in Wien geboren, wo er auch später als Übersetzer, Journalist und Schriftsteller tätig war. Als Publizist lebte er längere Zeit in England. In den 30er Jahren war Schalit Vorstandsmitglied des österreichischen P.E.N. Er schrieb mehrere Artikel und eine Monographie über John Galsworthy. Im Jahr 1938 unterstützte die Witwe Galsworthys seine Flucht vor den Nationalsozialisten nach London. Dort starb er 1950.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Thomas Dehler
Anzahl 32
Erscheinungsdatum 02.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783958620285
Verlag Audiobuch
Originaltitel The Forsyte Saga
Auflage 1
Spieldauer 2443 Minuten
Übersetzer Luise Wolf, Leon Schalit
Hörbuch (CD)
43,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

18% Weihnachts-Rabatt sichern

Ihr Gutschein-Code: 18XMAS18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Ein gelungener Blick in die Vergangenheit!
von Tina Bauer aus Essingen am 04.11.2018

Was wären wir als Leser ohne solche großartigen Familiensagas? Bei 2.443 Hörminuten hasst, liebt und überlebt man mit der Familie Forsyte. Anfang 1900 erlebt der Hörer den Aufstieg der mächtigen Familie Forsyte und die Gründung einer wahren Familiendynastie. Geprägt von Macht, Gier und dem Streben nach Reichtum begegnen wir... Was wären wir als Leser ohne solche großartigen Familiensagas? Bei 2.443 Hörminuten hasst, liebt und überlebt man mit der Familie Forsyte. Anfang 1900 erlebt der Hörer den Aufstieg der mächtigen Familie Forsyte und die Gründung einer wahren Familiendynastie. Geprägt von Macht, Gier und dem Streben nach Reichtum begegnen wir den Gründungsvätern und den Frauen, deren einzige Aufgabe darin bestand, für den Nachwuchs zu sorgen und den schönen Schein zu wahren. Während Soames als Anwalt und Mitglied der Familie stets bemüht ist, seinen Reichtum und sein Ansehen zu mehren, schweift seine Frau Irene ab in Liebe und Verständnis, die sie ausgerechnet bei dem verhassten Architekten Bosinney erhält. Dieser zieht eine Karte nach der anderen und pokert hoch. Ein Riss geht durch die Familie, den es auch Jahre danach nicht zu kitten gelingt. Kriege kommen und gehen. Das Ansehen der Familie schwankt mit jedem weiteren Sterbefall in der Familie. Über Generationen hinweg gelingt es dem einen oder anderen Familienmitglied ein wenig auszubrechen und sich den Künsten oder gar eines richtigen Berufes zu widmen. Mit John Galsworthy betrachten wir diese gut betuchte Familie mit ihren ganz eigenen hausgemachten Problemen ein wenig von oben herab. Man fiebert mit den ?Ausbrechern? und im Besonderen mit Irene, deren einziges Ziel in den Fängen dieser Dynastie die Suche nach Geborgenheit und Liebe sich als ein scheinbar unerreichbar herausstellt. Mit dieser Saga gelingt es Galsworthy ausgezeichnet, mit erhobenem Zeigefinger auf jedes einzelne Familienmitglied zu zeigen. Schnell stellt man fest, dass auch in den scheinbar besten Familien es nur so vor schwarzen Schafen und vor Träumern wimmelt, die den Reichtum und die höheren Ziele der Gründungsväter mehr als einmal gehörig ins Schwanken bringen. Ein gelungener Blick in die Vergangenheit! Thomas Dehler ist es als Leser ausgezeichnet gelungen, Soames und den restlichen Familienmitgliedern eine Stimme einzuhauchen.

Kurzweilig, packend und spannend!
von einer Kundin/einem Kunden aus Waldkirch am 13.12.2017

In diesem Weltbestseller findet die vornehme Schilderungskunst von John Galsworthy wirklich ihren höchsten Ausdruck. Einmal angefangen zu hören will man nicht mehr aufhören, denn durch die warme, mitreißende Stimme von Thomas Dehler wird man nach England versetzt, in die Zeit Ende 19. Anfang 20. Jahrhundert, ... In diesem Weltbestseller findet die vornehme Schilderungskunst von John Galsworthy wirklich ihren höchsten Ausdruck. Einmal angefangen zu hören will man nicht mehr aufhören, denn durch die warme, mitreißende Stimme von Thomas Dehler wird man nach England versetzt, in die Zeit Ende 19. Anfang 20. Jahrhundert, direkt mitten in die Familie Forsyte, wo man Liebe, Hass und Egoismus hautnah miterleben darf. Sehr empfehlenswert! Das perfekte Weihnachtsgeschenk für anspruchsvolle Hörer.

Sagenhaft
von Heidi Deborah Ritter am 17.11.2017

Ein sagenhaftes Maxi-Paket an Unterhaltung. Sprecherstimme sehr angenehm. Schöne Lesung. Spannende Familiengeschichte/Tragödie. Gut geeignet auch als Geschenk-Idee: Eine CD nach der anderen in einen Adventskalender verpacken, oder alle zusammen als Weihnachtsgeschenk. Schlicht und einfach: wunderbar.