Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Mord im Mühlviertel: Österreich Krimi

Inspektor Grinninger ermittelt 1

(2)

Hektik herrscht in Kleinschlag im oberen Mühlviertel: Alois Hinterleitner, Biopionier und Vorzeigelandwirt wird von seinem Sohn Hannes tot im Misthaufen gefunden. Als man bei Johann Koglerauer, seinem zweiten,unehelichen Sohn, die Kreditkarte findet, scheint der Fall abgeschlossen. Inspektor Grinninger stößt aber auf viele Ungereimtheiten, die ihn schließlich in die Untiefen einer Vereinigung honoriger Persönlichkeiten bringt. Plötzlich steht der Dorfpolizist in einem tiefen Sumpf aus Korruption und Machtgelüsten. Und: Das Morden nimmt kein Ende.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 200 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.04.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783903092822
Verlag Federfrei Verlag
Dateigröße 650 KB
Verkaufsrang 2.719
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Inspektor Grinninger ermittelt

  • Band 1

    64109964
    Mord im Mühlviertel: Österreich Krimi
    von Christian Hartl
    (2)
    eBook
    4,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    120599706
    Der springende Punkt: Mühlviertel-Krimi
    von Christian Hartl
    eBook
    4,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Spannend, witzig, kurzweilg - einfach österreichisch
von einer Kundin/einem Kunden aus Salzburg am 30.07.2017

Sehr guter Krininalroman, der den Vergleich mit bekannten Autoren des gleichen Genres absolut nicht fürchten muss.

House of Cards am Lande
von einer Kundin/einem Kunden aus St.Johann am Wimberg am 03.07.2017

Unterhaltung trifft auf bissige Kapitalismus-Kritik - so kann man den Krimi Mord im Mühlviertel bezeichnen, der vor allem aber durch Authenzität und regionale Sprache punktet. Anscheinend frei von jeglichen Grammatikregeln beschreibt der Autor darin ein Sittenbild, das zwischen scheinbar idyllischer Landidylle und korrupter Global Player angesiedelt ist. Figuren wie... Unterhaltung trifft auf bissige Kapitalismus-Kritik - so kann man den Krimi Mord im Mühlviertel bezeichnen, der vor allem aber durch Authenzität und regionale Sprache punktet. Anscheinend frei von jeglichen Grammatikregeln beschreibt der Autor darin ein Sittenbild, das zwischen scheinbar idyllischer Landidylle und korrupter Global Player angesiedelt ist. Figuren wie der Großindustrielle Frank Sedwic, Investmentbanker und Waidmann Werner Weiss bringen nicht nur den bekennenden Österreich-Fan zum Schmunzeln. Aber: Die Figuren aus dem Mühlviertel beweisen, dass der Menschenschlag oberhalb der Donau doch nicht so einfältig ist, wie er in so manchen Witzen beschrieben wird. Mein Fazit: Zwischen den Zeilen lesen!