Meine Filiale

D.I. Helen Grace: Eingeschlossen

Thriller

D.I. Helen Grace

Matthew J. Arlidge

(6)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Achtung: Suchtpotenzial!

Angeklagt wegen mehrfachen Mordes wartet D.I. Helen Grace auf ihren Prozess: Jeder Möglichkeit beraubt, ihre Unschuld zu beweisen, ist Helen im Gefängnis Zielscheibe all derer, die sie bisher verfolgt hat. Die Übergriffe werden brutaler. Ihre einzige Verbündete außerhalb der Mauern: Detective Sergeant Charlie Brooks, die felsenfest an Helens Unschuld glaubt. Charlie setzt alles daran, den wahren Täter zu finden. Erst recht, als in Holloway ein brutales Verbrechen geschieht. Alles deutet auf einen Serienmörder hin. Und für Helen beginnt ein Kampf ums nackte Überleben.

Band 6 der britischen Thrillerreihe –international ein Sensationserfolg.

Höllische Spannung, vergleichbar mit den Büchern von Harlan Coben. Paris Match

Matthew J. Arlidge hat fünfzehn Jahre lang als Drehbuchautor für die BBC gearbeitet. Inzwischen betreibt er eine eigene unabhängige Produktionsfirma, die vor allem auf Krimiserien spezialisiert ist. Der Auftakt der Helen-Grace-Reihe «Einer lebt, einer stirbt» war in England das erfolgreichste Debüt 2014, die Reihe erscheint in 30 Ländern..
Karen Witthuhn übersetzt nach einem ersten Leben im Theater seit 2000 Theatertexte und Romane, u.a. von Simon Beckett, D.B. John, Ken Bruen, Sam Hawken, Percy Everett, Anita Nair, Alan Carter und George Pelecanos. 2015 und 2018 erhielt sie Arbeitsstipendien des Deutschen Übersetzerfonds.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 24.01.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27369-8
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,5/2,6 cm
Gewicht 330 g
Originaltitel Hide and Seek
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Karen Witthuhn
Verkaufsrang 99797

Buchhändler-Empfehlungen

Mitgefangen und Mitgehangen

Gerda Schlecker, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

In England ein Renner, ist die Reihe um D.I. Helen Grace und ihr Team, hierzulande noch gar nicht so bekannt. Für mich aber unbedingt empfehlenswert, realistisch und einfach rasend spannend.

Karsten Rauchfuss, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ein beklemmender und spannender Krimi, den man garantiert nicht aus der Hand legen möchte.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Spannung pur
von einer Kundin/einem Kunden aus Jens am 20.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wieder ein Top-Thriiler. Einmal angefangen zu lesen.......nie mehr aufhehört bis zum Schluss.

Spannend, spannend und nochmal spannend
von World of books and dreams am 04.02.2018

Das unfassbare ist geschehen, Helen Grace wurde tatsächlich als Serienmörderin verhaftet und sitzt nun im Gefängnis von Holloway, wo sie noch einige Wochen ausharren muss, bis es zur Verhandlung kommen soll. Als DI hat sie es alles andere als leicht zwischen den Insassinnen, die sie zum Teil sogar selbst verhaftet hat und so käm... Das unfassbare ist geschehen, Helen Grace wurde tatsächlich als Serienmörderin verhaftet und sitzt nun im Gefängnis von Holloway, wo sie noch einige Wochen ausharren muss, bis es zur Verhandlung kommen soll. Als DI hat sie es alles andere als leicht zwischen den Insassinnen, die sie zum Teil sogar selbst verhaftet hat und so kämpft sie jeden Tag aufs Neue. Dann geschieht ein Mord in Holloway, der die Ermittler vor einem Rätsel stellt, denn auch wenn die Leiche entstellt wurde, lässt sich keine Todesursache herausfinden. Helen Graces Neugier wird geweckt und beginnt auf eigene Faust hinter Gittern zu ermitteln. Unterdessen setzt ihre Kollegin Charlie alle Hebel in Bewegung, um Helens Unschuld zu beweisen und beginnt im Alleingang mit Nachforschungen, sehr zum Unmut ihrer neuen Vorgesetzten Sanderson und Gardam. Meine Meinung: Mit "Eingeschlossen" erscheint der bereits sechste Fall rund um DI Helen Grace, doch dieses Mal erlebt man die so aussergewöhnliche Ermittlerin einmal in einer ganz neuen Rolle. Wobei, das stimmt auch nicht so ganz, denn Helen ist auch hinter Gittern sich selbst treu und lässt sich so schnell nicht einschüchtern. Dazu aber später noch mehr. Der Schreibstil des Autors Matthew J. Arlidge ist absolut mitreißend, denn innerhalb kürzester Zeit war ich völlig in der Geschichte versunken. Mit klaren Sätzen und ohne große Verschachtelung lässt sich der Text schnell und flüssig lesen und leicht verstehen. Das Buch wurde zu einem absoluten Pageturner, den ich an nur einem Tag verschlungen habe. Denn es wird spannend und auch das von der ersten Seite an. Arlidge hält seine Kapitel kurz und knackig und lässt diese auch gerne einmal mit einem Cliffhanger enden, so dass man immer wieder dazu verführt wird, immer noch ein Kapitel mehr lesen zu wollen. Doch auch der Inhalt ist absolut fesselnd, denn man sieht die sonst so coole DI in einer ganz neuen Situation, bekommt aber auch noch einige weitere Perspektiven gezeigt, bei denen man mitfiebert und zum Spekulieren und Grübeln angeregt wird. Doch letzten Endes beweist Arlidge, dass es doch wieder ganz anders wird, als man vermutet und manches einfach in die Irre führt. Die gesamte Umsetzung ist hier absolut gelungen und trotz der vielen Perspektiven geht der rote Faden nie verloren. Die vielen, schnellen Perspektivenwechsel und die kurzen Kapitel werden von einem Erzähler in der dritten Person wiedergegeben, der aber auch ein wenig auktoriale Funktion einnimmt, da man immer wieder kurze Momente erlebt, die der gerade Handelnde nicht mitbekommt. Genau das regt natürlich noch einmal mehr dazu an, mitzuspekulieren. Da es sich hier bereits um den sechsten Fall der DI Helen Grace handelt, möchte ich gerne betonen, dass man trotzdem diesen Thriller ohne Verständnisprobleme lesen kann, wenn man die Vorgänger nicht kennt. Arlidge schafft es, immer wieder mit kurzen Einblendungen bereits Erlebtes der Ermittler einzustreuen, so dass man hier nicht verständnislos im Dunklen tappt. Ich selber habe noch nicht alle bereits erschienen Bände gelesen, was ich aber spätestens nach diesem Buch nachholen möchte. DI Helen Grace ist durch und durch eine aussergewöhnliche Frau, die mir als Protagonistin hier sehr gut gefallen hat. Sie bleibt sich selber treu, ist tough und lässt sich weder leicht verschrecken noch erschrecken. Gerade in die, für eine Polizistin, doch absolut aussergwöhnlichen Situation lässt sie sich nicht unterkriegen und schafft es sogar, einen Fall zu verfolgen. Aber auch neben Grace gefiel mir Charlie sehr gut in diesem Thriller, denn auch diese gibt nicht so schnell auf, selbst als alles auswegslos erscheint, verfolgt sie hartnäckig ihre Spur. Man spürt hier deutlich, dass sie ein Vorbild in ihrer Vorgesetzten Helen Grace gefunden hat. Neben diesen beiden Frauen erlebt man noch einige Personen mehr, die alle für Spannung sorgen und mal berühren, mal verärgern, mal entsetzen können. Alles in allem wirken die Charaktere durchdacht und glaubhaft in ihren Rollen und viele Handlungen ließen sich nicht oder kaum vorhersehen. Mein Fazit: Ein spannender, mitreißender Pageturner, der mir absolut gute Unterhaltung brachte. Knackige Kapitel und viele unvorhersehbare Wendungen sorgen für viel Tempo und Spannung. Dabei eine Ermittlerin, die man einfach selbst in Aktion erleben muss, denn Helen Grace ist eine Persölichkeit. Der Thriller brachte mir spannende Lesestunden und gute Unterhaltung und bekommt von mir eine Leseempfehlung!

Ungemein spannend
von hallobuch, Silke Schröder aus Hannover am 25.01.2018

“Eingeschlossen”, der sechste Helen Grace-Krimi von Matthew J. Arlidge, ist ungemein spannend. Obwohl sich die Sympathie für seine über-toughe Protagonistin in Grenzen hält, fiebert man die ganze Zeit mit und hofft auf die entlastenden Beweise, die ihre ehemalige Kollegin Charlie Brooks zu finden versucht. So schafft Arlidge es,... “Eingeschlossen”, der sechste Helen Grace-Krimi von Matthew J. Arlidge, ist ungemein spannend. Obwohl sich die Sympathie für seine über-toughe Protagonistin in Grenzen hält, fiebert man die ganze Zeit mit und hofft auf die entlastenden Beweise, die ihre ehemalige Kollegin Charlie Brooks zu finden versucht. So schafft Arlidge es, in seinen kurzen Kapiteln über die gesamte Länge des Buches eine brizzelige Spannung hochzuhalten, was “Eingeschlossen” eindeutig zum Highlight dieser Reihe macht. Seien wir also gespannt, wie es weitergeht!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1